Pfeil rechts

---- möchte nicht erwachsen werden und jedesmal wenn ichs versuche und scheitere bekomme ich symptome wer kennt das und mag über pn ein bisschen redn?

11.03.2011 19:41 • 05.07.2011 #1


8 Antworten ↓


Warum nur über Pn?
Das Thema könnte für einige/viele wichtig sein.

11.03.2011 21:14 • #2



Das kleine Kind in mir ------

x 3


vsandrav ich verstehe nicht ganz was Du mit deinem Beitrag sagen möchtest.

Ich kenne es von mir eigentlich anders rum aus der Vergangenheit (Seit fast 2 Jahren habe ich keine PAs mehr). Ich litt unter den PAs unter anderem gerade weil ich das "kleine Kind" in mir nicht sehen wollte und es immer unterdrückte, ohne es zu fragen was es braucht oder warum es wütend ist.

Vielleicht beschreibst Du genauer ...

LG

Ich finde dieses Thema könnte einigen helfen.

11.03.2011 21:51 • #3


Was meinst du mit "möchte nicht erwachsen werden"? Selbständig sein, arbeiten gehen, ausziehn, eigene Wohnung, .....?

11.03.2011 22:54 • #4


Ich gehöre zum älteren Semester mit, entsprechender Lebenserfahrung glaub ich.
Ich und das "Das kleine Kind in mir", kämpfen seit der Kindheit um Liebe, Freiheit und Anerkennung.
Ich werde geliebt (Mann, 4 Kinder, Enkel), Man gibt mir meine Freiheit und erkennt mich
an (Schriftstellerin).
Trotzdem bestimmt das Kind in mir meine wesentlichen Gefühle, angefangen mit den Schlägen in jüngster Kindheit bis zu etwa 14 Jahren ((Mutter, wurde 94, hat mich im Alter von 2 Jahren zum Kindergarten geprügelt) und Stiefvater)). Das Abwenden eines Sohnes von mir.
Ein Beispiel: In Alter von 4 Jahren, Westpreussischer Winter, lief ich meinen
rückkehrenden Eltern entgegen, stürzte und die Porzellanpuppe zersprang.
Meinem Psychotherapeuten erzählte ich von der Puppe. Er gab keine Antwort darauf.
Auf dem Heimweg, mein Mann fuhr, wollte ich ihm von der Puppe erzählen. Ich brachte
für etwa 4 Minuten nur unverständliche Worte zustande, das Wort "Puppe" gar nicht!

Seit etwa 40 Jahren beschäftige ich mich mit der Vergangenheit, habe Selbsthypnose gelernt und kann dadurch auch mit meinem Kind in mir Kontakt aufnehmen. Das allerdings erst seit 6 Jahren, initiiert durch einen Hypnosetherapeuten.
Ein Äquivalentbild meiner ganzen Situation ist ein größerer Kopf, in dem ein Kind mit einer Peitsche steht.

Dieses Kind wünscht sich heute, wirklich am 4. Juli, ein Bauernhaus mit einem Weg und Blumen herum und eine warme Sonne darüber. Wir gingen diesen Weg.

Ich sehe daraus, dass ich die Vergangenheit, die meinen Kopf beherrscht, wirklich zusammen mit meinem Kind hinter mich lassen muss. Schon, um die ewigen, nicht wirklich lokalisierbaren, Schmerzen loszuwerden.

Das zu meinen Erfahrungen. Körperlich bin ich nicht wirklich weitergekonnen und mit mit meinem Kind Aktionen zu unternehmen auch nicht.

04.07.2011 20:18 • #5


Hallo ihr Lieben,

ich muss mich dem Thema mal anschliessen, denn wie pax schon erwähnte könnte das Thema unter umständen für einige wichtig erscheinen oder sein. So auch für mich.
Ich glaube und denke was mein inneres Kind in mir betrifft so ist es fortweg andauernt am weinen. Auch wie bei Hellusch kämpft mein Kind in mir seit der Kindheit um Liebe und Geborgenheit. Es schreit nahezu danach.

Ich finde man sollte dieses Thema ruhig einmal weiter vertiefen denn ich denke ganz stark das auch die PA`s eine ganze Menge damit zu tun haben.

Wie seht ihr das?

Liebe Grüße
Chayenne

04.07.2011 21:36 • #6


@vsandrav

Schämst du dich für das kleine Kind in dir?

04.07.2011 23:15 • #7


@GastB

Sie muß sich schämen, weil sie glaubt, anders zu sein, anders als der mit den gleichen Problemen kämpfende Mob. Der merkt nur nichts!

05.07.2011 17:02 • #8


Zitat von Hellusch:
Sie muß sich schämen, weil sie glaubt, anders zu sein, anders als der mit den gleichen Problemen kämpfende Mob. Der merkt nur nichts!

Du meinst, man müsse sich schämen, wenn man anders ist als andere? Darf nicht jeder und jede so sein, wie er/sie ist? Sollte man sich das nicht selber zugestehen?

(Wobei ich dir recht gebe, damit ist sie wohl gar nicht anders als andere. Aber das ist nicht das entscheidende Kriterium.)

05.07.2011 21:12 • #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky