Pfeil rechts

Hallo mein Name ist Steve und ich hatte 2008 einen Herzstillstand,was vom Rauchen kam und wurde dann in ein Koma verlegt !
aber zum Glück wachte ich wieder auf und hatte zuerst einen Stent,aber dieser hielt nur 3 Monate und dann bekam ich 3 Bypässe gelegt.
zuerst ging es mir wirklich ein Jahr lang gut und ich konnte sogar wieder als Musiker arbeiten !

doch dann traten auf einmal Dépressionen auf mit sehr schlimmen Panik Attacken
okay ich bekam dann 75mg Lyrica 2009 verschrieben diese ich immer morgens einnahm.
es half mir sofort und die Panik A. wurden weniger doch nach einer Zeit kamen wieder Angstgefühle und ich wurde dann auf 300mg und später auf 375mg erhöht !
morgens nahm ich 3 mal 75mg und abends um 19h nochmals 2 mal 75mg.

ich wog meine ersten 38 Jahre lang nie mehr als 72kg und nach 4 Jahren Lyrica auf einmal
104 kg

dann ging ich in eine Térapie nach Bad Dürkheim und man sagte mir,dass ich eine Generalisierte Angsstörung hätte und diese auch mein Leben behalten würde!
Ich sollte auch Lyrica bebehalten !

aber die Nebenwirkungen machten mich fertig und das hohe Gewicht.
also begann ich mit Sport und habe damit 15kg abgenommen,doch die Nebenwirkungen
blieben

-herzschmerzen oder sagen wir die Nerven davon
-Atemnot
-total neben mir
-Albträume
-und manchmal noch Panik Attacken dazu

also beschloss ich ein Entzug zu machen mit meinem Arzt.

zuerst jede 3te Woche 25mg weniger bis zu den lezten 50mg wo ich die Hülle
aufmachte und nochmals teilte,also nahm dann während 3 Wochen immer 12.5mg weniger bis auf NULL.

Der Entzug war für mich grausam und das bei jeder minderung !
das komplette Programm !
ich verlor wieder alle Kilos und landete bei 75kg

aber nachdem ich dann einen Monat auf Null war,ging es mir gut ohne Angst
der 2te Monat auch noch okay
der 3te Monat kamen schon die ersten Aengste wieder
nach dem 4ten Monat dann wieder die erste Attacke

jetzt gestern den 03.04.2017 beschloss ich wieder morgens 25mg zu nehmen
denn mit Panik Attacken möchte ich einfach nicht leben.
Und es ging mir gestern sehr gut,ausser etwas schwere Beine und etwas Uebelkeit
war nichts,doch die Angst war wieder weg !

Heute am 04.04.2017 hatte ich um 11h als Nebenwirkung eine Panik Attacke diese
auch 1.5 Stunden anhielt,denke mal die Nebenwirkungen fangen bei mir immer so nach einer Stunde der Einnahme an.
danach ging es aber wieder gut.
jetzt meine Frage:

-sollte ich morgen weiter eine 25mg um 10h nehmen ?
-kommt dann wieder eine Attacke ?
-oder kénnte ich auch Glück haben ?

-wenn ich morgen keine mehr nehme,bekomme ich dann schon nach 2 Tage einnehmen von 25mg Entzugserscheinigungen ?

-ich habe das Gefühl,das der Arzt 2009 mit einer zu hohen Dosis angefangen hatte ?
-oder kann es sein dass dieses Medikament einfach nichts für mich ist ?

ich nehme noch weitere Medikamente:

-Asaflow Blutverdünner
-Nobiten 2.5mg Betablocker
-Plavix auch Blutverdünner
-Pantoprozol 40mg
-Lipitor 20mg für Colesterin

mein Kardiologe sagte mir,dass Lyrica sich mit meinen anderen Tabletten gut verträgt
und es hier nichts zu befürchten gibt !
auch möchte ich dazu fügen das mein Befund was mein Herz und Bypässe angeht
apsolut gut ist und ich hier auch keine Angst zu haben brauche !


liebe Grüsse aus Luxemburg
Steve

04.04.2017 18:19 • 12.04.2017 #1


7 Antworten ↓


Sascha1972
Hallo!

Also ich nehm auch Lyrica gegen Nervenschmerzen und gegen meine Ängste und Panik. Ich nehm morgens und abends je 200mg. Bei mir wirken die Tabletten nur gegen Schmerzen. Angst und Panik hab ich trotz der hohen Dosierung.
Nach drei Tagen wirst Du wohl noch keine Absetzerscheinungen bekommen. Aber das wird wohl von Mensch zu Mensch anders sein...

He ich war auch in Bad Dürkheim....hat aber auch nicht viel gebracht. Panik ist echt grausam...ich hab in letzter Zeit viele...Aber mit jeder PA merke ich dass es wieder vorbeigeht und nichts passiert.

05.04.2017 19:25 • #2



Erfahrung mit Lyrica

x 3


Hallo lieber Sascha das tut mir Leid,dass du mit 400mg noch Aengste hast
ich muss sagen,dass ich auch mit nur 25mg mindestens 8 Stunden am Tag ohne Angst bin!
Aber die N.W. tuen es mir an,obwohl es heute schon besser als gestern war !
also ist das ja schon mal positif

mein Ziel ist es mit einer geringen Dosis ohne Attacken zu leben,und weil ich so sensibel
bin und schon auf 10mg reagiere,erhoffe ich mir gute Chancen.

für mich hatte ich vor 8 Jahren einfach viel mehr Panik nach meiner Herzgeschichte
und somit könnte es vielleicht klappen.

bin einer von 100 dieser als N.W. Panik Attacken bekommt,doch dafür helfen diese
Lyrica mir aber und ich kenne keine Alternative.
von Benzos möchte ich die Finger lassen,hatte damit einen Entzug und das war die Hölle!
Ja der Lyrica Entzug war auch nicht ohne,doch für mich nicht so schlimm.
Aber jedes Gehirn ist anders...........................!

Bad-Dürkheim brachte mir 2 mal nix lol


Danke Dir für deine Antwort und wünsche Dir trozdem Besserung !


lg.Steve

05.04.2017 20:00 • #3


Mirna89
Zitat von Stevesolitaire:
Hallo mein Name ist Steve und ich hatte 2008 einen Herzstillstand,was vom Rauchen kam und wurde dann in ein Koma verlegt !
aber zum Glück wachte ich wieder auf und hatte zuerst einen Stent,aber dieser hielt nur 3 Monate und dann bekam ich 3 Bypässe gelegt.
zuerst ging es mir wirklich ein Jahr lang gut und ich konnte sogar wieder als Musiker arbeiten !

doch dann traten auf einmal Dépressionen auf mit sehr schlimmen Panik Attacken
okay ich bekam dann 75mg Lyrica 2009 verschrieben diese ich immer morgens einnahm.
es half mir sofort und die Panik A. wurden weniger doch nach einer Zeit kamen wieder Angstgefühle und ich wurde dann auf 300mg und später auf 375mg erhöht !
morgens nahm ich 3 mal 75mg und abends um 19h nochmals 2 mal 75mg.

ich wog meine ersten 38 Jahre lang nie mehr als 72kg und nach 4 Jahren Lyrica auf einmal
104 kg

dann ging ich in eine Térapie nach Bad Dürkheim und man sagte mir,dass ich eine Generalisierte Angsstörung hätte und diese auch mein Leben behalten würde!
Ich sollte auch Lyrica bebehalten !

aber die Nebenwirkungen machten mich fertig und das hohe Gewicht.
also begann ich mit Sport und habe damit 15kg abgenommen,doch die Nebenwirkungen
blieben

-herzschmerzen oder sagen wir die Nerven davon
-Atemnot
-total neben mir
-Albträume
-und manchmal noch Panik Attacken dazu

also beschloss ich ein Entzug zu machen mit meinem Arzt.

zuerst jede 3te Woche 25mg weniger bis zu den lezten 50mg wo ich die Hülle
aufmachte und nochmals teilte,also nahm dann während 3 Wochen immer 12.5mg weniger bis auf NULL.

Der Entzug war für mich grausam und das bei jeder minderung !
das komplette Programm !
ich verlor wieder alle Kilos und landete bei 75kg

aber nachdem ich dann einen Monat auf Null war,ging es mir gut ohne Angst
der 2te Monat auch noch okay
der 3te Monat kamen schon die ersten Aengste wieder
nach dem 4ten Monat dann wieder die erste Attacke

jetzt gestern den 03.04.2017 beschloss ich wieder morgens 25mg zu nehmen
denn mit Panik Attacken möchte ich einfach nicht leben.
Und es ging mir gestern sehr gut,ausser etwas schwere Beine und etwas Uebelkeit
war nichts,doch die Angst war wieder weg !

Heute am 04.04.2017 hatte ich um 11h als Nebenwirkung eine Panik Attacke diese
auch 1.5 Stunden anhielt,denke mal die Nebenwirkungen fangen bei mir immer so nach einer Stunde der Einnahme an.
danach ging es aber wieder gut.
jetzt meine Frage:

-sollte ich morgen weiter eine 25mg um 10h nehmen ?
-kommt dann wieder eine Attacke ?
-oder kénnte ich auch Glück haben ?

-wenn ich morgen keine mehr nehme,bekomme ich dann schon nach 2 Tage einnehmen von 25mg Entzugserscheinigungen ?

-ich habe das Gefühl,das der Arzt 2009 mit einer zu hohen Dosis angefangen hatte ?
-oder kann es sein dass dieses Medikament einfach nichts für mich ist ?

ich nehme noch weitere Medikamente:

-Asaflow Blutverdünner
-Nobiten 2.5mg Betablocker
-Plavix auch Blutverdünner
-Pantoprozol 40mg
-Lipitor 20mg für Colesterin

mein Kardiologe sagte mir,dass Lyrica sich mit meinen anderen Tabletten gut verträgt
und es hier nichts zu befürchten gibt !
auch möchte ich dazu fügen das mein Befund was mein Herz und Bypässe angeht
apsolut gut ist und ich hier auch keine Angst zu haben brauche !


liebe Grüsse aus Luxemburg
Steve



Hallo steve,
Dein beitrag ist beeindruckend. Aber hast du dir nicht mal überlegt eine Therpie zumachen gegen deine Angstzustände?

Liebe grüsse

05.04.2017 21:00 • #4


Hallo liebe Mirna
hatte schon geschrieben,war 2 mal in Bad-Dürkheim
hat nix gebracht leider



lg.Steve

05.04.2017 21:15 • #5


Hallo nochmals aus Luxemburg

-vielleicht hat ja einer eine Idee zu meiner vielleicht Selbstdiagnose:

als ich während paar Jahre 375mg Lyrica genommen hatte,da hatte ich niemals
Probleme mit dem Darm !
ausser beim Absetzen.

-nachdem ich dann 4 Monate nach langem Entzug auf Null war,bekam ich oder
habe ich jeden Tag Schmerzen im Unterbauch
oder nennen wir es ein sau Unwohl Gefühl,mal mittig mal rechts mal links
lege ich mich 15min aufs Sofa sind die Schmerzen weg,steh ich wieder auf und rede
mit jemandem sind sie wieder da.

und was für mich jetzt intressant ist,bevor ich wieder mit 25mg Lyrica begann hatte
ich das fast den ganzen Tag !
aber jetzt geht der Schmerz ab 13h30 zurück seidem ich wieder Lyrica nehm !?

könnte dass sein,dass ich ein Reizdarm bekommen habe durch meine Psysche ?
und dass hier wohl in meinem Fall Lyrica hilft !?
und könnte das sein,wenn ich jetzt auf 3 mal 25mg am Tag bin,dass diese Schmerzen weg sind ?


lg.Steve

06.04.2017 19:17 • #6


So ihr Lieben seit dem neunten Tag von der Einnahme von 25 mg Lyrica habe ich jetzt immer einen Juckreiz and und eine feurige Haut im after !

Kennt jemand das oder hat auch einer von euch die gleiche Nebenwirkung?
Als ich vor sieben Jahren das Medikament genommen habe hatte ich das nicht.



Lg. Steve

12.04.2017 16:26 • #7


Im BeipackZettel ist unter den Nebenwirkungen auch Juckreiz angegeben !
Dann könnte das ja auch am after sein weil die Stellen sind nicht angegeben das macht mich jetzt richtig panisch

12.04.2017 16:40 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann