Pfeil rechts

Hallo,
ich leide ja schon seit Jahren an Angststörungen, die immer wieder mal zwischen Brechangst und Angst vor Schlaganfall/Herzinfarkt abwechseln.
Nun wurde mir erzählt das meine halbe Verwandtschaft mit Magendarm Virus flach liegt und sich munter gegenseitig anstecken
Auch so geht im Moment sehr stark dieses Virus bei uns rum.Und eigentlich hätte ich morgen eine Feier.....
Aber hab solche Panikattacken seit dem ich das weiß das das im Moment so schlimm ist, und würde mich am liebsten verkriechen und die Feier gehen lassen,nur damit niemand kommt der das hat oder erst hatte..
Ich weiß nicht,was ich machen soll, kann mich kaum beruhigen oder ablenken. Habe im Moment sowieso eine andauernde Unruhephase mit Panikattacken und komme einfach nicht runter... im Gegenteil - jetzt ist es noch schlimmer seit ich das mit dem MDV weiß...

Danke fürs lesen - musste jetzt einfach sein das ich das loswerde
Liebe Grüße an alle
Jette4

11.11.2013 10:11 • 11.11.2013 #1


5 Antworten ↓


Es gibt hier eigentlich nur eine Lösung. Wie bei Spinnenphobie oder Angst vor der Höhe. Du müsstest lernen, dass sich übergeben nicht schlimm ist.

Hast du dich jemals damit konfrontiert? Z. B. bei Youtube nach Videos gesucht, wo Menschen sich übergeben? Wirklich darüber nachgedacht was wäre, wenn du eine MDV bekommen würdest? Wann hast du dich das letzte Mal übergeben?

11.11.2013 10:49 • #2



Durch Emetophobie ständig Panik - was tun?

x 3


Hallo Krausix,
also wirklich darüber nachgedacht was wäre wenn, kommt sozusagen automatisch..und dann merke ich,wie ich mich reinsteigere. weil es ja sowieso irgendwann tatsächlich kommt,das ich mich übergeben muss, bzw es ja leider immer passieren kann und deshalb nicht nur so ein Gedanke ist , du weißt sicherlich wie ich da jetzt meine
Übergeben habe ich mich das letzte mal vor ca. 8 Jahren in der Schwangerschaft als ich da auch nen Virus hatte.

11.11.2013 12:01 • #3


Ja ich verstehe dich voll und ganz. Ich habe auch ein Problem mit Übergeben. Nicht so wie du, weil es mir keine Angst macht, aber ich finde es auch unangenehm und finde es auch nicht so cool, wenn jemand auf der Straße z. B. kotzt. Ich finde es einfach eklig, aber das ist wohl alles.

Ich finde, wenn man drüber nachdenkt ist es doch gar nicht so schlimm. Dass es eigentlich nur verdautes Essen ist, was da hoch kommt und dass es in einem Schwall raus kommt. Es geht nichts kaputt dabei, es ist nicht gefährlich und sogar normal.

Wenn du dich also rein steigerst, dann kommst du ja zu dem Punkt wo es für dich unerträglich ist. Aber was genau ist denn daran so unerträglich für dich. Erzähl mal.

11.11.2013 12:26 • #4


Also eigentlich hast du ja voll recht mit dem was du sagst..und ich weiß auch nicht,warum das für mich früher ganz anders war und ich mir nie Gedanken über Übergeben machen musste.Ich habe aber auch keine Erklärung was der Grund war, warum ich plötzlich diese Angst davor hatte.

Wenn ich darüber nachdenke, da kommt mir der Gedanke " was wenn ich jetzt ständig brechen muss und es nicht mehr aufhört" oder " was wenn es mir so schlecht geht, das ich nicht mehr kann" ...
Dazu muss ich sagen, das ich richtige Übelkeit de man kurz vor dem erbrechen hat, sehr schlimm finde..
Denn dann war ich meistens zu nichts mehr fähig außer zu schlafen und zu warten...und das man sich so elend fühlt... und ach da könnt ich noch mehr aufzählen.. Wobei ich mr nicht sicher bin, was mir da jetzt ganz genau so Angst macht das ich es auf den Punkt bringen könnte

Mich ärgert es selbst das ich so Angst davor habe und möchte gerne den Auslöser dafür wissen. Andere wiederrum meinen,die angst davor,steht für ein anderes Problem...bin aber noch nicht so dahinter gekommen..

So...danke fürs lesen

11.11.2013 12:40 • #5


Ja ich glaube auch, dass es für etwas anderes steht, aber das ist immer schwierig.

Trotzdem kann es helfen, sich für die konkrete Angst einfach mal drauf einzulassen.

Wenn man krank ist, dann ist man einfach zu nichts mehr fähig. Und wenn man nicht gerade schmerzen oder totale Übelkeit hat, dann kann das sogar manchmal ganz schön sein. Einfach keine Kraft haben, sich krank schreiben lassen und im Bett oder auf der Couch schlafen. Sich bemitleiden lassen von seinem Partner z.B. Fern kucken, Schlafen....und so ist es auch bei Magen-Darm-Virus. Du kotzt doch nicht 5 Tage durch. Meistens kommt es eh hinten raus und Übelkeit hält sich meist in Grenzen. Kotzen vielleicht am ersten Tag ein, zwei mal und dann is meist schon gut. Gegen starke Übelkeit gibt es Medikamente, die sehr gut helfen. Und nachdem du seit 8 Jahren nicht gebrochen hast, neigst du eh nicht zum übergeben. Ist bei mir auch so, Magen-Darm geht bei mir hinten raus. Stuhlgang macht dir hoffentlich keine Angst

Lass dich drauf ein und vielleicht hilft es dir.

11.11.2013 12:47 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler