Pfeil rechts
6

Es ist die Hölle.
Der fünfte Tag mit Escitalopram 5 mg und gestern Abend bekam ich Kopfschmerzen. Ich bin um halb zehn ins Bett und um kurz vor Mitternacht wieder mit Kopfschmerzen aufgewacht. Dann bekam ich Herzrasen und Hitze mit Schweiß sowie kribbelige Hände. Ich dachte an Kreislaufkollaps (war auch kreidebleich) und habe meinen Mann geweckt. Wir sind zusammen ins Wohnzimmer und ich habe Traubenzucker gegessen und vorm Ventilator gelegen, ich war mir sicher, zu sterben und fast hätten wir den Notruf gewählt. Es ging dann etwas besser und wir lagen dort über eine Stunde.

Aber ich hatte immernoch diese Wellen, die über mich kommen und Hitze und Übelkeit bringen und die Hände kurz kribbeln lassen. Jetzt nach zwei Stunden Schlaf bin ich schon wieder wach und habe immernoch Kopfschmerzen und Unruhe.

Ich traue mich nicht Ibuprofen zu nehmen wegen den Wechselwirkungen.
Gleich um 8 Versuche ich meine Psychiaterin zu erreichen.

Soll ich absetzen? Ich glaube, ich halte das nicht noch weiter aus. Was, wenn jetzt jede Nacht so wird und die Tage auch? Und ich soll eigentlich morgen die Dosis verdoppeln.

Bitte helft mir

01.10.2020 03:23 • 01.10.2020 #1


12 Antworten ↓


Aequitas
Zitat von Nicky78:
Bitte helft mir


Wobei?
Medikamentöse Entscheidungen gehören in die Hand des Facharztes. Sprich mit deiner Psychiaterin bzgl der Nebenwirkungen

01.10.2020 04:34 • x 2 #2



Die schlimmste Nacht meines Lebens, schreckliche Panik

x 3


Kimsy
Guten Morgen liebe Nicky,
Escitalopram hab ich auch gleich nach wenigen Tagen der Einnahme weggelassen, weil ich so extreme Nebenwirkungen hatte... das war nicht auszuhalten...meine Ärztin sagt, AD die antriebssteigernd wirken sind nix für mich...bin eh eine sehr unruhige Person...vielleicht brauchst du was dämpfendes aber klär das am Besten mit deiner Ärztin...alles Gute für dich..lg kimsy

01.10.2020 06:31 • x 1 #3


Danke für deine Antwort. Ich bin eher eine ruhige Person mit kaum vorhandenem Antrieb, dazu seit 20 Jahren Angstattacken. Ich glaube, es lag auch mitunter an den starken Kopfschmerzen und dass mir der Kreislauf kurz weggekippt ist. Dazu kam dann Panik obendrauf. Ich rufe gleich in der Klinik an und lass mich beraten. Ich brauche auch ein Notfallmedikament für solche Fälle. Ich bin gespannt was die Ärztin sagt, aber ich denke sie motiviert mich zum Durchhalten.

01.10.2020 06:44 • #4


Kimsy
Viele AD s haben in der Einschleichphase schwere unangenehme Nebenwirkungen, vielleicht wirds ja besser inden nächsten Tagen und die positive Wirkung schleicht sich langsam ein...viel Kraft und Energie wünsche ich dir...

01.10.2020 07:00 • #5


Die Ärztin sagt Durchhalten. Fünf mg wären zu wenig für diese Nebenwirkungen und sie vermutet dass ich aus mir selbst heraus eine ängstliche Grundeinstellung habe, die das begünstigt. Ich bekomme jetzt ein Notfallmedikament und versuch es noch ein zwei Tage.

01.10.2020 09:41 • #6


Perle
Hallo Nicky,

ich kenne diese extremen Nebenwirkungen auch, habe aber damals ein anderes AD als Du genommen. Konnte mich am besten mit Smartphonespielen ablenken. Es hat einige Tage gedauert, versuche durchzuhalten. Das schaffst Du!

LG Perle

01.10.2020 09:52 • x 1 #7


Danke, das macht mir Mut

01.10.2020 09:56 • #8


Andrea0815
Ich hab mal Citalopram genommen. Da es Antriebfördernd ist, und ich meine deins ist auch Antriebfördernd, habe ich es immer morgens genommen. Nimmst du es abends? Wenn ja, würde ich auch das mit deiner Psychiaterin besprechen.
Dir alles Gute!
P. S. Als ich Citalopram genommen habe, dufte ich ibu 400 nehmen.

01.10.2020 10:33 • #9


Ich nehme es morgens

01.10.2020 11:27 • #10


AntiAD
Hallo Nicky,

Escitalopram ist mir auch nicht bekommen. Hat meine Panikstörung getriggert. Ich würde, nach Rücksprache mit deinen Ärzten, die Hände von Psychopharmaka lassen und nach einem geeigneten Therapeuten suchen.

Aber das ist nur meine Meinung. Ich halte, in den allermeisten Fällen, nichts von chemischen Medikamenten.

Liebe Grüße und gute Besserung

01.10.2020 11:37 • x 1 #11


Lillibeth
Hallo, ich habe es nach 2 Tagen abgesetzt weil ich dachte ich drehe durch. Das ging leider gar nicht auch bei einer kleinen Dosierung. Leider ging mir das mit 3 anderen auch noch so bis ich dann ein dämpfendes bekommen habe und ab da ging es bergauf. Auch der Antrieb kam wieder da die Ängste weggingen. Man muss es tatsächlich probieren. Allerdings sagte mein Psychiater sich das man nicht leiden muss . Jedenfalls nicht so doll. Hoffe Du kommst gut da durch

01.10.2020 17:03 • x 1 #12


Hi. Ich werde morgen absetzen. Der ganze Tag ist schon ein Albtraum. Das schaffe ich nicht

01.10.2020 17:09 • #13



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann