Pfeil rechts

Lysira
Hi,

habe gerade wieder eine PA hinter mir. Herzrasen, Hitzewallungen etc.

Ich weiss nicht wie ich es beschreiben soll. Ich hatte vor einiger Zeit am Sonntag beim Frühstücken eine PA. Keine Ahnung wieso, es war nichts vorher gewesen.

Jetzt habe ich das Problem, dass ich jeden Sonntag denke, gleich beim frühstücken hab ich eine PA und so ist es dann auch.

Ich weiss natürlich, dass ich mir selber immer sagen muss: Alles in Ordnung, alles ist gut. Es ist höchst unwahrscheinlich eine PA zu bekommen, nur weil es einmal beim frühstücken war.

Alles logisch. Mach ich auch.
Aber irgendwie ist da tiefer eine andere Stimme, die sagt: Du hattest eine Attacke und jetzt ist die gleiche Situation und jetzt bekommst Du gleich wieder eine PA. Ich kann einfach gar nichts dagegen tun.

Irgendwie gewinnt die tiefere Stimme dann auch, egal was ich bewusst denke, die unbewusste Stimme hat die Überhand.

Kennt Ihr das und was kann ich tun? Ist das eine Übungssache? Muss ich nur oft genug der bewussten Stimme mehr Macht geben um die unbewusste Stimme irgendwann mal zu übertönen?

Ich fühl mich hilflos in einer solchen Situation, weil ich genau weiss, ich komme nicht gegen diese Stimme an.

Vor dem Frühstück hab ich mich wirklich gut gefühlt. Alles war okay.

Euch einen angstfreien Tag
LG Lysira

12.07.2008 15:42 • 19.07.2008 #1


22 Antworten ↓


Lysira
ich bin so bescheuert...

ich meine natürlich Samstag und nicht Sonntag.

Hm... aber Ihr wisst wohl auch keine Antwort, oder?

12.07.2008 17:35 • #2



Die inneren Stimmen

x 3


Hi Lysira!

Daß man Panikattacken durch die Erwartungshaltung oftmals zu bestimmten Zeitpunkten und in bestimmten Situationen abruft, kenne ich nur zu gut. Bei mir war's immer an bestimmten Orten so. Da dachte ich mir: Jetzt wirst du die Panik gleich wieder bekommen, denn dort bekommst du sie IMMER!
Auch unmittelbar nach der Einnahme irgendwelcher Medikamente (egal welche) lief es so.

Man muß die bewusste Stimme (den Willen) stärker machen als die Unbewusste (deine der Panik hörige Stimme). Da hast du völlig recht, und das ist eine Sache die (gerade zu Beginn) mit sehr viel Überwindung und Übung verbunden ist. Mache dir durch Gestik / Mimik / Tonfall / Worte sichtbar und deutlich klar, daß die Panik keinen Grund hat sich zu zeigen. Dadurch kannst du der bewussten Stimme weit mehr gewicht verleihen.
So funktioniert es bei mir recht gut (siehe dazu Meine Methoden im Erfolgserlebnisse-Forum. Da habe ich meine Taktik etwas genauer beschrieben.)

Bei mir funktioniert das Recht gut. Ich hoffe du hast auch Erfolg damit, und sieh auf jeden Fall das positive daran:

Wenn die Panik durch die Erwartungshaltung immer in bestimmten Situationen kommt, hast du dadurch gleichzeitig den Beweis, daß körperlich alles in Ordnung ist, und es sich lediglich um heraufbeschwörte Panik handelt. Daran zu denken hilft dir vielleicht auch dann, wenn es los geht, und es nimmt dir ein bisschen die Herz-Angst

Hoffe ich konnte helfen!

12.07.2008 18:33 • #3


Lysira
Danke schön pueblo,

ja, wahrscheinlich darf ich einfach nicht erwarten, dass das alles so schnell wieder umzudrehen ist. Ich werde es auf jeden Fall weiter versuchen und meine bewusste Stimme stärker werden lassen.

Zitat:
Wenn die Panik durch die Erwartungshaltung immer in bestimmten Situationen kommt, hast du dadurch gleichzeitig den Beweis, daß körperlich alles in Ordnung ist, und es sich lediglich um heraufbeschwörte Panik handelt. Daran zu denken hilft dir vielleicht auch dann, wenn es los geht, und es nimmt dir ein bisschen die Herz-Angst


Stimmt, aber da hast Du mir schon in einem anderen Thread einen völlig neuen Gesichtspunkt gegeben:


Zitat:
Sie müssen bedenken, daß Panik für den Körper eine recht anstrengende Sache ist. Wenn Sie eine Panikattacke haben, dann laufen viele Dinge in ihrem Körper - inklusive ihres Herzens - auf Hochtouren, und um auf Hochtouren laufen zu können, müssen diese Dinge gesund und kräftig sein. Sofern sie dabei also nicht das Bewusstsein verlieren, oder massive Schmerzen verspüren, sind die Panikattacken selbst der beste Beweis dafür, daß organisch alles in Ordnung ist.


Das ist logisch und baut mich momentan absolut auf, trotz Attacke.
Denn zum Arzt trau ich mich ja auch nicht.

Danke Dir und alles Liebe
Lysira

12.07.2008 20:32 • #4


liebe lysira

oh je, wie gut kenne ich das problem.

mir geht es nur noch so, dass ich diese negative erwartungshaltung habe, wenn ich an einen ort oder in eine situation muss, in der ich eine pa hatte. ich kann sogar eine pa auslösen, wenn ich mir nur vorstelle, dort zu sein. einer der gründe, warum ich nicht mehr zu meinem psychiater komme, weil ich dort einfach schon zu viel pa's im wartezimmer geschoben habe.

auch mein hirn reagiert dann nicht mehr auf rationale impulse. wirklich raten kann ich dir also nicht, ausser es eben immer wieder zu machen. wobei ich da zugebe, dass mir zu viel panik in früheren momenten, den mut nimmt.

du kannst es in kleinen schrittchen immer wieder versuchen, aber versuch nichts zu erzwingen.

du siehst, ich bin auch etwas ratlos... verstehe aber völlig, was du meinst.

eine gute nacht wünscht

leaina

12.07.2008 21:00 • #5


Hi

ich kenne das auch wenn ich weis das ich raus muss oder zum einkaufen. Ich denke dann vorher schon dann geht es dir gleich wieder ganz mies und so ist esdann auch. Gehe trotzdem nach möglichkeit aber dann nur wenn meine Tochter mitgeht und dann habe ich ulkigerweise nichts.


LG

Gaby

12.07.2008 21:08 • #6


Lysira
Hallo Ihr Beiden,

tja, in der Theorie wissen wir wie es geht, dass ist klar. Aber es umzusetzen ist eben sehr schwierig.

Ich weiss aber, dass es geht. Denn bei meiner Dunkelheitsangst hat es sehr gut funktioniert. Mittlerweile ist diese Angst fast völlig verschwunden.

Also nehme ich jetzt Situation für Situation in Angriff.

Euch auch weiterhin viel Glück beim kämpfen.

Lieben Gruss
Lysira

12.07.2008 22:25 • #7


Schmetterling1968
Ich habe das immer, wenn wir Raclette machen. Dabei war da noch ie was...

12.07.2008 22:55 • #8


Schmetterling1968
upps: hier kommt das verlorene n: N

12.07.2008 22:58 • #9


Hi Lysira!

Es freut mich, daß ich dich ein bisschen aufbauen konnte!

Bei mir bahnen sich PA's immer an den selben Stellen an.

z.B. beim Einkaufen im Supermarkt, wo ich den Eindruck habe, daß das künstliche Licht mir dort Schwindelgefühle und das Umkipp-Gefühl erzeugt.

Ich habe immer meinen kleinen Mp-3-Player bei mir. Die Musik beruhigt mich immer soweit, daß die Panik garnicht erst allzu drückende Formen annimmt. Die Musik ist in dem Fall so eine Art Stimulanz / Anker in der Realität für mich.

Wie sieht's bei dir mit Musik unterwegs aus?

13.07.2008 09:38 • #10


Lysira
Hi pueblo,

das mit der Musik ist mit Sicherheit eine Hilfe. Sie hilft mir immer, wenn ich wieder runterkommen muss.

Allerdings habe ich gar nicht die grossen Probleme beim Rausgehen. Ich geh zwar auch nur in Begleitung, weil ich mich hier in der Grossstadt einfach nicht wohl und nicht sicher fühle, aber ich kann durchaus alleine rausgehen. Vor einigen Wochen hab ich es mal getestet, weil ich es selbst wissen wollte. Ich bin einkaufen gegangen und von Panik keine Spur.

Das geht also schon, wenn ich muss.

Meine PA finden tatsächlich ausschliesslich zuhause statt. Wenn ich draussen bin, so wie heute im Wald, dann fühl ich mich sehr wohl.

Komisch oder?

Herzrasen fangen oft an, wenn ich gemütlich auf dem Sofa sitze. Das ist eben das, was ich nicht verstehe. Wenn Jemand mal im Supermarkt fast umgekippt ist, dass man dann davor Panik hat, ist für mich nachvollziehbar. Aber zuhause auf dem Sofa? Wo man doch eigentlich sicher ist?

Naja, einen schönen Abend Dir
Lieben Gruss Lysira

13.07.2008 19:16 • #11


Schmetterling1968
Auf Deinem Sofa bist Du nicht so abgelenkt - Dein Unterbewußtsein kann sich leichter melden.....

13.07.2008 19:39 • #12


Shylaya
Hallo Lysira,

ich kenne dein Problem sehr gut vonmir selbst. Ich habe meine PAs fast auschliesslich zu Hause, wo ich sogar weiss, das jemand im Ernstfall für mich da und auch die Rettung gleich ums Eck wäre.
Wenn ich draussen bin, kommen die PAs nur, wenn ich in der Früh nicht wirklich was gegessen habe.

Ich könnte mir vorstellen, dass es vielleicht bei mir (und eventuell auch bei dir) damit zusammen hängt, dass man daheim nicht die äusserlichen Reize hat, die einen draussen ablenken. Wenn ich unterwegs bin, prasselt soviel auf mich ein, dass ich keine Zeit dazu habe mir über mich Gedanken zu machen.
Sitz ich aber dann daheim auf dem Sofa oder lieg im Bett, hab ich Zeit über mich nachzudenken, auf meinen Herzschlag zu achten und und und. Dann mach ich mir immer gleich Gedanken, wenn ich mal nicht gleichmäßig atme. Aber es hilft mir dann leider auch nicht, mich mit Musik oder malen abzulenken....

Ich hab eigentlich auch grad keine Ahnung was ich dir wirklich mit meinem Post sagen will, ausser dir einen Grund zu nennen, warum es bei dir zu Haus schlimmer ist, als draussen...

Liebe Grüße

~*Shylaya*~

/e: Da war Schmetterling wohl schneller

13.07.2008 19:43 • #13


Schmetterling1968
Hihi.... Ja, mich hat ja auch der Wind getragen...

13.07.2008 20:47 • #14


Lysira
Hallo Ihr Beiden,

ich glaub, das ist wohl wirklich der Grund. Zuhause denke ich sehr viel an die Angst und erwische mich auch oft, wie ich in mich horche um meinen Herzschlag zu kontrollieren.

Wenn ich arbeite, hab ich kaum Probleme, weil ich mich dann auf was anderes konzentriere. Also ist es wohl tatsächlich so, dass ich mich zu sehr mit meinem Inneren beschäftige.

Danke für Eure Beiträge.

Lieben Gruss
Lysira

13.07.2008 22:06 • #15


Lysira
Ich muss mal jammern

Die ganzen letzten Monate kämpfe ich gegen diese dämliche Angst. Lese Bücher darüber, hole mir Tipps, versuche alles umzusetzen und glaube daran, dass es besser wird. Verändere Dinge in meinem Leben und und und..

Aber seit drei-vier Tagen habe ich das Gefühl, es geht nichts mehr. Den ganzen Tag geht es mir schlecht. Ständig Herzrasen, Schwindel und heute ist mir schon den ganzen Tag übel. So eine Dauerpanik, die überhaupt nicht mehr aufhören will.

Ich hab keine Lust mehr, könnt nur heulen und irgendwie bin ich wütend auf mich, auf die Angst, ach ich weiss nicht auf wen noch alles. Ich hab die Nase sowas von voll. Könnte schreien grad.

Ich will endlich mein Leben zurück!


Sorry, musste mal sein.

16.07.2008 13:02 • #16


Fallen Angel
Du Arme!!
Fühl dich mal gedrückt!!
Ich kann sehr gut nachvollziehen, wie du dich fühlst, ich frage mich auch oft genug, ob die Angst irgendwann wieder weggeht oder ob wir unser Leben lang damit verbringen müssen.
Kennst du das, ich weiß schon gar nicht mehr, wie´s ohne Angst war. ich leide zwar noch nicht so lange daran, aber ich hab das GEfühl, es gab nie eine Zeit vorher.
Ich wünsche dir viel Kraft für die nächsten Tage.

Liebe Grüße Fallen Angel

16.07.2008 13:08 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Lysira
Danke für Deine lieben Worte Angel und zurück drück

Es geht schon wieder, ich hab mich berappelt und weiter gehts.
Hilft ja nichts.

Lieben Gruss
Lysira

16.07.2008 21:23 • #18


Ach lysira ich find dich klasse du bist sooo Mutig und mach weiter so lach ,hängen lassen gilt nicht. Ich find das gut das du dich so wie ich immer wieder berappelst.Alles geht vorrüber. Ich drück dich mal ganz dolle hier.

LG von Biggi

17.07.2008 08:12 • #19


Lysira
Huhu biggi,

hab Deinen Beitrag grad erst entdeckt.
Ja, wir berappeln uns und lassen uns nicht unterkriegen. Anders geht es ja auch nicht.
Danke auch Dir für Deine lieben Worte.

Drück Dich zurück

Lysira

17.07.2008 15:52 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky