Pfeil rechts

Guten Tag,

vor 5 Monaten fühlte ich mich noch ganz normal. Bis alles anders kam. Plötzlich und für mich völlig willkürlich auftretender Schwindel mit nachfolgender Übelkeit machten mir das Leben unmöglich. Ich habe nicht mehr verstanden was geschieht. Die erste Attacke dauerte nur einen Tag, zu dem Zeitpunkt auf zu wenig Flüssigkeit und Nahrung zurück zu führen. Die zweite Attacke, wie die erste außerhalb meiner geschützten zone, verlief allerdings anders. Ein paar Wochen nach der ersten Attacke. Diese schreckliche zweite hielt für eine ganze Woche an. Die Folge war ein Krankenhaus Aufenthalt für eine Nacht. Ich hatte so extremen schwindel und Übelkeit dass ich nicht mehr aufstehen konnte. Meine Nahrungs Aufnahme beschränkte sich auf ein minimum. Ich lag fast eine Woche nur noch im Bett bis meine Kraft zu Ende ging.
Danach ging der Ärzte Marathon los. Über Blut, Magenspiegelung, HNO, Neurologe und Orthopäde. Alles ohne Befund.
Ich habe mir drei Wochen Urlaub zum entspannen genommen, welche ich für Arzt besuche genutzt habe. Mitte der zweiten Urlaubs Woche wurde es abermals unerträglich. Ich habe versucht mit Tabletten die Symptome zu lindern. Allerdings waren die Nebenwirkungen stärker.

Meine Hausärztin riet mir zu einer psychologischen Therapie. Mein Glück war dass sie Psychologin ist, aufgrund der Dringlichkeit bin ich ohne Wartetzeit zu ihr in Behandlung gekommen.
Nun bin ich seit ca. 12 Wochen in Behandlung.

Mir ist aufgefallen wie wenig ich die ganze Zeit auf mich selbst geachtet habe. Sich mit sich selbst zu beschäftigen kann eine sehr schmerzliche Erfahrung sein.

Ich habe zudem noch eine ausgeprägte Emetophobie was die Krankheit nicht angenehmer macht.
Trotz Therapie habe ich keinen Tag in dem es mir zu 100% zu geht. Auch habe ich Phasen in denen ich einfach nicht mehr möchte.

Gibt es hier vielleicht Menschen mit den selben Problemen die mir einfach Tipps geben könnten wie es besser wird?

14.10.2018 19:40 • 05.11.2018 #1


3 Antworten ↓


la2la2
Hey,
hier im Forum gibts schon einen größeren Club der anonymen "Dauerschwindler"
agoraphobie-panikattacken-f4/dauerschwankschwindel-wer-kennts-t91009.html

Ist bei denen der gleiche Mist: Hat irgendwann mal angefangen und kein Arzt hat bislang die Ursache gefunden.....

14.10.2018 19:44 • #2



Dauerschwindel, Übelkeit, Panik, emetophobie

x 3


Andrej333
Zitat von Ktrn:
Gibt es hier vielleicht Menschen mit den selben Problemen die mir einfach Tipps geben könnten wie es besser wird?


wird besser, wenn du Ausgeglichenheit findest

03.11.2018 22:54 • #3


Zitat von Andrej333:

wird besser, wenn du Ausgeglichenheit findest


Es war bei mir für eine Zeitlang sogar mal fast komplett weg. Aber irgendwann kam es dann wieder.

05.11.2018 13:45 • #4