Pfeil rechts
87

Celestine
Sehr interessant dieser Thread hier, auch wenn ich mich immer dagegen wehre,wenn ein einzelner Stoff als Wundermittel amgepriesen wird.. der Zusammenhang zwischen einem Vit. D-mangel und Angsterkrankungen/Depressione erscheint mir jedoch schlüssig und ich enke, man kann diee durch eine Supplementierung zumindest günstig beeinflussen. Was mich interesieren würde ist, ob eine Einnahme vin Vit. D die Schilddrüsen-Werte beeinflussen kann. Hat da jeman Erfahrungen?

10.12.2014 23:29 • #81


Celestine
Sorry, die vielen Fehler in meinem Beitrag, habe eben ohne Brille getippt

10.12.2014 23:31 • #82



Endlich Keine Panik Attacke mehr !

x 3


ich glaube eher nicht, aber wahrscheinlich haben auch Patienten mit Hashimoto erniedrigte werte wie andere auch. das geht quer durch sämtliche Krankheiten , aber ob eine Supplementierung in solch einem Fall hilft weiß ich leider nicht.

10.12.2014 23:36 • #83


Celestine
Ich dachte eher daran, dass es sich ungünstig auf die SD auswirkt. Da muss ich nochmal recherchieren.

Gerade mache ich einen Selbtversuch mit den Aminosäuren Tryptophan und Arginin in Bezug auf PA's. Das werde ich dann jetzt mit Calciferol erweitern. Allerdings in Eigenmedikation, habe absolut keine Lust zum Doc zu gehen...welche Dosierungen nehmt ihr denn? Vigantoletten 1000?

10.12.2014 23:50 • #84


Vitamin d Tabletten von Hevert Kostenpunkt 7 € 2000 i.e. Pro Tag

11.12.2014 00:10 • #85


RSB
Hallo!
Laut Dr.med. Reimund von Helden aus den Buch (Gesund in Sieben Tagen) sind 3333 Einheiten pro Tag erforderlich um den D3 Spiegel Aufrecht zu erhalten.
Bei einer Therapie mit 4000 Einheiten täglich ohne Anfangstherapie dauert es vier Monate bis 40ng/ml und ein halbes Jahr bis 50ng/ml erreich sind. Der Gleichgewichtswert liegt bei 60ng/ml.
Bei einer Tagesdosis von 1000 Einheiten liegt der Gleichgewichtswert bei 15ng/ml, der Mangel bleibt also bestehen
2000 sind sicherlich nicht ausreichend um eine schnelle Besserung zu erzielen

Vieleicht ist das auch der Grund warum du dich noch nicht Fit fühlst Skeptiker?!?
LG.

11.12.2014 09:15 • x 1 #86


Morgen
Das Buch besorge ich mir

11.12.2014 09:47 • #87


RSB
Eine Kleinigkeit aus den Buch ,, Gesund in sieben Tagen Dr.med Reimund von Helden

Typische Beschwerden bei Vitamin-D Mangel

• Muskulatur .- Verkrampfung, Zucken, Zittern, Vibrieren, Schmerzen und Schwäche de Muskeln, Lidzucken, Nackenmuskulatur Verspannungen, Herzmuskelschwäche.

• Adynamie.- Kraftlosigkeit, Antriebslosigkeit, Energieverlust, dauernde Erschöpfung und Niedergeschlagenheit.

• Nervensystem.-Störung der Nervenfunktion, dadurch Schlafstörung, ständige Müdigkeit und Abgeschlagenheit, hoher Schlafbedarf, Kopfschmerzen, Konzentrationsstörungen, Rastlosigkeit und innere Unruhe, Verhaltensveränderungen ,deshalb auch Unsicherheit beim Gehen und Stehen.

• Orthostase.- Kreislauf und Durblutungsstörungen, Kältegefühl, besonders in den Händen und Füßen.

• Skelettschäden.- Osteoporose, Osteomalazie

Adynamie.- Eine Besserung wird mit der Vitamin-D Therapie meist binnen sieben Tagen erreicht
Störung der Nervenfunktion.- Bei Behebung des Mangels bessern sich die Symptome prompt, meist innerhalb von sieben Tagen
Störung der Muskelfunktion.- Eine Besserung wird meist binnen sieben Tagen erreicht

Oft klagen Patienten über Niedergeschlagenheit, Traurigkeit und Schwermut.
Da ohne die Bestimmung des Vitamin-D-Spiegels die Ursache unerkannt bleibt, wird dieser
depressive Zustand oft als ,,endogene Depression fehldiagnostiziert.
Damit wird behauptet,daß keine äußere Ursache vorhanden sei.
In Wirklichkeit handelt es sich in vielen Fällen um eine ,,Sekundäre Depression, die erst infolge eines anhaltenden Mangels an Vitamin D entstanden ist.
Der Beweis kann durch Heilung mit Vitamin-D Therapie erbracht werden.


Die Vitamin-D-Therapie

Orientierung an der Speicherfüllung anstatt am Tagesbedarf

Bei Mangelpatienten sind die Vitamin-D-Speicher leer und sollten umgehend gefüllt werden
Deshalb ist die Behandlung zu gliedern in :

1. Anfangstherapie
2.Dauertherapie

Meist wird der Fehler gemacht, die Anfangstherapie auszulassen. So wird versäumt, einen optimalen Vitamin-D-Spiegel in der ersten Woche zu erreichen und eine baldige Genesung zu Bewirken
Der zweite Fehler besteht darin , eine zu geringe Erhaltungsdosis für die Dauertherapie zu verordnen.
Mit den üblichen Babydosierungen von 400 oder 800 Einheiten wird nichts bewirkt. Erwachsene haben einen weitaus höheren Bedarf.

Um den Vitamin-D-Spiegel um 1ng/ml anzuheben ist bei einem Körpergewicht von 70 Kilogramm die Gabe von ca. 10 000 Einheiten erforderlich
Ein Gewicht von 140 Kilogramm erfordert also die doppelte und ein Gewicht von 35 Kilogramm die halbe Dosis.
Der Vitamin-D-Gehalt der Nahrung ist vernachlässigbar gering und kann bei der Berechnung der Erhaltungsdosis unberücksichtigt bleiben.
Ein Zielwert von 50ng/ml liegt am unteren Rand des optimalen Bereiches und selbst bei ausgiebiger Besonnung steigt der Vitamin-D-Spiegel nicht über 90ng/ml
Die Erhaltungsdosis ist vom Körpergewicht des Patienten und vom Zielwert abhängig Die monatlichen Verluste liegen bei 10 bis 30 Prozent. Bei Rauchern und der Einnahme bestimmter Medikamente sind es mitunter sogar noch mehr.

Kurzformel für Anfangstherapie ( Kapsel mit 20 000 Einheiten):
Zahl der Kapseln = Gewünschter Anstieg x Körpergewicht x 0,007
Beispiel: 40ng/ml x 100kg x 0,007 = 28 Kapseln Initial
(an fünf Tagen jeweils 5 Kapseln und sechsten Tag drei Kapsel)

Kurzformel für Erhaltungstherapie (Kapsel pro Monat):
Anzahl der Kapseln = Zielwert x Körpergewicht x 0,0014

Im Buch wird alles genau erklärt auch die Kurzformel für Anfangstherapie usw.

11.12.2014 14:33 • x 1 #88


Habe im Internet die Leseprobe gelesen, sehr interessant, habe das Buch heute bestellt, habe ich morgen in meinen Krallen

11.12.2014 14:57 • #89


RSB
Das Buch ist wirklich Gut !

ps. Bin auch kein Buchverkäufer!

11.12.2014 15:23 • #90


Kennt ihr Oleovit D3-Tropfen?

Bei mir wurde vor ca. 2-3 Wochen ein Blutbild gemacht und das Ergebnis liegt bei 8 ng/ml.
Fast nichts meinte der Doktor. Jetzt hat sie mir diese rezeptpflichtigen Tropfen verschrieben.
Jeden Morgen 10 Tropfen.

Eigentlich habe ich mir nichts dabei gedacht und war nicht so brav mit der Einnahme der Tropfen.

Allerdings leide ich unter heftigen depressiven Schüben.
Diese zeigen sich in Form von Muskel- und Gelenkschmerzen, Suizidgedanken, Müdigkeit, Hoffnungslosigkeit und ständiger Niedergeschlagenheit.
Und als ich diesen Thread jetzt so durchgelesen habe, kam bei mir ein kleiner Hallowach-Effekt.

Also meine Frage (besonders an RBS) ist Oleovit in dieser Dosis hilfreich?
Wenn ja, ab wann? Ich habe die Tropfen schon genommen. An 2 oder 3 Tagen habe ich das vielleicht vergessen.

Kurz zu mir. Ich bin 203cm groß und wiege knapp 105kg.

11.12.2014 16:24 • #91


deine Werte sind ja bedrohlich niedrig. deine Symptome sind da typisch. 10 Tropfen täglich entsprechen 10 000 i.e., das dürfte ausreichen. um den Tagesbedarf zu halten bedarf es 1000 i.e., bei deiner Größe und Gewicht eher etwas mehr.
du mußt diese Tropfen wahrscheinlich ein ganzes Leben einnehmen, zur Sicherheit wirst du das ja wohl auch tun. meistens haben Frauen solche extremst niedrigen Werte. ich nehme nicht an, daß Du dich im Sommer im Keller verkriechst um ja kein bißchen Sonne abzubekommen. du dürftest sicherlich vom Stoffwechsel her, diesbezügliche Störungen Haben, da dein Körper anscheinend kein Vitamin D3 aufzunehmen scheint. Lasse auch noch zusätzlich Deinen Vitamin B12 Spiegel kontrollieren. vitamin B12 Mangel macht ähnliche pseudopsychische Probleme bis hin zur extremsten Form. es ist der Wahnsinn wie gravierend hierzulande der Vitamin D3 Mangel ist. Deutschlands Sonne reicht wahrscheinlich nicht mal im Sommer für anständige Vitamin D Ressourcen, besonders auch dann nicht wenn wahrscheinlich noch gewisse Aufnahmestörungen vorhanden sind.

11.12.2014 16:42 • #92


Hallo Lee_Marvin,

bitte warte auch auf die Meinung von RBS,

aber ich würde, wenn ich dein Problem hätte 16 Tropfen Oleovit D3 täglich für ein Monat nehmen, dann im 2. Monat 14 Tropfen am Tag, im 3. Monat 10 Tropfen am Tag nehmen.
Auf alle Fälle nimm, meiner Meinung nach auch Mangnesiumcitrat dazu, dass ergänzt sich, ansonsten wird Magesium aus den Knochen geholt....dann pausiere 7 Tage mit Oleovit D3 und dann ab zur Blutabnahme (also nach 3 Monaten eine Verlaufskontrolle von Vit D).

Dann soll der Arzt je nach Vit D Wert die Dosierung weiter festsetzen.

LG

Gerd

11.12.2014 16:43 • #93


Oleovit = 1 Tropfen= 400I.E

11.12.2014 16:44 • #94


@ Skeptiker

Hi,

Zitat:
10 Tropfen täglich entsprechen 10 000 i.e


10 Tropfen Oleovit D3 entsprechen 4000 ie

LG

Gerd

11.12.2014 16:45 • #95


wenn Oleovittropfen nur pro tropfen 400 i.e. Beträgt , dann dürften für den Anfang 10 tropfen noch zu wenig sein bei solch eklatanten Mangel. es gibt allerdings Marken da hat ein Tropfen 1000 i.e. Die würde ich natürlich bevorzugen in einem Extremfall.

Hallo GERD 49
Vielen Dank für Deinen hilfreichen Hinweis .

11.12.2014 16:50 • #96


Genau

und wie schon erwähnt, hab ich mich für Dekristol 20000IE entschieden, sind gut ein bis 2x in der Woche zu nehmen....

11.12.2014 16:51 • #97

Sponsor-Mitgliedschaft

Hallo Gerd49,
Bekommt man Dekristol freiverkäuflich ? Meine Frau hatte auch nur einen Wert von 13,5 ng/ ml, nach zwei Monaten von 2000 i.e. Täglich ist der Wert schon mal auf 25 ng/ ml gestiegen

11.12.2014 16:59 • #98


Nein, so ein hoher Vit D Gehalt ist rezeptpflichtig

11.12.2014 17:00 • #99


Ich werde jetzt erstmal 7 Tage lang jeden Tag 20.000IE nehemen. Hatte vorher 2x 20.000... aber ich möchte es auch mal mit einer Steigerung probieren.

Welche Dosis ist denn die empfohlene Dosis? K2 hab ich allerdings noch nicht. Ist das soo ausschlaggebend?

11.12.2014 17:03 • #100



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler