» »


201811.02




1212
68
642
«  1 ... 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16 ... 26  »
Kinder sind abhängig von ihren Eltern und was die machen, wird als richtig angesehen. Aber Eltern sind auch Kinder ihrer Eltern. Niemand wird perfekt werden.
Es ist wichtig, dass du deine Mutter nicht verurteilst oder sie gar hasst. Es war so wie es war. Lass los. Du bist ja jetzt für dich selbst verantwortlich!

Auf das Thema antworten
Danke2xDanke




980
5
641
  11.02.2018 21:14  
Danke deine Worte sind lieb . Ich möchte sie Verurteilen meine Mutter und zwar würde sie bei mir die Verurteilung , sehr schlechte Mutter Auszeichnung bekommen , so kennst du die Orden die man für besondere Auszeichnungen bekommt ,ja genau diese würde ich ihr selber Designen und ihr verleihen . Weiß du ,Sandra, ich bin froh dass ich mich endlich verzeihen kann denn mein Leben lang habe ich ja Vorwürfe gehört wie schlecht ich doch sei, Nein ihr Verhalten verzeihe ich Nie ich denke mal das Hass mich schädigen würde also hast du Recht ,loslassen und den Hass in Liebe drehen aber diese Liebe gebe ich mir selbst . Sie wollte meine Liebe nie, also bekommt sie diese jetzt auch nicht mehr.
Liebe geht ja über den Tod hinaus , ich fühle das wenn ich an meinen Vater denke. Etwas , ich weiß nur nicht ob es Liebe ist kommt auch in mir hoch wenn ich an mine Mutter denke nur ich glaube es ist eher die Sehnsucht eine Mutter haben zu wollen und nicht sie.Es ist auch nicht mehr das hoffen was ich solange hatte das sie endlich zur Besinnung kommt , nein es ist einfach denke ich dass sie eine Rolle in meinem Leben gespielt hat diese Rolle war einfach nur mies. Ich sehe ja ,wir Geschwister sind alle untereinander verstritten, kommt mal ewas Ruhe rein fängt der andere wieder an das Feuer anzuheizen. Dafür hasse ich sie ja , denn ich wollte Geschwister haben aber leider sind wir nicht in Stande dazu . Heute bin ich selber für mich verantwortlich ,dass stimmt denoch bleibt in mir eine Leere die ich irgendwie nicht zum befüllen bekomme ,da es ja nicht meine Geschwister sind , die ich ja doch sehr geliebt habe. Heue frage ich mich ,will ich diese Geschwister haben die so ein Verhalten von meiner Mutter kopiert haben , nein dass möchte ich nicht.





980
5
641
  12.02.2018 09:35  
Hallo und Helau , ich denke dass ich vielleicht mein Leben lang mit dieser und anderen Verletzungen herum laufen muss . Ich drehe mich im Kreis nur wenn ich an einem Punkt angekommen bin wo ich ihr Verhalten kritisieren,komme ich an einem Widerstand. Egal .Hauptsache ich verzeihe mir das ich sie mal liebe und mal nicht sprich das verhalten nicht für gut heiße. So ,ich wünsche uns allen einen bunten lustigen Rosenmontag , Nehmt euch nicht zu wichtig das Leben ist nicht unbegrenzt , schunkelt und lacht und singt , Helau.



1212
68
642
  12.02.2018 10:47  
tuffie 01 hat geschrieben:
Nehmt euch nicht zu wichtig


Das ist mal ein sehr gutes Stichwort. Manchmal denke ich schon, dass ich mich einfach zu wichtig nehme und deswegen dauernd so exzessiv mit mir beschäftigt bin.

Danke1xDanke




980
5
641
  12.02.2018 11:22  
Ich finde es gut wenn wir uns wichtig nehmen sprich wenn endlich meine Gefühle raus lasse ,so wie in Situationen wo och mich verletzt fühle ,raus mot dem Ärger oder Trauer oder auch Bedürfnisse ganz wichtig wenn jeder sich da wahrnehmen kann solange er andere nicht damit verletzt finde ich das ein ganz grosses Thema, Das Thema gehe ich zur Zeit duch ,meine Bedirfnisse sie werden schon lange nicht erfüllt das ist mein Thema wo ich mich zur Zeit mot auseinander setzte. Denn meine WIppe soll im Balance stehen oder wippen und nicht mich belasten. Es ist wirklich gut wenn wir uns Gedanken uber uns machen nur finde ich sollten wir mot dem Grübeln aufhören,klar geht nicht auf jetzt und gleich aber wir haben doch auch gelernt das laufen zu lernen mit mehrfachen aufstehen und hinfallen. Als wir Kind waren war es so wir wollten es kwon negativer Wderstand hätte uns daran hindern können das laufen nicht zu erlernen nur jetzt stehen wir uns selber im Weg ,mal die Angst nennen wir es mal so , Wor stehen uns selber im Weg weil wir uns vieles nicht zu trauen .Selbstgefuhl stärken,liebe Sandra dass sollten or machen lg ich will mich nicht widersprechen ,sich wichtig nehmen ist sehr gut . Nur das grübeln,sollten wir nicht mehr so als wichtig wmfinden und loslassen





980
5
641
  12.02.2018 13:34  
Hallo Sandra , Der Stress ist eine Bewertungssache. Stress und Krisen und Belastungen sind keine manifesten Zustände ,auf die wir keinen Einfluss haben. Ob eine Situation als stressig empfunden wird, liegt in der subjektiven Bewertung jedes Einzelnen.
Stress ist etwas Individuelles ,wie du und ich auch wir sind alle Individium . Das Maß ist der empfunden Belastung ist immer abhängig von der jeweiligen eigenen Bewertung der körperlichen und geistigen Konstitutionen ,der im Laufe erlernten Fähigkeiten mit Herausforderungen umzugehen. Und so reagieren wir Menschen wenn sie gemeinsam in ein und der selben Situation sind unterschiedlich.

Hast du bei dir schon mal beobachtet was bei dir Stress auslöst? In den Zusammenhängen nennt man das Stressoren.
Mit Stressoren sind äußere Gegebenheiten gemeint ,die bei uns den Stress auslösen.
Das kann der Stau sein, Lärm, Konflikte, Arbeit, Lebenssituationen, Krankheiten Schmerzen.
Wenn wir genauer hinschauen können wir erkennen das es nicht die Gegebenheiten sind die uns stressen sondern was wir daraus machen.
Manchmal setzen wir Dramtisierungsprozesse im Gang in wir uns alle Möglichkeiten ausmalen wie etwas schief gehen kann ,wir machen uns schon mal prophylaktisch Sorgen, führen imaginäre Selbstgespräche mit uns und reden und so in einem Stress Zustand der für uns wirklich nicht gut ist. Hormone werden ausgeschüttet , Cortisol und andere und wir verkrampfen verspannen . Es ist wichtig diesen Kreislauf zu durchbrechen . Durch Achtsamkeitsübung und Meditation findest du und ich und wir ale einen Heilsamen Weg zu uns . Der Kreislauf kommt erst gar nicht mehr im Gange und mit der Zeit können wir gelassener mit Herausforderungen umgehen.

Danke1xDanke




980
5
641
  18.02.2018 21:44  
Im Grunde genommen entstehen unsere Ängste im Ursprung unserer selbst also haben wir die Kontrolle über unsere Ängste
ob wir uns ihnen stellen oder drin bleiben oder flüchten gehen.

Danke1xDanke




980
5
641
  19.02.2018 09:24  
Guten Morgen, das leben hat Gefühle aber wir haben auch Verstand und diesen können wir einsetzen oder besser gesagt den sollten wir einsetzen besonders dann wenn wir anfangen zu leiden. Wie mit unseren stresssymptomen oder besser gesagt unsere starke Wahrnehmung unserer eigenen gesunden Angst. Sich hinterfragen wenn die Wahrnehmung mal wieder aus der Balance gekommen ist , den verstand einsetzen und immer uns immer wieder bis das vertrauen wieder in ins zurück gekehrt ist. Ich mache das und mir geht es viel besser. Lg

Danke1xDanke


1212
68
642
  19.02.2018 10:24  
Wie genau machst du das? Wie kannst du Gedankenkarussels stoppen? Machst du auch Meditationen etc.?

Danke1xDanke




980
5
641
  19.02.2018 11:30  
guten morgen Sandra,

Ich schreibe meine immer wieder kehrenden sorgenvollen Gedanken auf dann hinterfrage ich diese Beispiel::
OH jE ich habe MS (das ist ersteinmal der immer wiederkehrende sorgen Gedanke) RUND um die Uhr war ich um meine Gesundheit beschäftigt
Da genau an diesem Punkt bin ich mit meinen Gedanken hängengeblieben und das ist falsch bsp. denke mal ohne weiter zu denken das dein Pc kaputt gehen könnte .
bei den einen Menschen macht dieser Gedanke Stress oh je mein pc geht kaputt und der Gedanke kreist und kreist deine Energie wird verbraucht aber für was?
Sandra deine Antortt für was wird deine Energie verbaucht bei nicht gelösten negativen gedanken?

Beim Verstand einsetzen hast du mehrere Möglichkeiten mit den immer wiederkehrenden negativen Gedanken umzu gehen.
1. Muss ich jetzt in Panik geraten? BIN ICH IN lEBENSGEFAHR? WIE HOCH IST DIE WAHRSCHEINLICHKEIT DAS DIE tATSACHE WIRKLICH GESCHIEHT ? was kann ich für mich dann machen wenn es geschehen sollte was ich mir immer und immer wieder ausmale?
Haben andere Menschen auch Panik vor diese Situation ,welche Möglichkeiten habe ich beim eintritt der Tatsache.
Diese Fragen solltest du wirklich mit besten Gewissen und Verstand Realistischen Verstand beantworten .
Am Anfang ist es klar das dein eingefahrenes Denken wie oh je ich habe diese Krankheit und so weiter , kommt diese hast du dir über Jahre angeeignet so zu denken aber was du dir angeeignet hast kann man auch wieder ablegen wenn man es möchte . In kleinen Schritten mit Geduld und Liebe für sich und vorallem mit Verständnis für einem . Ich integriere in meinem Allta Entspannungen ein, Muskelentspannung nach Jacobsen, super könnte ich dir auch empfehlen . Mit der Ruhe die du dann Tag für Tag , mehr und mehr bekommst durch diese Übungen gelangst du wieder mit deinen Verstand zu denken und nicht nur mit deinem Gefühl was du jetzt machst ,dein Gefühl ist oheje ich bin krank aber ich denke mal du bist es auch im Augenblick aber nur in deinem Nervensystem entweder bekommt man das hin mit Medikamente und Übungen oder nur mit Übungen das sollte jeder für sich entscheiden .Nur Leid sollte und darf in unsrem Leben kein Thema mehr sein wir sind da um Freude zu haben und nicht NUR um zu Leiden.

Danke1xDanke


1212
68
642
  19.02.2018 11:59  
tuffie 01 hat geschrieben:
OH jE ich habe MS (das ist ersteinmal der immer wiederkehrende sorgen Gedanke) RUND um die Uhr war ich um meine Gesundheit beschäftigt


War das jetzt ein Beispiel?





980
5
641
  19.02.2018 12:09  
Ängste verstehen und diese überwinden. Das heißt , deine Angst Gedanken solltest du niederschreiben , diese ins realistische Umgestalten.
Beispiel
Situation bemerken

ersteinmal die Panik annehmen (in deinem Fall)
UND DANN die angstmachenden Gedanken sich hinterfragen ,macht es sinn meinen Körper bei ... in lebensgefahr zu bringen?
IN DEN meisten Fällen ist es nicht so denn wenn wirklich der Krebs ausbrechen sollte oder eine ähnliche Krankheit haben wir immer noch die Chance uns immer wieder zu hinterfragen , wie gehe ich dann damit um, was kann ich dann für mich tun, wer kann mir dann helfen und so weiter aber genau dann wenn es eintretten sollte das szenarium deiner jetztigen Gedanken macht es Sinn sich für etwas zu entscheiden.





980
5
641
  20.02.2018 11:49  
Hallo,

Heute habe ich mit 50Minuten Nordic Walking für einen Ausgleich gesorgt. Für sich zu Sorgen ,ist dass wichtigste in unserem Leben natürlich sollte auch da die Menge stimmen, zu viel ist nicht gut zu wenig auch nicht aber wir können ja bis zu unserem Lebensende lernen .
ich werde das Training dreimal die Woche wieder in meinem Alltag integrieren ,Bewegung tut gut , ich fühle dabei meinen Körper und so schaffe ich mir wieder die Kontrolle über meinen Körper und Verstand.
Es ist ein herrliches Wetter zwar kalt doch unsere Sonne sorgt auch für einen Ausgleich und das ist sehr gut:)
Gestern habe ich mich bei meinem Sohn erkundigt wie es ihm nach der Trennung geht , er meinte es ging ihm gut so wie ich auch auf Bilder hier in unserere Region gesehen habe war er kräftig auf unserem Rosenmontag aktiv , er war mit einer Fußgruppe von seiner Arbeit aus dabei :) OHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH das finde ich superrr , das wollte ich wirklich immer schon machen:) BEIM rOSENMONTAG MIT ZIEHEN ,toll ich freue mich riesig für ihn dass er so einen Spaß hatte , :)
er möchte es mit seiner Wohnung alleine hinbekommen auch ohne Partnerin und dessen finanzelle Unterstützung :) ICH WÜNSCHE ES IHM VON GANZEN hERZEN und glaube an ihm :)
Ich habe in den letzten Wochen ach Monaten geackert wie eine Stute , insbesondere dass alleine sein , geübt und ausgehalten und bestanden:) meine Wirbelsäule schmerzt nicht mehr so und meine verspannten Muskel in meinen Beinen auch nicht , die Trauer ist etwas weggezogen von mir wie eine Prise frischer Wind. Meine Mutter hat im März ihren ertsen Todestag :( diese Zeit ist für mich so schnell vergangen es kommt mir vor als hätte ich nur einmal meinen Kopf gedreht . Es liegt daran das ich an der Trauer die Zeit bemesse ,sie hat noch nicht nachgelassen sondern ich lebe mit der Tatsache das meine Mutter tod ist und das ist schon ok.
Ich freue mich wenn ich hier mit euch schreiben darf und auch kann , ihr habt mir wirklich ein Gefühl von Miteinader gegeben und das ist sehr wertvoll in schwierigen Zeiten , dass sagte ich gestern meinen Sohn auch dass er sich auf uns verlassen kann , und auch mal jammern kann aber ich denke mal das weiß er:) ich habe hier auch Menschen auf die ich zählen kann nur eine kleine eigene Welt zu haben ist doch etwas großes und das ist hier:) .
ich wünsche euch allein einen wunderschönen sonnigen Tag.lg steffi

Danke1xDanke


6707
NRW
4580
  20.02.2018 17:58  
Hallo Steffi,

mich freut es, wenn ich lese, wie positiv Du schreibst. Erstaunlich wie viel Du für Dich schon verändert und damit
verbessert hast. Du bist wesentlich ruhiger und ausgeglichener. Ich hoffe, Du merkst das selbst.
Bitte behalte das bei.
Zitat:
Ich habe in den letzten Wochen ach Monaten geackert wie eine Stute , insbesondere dass alleine sein , geübt und
ausgehalten und bestanden

Wenn Du jetzt besser alleine sein kannst, ist das Schwierigste bestimmt nun überstanden.
Ein großes Kompliment an Dich. Die Pflicht hast Du nun bestanden.
Das bedeutet nicht, dass Du allein sein sollst. Wenn Du jedoch vor dem "allein sein" nicht mehr so viel Angst hast,
sind viele andere Ängste überflüssig. Und dann kannst Du mit Deinem Partner entspannter umgehen.Und das tut dem dann wieder gut.
So entwickeln sich positive Gespräche und entspannte Gemeinsamkeiten.
Was nun noch kommt, wird dann mehr Feinarbeit sein. Du kannst Dich weiter immer besser kennen lernen und hier
und da etwas besser selbst steuern.
Ich denke an dieser Stelle darf ich sagen. Auch Du bist eine Person die gezeigt hat, wie man psychische
Krisen mit therapeutischer Unterstützung hinter sich lassen kann. Nur leicht, ist so etwas nie.

Bei dem stabilen Winterwetter geht es mir auch ganz gut. So kann es bleiben, nur 15° wärmer.

Viele Grüße an Dich

Bernhard

Danke1xDanke




980
5
641
  20.02.2018 19:02  
Hallo Bernhard,vielen lieben dank . Lg und eine Umarmung für dich.

Danke1xDanke





980
5
641
  23.02.2018 16:46  
Herzlichen Glückwunsch Deutschland ihr habt silber erreicht im Eishockey juchuuuuuuuuuuuuuuuuu

Danke1xDanke




980
5
641
  25.02.2018 08:53  
Gutenn morgen drückt alle uns die a
Daumen , eishockey puhhhh





980
5
641
  25.02.2018 09:01  
Schade kein Gold aber wer braucht gold wenn die Mannschaft super war. Herzlichen dank liebes Deutschland team ihr seit super .





980
5
641
  02.03.2018 18:19  
Hallo zusammen,

Was an mir aufgefallen ist das ich unter Einsamkeit etwas leide. ich bin Antrieblos, Erschöpft und habe eine Unruhe die ist schlimm.
Dauernd muss ich an meine Nägel spielen und kauen oder essen oder mich kritisieren ach halt viele Tikks.
Nur ganz schwer komme ich zur Ruhe. Meine Gedanken kreisen wie im Hamsterrad ich finde einfach keine Lösung für alles hier. Grübeln und nochmals grübeln wenn ich draußen bin gehe ich so verkrampft das mir alles weh tut wenn ich mit Menschen spreche werde ich nervös und kontrolliere , ob ich alles gut gesagt habe. Entscheidungen treffen das ist mein Problem.



12310
7
BaWü
8065
  02.03.2018 18:24  
Tuffielein, was ist passiert? Du klangst die Tage doch sehr positiv.

Danke1xDanke

« Tipps gegen Angst & Panik - Der Notfallkoffer Mal wieder total in Panik » 

Auf das Thema antworten  520 Beiträge  Zurück  1 ... 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16 ... 26  Nächste

Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Agoraphobie & Panikattacken


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Gefühle

» Kummerforum für Sorgen & Probleme

2

761

22.10.2007

Auf- und Ab der Gefühle

» Soziale Angst, Redeangst & Angst vorm Erröten & zittern

2

582

18.01.2013

Komische Gefühle

» Beziehungsängste & Bindungsängste

31

13040

06.09.2009

Meine Gefühle

» Tagebücher & Aufzeichnungen

21

2871

24.06.2017

Gefühle zulassen-wie?

» Zukunftsangst & generalisierte Angststörung

12

2780

27.12.2013








Angst & Panikattacken Forum