Pfeil rechts

Lararon
Hallo Ihr Lieben,

Ich nehme seit meiner Stationären Therapie (Januar2013) Lyrica (25mg Morgens, 75mg Abends) ein.
Ich war nun im Krankenhaus, dort hatte man mir auch Blut abgenommen und einen Kaliummangel festgestellt (Ich war wegen Atembeschwerden im KH, Herz und Lunge wurden gecheckt, alles gut) Aber nun hab ich mir mal die Packungsbeilage durchgelesen, da steht als Nebenwirkung "verringertes Blutkalium" drin. Meine Frage ist nun: Dadurch das ich auch noch viel Sport mache und da eh die Kaliumspeicher angenagt werden (sagte die Ärztin im KH) plus das Lyrica, dass das als Nebenwirkung hat, sollte ich das mit meinem Arzt durchsprechen? Oder selber was unternehmen? Hat jemand damit selbst Erfahrungen gemacht? Kaliummangel kann Herzrhytmusstörungen auslösen, deshalb ist das für mich schon wichtig.

Vielen Dank fürs Lesen,
Lara

11.08.2013 13:45 • 11.08.2013 #1


3 Antworten ↓


Schlaflose
Man kann Kalium genau wie Magnesium zusätzlich einnehmen. Gibt es rezeptfrei in der Apotheke. Es sollte aber schon ärztlich abgeklärt werden wegen der Dosis und Einnahmedauer, weil zu viel Kalium schädlich ist. Es wird nicht wie zu viel Magnesium einfach ausgeschieden.

11.08.2013 15:07 • #2



Lyrica, Kaliummangel?!

x 3


Lararon
Ja genau das ist das Problem, ich will es ja nicht selbstständig nehmen und dann Gefahr laufen einer Überdosis. Aber mein Arzt wird mich wieder nicht für voll nehmen.
Trotzdem Danke.

Lara

11.08.2013 15:17 • #3


Schlaflose
Du kannst dir doch den Befund vom Krankenhaus geben lassen, wo der Kaliummangel festgestellt wurde. Das kann dein Arzt wohl kaum ignorieren. Oder ich würde einfach damit zu einem anderen Arzt gehen.
Du könntest auch versuchen, Mineralwasser mit einem hohen Kaliumgehalt zu trinken. Das ist auf keinen Fall schädlich, egal wieviel du davon trinkst.
Oder du isst vornehmlich Nahrungsmittel, die besonders viel Kalium enthalten. Im Internet gibt es Listen dazu.

11.08.2013 15:38 • #4




Dr. med. Andreas Schöpf