Pfeil rechts

N
Hallo.

Erst einmal möchte ich mich natürlich vorstellen, da ich ganz neu hier bin. Durch zufall (Suchmaschiene) bin ich auf dieser Seite gelandet. Also, ich heisse Jessica bin 20 Jahre alt und komme aus dem schönen Ruhrgebiet. Ich lebe mit meinem Freund und meinem Hund zusammen in einer kleinen Wohnung und erfreue mich eigentlich meines Lebens. Wenn da nicht einige Probleme wären.
Leider leide ich unter vielen verschiedenen Ängsten die ich nicht unter kontrolle bekomme. Alles fing eigentlich damit an das ich die letzten beiden Jahre in der Schule das Mobbingopfer der Mitschüler war. Einfach nur aus dem Grunde, weil ich mich nicht anpassen wollte. Ich wollte keine teuren Klamotten, ich wollte auch net so rumlaufen wie die anderen, sondern ich wollte einfach nur ich sein. Tjo, genau ab dem moment fing ich an angst vor menschen zu bekommen. Am anfang bezog sich das nur auf die Schule, doch irgendwann passierte er dann beim Einkaufen, beim laufen durch die Stadt. Immer hatte ich das gefühl das mich die Leute beobachten. Hatte das gefühl das mir alle fremden was böses wollen. Mein Abitur brach ich ab, da ich es nicht mehr aushielt mit diesen ganzen Menschen in einem Raum zu sein. Meine Ausbildung konnte ich nicht anfangen, weil ich einfach nur angst hatte vor der berufsschule. Diese angst wurde immer schlimmer und schlimmer, bis ich mich dann irgendwann gar nicht mehr nach draussen traute. Es war nachher soweit das ich nicht mal mehr in der lage war bei einem Arzt anzurufen um mir einen termin geben zu lassen.
Aber das sollte wohl nicht alles sein. Auf einmal find ich an angst vor dem tot zu bekommen. Nicht das ich bei nen bisschen herzpieksen angst bekomme das ich sterbe, nein im gegenteil das macht mir nichts aus. Es passiert wenn ich abends im bett liege. Wenn es dunkel ist. Dann kreisen meine gedanken um den tot.... auf einmal merke ich dann wie irgendetwas in mir hochsteigt. Dann habe ich nur noch das verlangen loszuschreien um dieses gefühl loszu werden. Das passierte mir anfang sehr oft. Irgendwie fing ich dann an so ne art "gegenmittel" zu erfinden. Jedesmal wenn es in mir hochkam kniff ich mich irgendwo und so schlugen meine gedanken sofort um. Leider ging es dann soweit das ich mir bei diesen attacken mit der Faust ins Gesicht geschlagen habe, weil das kneifen ect nicht mehr wirkte. Heute kann ich nachts fast gar nicht mehr schlafen. wenn dann nur wenn mein Freund mich ganz feste in den arm nimmt, und ich merke das mir keiner etwas böses kann, weil er ja da ist. Nur wenn ich mal vorher ins bett gehe, dann muss ich z.b. den Fernseher anmachen damit es hell bleibt und damit ich mich auf das konzentrieren kann was im TV gerade gesprochen wird.
Ich habe es bis jetzt nicht geschafft einen Psychologen o.ä. aufzusuchen weil ich angst habe bzw das dieser denkt ich wäre bekloppt. Ich weiss das dieses denken total hirnrissig ist, aber ich weiss nicht wie ich das ändern kann. Mein hausarzt hat schon versucht mir zu helfen. er ist nur allgemein mediziner aber tut eine menge für mich. er hat mir mittlerweile promethazin neuraxpharm die tropfen aufgeschrieben, die nehme ich abends damit ich etwas ruhiger werde und mein nervöser reizmagen etwas auf den teppich kommt.
Ich habe immer angst solche medikamente zu nehmen, weil na ja ich war mal so dumm und habe eine zyprexa 10mg in die finger bekommen, und als ich richtig anfing abzuflippen, habe ich diese genommen.... na ja wer zyprexa kennt wird wissen was das ende vom lied war. Ich hab insgesamt 2 tage flachgelegen und konnte nichts mehr. 24 Stunden habe ich geschlafen wie ein Stein und hab fast das atmen vergessen. der nächste tag na ja wie gesagt es ging gar nichts mehr.
Ich gebe sehr ungerne die kontrolle über meinen Körper ab und somit habe ich nun immer angst vor neuen medikamenten.

Leider ist es mir bis heute nicht möglich arbeiten zu gehen... da die angst immer dabei ist. Ich möchte sehr gerne eine berufsausbildung machen, aber der gedanke an die berufschule verhindert mein vorhaben.

Ich denke viele kennen sowas nur weiss irgendjemand was ich noch tun kann? meine angst überwinden und zum arzt gehen?
Ich möchte gerne eine ausbildung machen über die ILS Fernschule und auch mein Fachabi nachmachen... aber das kostet natürlich geld, und das Arbeitsamt genehmigt mir sowas nur, wenn ich eine bescheingung von einem Psychologen vorlege das es mir nicht möglich ist eine normale schule zu besuchen. Ich bin total ehrgeizig und möchte endlich wieder "geistig" gefordert sein.... und das alles frustriert mich zusätzlich.

Entschuldigt bitte das mein Roman etwas lang geworden ist, aber wenn ich einmal anfange dann kann ich irgendwie nicht aufhören zu schreiben.

Lieben gruß
Jessica

26.02.2004 05:54 • 27.02.2004 #1


3 Antworten ↓


G
Hallo Jessica

deine Geschichte kommt mir teilweise bekannt vor. Ausser das der Grund bei mir der plötzliche Tod unseres besten Freundes war. Mittlerweile hab ich das ganze meist ganz gut im Griff. Sicher gibt es Rückschläge, aber wenn es mir am nächsten Tag wieder besser geht, vergesse ich das fast. A deiner Selle würde ich wirklich zum Psychologen gehen. Mir haben 2 gute Bücher über Angst usw geholfen. ich weiss nicht ob dir das auch helfen würde. wenn du die titel mal wissen magst schreibe ich sie dir gern. ansonsten lass dir die bescheinigung geben, denn wenn du wieder gefordert wirst, kannst du dich nicht mehr nur mit der angst beschäftigen )

lieben gruss

wiebke

26.02.2004 19:55 • #2


A


Die Angst schläft nie

x 3


E
Hallo Jessica,

ich würde Dir doch dringend raten einen Termin bei einem Psychotherapeuten zu bekommen. Vielleicht suchst Du Dir eine jüngere Therapeutin aus. Achte aber darauf, daß die Symphatie sofort stimmt, sonst hat das ganze keinen Sinn. Vor allen Dingen mußt Du unter Menschen gehen, wenn Du Dich zu sehr abkapselst wird alles nur noch schlimmer. Fang in ganz kleinen Schritten an, stell den Fernseher abends wenn Du im Bett bist jeden Tag ein wenig leiser bis zu ihn eines Tages ganz auslassen kannst. Dann kaufst Du Dir ein kleines Nachtlicht für die Steckdose und irgendwann kannst Du auch darauf verzichten. Versuche Deine Gedanken in eine andere Bahn zu lenken. Du gehst sicher schon mit dem Gedanken ins Bett ...gleich kommt das Gefühl wieder... .
Ich hatte abends wenn ich mich hingelegt habe immer so ein Knallen im Kopf das ich jedes Mal dachte "so jetzt gehts mit mir gleich zu Ende und Du bekommst nen Schlaganfall". Bis heute bin ich noch jeden Tag wieder aufgewacht . Eines Tages wurde mir das alles zu bunt. Ich lag im Bett und hab laut zu mir gesagt, "na wenn ich denn heute sterben muß, dann bitte, dann hab ich's hinter mir"; und siehe da, der Knall kam nicht.
Du bist keineswegs bekloppt, schau wie viele hier im Forum sind, keiner ist bekloppt, Deine Gedanken machen Dich nur "bekloppt".
Mein Mann würde jetzt sagen: "Du hast aber gut reden", mir geht es seit drei Wochen jeden Tag wieder besch... Mir ist dauernd schwindelig und dort liegt meine Angst, Angst einen Drehschwindelanfall zu bekommen, also steigt meine Angst schon beim kleinsten Schwindelgefühl hoch die Gedanken kreisen nur noch darum und was kommt: ein Drehschwindel.
Du wirst vor allen Dingen auch merken, daß es auch jahreszeitlich bedingt sein kann, wenn die Tage wieder wärmer und schöner werden geht es Dir evtl. auch wieder viel besser, dann steigen die Glückshormone.
Ich wünsche Dir alles Gute.

Gruß Smoky

27.02.2004 19:17 • #3


G
hallo jessica!
hast du neben dem angstgefühl auch körperliche symptome?
falls nicht: vielleicht hat die "angst vor dem tod" eine symbolische bedeutung?
"tod" bedeutet "ende" u evtl. auch "neuanfang"("leben nach dem tod"- gemäß der christlichen vorstellung). vielleicht möchtest du etwas in deinem leben beenden u neu anfangen? vielleicht hast du angst vor dieser veränderung?

was deine sozialphobie betrifft, so würde ich dir in der tat vorschlagen, zum psychologen zu gehen. bevor du dies aber tust, wäre es vielleicht sinnvoller, dich selbst über ängste u behandlungsmöglichkeiten genauer zu informieren. anhand dieser infos kannst du dann versuchen, deine angst vor den menschen zu mildern, um dann den mut zu haben, einen psychologen aufzusuchen.oftmals dauert es sehr lange, bis du hier einen termin bekommst. aus dem grund würde ich dir vorschlagen, zwischendurch erstmals eine selbsthilfegruppe zu finden. dort wirst du sehen, dass du mit deinem problem nicht alleine bist...u leute zu finden wird sicherlich aus diesem grund auch nicht all zu schwierig sein.
fass den mut u handle! je länger du wartest, deine ängste zu beseitigen, desto schlimmer werden sie u die angstbewältigung,
also handle- ohne nachzudenken, augen zu u durch...wo ein wille, da auch ein weg. u du bist, wie du gesagt hast, ehrgeizig, also schaffst du es auch.
ich hoffe, ich konnte dir wenigstens etwas weiterhelfen.
viel glück!

27.02.2004 22:11 • #4





Dr. Hans Morschitzky