Pfeil rechts
5

L
Hi zusammen

Ich habe wieder sehr starke Angst und würde gerne eure Meinung oder Rat hören, oder ob ihr das kennt.

Erstmal habe ich seit Tagen ein unruhiges Gefühl im Brustkorb, Hals und Bauchbereich. Es flattert, zuckt, fühlt sich an als wäre ein Luftballoon drin und drückt alles ab. Dadurch laufen meine Krankheitsgedanken und Todesängste auf Hochbetrieb.


Was allerdings neu ist, dass ich garnicht mehr davon runter komme. Ich bin also den ganzen Tag so angespannt und irgendwann schaff ich es nicht mehr zu unterdrücken und ich bekomme richtige Angstattacken mit hohen Blutdruck, hohem Puls, Atemnot... als wäre ich einen Marathon gelaufen. Das Schlimme ist, ich bekomme es in Siatuationen, wo ich nicht flüchten kann bzw. es andere Menschen mitbekommen.


Ich bin ja schon soweit, dass ich mich der Situation stellen und nicht flüchten will... aber heute nach 3 Stunden Daueranspannung, hohem Blutdruck+ Puls, Atemnot, konnte ich nicht mehr! Mein Körper hat sich nicht beruhigt. Das macht mir wieder Angst....


Erst als ich zuhause war, war soweit alles in Ordnung, bis auf diese diffusen Gefühle im Körper.

Leute, ich kann nicht mehr! Ich schaffe das alles nicht mehr... ich möchte doch einfach nur normal sein!

08.08.2018 22:14 • 22.10.2021 #1


15 Antworten ↓


Mone 1712
Hay du .ich bin zur Zeit in der gleichen Situation. Nur das mein Kopf sich schei. abfüllt als ob ich Unfälle oder meine Angst vor schlaganfall bestätigt.hab niemand mit dem ich reden kann .und dieses komische dauergefühl macht mich irre vorallem weil ich es echt gut im Griff hatte .und jetzt wach ich nachts auf überprüfe meine Funktionen und bin am morgen gerendert.

09.08.2018 00:27 • #2


A


Ständig angespannt, dadurch Panik und Angst

x 3


Schneesturm93
Hallo LadyHope,

ich kann dich leider sehr gut verstehen. Versuche dir in den Situationen aufmunterende Sachen zu sagen und gehe nicht auf die Angstgedanken ein. Nimm Abstand zu deinen Gefühlen, das hat mir oft sehr geholfen. Ich sage mir dann immer Ja ich habe Angst, aber ich bin nicht diese Angst, dann durchatmen und mit bisschen Abstand ist es viel leichter zu ertragen. Ich wüsche dir ganz viel Kraft.

Oft finde ich es auch - bevor im mich reinsteigere - hilfreich, mir zu überlegen, was ein gesunder Mensch tun würde. Der würde vermutlich die Symptome ein paar Tage beobachten und wenn es nicht besser wird zum Arzt gehen. Und dann versuche ich selbiges zu machen.

Grüße

09.08.2018 08:15 • x 1 #3


L

15.10.2020 13:35 • #4


Schlaflose
Zitat von LadyHope:
Ich nehme 10mg Citalopram, hab das Gefühl, die bringen garnichts mehr.


Das ist ja auch sehr wenig, 20mg sollten es mindestens sein. Die Höchsdosis sind ja 40mg. Da hast du noch viel Luft nach oben.

15.10.2020 13:48 • x 1 #5


aliecinein1
So wie du es beschreibst geht es mir im Moment auch .
Ich habe ca. 4 Jahre venlaflaxin genommen aber seit dem ausschleichen/absetzen auf eigenen Wunsches und in Absprache mit meinem Psychiater fühle ich mich extrem schlecht und das was du geschrieben hast kann ich vollkommen nachvollziehen ..
Bei mir kommen noch Zwangsgedanken hinzu
Das ich mir manchmal wünsche einzuschlafen und nicht mehr aufzuwachen, das dieser seelische Schmerz aufhört ist extrem groß ist und ich ausgeliefert bin !
Ich hatte heute einen Termin wieder bei meiner Psychiaterin und sie verschrieb mir Sertralin was ich ab morgen nehmen soll
, ich bin gespannt ob das Medikament was bringt ..

15.10.2020 15:07 • x 1 #6


Romulus100
Ich denke fast jeder kennt das Gefühl. Du hast scheinbar auch schon Erwartungsangst, wenn du schon beim aufstehen daran denkst. Jedes deiner Symptome, ist ganz typisch für die Angst, aber ich glaube das weißt du selber. Und du wirst sicher nicht einen Notarzt rufen müssen, denn keines deiner Symptome kann dazu führen.

Du darfst einfach nicht daran denken, dass die Symptome körperliche Ursachen haben, sondern vertraue deinen Körper, dir passiert nichts!

15.10.2020 15:10 • x 1 #7


A
Hallo Lady Hope es tut mir leid dass du dich so schrecklich fühlst, aber gleichzeitig bin ich auch ein wenig erleichtert dass ich nicht die einzige bin der es so geht . Ich fühle mich sehr Traurig habe eine quälende innere Unruhe , ein Druck im Bauch bin zittrig habe Angst dass ich irgendeine Krankheit habe die diese Symptome hervorruft . Ich weiss einfach nicht was mit mir grad geschiet . Es fällt mir sogar schwer mir etwas kleines essen zu machen ich fange sofort an zu weinen und schwitzen. geschweige den irgendetwas anderes zu machen . Vorgestern war ich im Notfall man hat mir Blut abgenommen und nichts gefunden ausser ein sehr tiefen Eisen Wert und Vitamin d mangel . Ich habe Escilatopram bekommen , aber ich habe sehr Angst die zu nehmen. Deshalb habe ich mir in der Apotheke Johanniskraut Tabletten , Passionsblume Tabletten und Baldrian Tabletten mit Hopfen drin geholt . Und es ist besser geworden . Ich hoffe dass es dir bald besser geht.

15.10.2020 16:36 • x 2 #8


Flousen
Grüß Dich,
Auch ich kenne diese Phase welche du durch machst zu gut. ich mache das auch derzeit durch, komischerweise fängt es bei mir meist an wenn es Richtung Winter geht. Ich wache morgens auch Unruhig auf, und sobald ich Raus gehe begleitet mich das ganze allerdings noch 5x Stärker als Zuhause. Ich lass mich aber davon nicht Einschränken mache trotzdem was ich möchte auch wenn es an meinen Kräften zerrt! Ich denke wenn man Sport macht, Arbeiten geht, einen geregelten Tagesablauf hat lassen diese Probleme auch nach. Ich mach das nun seit 2012 durch mal geht es mir gut mal wieder nicht. Der Umgang und das eingestehen das man eben diese Probleme hat helfen ein schon etwas weiter! Was ich noch dazu sagen muss ich nehme seit 2012 nicht ein Medikament gegen Angst und Panikattacken da für mich nix in Frage kommt was meine Problematik nur unterdrückt! Alles Gute.

15.10.2020 22:04 • x 1 #9


J
Zitat von LadyHope:
Hi zusammen,mir geht es im Moment wieder ganz furchtbar. Ich fühle mich total alleine, hab das Gefühl ich bin die Einzige auf dieser Welt, die so durchdreht.Ich habe wirklich jeden Tag Angst. Angst zu sterben. Begleitet mit Symptomen von Herzrasen, Enge im Hals, Herzstolpern, keine Luft bekommen. Das Problem ist, es ist zu einem Dauerzustand geworden. Ich bin innerlich unruhig und langsam mit den Nerven am Ende. Denke mir ständig, ich bin nicht normal. Ich habe jeden Tag Angst aufzuwachen, bleibe lieber im Bett liegen. Das geht aber auch nicht, da ich meine Wohnung ...


Hey. Ich wollte dich mal fragen, wie es dir jetzt geht? Seit 4 Tagen geht es mir ähnlich wie dir. Fühle mich total benommen und dadurch steigt so gut wie alle 15 min eine Panik in mir auf, weil ich denke, ich werde jetzt sterben. Es ist einfach nicht auszuhalten

26.12.2020 15:18 • #10


Sasa10
@LadyHope Hallo

Ich habe das momentan auch und mich würde es mal nach so langer Zeit interessieren was daraus geworden ist / war

Danke

18.10.2021 15:44 • #11


A
Hallo, auch wenn der Beitrag schon etwas älter ist.... ich finde mich da eins zu eins wieder und habe das Gefühl, es kaum mehr aushalten zu können. Meine Anspannung ist so hoch, Beklemmungen, Kopfdruck bis zum Nasenbluten. Das Stressregulativ funktioniert bei mir nicht und ich habe kaum eine Möglichkeit wieder runter zu kommen. Das ist sehr sehr anstrengend. Es find damit an, dass ich heftige Panikattacken bekam, danach häufiger Anspannung und aufkeimende Angst und nun Daueranspannung UND aufkeimende Panik. Es gibt kaum mehr Ruhephasen.
Wer kennt das? Und was hat euch geholfen?

21.10.2021 18:27 • #12


Sasa10
@Ami533 kenne das auch momentan das ich überhaupt nicht mehr runterkommen kann

21.10.2021 21:19 • x 1 #13


C
Mir hilft da meistens Meditation! Oder an einen Ort denken, der einen beruhigt.

21.10.2021 21:21 • x 2 #14


A
Schön zu wissen, dass man nicht alleine ist. Ich fühle mich immer als Außenseiter, kann dies nicht machen und jenes nicht, muss selbst zum Einkaufen auf einen guten Tag warten.
Meditieren hilft mir in der Akutphase leider auch nicht, nur wenn es nicht ganz so schlimm ist.

@Sasa10: wie hältst Du das aus? Helfen Dir Medikamente?

22.10.2021 18:32 • #15


Sasa10
@Ami533 Ich nehme keine Medikamente

22.10.2021 20:10 • #16


A


x 4






Dr. Christina Wiesemann