Pfeil rechts

Jetzt möchte ich auch mal schildern, was mir letztes Jahr im Oktober widerfahren ist und was ich für den möglichen Auslöser meines Rückfalles halte.

Ich war letztes Jahr am 18. Oktober im Stadtzentrum unterwegs und da hat mich auf einmal ein Typ angesprochen. Nun denkt man sich ja eigentlich nix weiter, wenn einen jemand anquatscht, passiert mir häufiger und wenn ich kein Interesse an den Typen habe oder sie mir suspekt vorkommen, da kann ich mich normalerweise herausreden und gehe wieder meines Weges. Anders dieses Mal. Eigentlich hat der Typ ja anfangs einen ganz netten Eindruck gemacht und hat mich dann zu sich nach Hause eingeladen bzw. mitgenommen. Gut, auch nicht sooo schlimm sollte man meinen, man kann ja immer noch gehen, wenn es unangenehm wird. Tja, oder auch nicht...
Es hat sich herausgestellt, dass dieser Typ sehr aufdringlich war, hat immer versucht mich bei jeder möglichen Gelegenheit zu küssen und befummeln, obwohl ich ihm gesagt habe, das ich das nicht möchte. Und dann wollte er mich massieren... Naja dacht ich mir, was soll schon so schlimm daran sein? Wenn ich gewusst hätte, was der so für Techniken anwendet(von wegen man muss erregt sein, dass die Muskeln schön locker werden, mag hier eigentlich nicht weiter ins Detail gehen. Denkt euch euren Teil) hätte ich mich nicht drauf eingelassen...
Ich hab ihm auch mehrmals gesagt ich müsste langsam los, noch einkaufen gehen, aber das hat auch ewig gedauert bis ich da wieder loskam. Und dann hat man sich was für den nächsten Tag ausgemacht, natürlich hatte ich nicht vor, da wirklich hinzugehen. Leider ist er dann ein paar Tage später in dem Stadtteil aufgetaucht, in dem ich gearbeitet habe. Ich weiß nicht genau, was er da wollte, aber höchstwahrscheinlich mich sehen. Der Typ ist ein regelrechter Stalker. Zu allem Überfluss wohnt der in der Nähe des Zentrums/Bahnhofs und somit hab ich insbesondere da Angst, dass ich ihm wieder begegnen könnte.
Ich schätze mal, dass dieser Vorfall auch meinen Rückfall ausgelöst hat, von dem ich mich leider nach wie vor nicht erholt habe. Mein Leben ist zur Zeit wieder die Hölle und diese verdammten Panik auslösenden Gedanken wollen sich einfach nicht vertreiben lassen und das bestimmt schon seit drei Monaten. Langsam verzweifle ich hier.
Habt ihr vielleicht einen Tip für mich, wie ich damit umgehen kann? Ich hab einfach keinen Bock mehr auf die doofe Panik und will, dass es wieder wird, wie zur Zeit, als ich Ruhe hatte, was dann fast wie früher, vor meiner Panik ist.
Ich vermisse es so sehr, raus gehen zu können ohne Panik, mich einfach wohl zu fühlen und die frische Luft zu genießen und nicht schon beim bloßen Gedanken daran tausend Tode zu sterben.

Sorry für den langen Text...

21.02.2013 18:24 • 26.02.2013 #1


37 Antworten ↓


Hat denn keiner was dazu zu sagen?

25.02.2013 04:50 • #2



Schreckliche Begegnung, nun wieder Panik-Zusammenhang?

x 3


Zitat von moony90:
Hat denn keiner was dazu zu sagen?


Mich hat dein Text, ehrlich gesagt, etwas sprachlos gemacht.

Raten kann ich dir leider nichts, außer eines: Ich wäre an deiner Stelle etwas vorsichtiger in Bezug auf unbekannte Männer!

25.02.2013 08:12 • #3


Ehrlich gesagt war ich auch ziemlich erstaunt und etwas geschockt von deinem Text....
Du scheinst mir sehr leichtsinnig in gewissen Situationen zu sein, denn ich kann es mir nicht anders erklären,
wie kann man denn mit einer Straßenbekanntschaft einfach so mit nach Hause gehen?
Jeder weiss doch,dass es gefährliche Leute gibt und ich find es echt krass,dass du mit dem nach Hause gehst und dich auch noch massieren lässt.....
eigentlich muss man dir sagen:Sei froh,dass nicht mehr passiert ist,denn du hast den ganzen Mist echt herausgefordert!
Pass etwas mehr auf dich auf!

25.02.2013 09:21 • #4


Peppermint
Da bin ich ehrlich gesagt auch sprachlos .....und das bin ich selten....

Liest sich ja so als wenn dich jeder mal so eben von der Strasse mitnehmen könnte ...ganz schlimm...

Möchte hier nicht Moralaposteln ....aber ist dir nicht klar ,was dir hätte passieren können ?

Kann mich nur anschliessen .....sei vorsichtiger im Bezug auf fremde Männer....

25.02.2013 09:22 • #5


Das du sehr leichtsinnig und naiv warst, weißt du mittlerweile ja selbst.
Erstmal muss ich dir auch sagen, sei froh, das du aus der Sache unversehrt rausgekommen bist.

Aber du hast jetzt Panik. Ich an deiner Stelle würde meinen Psychiater oder Therapeuten aufsuchen. Vielleicht hast du Glück und in ein paar Gesprächen hast Du deine Angst wieder im Griff.

25.02.2013 09:27 • #6


Du hast wirklich großes Glück gehabt, dass dir nichts passiert ist und das ist dir sicher eine Lehre für die Zukunft.
Andererseits muss ich dazu sagen, dass ich früher (nach meinen ersten Panikattacken) viele Internetbekanntschaften mit Männern hatte. Da hat man zwar vorher telefoniert und gechattet, sich aber ja dann auch getroffen. Ich hatte da echt Glück und meine Intuition war immer richtig. Ich war Anfang 20. Ich bin auch schon mal am ersten Abend mit einem nach Hause und da er auf einer Insel wohnte, bin ich im Stockdunkeln mit ihm dort am Strand spazieren gegangen... Ich hatte zwar einer Freundin Bescheid gegeben. Aber mehr als mich tot im Gebüsch zu finden, wäre da auch nicht bei raus gekommen...
Wenn der Typ dich immer noch belästigt (darüber hast du nichts geschrieben), solltest du ihn anzeigen.

25.02.2013 09:41 • #7


Morgen moony

Über dein Verhalten möchte ich mich gar nicht äussern, jeder verhält sich so wie er es für richtig hält,und macht dadurch seine Erfahrungen.

Jetzt mal zu dem was ich an deiner Situation positives sehe,deine Angst hat ein Gesicht ist greifbar und erreichbar.

Ich an deiner Stelle würde mich dieser Angst stellen, soll heißen, mach einen Termin mit ihm aus, oder geh auf ihn zu wenn du ihn siehst,treffe dich mit ihm an einem Öffentlichen Ort.
Sieh ihm in die Augen und sag ihm das du weder an Sex,noch Beziehung und auch nicht an Freundschaft interessiert bist und es nie dazu kommen wird,lass dich nicht auf Diskussionen ein, sag was du zu sagen hast und geh nach Hause.

Ich denke du hast ihm mit der Verabredung die du nicht eigehalten hast, ein wenig Hoffnung gemacht.

Sollte er dich danach immer noch nerven, was ich nicht glaube, muß man sich weitere Schritte überlegen, ich denke das deine Angst danach mit der Zeit von selber verschwindet.

Schönen Tag

25.02.2013 10:59 • #8


Zitat von darkdays:
Ich denke du hast ihm mit der Verabredung die du nicht eigehalten hast, ein wenig Hoffnung gemacht.


Und deshalb soll sie sich jetzt absichtlich und freiwillig in Gefahr begeben?
Sorry, aber das ist ja ein echt toller Vorschlag.

Vielleicht hast du es überlesen, aber der Typ wurde zudringlich. Wenn sie sich jetzt von sich aus mit ihm trifft, wirkt das doch wie ein Freifahrtsschein...

Sich der Angst stellen ist eine Sache, aber das würde an Dummheit grenzen.

Sorry just my 2 cents

25.02.2013 12:13 • #9


Zitat von moony90:
Hat denn keiner was dazu zu sagen?



Ich kann dich nicht verstehen Wie kann man mit einem fremden Mann mit in seine Wohnung gehen?
Von wegen- wenn es eng wird kann man immer noch gehen- Ja, WENN DU NOCH KANNST
Das würde ich NIE NIE tun

25.02.2013 12:33 • #10


Ich würde es vermeiden, mich mit demjenigen nochmal zu treffen. Stalker sind krank. Wirklich. Ich kenne das aus meinem Job und halte es für extrem gefährlich. Wenn so einem die Sicherungen durch brennen, liegt man am Ende abgemurkst in einem Stadtpark. Nein. Abstand halten. Bloß keinen Kontakt aufnehmen. Die deuten JEDE Form der Kontaktaufnahme für sich.

Und Renate: Ich habe mich schon oft mit Männern aus dem Internet getroffen. Nach längerer Zeit das Schreibens. Ich habe halt dann vorher überprüft, ob ihre Adresse stimmt, ob sie wirklich dort arbeiteten, wo sie vorgaben und habe einer Freundin Name und Wohnort und Ort des Treffens gesagt. Man kann auch beim 5. Treffen abgemurkst werden. Aber hier wäre ich auch vorsichtig gewesen. Wenn einen Fremde auf der Straße ansprechen, sollte man immer hellhörig werden. Ich würde empört weiter gehen.

25.02.2013 12:37 • #11


Zitat von darkdays:
treffe dich mit ihm an einem Öffentlichen Ort.


Falls du es überlesen hast ich sage niemanden was er (sie) machen sollte,sondern was ich an seiner Stelle tun würde,
aber vielleicht sagt ihr ihr lieber weiter wie naiv und falsch sie sich verhalten hat das wird ihr bei ihren Ängsten garantiert besser helfen.

@Aladin, ob das nun wirklich ein Stalcker ist ist doch unklar oder ?

25.02.2013 13:24 • #12


@ darkdays: Welcher öffentliche Ort soll das sein? Die nächste Polizeidienststelle?

Was soll das bringen, den Typen zu treffen?

25.02.2013 13:37 • #13


Jetzt auch noch mit ihm treffen?

Also nee ...

Man kann NICHT alles im Leben mit "Reden" bewältigen! Deswegen war es auch haarsträubend naiv, zu glauben, mit Hilfe von Reden könnte frau noch immer die Wohnung verlassen.

Ich meine, in Wirklichkeit musst du (moony) Angst vor dir selber haben. Deswegen würde ich mich an deiner Stelle sehr ehrlich befragen, was dich dazu gebracht hat, dich mit dem fremden Typ in seine Wohnung "mitnehmen" zu lassen.

Hast du ein Vaterproblem? Hattest du einen guten Vater, überhaupt einen Vater?
Und so weiter.

25.02.2013 13:50 • #14


@Coonie

Sie stellt sich ihrer Angst!
Sie beendet die Angsteinflössende Situation!
Sie sagt dem Typen "Stop bis hierhin und nicht weiter!
Sie stärkt ihr Selbstbewusstsein!

Öffentlicher Ort = überall wo Menschen sind

Und wie gesagt alles nur meine Meinung

@GastB

es geht doch weder um das Treffen noch ums reden, eher darum sich seiner Angst zu stellen

25.02.2013 13:54 • #15


Naja, sich seiner Angst stellen ist ja gut und schön. Aber einer Person mit Flugangst rät man doch auch nicht ausm Flieger zu hüpfen.

25.02.2013 14:01 • #16


Nicht aus dem Flieger zu hüpfen,aber zu fliegen schon...

25.02.2013 14:21 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Ich würde raten auch mal zu überdenken weshalb Du in der Situation entschieden hast mit dem Mann nach Hause zu gehen. Magst Du vielleicht nicht "nein" sagen oder vielleicht nicht so gut ab grenzen?
Es ist doch insgesamt sehr merkwürdig mit einem ganz fremden Menschen nach Hause zu gehen, dazu gibt es ja weder einen Grund noch einen Anlaß. Etwas anderes kann es sein wenn man den Mann z.B. über das Internet kennen lernt, telefoniert, sich an einem neutralen Ort trifft. Dann muss man ja als Frau selber wissen was dann weiter passiert...was man möchte.
Aber ich begreife nicht wie das bei einem ganz fremden Mann passieren kann, hab ich nur so überlegt.

Herzlich grüßt Dich passionsblume

25.02.2013 14:49 • #18


Entschuldige darkdays, ich will dir wirklich nicht zu nahe treten, aber liebst du die Gefahr oder bist du ein Mann der für solche Situationen unsensibel ist?
Moony hat geschrieben, der Typ hat sie belästigt und verfolgt. Wie kann man, einem offenbar jungen und noch nicht sehr erfahrenem Mädchen raten, sich nochmals in Gefahr zu begeben um die Angst zu überwinden? Öffentlicher Platz hin oder her. Es ist auch auf öffentlichen Plätzen gefährlich. Ganz abgesehen von der Gefahr, dass er sie wieder verfolgen und ihr irgendwo auflauern könnte. Für mich haben solche Ratschläge mit Angstbewältigung rein gar nichts zu tun. Das ist wie absichtlich vor ein fahrendes Auto laufen, ausm fliegenden Flieger hüpfen etc.

25.02.2013 15:05 • #19


He Coonie

Keine Entschuldigung notwendig, Gefahr lieben...weiß nicht, leide unter Angstzuständen, ein Mann ja schuldig, unsensibel für die Situation...glaube nicht, habe halt bloss eine andere Sicht auf die Dinge, weil ich andere Erlebnisse hatte als ihr, nochmal: raten tue ich keinem irgendwas, sondern nur schreiben wie ich mich in der Situation verhalten würde.

Was denkst du wie sie die Angst loswerden kann?

25.02.2013 15:27 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler