Pfeil rechts

Hi ihr lieben,

Heute hat mich mal wieder diese Dauerangst heim gesucht und sie macht mich langsam echt mürbe. Hatte vor zwei Wochen schon, für zwei Tage diese Dauerangst und habe es aber darauf geschoben das ich ja meine periode bekomme. Dann war es auch weg und heute hat sie mich einfach so wieder heimgesucht. Ich war die nacht bis halb drei mit meinem partner in einem tanzlokal und hatte auch Spaß. Und dann heute morgen schon mit der massiven angst im bauchbereich aufgewacht, habe dann nich etwas gedöst und um 1 uhr ging es dann plötzlich wieder los. Plötzlich diese massive angst im bauch die mich langsam zum verzweifeln bringt. Ich musste sogar weinen, weil ich nicht wusste wohin mit der sch........ angst. Ich hatte das gefühl ich müsste durch drehen. Wie bekomme ich sie wieder weg und woher weiß ich was dafür mal wieder der Auslöser ist?

Ich bitte um rat!

03.10.2016 17:01 • 08.10.2016 #1


10 Antworten ↓


War auch schon um halb vier in der früh munter und überlegte gleich ,ob ich mir eine Panikattacke einreden soll.Vielleicht liegt es an der Kaltfront oder eben weil der kommende Herbst mit kalt und Dunkelheit für Phobien nicht gut ist.
Dann war mir ein paar Stunden unterwegs kalt und schon deutete mein Kopf das Kältezittern als Angstzittern.Schlimm wars wieder mal.Was es bei dir ausgelöst hat,wird nicht leicht zu finden sein...denk nochmals nach ,was du gerade gedacht hast als es anfing...wahrscheinlich auch was missgedeutet und schon beginnt die alte Leier.
Trotzdem einen ruhigen und hoffentlich entspannten Abend wünscht dir Tamara

03.10.2016 17:41 • #2



Erneut diese Dauerangst

x 3


Hallo taarabransky,

und danke für deine Antwort. Also der einzigste Auslöser der mir bekannt ist, war von freitag auf samstag nacht. Mein freund schrieb er, er komme gleich von der arbeit um halb elf und als ich so wartete schlief ich auf der couch ein und wache um viertel nach zwölf in der nacht wieder auf. Doch er war nicht da, ich versuchte ihn dann anzurufen, er ging nicht ran. Da machte ich mir natürlich sorgen. Er arbeitet am Wochenende nebenher als pizza Taxifahrer. Als er dann um halb eins zuhause ankam, war ich stocke sauer und zugleich erleichtert. Doch er meinte da die ganze zeit nur, bist su jetzt fertif mit der moralpredigt. Er meinte frag doch deinen kumpel, weil mein kumpel ist sein chef, hinten hat der vater von meinem kumpel die küche zwecks dem pizza service und vorne hat mein kumpel eine Bar. Und nunja da ist er dann versackt. Und gestern meinte er dann, ja komm runter wenn ich feierabend habe dann genießen wir noch ein bisschen den abend und spielwn dart, dein kumpel wird sich freuen wenn du mal vorbeikommst. Dann meinte er, ja hinter der theke da arbeitet eine anna, die ist auch voll nett, mit der kann man sich auch gut unterhalten. Aber gestern war sie nicht da, sondern eine andere namens lisa. Dann im laufe des abends meinte mein freund zu meinem kumpel, kommt die anna nicht mehr? Naja fand ich komisch, bin eh sehr misstrauisch durch die gemachten früheren erfahrungen. Am abend zuvor war diese anna da und ausgerechnet an diesem abend, ging er weder ans handy noch hat er mir kurz bescheid gegeben, das er noch bleibt, was er sonst immer tut. Erst als meine mutter ihn anrief in diesee nacht, kam er erst nachhause und meinte aber am telefon, noch 15 Minuten dann gehe ich heim. Eigentlich ist er sehr zuverlässig, aber das von diesem abend hat mich soch schon stutzig gemacht. Und normal kam er immer direkt heim, doch seit dieses Wochenende habe ich das Gefühl das er lieber das bisschen zeit dort unten verbringt. Die bar und pizzaservice ist nur paar Straßen weiter unten von unserer Wohnung.

Ich denke vielleicht das diese sache heute der Auslöser war.

03.10.2016 18:05 • #3


Das kann ich mir gut vorstellen,dass deine Ängste das Ergebnis deiner Enttäuschung sind.Stress sucht sich oft die seltsamsten Ventile.Hätte mich auch geärgert und wenn dann niemand da ist,mit dem man das bereden kann ,lässt dann leicht den Adrenalinspiegel steigen und was kommt dann...richtig eine Panikattacke .Also versuche trotz allem wieder locker zu lassen und rede mal in aller Ruhe mit deinem Freund darüber.Vielleicht versteht er es dann besser

03.10.2016 18:28 • #4


Ich habe es versucht, mit ihm zu reden. Nur er meinte ja es kann mal vorkommen. Ich sagte ihm klar kann es vorkommen, dann schreib mir aber nicht vorher das du in paar minuten kommst und dann schlafe ich ein, werde wach und du bist nicht da. Irgendwie ist er mir an dem abend auch aus dem weg gegangen, auch am nächsten tag, hatte ich das Gefühl das er mich abwimmeln will, als ich ihn fragte warum er dann nicht kurz bescheid gegeben hat wie sonst bzw. warum er dann nicht zumindest ans handy ist, habe ihn ja dreimal versucht anzurufen und beim vierten mal rief meine Mutter an, weil ich sie anrief vor lauter panik das was passiert ist. Selbst da hat er die sorge von mir nichr verstanden und eigentlich kam er immer dann zu mir und meinte dann, ok war blöd. Aber an dem abend hat er sich einfach nur ins bett gelegt und so getan als wäre es nicht schlimm. Erst am nächsten tag, spät nachmittag meinte er, gut ich hätte mich melden sollen, aber du übertreibst. Ich meine hallo, er macht sein handy auf lautlos, sagt nicht bescheid und dann redet er von dieser Anna? Und dann wollte er am nächsten abend wieder in der bar bleiben! Ich finde es komisch. Leider konnte ich an diesem besagten abend auch nicht einfach dahin um mir ein bild zu machen von der Situation, da ich meine zwei zwerge zuhause hatte. Irgendwie lässt mich das gefühl auch nicht los das er vielleicht mist gebaut hat. Denn damals hat er auch noch mit seiner ex geschrieben und hat es versucht vor mir zu verheimlichen, es war zwar belanglos und sie waren auch schon sehr lange getrennt, aber immer wenn ich ihn gefragt habe und mit wem schreibst du hat er immer ausreden gesucht und seinen freund vorgeschoben. Und nun diese sache. Und meine vergangenheit diesbezüglich, hat mich nunmal geprägt

03.10.2016 18:43 • #5


Ich verstehe deine Bedenken vollkommen würde mir auch so gehen.Klar hast du dir Sorgen gemacht,was hätte alles passieren können und dann findet man kein Einsehen.Ist schon ein wenig merkwürdig,aber bevor du dir vielleicht doch unnötig weiss was ausmalst,rede mit ihm.Wenn du ihm wichtig bist muss er das einsehen und einfach die Wahrheit sagen.Sonst wird sie Sache wohl noch lange zwischen euch stehen und dir Sorge und Angst machen,ich glaube,das hast du schon verdient,dass er sich Zeit nimmt auf dich einzugehen.Zu einer dauerhaften Beziehung gehört gegenseitiges Vertrauen und .die Sicherheit,sich immer voll auf den Partner verlassen zu können.Versuch dich trotzdem heute Abend von deinen Sorgen zu trennen sonst hören die Angstgefühle nicht aus.

03.10.2016 19:00 • #6


Ja das merke ich. Denn ich habe vorhin die kinder bett fertig gemacht und habe mich dann mal auf die Couch gesetzt und gewartet bis der kumpel von meinem freund kam. Und schwub war wieder diese massive quälende angst wieser da. Nur wirklich bewusst ist mir das nicht in so momenten, denn die Angst ist einfach vorhanden und kommt einfach so bei mir vorbei diese angst. Und nun habe ich sie wieder, diese starke angst mit dem Gefühl gleich durch zudrehen. Man ich bekomme mich einfach nicht runter gefahren. Ich verzweifle

03.10.2016 19:35 • #7


Guten morgen ihr lieben,

Die nacht war bei mir nicht wirklich erholsam. Habe mich nur hin und her gewälzt und bin irgendwie nicht zur ruhe gekommen. Irgendwie konnte mein Unterbewusstsein nicht abschalten. Ständig kreisten die Gedanken darüber, wie es mir wohl morgen gehen wird. Bin gestern abend auch mit mittelstarker angst im bauch eingeschlafen, wohl weil ich mir unterbewusst gedanken gemacht habe. Nun ja heute geht es mir dadurch nicht besser, ständig versucht die angst stärker zu werden und irgendwie finde ich nicht zur ruhe. Ich bin deshalb auch ständig den tränen nahe, weil dieser zustand mich zum verzweifeln bringt. Sobald die Angst mal für kurze Zeit weg ist,geht es mir besser, bis auf die angst im Hinterkopf, das diese dauerangst hoffentlich jetzt weg bleibt. Ich habe aber seit heute morgen auch angst das dies schon anzeichen einer depression sein können, denn da wird auch von einer angst beschrieben. Und durch die angst vor einer eventuellen depression, versucht natürlich die angst wieder stärker hervorzutreten. Eine ewige spirale. Habe aber für freitag mal wieder einen termin gemacht bei meinem therapeuten, denn ich habe echt sorge das meine angst bzw panikstörung das erste anzeichen einer depression sein kann. Und dabei hatte ich eigentlich ein sehr entspanntes wochenende, Kinder mal bei oma und ich konnte am samstag abend mal raus. Und sonntag morgen fing es direkt an mit der massiven angst, ohne das ich bei dem aufwachen an was gedacht habe. Ich kann mich auch kaum auf was anderes konzentrieren durch diese schei. angst

04.10.2016 09:24 • #8


Heute vormittag kamen mir dann auch die tränen. Ich habe vor lauter angst geweint wie ein schlosshund. Danach habe ich mich sogar für kurze zeit befreit gefühlt. Doch irgendwie schwirrt die angst nun wieder in meinem bauch herum. Obwohl ich vorhin ablenkung hatte, denn ich musste noch Kleinigkeiten besorgen

04.10.2016 12:31 • #9


Heute vormittag kamen mir dann auch die tränen. Ich habe vor lauter angst geweint wie ein schlosshund. Danach habe ich mich sogar für kurze zeit befreit gefühlt. Doch irgendwie schwirrt die angst nun wieder in meinem bauch herum. Obwohl ich vorhin ablenkung hatte, denn ich musste noch Kleinigkeiten besorgen

04.10.2016 12:54 • #10


Hi ihr lieben,

ich war nun am Freitag bei meinem therapeuten. Und habe mir mal alles von der seele geredet. Ind ich hätte nie gedacht, bzw. ist es mir garnicht so aufgefallen das ich doch sooooo viel um die ohren hatte, die letzte zeit. Ich habe meinem therapeuten auch gesagt das ich seit Montag, mal stärker und mal schwächer mit einer dauerangst zu tun habe, die aus dem nichts kommt und einfach da ist, ohne das ich bewusst an etwas denke. Er meinte das wäre ja jetzt nicht so gut, das sie wieder da ist, aber es würde ihn auch nicht besonders wundern bei meinen ganzen Sachen. Das letzte mal bei meinem therapeuten war ich Anfang juni. Hier mal meine Liste, die schon sehr stressig sind, laut meinem therapeuten, die ich zu diesen zeitpunkt nicht als stress wahrgenommen habe:

- Probleme mit meiner Tochter, die durch meinen ex-mann so sehr beeinflusst wurde, das sie selbst eine therapie benötigt, aber es im moment so stark alles bei ihr ist, das alles und jeder drunter leidet, so das ich mit ihrer therapeutin entscheiden muss, ob es nicht sinnvoller wäre, ob die kleine nicht erstmal in eine Klinik geht um besser mit sich klar zu kommen

- ein riesen streit, vor ca. 2 monaten mit meinem neuen partner, er stand kurz davor sich von mir zu trennen. Es lag aber an mir, da ich durch meine vergangenheit, ihm nie wirklich gefühle zeigen konnte etc.

- stetige diskussionen mit meinem ex-mann, zwecks den kindern. Er will mir weiter Vorschriften machen, was ich wie zu tun habe, was er nicht will, macht mir Vorwürfe und droht mir ständig, er würde zum anwalt gehen, da ich ihm die kinder entziehe usw. Denn den kleinen darf er laut jugendamt nur noch stundenweise nehmen.

- ende August bekam ich einen hörsturz, laut hno sei stress schuld. Ich solle die woche eine pause einlegen und alles etwas entspannter machen.

- am selben tag, als ich meinen hörsturz hatte. Bekam mein vater einen leichten herzinfarkt, worauf er eine Woche im krankenhaus lag und in der selben Nacht noch einen stunt gesetzt bekommen hatte. Da von meinen eltern das auto zu der zeit in der werkstatt war, musste ich mit ihr täglich ins krankenhaus. Also war ruhe halten, zwecks dem hörsturz, sehr schlecht.

- als er nach einer woche, entlassen wurde, musste ich für ihn noch paar Sachen erledigen, zwecks reha, papiere von der kasse usw. Und an zwei drei tagen musste ich ihn auch zu Ärzten fahren und dafür sorgen das er schnellstmöglich einen guten kardiologen bekommt

- dann nach zwei wochen, nach entlassung aus dem Krankenhaus, habe ich in noch zur reha gefahren. Er kommt am Mittwoch, nach drei wochen wieder nachhause

- dann musste ich letzte woche mit meiner mutter auch noch zum Arzt, da sie taubheit in der hand hat und selbst nicht zum.neurologen fahren konnte.

vor 5 Monaten, verlor ich dann meinen onkel. Den ich seit januar gepflegt habe, da er an lungenkrebs erkrankt war. Ihn habe ich dann, mit meinem freund, bis zim letzten tag begleitet.

Ich hatte zwischendurch immer mal wieder kurz, für ein bis zwei tage mal mit der dauerangst zu tun gehabt, habe sie aber immer nur zur seite geschoben und dann war sie weg. Aber nun hält sie sich doch recht hartnäckig. Und das obwohl ich letzte Woche Sonntag endlich mal wieder ausging und wir um halb drei nachts total müde und auagelassen ins bett fielen. Tja da bin ich dann Montag morgen mit dieser dauerangst wach geworden, die mich natürlich jetzt ständig begleitet. Die angst ist manchmal so intensiv im bauchbereich, das ich angst bzw. das gefühl habe, verrückt zu werden oder die kontrolle zu verlieren. Mein therapeut es ist die selle die nach hilfe schreit und mein Unterbewusstsein was die angst vor der angst erzeugt. Er meinte auch, das es normal ist, das die intensive angst in so momenten die anderen gefühle erstmal in den hintergrund rückt. Und wenn ich das Bedürfnis hätte bzw mir dann durch die intensive angst, zum weinen ist soll ich es raus lassen, denn danach geht es dann meist etwas besser und der druck ist dann auch etwas weg. Aber ich solle, meine entspannungs cds weiter hören und meditieren und sollte sport machen, schnelles gehen oder joggen etc. damit das überschüssige adrenalin abgebaut werden kann. Nur leider ging es mir am mittwoch nach dem sport, nicht wirklich besser gefühlt und direkt nach dem sport, wieder dieses angstgefühl im bauchbereich gehabt. Ich gehe seit letzten Monat, 1-2 wöchentlich ins Fitnesscenter und mache dort eine mischung aus Kraft und ausdauertraining. Heute hingegen, habe ich mich nach dem sport schon wohler gefühlt und freier, auch wenn mein unterbewusstsein versucht hat, die angst wieder aufflauen zu lassen, aber ich habe heute mittag gewonnen. ) Jetzt ist seit heute abend mein kleiner am fiebern und seit gestern erkältet. Der nächste Faktor belastung, denn er leidet bei jeder erkältung direkt an obstruktiver Bronchitis und gestern hatte ich noch ne diskussion mit meinem ex, und meine Tochter war fast nur am brechen. Dann habe ich heute mittag noch schnell geputzt, denn meine kleinen waren den tag über bei meiner Mutter, und meine Tochter übernachtet auch bei ihrer oma, denn meiner tochter geht es wieder besser. Auswr mein sohn, der dann am abend mit erhöhter Temperatur anfing. Naja und wie soll es mal wieder sein, heute abend ist die dauerangst wieder da, zwar nicht so extrem und massiv, sie ist aushaltbar und auch gut zu missachten, aber sie ist dennoch mal wieder da.


So, jetzt ist die Berichterstattung aber sehr lang geworden. Aber dennoch danke fürs lesen und vielleicht noch weitere tips.

Habt ihr noch Tips, wie ich es wieder schneller in den griff bekommen kann? So das sie auch mal weg bleibt?

08.10.2016 22:36 • #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann