6

hoppelhase

4
1
1
Hallo,ich bin 37 und leide schon mein leben lang unter hypochondrie,panikattacke erst seit Erwachsenenalter und generalisierte angststörung, momentan so extrem,dass ich jetzt wohl deswegen starke depressionen bekommen habe. War vor ein paar Tagen in der klinik, bin aber wieder nach Hause abends,weil sich niemand um mich gekümmert hat,ich weiß,es war nur ein Tag, aber ich hatte die Hilfe bitter nötig.niemand war für mich Da. Dann ging ich wieder heim. Die beiden zimmernachbarinnen waren mir nicht geheuer zudem. War beim nervenärztlichen notdienst vorgestern früh.der untersuchte mich ne halbe stunde...Vielleicht hat er ja was übersehen!?
Er hat mir Sertralin gegeben . Gestern war alles super. Heute wieder permanent Angst. Ich kann nicht mehr,fühle mich dann immer so,als sei ich fremd . So komisch. Grundlose Angst rund um die Uhr.ich halte das nicht mehr aus .will jetzt auch nicht tausend Medikamente nehmen .Was kann man noch tun,kennt das alles jemand, morgen fängt meine Psychotherapie an .Ich will nicht weg von zuhause wegen meiner Kinder.hatte früher mehrere sehr schlimme Erlebnisse,vielleicht nicht verarbeitet .mein Mann tut mir leid..er muss das alles ertragen.mein Körper kribbelt überall und ich habe Angst,verrückt zu werden

09.01.2019 12:05 • 29.01.2019 x 1 #1


9 Antworten ↓


Buddy_1207

Buddy_1207

195
2
143
Zitat von hoppelhase:
War vor ein paar Tagen in der klinik, bin aber wieder nach Hause abends,weil sich niemand um mich gekümmert hat,ich weiß,es war nur ein Tag, aber ich hatte die Hilfe bitter nötig.niemand war für mich Da. Dann ging ich wieder heim.


Warum bist du nicht dort geblieben? Wenn du gleich wieder abhaust, kann sich niemand um dich kümmern. Bedenke bitte, dass es noch viele andere Patienten in der Klinik gibt, die auch Hilfe benötigen.
Zitat von hoppelhase:
Er hat mir Sertralin gegeben . Gestern war alles super. Heute wieder permanent Angst. Ich kann nicht mehr,fühle mich dann immer so,als sei ich fremd . So komisch. Grundlose Angst rund um die Uhr.ich halte das nicht mehr aus .will jetzt auch nicht tausend Medikamente nehmen .

Die Medikamente brauchen ein paar Tage, bis sie wirken. Das geht alles nicht von heute auf morgen. Etwas Geduld brauchst du schon, wenn Dir geholfen werden soll.

09.01.2019 12:33 • x 1 #2


hoppelhase


4
1
1
Weil es i diesem Zimmer so unerträglich für mich war. Meine Nachbarin lag fummelnd im bett mit ihrem Freund.sie haben abartige Dinge geredet und perverse Videos geschaut, es hat mich gestresst

09.01.2019 12:43 • #3


Buddy_1207

Buddy_1207

195
2
143
Zitat von hoppelhase:
Weil es i diesem Zimmer so unerträglich für mich war. Meine Nachbarin lag fummelnd im bett mit ihrem Freund.sie haben abartige Dinge geredet und perverse Videos geschaut, es hat mich gestresst


Dann hättest du mit Arzt oder Schwester geredet bzgl eines anderen Zimmers.
Wenn das bei dir schon so lange geht, brauchst du Hilfe, vorerst auch medikamentös zur Therapie.

09.01.2019 12:49 • #4


hoppelhase


4
1
1
Ich habe mich beschwert. Stationsleitung meinte,das sei so im Leben, man muss auch mit Menschen leben,mit denen man nicht kann . Ich fragte nach einem zimmerwechsel. Sie meinte,nein,das ist hier kein Hotel .Ok damit hat sie wohl recht.mein Mann war nachmittags zu Besuch da. Er zieht immer alles durch,ist definitv nicht empfindlich und ängstlich wie ich .er fand es schrecklich dort. Absolut.wenn er das schon denkt...
Die beiden kamen direkt aus der geschlossenen Anstalt und ich hatte Angst. Eine erzählte von ihrer oft grundlosen Aggression..

09.01.2019 13:43 • #5


Luna70

Luna70

6217
5
4312
Hast du mal an eine Tagesklinik gedacht?

09.01.2019 14:39 • x 1 #6


Buddy_1207

Buddy_1207

195
2
143
Ok, das hört sich dann nicht so prickelnd an.

Aber geh zu deiner Therapie und lass dir, wenn du die anderen Medis nicht verträgst, andere verschreiben.
Von alleine geht das leider nicht mehr weg.
Und wenn du sie nur nimmst, bis es Dir entschieden besser geht.
So kannst du jedenfalls nicht weiter machen.

09.01.2019 16:23 • x 1 #7


hoppelhase


4
1
1
Ich stehe auf der Warteliste einer tageskliinik
Die Medikamente wären wohl ok,jedoch haben sie noch nicht die Wirkung entfaltet..macht die angst einen wahnsinnig? Es ist nicht einfach, aUs dem denken rauszukommen

09.01.2019 17:42 • #8


Gaulin

Gaulin

189
1
120
Hallo hoppelhase, ich kann dich echt gut verstehen. Als ich die panik/ANGST das erste mal vor einigen Jahren hatte ging es mir genauso. Auch Klinik war Horror für mich. Bin dann in eine tagesklinik, allerdings auch erst Wochen später wegen Warteliste. Ich kannste das alles noch nicht, absolut Neuland und erneute Angst vor Ungewissheit, Angst vor unheilbarkeit, etc. Der Anfang war echt unerträglich... aber glaube mir, es wird besser. Zum Ende des Aufenthaltes wollen die meisten gar nicht mehr dort weg. Da kommt erneute Angst vor dem Nachhauseweg. Wieder allein mit dieser Angst... aber auch das ist nur anfangs schwer und wird besser. Danach psychologische Gespräche. Medis helfen erstmal die Symptome zu lindern, allerdings dauert es paar Tage ehe die Wirkung zeigen. Als allererst ist es wichtig zu akzeptieren, dass man eben Angst hat und Hilfe braucht. Nicht immer ist der erste weg der beste. Musste auch erst die richtige therapiemöglichkeit für mich finden. Mit deinen Kindern kann ich auch sehr gut nachvollziehen. Ging mir auch so vor paar Jahren. Deshalb habe ich die tagesklinik gewählt. Da sind die Kinder meist eh vertan. Je nach Alter Kiga oder Schule. Auch wenn du grad nicht dran glaubst: Es wird besser. Aber du brauchst Hilfe... LG

09.01.2019 18:40 • x 1 #9


tuffie 01

tuffie 01

1511
5
1113
Hallo hoppelhase,

Du steuerst deine Gefühle mit deinen Gedanken.

Was man negativ denkt funktioniert auch positiv.

29.01.2019 12:30 • x 1 #10



Mira Weyer


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag