» »

201804.03




1
1
Hallo ihr Lieben,

ich habe mich vor einiger Zeit hier angemeldet, doch heute schreibe ich zum ersten Mal. Seit Dezember haben mich meine Panikattacken und die Depression wieder. Ich hatte zuvor meine Tabletten abgesetzt, weil es mir richtig gut ging. Leider ist jemand aus meinem direkten Umfeld im Dezember verstorben. Das hat mich wie ein Schlag getroffen.
Seitdem nehme ich wieder Venlafaxin und habe vor drei Wochen eine Therapie angefangen. Durch die Tabletten ging es mir nach und nach besser. Trotzdem machen mich meine körperlichen Beschwerden ganz verrückt. Letzten Freitag hatte ich meine zweiten Gesprächstermin bei dem Therapeuten. Seine Aufgabe an mich war, mich mit dem Verlust der geliebten Person auseinander zu setzen. Also einen Abschiedsbrief schreiben etc. Was auch richtig ist und wichtig ist.
Gestern habe ich mir ein Trauerbuch gekauft, wo man Gedanken und Bilder an den Menschen festhalten kann. Resultat war: Riesige Panikattacke mit Schwindel, Übelkeit, Heulattacke. Heute bin ich total fertig. Mir ging es die letzten zwei Wochen wieder viel besser, aber jetzt kommen die körperlichen Symptome zurück. Ich bin natürlich ein Angsthase und denke immer an das schlimmste.

Ich wende mich an euch zum Austausch, um einfach zu hören, wie ihr vielleicht mit der Trauer klarkommt und was ob ich noch 'normal' bin. Ich habe seit zwei Tage ständig das Gefühl nicht richtig 'durchatmen' zu können. Kennt ihr das auch? Weil ich über das neue Jahr auch noch eine Bronchitis hatte, denke ich natürlich, dass ich da was verschleppt habe. Wie geht ihr mit Rückschlägen um? Oder 'schlechten Tagen'?

Ich hoffe für mich, dass dieser Austausch in diesem Forum mich etwas weiterbringt. Heute werde ich mich dazu zwingen mit einem Freundin ins Kino zu gehen. Einfach weil ich weiß, dass ich mich sonst unter der Bettdecke verstecken und nur heulen würde.

LG und einen schönen Sonntag

Auf das Thema antworten


49
1
RLP
29
  04.03.2018 11:22  
Vielleicht hat dich das Trauerbuch überfordert ? Das es zu viel Schmerz auf einmal ist, schon so intensiv zurück zu schauen. Ich finde die Idee mit dem Kino besser.

Danke1xDanke


1094
66
534
  04.03.2018 20:11  
Solche tiefen Gefühle können mich auch wieder durcheinander bringen. Es ist wichtig, sie wahrzunehmen. Ablenkung ist okay. Aber nimm dich so am wie du dich grad fühlst. Das ist okay. Dann wird es dir nsld besser gehen.



68
5
Dortmund
9
  04.03.2018 20:44  
Hi.
Also erstmal tut es mir sehr leid für dich, das du einen Rückschlag hast.
Ich kann nur zu gut verstehen, wie du dich fühlst. Von mir ist auch jemand vor kurzem verstorben.
Die Panikattacken seit dem sind schlimmer denn je. Heute war eigentlich ein guter Tag, aber jetzt gerade Braut sich etwas zusammen. Bekomme ganz schlecht Luft und meine Gedanken rasen. Und ich hab so Angst gerade. Weil ich weiß, das es noch ganz schlimm heute wird. Ich nehme noch keine Medis, aber versuche einen Termin zu bekommen. Ich versuche mich immer irgendwie abzulenken, wobei es gerade nicht geht :(


« Medikamente - Angst vor Nebenwirkungen Ich merke schon ewig vorher das eine Attacke kommt » 

Auf das Thema antworten  4 Beiträge 

Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Agoraphobie & Panikattacken


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 
Habe gemischte gefühle bei Panik Woher kommt Panik

» Agoraphobie & Panikattacken

12

2533

20.06.2015

Grosse panik vorm Autofahren mit angstgefühlen Panik

» Neu hier? Mitgliedervorstellungen & Infos

4

2141

14.05.2014

was tut ihr in Panik momenten damit die panik verschwin

» Agoraphobie & Panikattacken

5

2743

19.01.2016

Paniksymptome ohne Panik bringt Panik?

» Agoraphobie & Panikattacken

3

201

05.04.2018

Panik einfach nur Panik?

» Agoraphobie & Panikattacken

186

4238

06.04.2017







Angst & Panikattacken Forum