1

Hallo zusammen,

ich habe manchmal derealisation was sehr unangenehm ist.
Wollte nur Fragen ob das wieder weg geht wenn man die richtigen Tabletten nimmt oder richtig eingestellt ist. Nehme zurzeit Opipramol gegen Panikattacken und Angstzustände, ist aber zu niedrig dosiert.
Ich werde Morgen beim Neurologen anrufen. Hoffe ich kann ohne Termin kommen,
ist immer sehr voll.
Aber vielleicht kann mir hier im Forum schon jemand helfen?

Liebe Grüße, Chris

04.05.2014 19:27 • 25.01.2015 #1


37 Antworten ↓


Bei mir ging es mit Fluoxetin20mg weg..
Allerdings bekomme ich manchmal ab und an mal noch so kurze Phasen..aber das ist kein Vergleich zu vorher.

04.05.2014 20:08 • #2


Und die Dosierung muss man eh meist immer abklären. Und fängt nun mal mit n er geringen Dosis an.

04.05.2014 20:09 • #3


Danke, das beruhigt mich schon mal.
Opipramol ist ja nicht so ein starkes Mittel wie die anderen ADs.
Wahrscheinlich geht es erst ganz weg wenn man die Angst im Griff hat.
Ich werde Morgen mit dem Neurologen darüber sprechen.
Werde dann hier erzählen was er gesagt hat.

04.05.2014 20:15 • #4


Ja bitte berichte:) ich hab meinen nächsten Termin erst am 13. Und bin schon wieder total ungeduldig. Am liebsten hätte ich das jetzt schon alles hinter mir von jetzt auf gleich.
Das einzige was ich festgestellt habe ist..das man sich da wohl auch reinsteigert und es dadurch schlimmer wird. Ich merke ja nun wann es los geht bzw was das überhaupt ist...Ich nehme es dann einfach hin und dann wird es auch nicht so schlimm.

04.05.2014 20:57 • #5


Das mache ich auch so und es hilft aber manchmal ist es schwer. Da kann man
die Gedanken einfach nicht abstellen. Naja mal sehen was der Neurologe sagt.

04.05.2014 21:01 • #6


Damit ist eh immer alles ne doppelt Belastung.

04.05.2014 21:30 • #7


Konnte heute leider nicht zum Neurologen. Es war einfach zu voll, er kam erst
heute aus dem Urlaub wieder. Soll aber Morgen vorbei kommen. Werde dann berichten.
Wie schnell haben denn die Fluoxetin gewirkt und hattest du Nebenwirkungen?

05.05.2014 16:35 • #8


Ich hatte mal 2 nervöse Tage mehr nicht...
Ansonsten hatte ich 0 NW.
Also so nach 2 Wochen ging es mir glaub schon besser.
Vor dem überfüllten Warte Zimmer hab ich auch wieder nen Bammel..
Das ewige rumgehocke und gewarte...
Kein Bock.

05.05.2014 16:50 • #9


Hört sich ja gut an. Werde ihn mal auf die Tabletten ansprechen.

05.05.2014 16:59 • #10


Das kannst du tun..aber ich denke mal er entscheidet so oder so was richtig für dich ist.
Ich habe auch erst Sertralin bekommen und bin dann rumgehüpft wie ein manischer Flummi.
Das hat Zeug hat zum Beispiel auch die Depetsonalisierung verschlimmert..
Das kann ja leider immer mal passieren.

05.05.2014 17:05 • #11


Hallo,
Ich war heute beim Neurologen und der sagte, ich solle abends eine halbe Opipramol mehr nehmen, also 150mg. Dann sagte ich ihm, dass ich seit einer Woche starke Probleme mit der HWS habe und er meinte das könnte die Psychischen störungen verschlimmern. Es können sogar Gesunde Leute Psychische Störungen bekommen. Dann bin ich sofort zum Chriropraktiker und der
sagte das gleiche. Durch Blockierungen können Nerven und Adern eingeklemmt werden. Hatte mehrere Blockierungen und die wurden dann "eingerenkt". Das kann aber noch ein paar Tage dauern bis die Symptome sich bessern. Aber mir gehts schon ein bisschen besser. Hoffe das lag wirklich nur der HWS.

06.05.2014 19:23 • #12


also ich bin auch in Behandlung wegen meiner HWS und ich hab das Gefühl das mein Schwindel seitdem fei echt besser geworden ist.. opipramol hab ich auch mal genommen in Verbindung mit sertralin mir hat es schon geholfen. der Krankengymnast meinte zu mir auch ich muss mich ned wundern, dass mir schwindlig ist bei mir was alles blockiert und verschoben auch weiter unten im rücken.. zumindest rede ich mir ein dass es geholfen hat

07.05.2014 15:28 • #13


Was ist denn Opipramol eigentlich? Ich hab 4 Stück herumfliegen...dachte das wären Schlaftabletten?

07.05.2014 21:02 • #14


Opipramol sind gegen Angstzustände und Panikattacken. Sind aber nicht so stark
wie Ads und machen nicht abhängig.

07.05.2014 21:04 • #15


Ich dachte es sind nur Schlaftabletten.
Also bringt mir das nichts wenn ich mal nicht schlafen kann?

07.05.2014 21:06 • #16


Es sind keine Schlaftabletten sondern Beruhigungstabletten. Aber das kann ja auch helfen besser zu schlafen. Also ich kann mit opipramol gut schlafen

07.05.2014 21:15 • #17


Okay danke:) Ich hatte schon lange keine Schlafstörungen mehr...hab sie nur für den Fall hier.
Stimmt es das man sie schon 2-3 Stunden vor dem Schlafen gehen nehmen muss?
Ist man dann am nächsten Tag entspannter?
Bzw kann ich sie auch tagsüber nehmen wenn's mal stressig ist?
Fragen über Fragen^^ ..sorry

07.05.2014 21:40 • #18


Das hat mir der arzt nicht gesagt. Ich nehme die immer 3-4 Stunden vorm Schlafen gehen.Ich glaube aber die wirken nicht so lange. Du kannst die aber auch tagsüber nehmen, musst du mal den Arzt fragen.

07.05.2014 21:51 • #19


Tabletten wirken auch bei jedem anders. Bei mir wirken die nicht so lange.

07.05.2014 21:52 • #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler