Pfeil rechts

hallo,

wie wir wissen, sammeln sich gifte, geglichst, im gehirn und verhindern somit
den normalen gehirnstoffwechsel, sprich serotonin, dopamin, etc.

zähne sind kein unwesentlicher punkt:
füllungen, amalgam, gold und sonstige legierungen,
alles toxisch.
tote zähne sowieso, wo der nerv getötet wurde, um den
zahn zu erhalten, und somit hat man ne "leiche" im mund.

hinzu kommen die anderen gifte, wohngifte, handy usw. .

es ist nicht von der hand zu weisen.

20.05.2014 09:47 • 20.05.2014 #1


20 Antworten ↓


Schlaflose
Zitat von rose:
füllungen, amalgam, gold und sonstige legierungen,
alles toxisch.


Es gibt keinen wissenschaftlichen Beweis, dass dadurch psychische Störungen verursacht werden.

Zitat von rose:
tote zähne sowieso, wo der nerv getötet wurde, um den
zahn zu erhalten, und somit hat man ne "leiche" im mund.


Tote Zähne sind nur dann gefährlich, wenn der Nerv von allein abstirbt und nicht entfernt wird. Dann können Giftstoffe und Entzündugserreger ins Blut gelangen. Ich hatte einmal so eine Zahn und es hat sich nach einigen Monaten eine Fistel gebildet, mehr ist aber auch nicht passiert. Bei einer Wurzelbehandlung wird der Nerv sehr aufwändig entfernt und der Wurzelkanal mit antiseptischer Lösung immer wieder ausgespült. Die Wurzelkanäle werden dann noch mit einem ebenfalls antiseptisch wirkenden Stäbchen gefüllt und dann kommt eine normale Füllung. Da kann nichts passieren.

20.05.2014 11:09 • #2



Ein wichtiger aspekt, die zähne

x 3


Naja, solange das Amalgam im Zahn ist , ist es relativ unproblematisch, beim entfernen wird wohl das meiste freigesetzt. Aber natürlich sind wir vielen Umweltgiften ausgesetzt, werden aber trotzdem immer älter

20.05.2014 11:25 • #3


mauque
Ich glaube, diese Annahme ist gar nicht so verkehrt.
Hab seit Kindheit an immer wieder Probleme mit den Zähnen. Habe seehr empfindliche Zähne und viele Löcher (trotz guter Zahnhygiene).
Bei mir brechen auch alle Füllungen immer wieder raus.

Amalgam klar, wobei meine Großeltern seit 10000 Jahren Amalgamfüllungen haben und kerngesund sind. Außer den normalen Altersbedingten Beschwerden nichts, das mit 80 Jahren.

Mit den Umweltgiften müssen wir nunmal leider leben, bin da auch nicht so begeistert von, aber wir können ja nichts ändern.

Ich denke mal wir mutieren einfach mit den Giften mit, weshalb wir auch immer älter werden (natürlich auch durch die fortschreitende Medizin).Denke da an Darwins Evolutionstheorie, wir passen uns eben an.

20.05.2014 11:44 • #4


Zitat von mauque:
Ich glaube, diese Annahme ist gar nicht so verkehrt.
Hab seit Kindheit an immer wieder Probleme mit den Zähnen. Habe seehr empfindliche Zähne und viele Löcher (trotz guter Zahnhygiene).


Das ist ja nicht immer nur eine Frage der Zahnhygiene. Ernährung spielt auch eine große Rolle, denke ich. Mein Zahnarzt sagt immer: gute Zahnbürste 40%, Zahnhygiene 30%, Ernährung 30%.
Ob das so stimmt weiß ich auch nicht, aber zumindest verkauft er keine Zahnbürsten.

Grundsätzlich finde ich das mit den Zähnen aber ziemlich weit hergeholt und mir ist da auch keine seriöse Studie bekannt, die etwas in die Richtung andeuten würde. Vielleicht suchen wir verzweifelt nach exogenen Gründen, weil das natürlich leichter ist, als uns selbst zu verstehen.


Serthralinn hat das ganz schön zusammen gefasst. Ich denke auch, wir waren noch nie so vielen Umweltgiften ausgesetzt und werden trotzdem immer älter im Schnitt.

20.05.2014 11:52 • #5


Vielleicht werden wir ja dadurch konserviert^^

Aber wenn die Füllungen ständig rausbrechen würde ich den Zahnarzt wechseln.
Das hatte ich auch ganz oft...immer diese hässlich grauen Amalgan Füllungen...und immer wieder rausgefallen...Zahnarzt gewechselt...Und alles wieder in Ordnung...der macht mir auch nicht diese hässlichen Metallfüllungen rein...sonsdern so was weissen...keine Ahnung was das ist..Kunststoff oder so.
Allgemein denke ich das Zahnhygiene und Gesundheit nur ein Puzzelteil aus dem großen und ganzen ist...und sicherlich nicht allein dadurch psychische Störungen hervorgerufen werden.

20.05.2014 12:11 • #6


mauque
Ja, ich weiß, ich bin nicht so der Zahnarztfan, hab jetzt keine Phobie oder so, aber mit meiner Panik zur Zeit, wäre ich nicht so begeistert wenn mir jemand im Mund rumfummelt

Diese Kunststofffüllungen kostet aber glaub ich extra, das kann ich mir nicht leisten

20.05.2014 12:20 • #7


Ich bin auch nur bei der DAK und bekomme trotzdem diese Füllungen^^
Mir ist da auch vor Wochen wieder was rausgeplatzt..das lag aber eher daran das ich mich während der letzten schweren Episode letztesJahr und Anfang diesen jahres auch stark vernachlässigt habe...eben ekliger weise auch was duschen und zähneputzen angeht...ich weiss es ist
aber wenn der Antrieb verschwindet und man in dem schwarzen Loch hockt..dann schafft man das auch nicht mehr so.
Ich hab aber auch noch nicht so Lust auf Zahnarzt.
Die ganzen Ärzte in den letzten Monaten haben mir fürs erste gereicht.

20.05.2014 12:27 • #8


mauque
Echt, okay^^

Joa, klingt nicht so gut

Aber ich kenn' das, jetzt zwar nicht mit Hygiene, aber zum Beispiel habe ich mich in meinen schweren Phasen überhaupt nie geschminkt, bin immer nur in Jogginganzügen rumgelaufen, auch draußen, eben auf nichts Lust, alles ist einem zu viel, selbst anziehen etc..

20.05.2014 12:45 • #9


Schlaflose
Ich glaube, Amalgamfüllungen werden heute gar nicht mehr verwendet. Von der Kasse bekommt man einfache Kunstofffüllungen bezahlt, für die die besseren, die länger halten, muss man zuzahlen. Für den Zustand der Zähne spielt auch Vererbung eine Rolle, vor allem die Zusammensetzung des Speichels ist dabei besonders wichtig.
Ich habe übrigens noch 3 Amalgamfüllungen, die fast 30 Jahre alt sind und immer noch halten. Und ich habe noch einen völlig einwandfreien Milchzahn (rechter Eckzahn oben).

20.05.2014 13:03 • #10


Einen milch Zahn und 30 Jahre alte Füllungen? Respekt^^
Ich hätte nicht gedacht das man als Erwachsener noch welche haben kann.

20.05.2014 13:05 • #11


Doch Amalgam wird noch verwendet. Es ist härter und hält besser und länger, während Kunststoff schnell verschleißt und den Zahn manchmal nicht korrekt abdichtet. Die Kasse zahlt normal nur Amalgam, manche Kassen sind großzügig.

20.05.2014 13:11 • #12


Es ist wie immer, alle Dinge haben Vorteile und Nachteile.

20.05.2014 13:13 • #13


Ich würde mich schon allein wegen dem optischen Aspekt nicht für Amalgan entscheiden..
Die Kunststofffüllungen haben nun 5 Jahre gehalten..ich denke das ist durch aus völlig in Ordnung.

20.05.2014 13:15 • #14


Schlaflose
Zitat von alex86:
Einen milch Zahn und 30 Jahre alte Füllungen? Respekt^^
Ich hätte nicht gedacht das man als Erwachsener noch welche haben kann.


Das ist so gekommen, dass der bleibende Zahn im Kiefer quer verwachsen ist und somit der Milchzahn nicht rausgedrückt wurde.

20.05.2014 13:35 • #15


Soweit mir bekannt ist, muss die gesetzliche Krankenversicherung nur Kunststoff für die vorderen sichtbaren Zähne bezahlen. Backzähne und große Füllungen werden dann oft mit Amalgam gemacht, weil man es nicht sieht und es außerdem den größeren Kaubelastungen standhält. Desweiteren können sich Hohlräume unter den Kunststofffüllungen bilden, wenn dieser nicht perfekt aufgetragen wird, dies kann zur Zerstörung des Zahnes führen.

Es ist wie immer - alles hat seine Vorteile und Nachteile. Desweiteren soll Amalgam hauptsächlich beim Einbringen und Entfernen gefährlich sein, solange es still und heimlich im Zahn verweilt, soll die Gefahr angeblich gering sein. Jedes Material hat seine positiven und negativen Eigenschaften.

20.05.2014 14:24 • #16


Also ich hab das Zeug in den BackenZähnen...und ich musste definitiv nichts dazu bezahlen.

20.05.2014 14:28 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

mauque
Also ich habe, soweit ich weiß ziemlich viele Füllungen und davon keine Amalgamfüllungen.
Ich habe nie etwas zugezahlt, von Amalgam ist da aber nix zu sehen.
Die sieht man doch oder ?!
Ich hoffe ich hab sowas nicht im Mund^^ Vorallem weil ich meine Füllungen immer verschlucke

20.05.2014 14:38 • #18


Ich glaube auch, dass man solche Noxen nicht einfach ignorieren sollte. Ich denke da aber z.B. eher an viele Krebserkrankungen, als an Angststörungen.
Trotzdem sollte man auf mal auf dem Teppich bleiben. Ich habe z.B. eine Freundin, die wegen Amalgam am Rad dreht, sich alle Füllungen vorsorglich erneuern ließ (obwohl sie noch heil waren, das sauteuer war und dabei viel gesunde Zahnsubstanz bei drauf gegangen ist). Gleichzeitig pfeifft sie sich aber Fertiggerichte rein und raucht. Ich denke solche Dinge sind viel gravierender für die Gesundheit, als ein MÖGLICHER Zusammenhang mit Zahnfüllungen.

20.05.2014 17:45 • #19


Vor allem ist gerade das entfernen schädlich dachte ich

20.05.2014 17:47 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler