Pfeil rechts
1

Hi zusammen

Ich habe wieder sehr starke Angst und würde gerne eure Meinung oder Rat hören, oder ob ihr das kennt.

Erstmal habe ich seit Tagen ein unruhiges Gefühl im Brustkorb, Hals und Bauchbereich. Es flattert, zuckt, fühlt sich an als wäre ein Luftballoon drin und drückt alles ab. Dadurch laufen meine Krankheitsgedanken und Todesängste auf Hochbetrieb.


Was allerdings neu ist, dass ich garnicht mehr davon runter komme. Ich bin also den ganzen Tag so angespannt und irgendwann schaff ich es nicht mehr zu unterdrücken und ich bekomme richtige Angstattacken mit hohen Blutdruck, hohem Puls, Atemnot... als wäre ich einen Marathon gelaufen. Das Schlimme ist, ich bekomme es in Siatuationen, wo ich nicht "flüchten" kann bzw. es andere Menschen mitbekommen.


Ich bin ja schon soweit, dass ich mich der Situation stellen und nicht flüchten will... aber heute nach 3 Stunden Daueranspannung, hohem Blutdruck+ Puls, Atemnot, konnte ich nicht mehr! Mein Körper hat sich nicht beruhigt. Das macht mir wieder Angst....


Erst als ich zuhause war, war soweit alles "in Ordnung", bis auf diese diffusen Gefühle im Körper.

Leute, ich kann nicht mehr! Ich schaffe das alles nicht mehr... ich möchte doch einfach nur normal sein!

08.08.2018 23:14 • 09.08.2018 #1


2 Antworten ↓


Mone 1712
Hay du .ich bin zur Zeit in der gleichen Situation. Nur das mein Kopf sich schei. abfüllt als ob ich Unfälle oder meine Angst vor schlaganfall bestätigt.hab niemand mit dem ich reden kann .und dieses komische dauergefühl macht mich irre vorallem weil ich es echt gut im Griff hatte .und jetzt wach ich nachts auf überprüfe meine Funktionen und bin am morgen gerendert.

09.08.2018 01:27 • #2


Schneesturm93
Hallo LadyHope,

ich kann dich leider sehr gut verstehen. Versuche dir in den Situationen aufmunterende Sachen zu sagen und gehe nicht auf die Angstgedanken ein. Nimm Abstand zu deinen Gefühlen, das hat mir oft sehr geholfen. Ich sage mir dann immer "Ja ich habe Angst, aber ich bin nicht diese Angst", dann durchatmen und mit bisschen Abstand ist es viel leichter zu ertragen. Ich wüsche dir ganz viel Kraft.

Oft finde ich es auch - bevor im mich reinsteigere - hilfreich, mir zu überlegen, was ein "gesunder" Mensch tun würde. Der würde vermutlich die Symptome ein paar Tage beobachten und wenn es nicht besser wird zum Arzt gehen. Und dann versuche ich selbiges zu machen.

Grüße

09.08.2018 09:15 • x 1 #3




Dr. Christina Wiesemann