Pfeil rechts

24.02.2006 00:00 • 30.12.2019 #1


19 Antworten ↓


Hallo,

ich gehe davon aus, daß Du urologisch abgeklärt bist?

Wenn Du diesem Drang nachgibst, ist dieser, abgesehen von einigen Tröpfchen; ergiebig?

Du schreibst, Du hast Angst, die Kontrolle zu verlieren...wie oft hast Du sie tatsächlich verloren?

Wie oft?

03.03.2006 06:35 • #2



Das Gefühl ständig auf Toilette zu müssen.

x 3


hi ihr!

Es sind nur Tröpfchen!Der Körper kann ja innerhalb von 10 Minuten die Blase nicht komplett füllen!
Aber man hat das Gefühl als wenn sie voll wäre!

Ich denke,dass sie nie die Kontolle verloren hat´und denke, dass die Ursache in einer Angst liegt!

was ist vor 4 Monaten passiert?? Über was hast du dir einen Kopf gemacht?

Angst wirkt sich bei Menschen unterschiedlich aus!Der eine zittert, der andere bekommt Schweißausbrüche,...!
Und bei uns denke ich, hat es sich auf die Blase gelegt!
Jedenfalls war es bei mir so!
Das schwierige ist es natürlich das wieder loszuwerden!Weil wenn es ja nicht einfach nur kurz da ist, wie beim Zittern, sondern ständig und ich denke das liegt auch nur daran, dass man im Kopf soviel darüber grübelt, Angst hat davor nicht auf die Toilette zu können und alles nur weil es einmal angefangen hat, dass man alle 10Minuten auf Toilette muss,weil man es nicht mehr aushält!Man weiß,dass man gar nicht wirklich muss,aber man hält es auch nicht aus,da der körper es einem vorspielt das es so ist!
ICh denke, dass sich alles nur im Kopf abspielt!Je länger man drüber nachdenkt um so schlimmer ist es!Man muss sich irgendwie ablenken! Am Anfang habe ich jede Menge Bonbons gelutscht um mich abzulenken!Hat auch etwas geholfen!

Am Anfang musste ich sobald ich von der Toilette runter war!Das Gefühl hörte gar nicht auf!Den ganzen Tag!
Außer wenn man zu Hause war!Da kann man immer gehen,man hat keinen Druck!Sobald man raus ging, fing es an!(d.h.kurz bevor man rausging).
Auch wenn man bei anderen zu Hause ist,ist es so!Da man weiß,dass sie es nicht verstehen und auch nicht können und man möchte es ja auch nicht jedem auf die Nase binden!Viele haben zwar verständnis und respektieren es!Aber sie verstehen es nicht!Können sie auch nicht!

Gruß

31.03.2006 21:45 • #3


Hi ich nochmal!

Es schränkt die Lebensqualtät ein und das nicht zu knapp!

Dein Eintrag ist echt der erste Lichtblick seit langer Zeit!
bist der erste,vom dem ich das jetzt auch geört habe und das beruhigt ungemein!

Aber irgenwie muss man es ja auch wieder losbekommen!
Man kann ja nicht immer so Leben, auf so viele Dinge verzichten,obwohl man Lust dazu hat, endlich wieder Trinken wie vorher und nicht genau darauf achten,dass man auch ja nicht viel trinkt und keine Dinge wie Kaffee und Cola die die Blase extra schnell belasten solange man zumindestens unterwegs ist!

mmh!
So richtig weiß ich auch noch nichts wie man es lösen kann,sonst hätte ich es ja bereits geschaft.
Aber mich interessieren deine Erfahrungen und wie es zustande gekommen ist und wann es besinders stark auftritt!
Vielleicht schaffen wir es ja uns gegenseitig irgendwie zuhelfen durch Erfahrungsaustausch und ideen!
Mitlerweile habe ich ja mein komplettes Leben darauf umgestellt!Bei mir hält es ja auch schon ganz schön lange an,obwohl es ja auch schon wieder fast weg war!Aber das hat auch wahnsinnig lange gedauert (ungefähr ein Jahr bis 1 1/2 und dann war es halt wieder da!

naja!Mal schauen wie es sich entwickelt!

Hoffe, du antwortest!
bis bald

gruß

kleinerkruemel

31.03.2006 22:17 • #4


hi du!

Also ich denke,dass es bei mir daran liegt das ich vor irgendetwas Angst habe!

ICh denke, es gibt zwei unterschiedliche Momente in denen es auftritt! Zum einen wenn man in einer Situation ist,in der manirgendwie unterbewußt Angst hat (z.B. wenn einem Dinge besonders wichtig sind, die man nicht vermasseln möchte - Klausuren oder Menschen, die einem total wichtig sind und man Angst hat sie zu verlieren oder so, nur Beispiele).

zum anderen tritt es auf,wenn man einfach so unterwegs ist (z.B. im Kino, Hörsall, beim Autofahren).Also in Situationen in denen man nicht unbedingt auf die Toilette kann bzw. es einem sehr unangenehm ist,weil man denkt, dass jeder es mitbekommt und das es eh keiner versteht. Ich denke aber, dass es in diesen Fällen nur auftritt, weil man es sich vorher auf eine Art eingeredet hat. Da man ja weiß, durch die Situationen in denen man Angst hatte,dass man ständig auf Toilette muss, hat man Angst vor alltäglichen Situationen in denen man nicht auf Toilette kann (kino, Autofahren, Bahnfahren).WEnn man allerdings alleine unterwegs ist, ist es gar nicht so schlimm,weil man weiß,dass niemand es mitbekommt wenn man 10x nacheinander geht!
Man überlegt schon bevor man aus dem Haus geht,wo man als nächstes auf Toilette gehen kann!und dadurch denkt man zumindestens unterbewußt den ganzen Tag daran, wodurch man tatsächlich wieder dieses Gefühl bekommt,wenn man unterwegs ist!
und man hat ja auch Angst,dass dieses Gefühl da ist,wenn man das Haus verläßt!Und da man wieder Angst hat,ist es natürlich da! Das zweite ist also nur eine Kopfsache!
Man weiß das der Körper es nicht schaft in so kurzer Zeit die Blase zu füllen.Seine Blase kann man auch trainieren!
Und da man ständig dieses Gefühl hat wenn man raus geht, hat man auch keine Lust rauszugehen und sich mit anderen zu treffen!

Das sind so meine Erfahrungen!

Was kann manda aber nun machen!
Also erstmal kann man natürlich seine Blase trainieren!
Wenn man weiß, dass man es zu Hause 1Std aushält, weiß man auch,dass man es unterwegs eine Stunde aushält!
Man sollte die Abstände langsam vergrößern in denen man draußen ist!Also erst 15 Min., dann 20,dann 30! Das hat beim mir beim ersten Mal super funktioniert!Dauert aber auch eine ganze weile!Klar hat man auch immer wieder Rückschläge,aber nicht unterkriegen lassen!immer weiter machen!
Dann kann man auch wieder etwas mit anderen machen!aber halt Dinge,wo man auch jederzeit auf Toilette kann!Man muss es halt der langsam angehen!Dann kann man irgendwann auch mal wieder in den Park oder so,wo es nun nicht unbedingt einen Toilette gibt!Aber halt alles sehr langsam!

Parallel sollte man an denke ich an seiner Angst arbeiten!
Wo vor hat man Angst? Warum hat man davor Angst? Ist es begründet oder hat man es sich nur eingeredet,dass es schlimm ist?
Man sollte probieren seine Ängste zu bekämpfen!Meistens gibt es zwar einen Grund das man Angst hat, aber meistens stellt sich hinterher raus, dass es nicht schlimm war oder gar nicht so schwer oder ...!
Es ist natürlich Angst zu haben!Nur ich denke bei uns,wird der Angstreiz etwas fehlgeleitet bzw. ist Angst stark ausgeprägt (jedenfalls im Unterbewußtsein)Und der Körper muss es irgendwie äußern und das tut er halt mit der Blase!
Es klingt alles leichter als getan!Aber ich denke,wenn man sich seinen Ängsten bewußt wird,kann man es auch schaffen diese Ängste zu verlieren!Aber es ist halt alles mit Arbeit verbunden und braucht Zeit!Aber das ist ja immer bei Kopf Dingen so!
Man muss seinen Körper genauer wahrnehmen!Wann tritt es auf, woran könnte es liegen? Angst oder nur Kopfsache?

z.B. Wenn jemand Angst hat U-Bahn zu fahren!Der jenige wird immer davor Angst haben,solange er es nicht tut!Sicher man muss es langsam angehen und beim ersten mal wird es grausam sein!Aber man wird bald merken,dass U-Bahn fahren nicht schlimm ist und irgendwann hat man auch keine Angst mehr!Sicher!Das braucht alles Zeit!Aber wenn man es möchte,kann man es auch schaffen!!

das Problem denke ich, liegt nur darin, dass wenn man das alles so geschaft hat und nur irgendwoher eine Angst kommt, geht der ganze Käse von vorn los!
Ich denke,dass war bei mir auch so!
Es war weg,es gab nichts wo vor ich wirklich ANgst hatte und auf einaml gab es eine Situation in der ich Angst hatte und ich habe es richtig gemerkt,wie es wieder anfing und schon war es wieder da!und seit dem ist es auch da!

Aber eine bessere Idee habe ich nicht!
Vielleicht fällt dir ja noch etwas ein!
Man möchte ja nicht,dass es immer wieder kommt!Das macht einen echt fertig!Man kämpft jahre bis es weg ist, man hat es so gut wie geschaft und nur eine einzige Situation läßt alles von vorn beginnen!Nur ist es beim 2ten mal das Gefühl nicht so schlimm, wie beim ersten mal,da man ja weiß womit man es zu tun hat!
aber im Kopf ist es dafür um so schlimmer!Man verzweifelt immer mehrund hat keine Kraft es immer von neuem zu versuchen!

bis dann!Vielleicht hilft es dir ein bischen!
gruß!

02.04.2006 13:34 • #5


Hallo Kleiner Krümel,

als ich eben deine Antworten entdeckt habe, habe ich mich mich tierisch gefreut. Du sprichst mir aus der Seele. Eigentlich hätte ich auch deine Beträge verfassen können. Es deckt sich haargenau mit meinen Erfahrungen.

Nach wie vor weiß ich noch nicht warum das Problem bei mir im Oktober angefangen hat. Ich hatte zwar ziemlich Angst vor einem Fach, dass ich an der FH belegen musste. Hatte totale Angst in diesem Fach zu scheitern, aber ich irgendwie kann ich mir nur schlecht vorstellen, dass dies der Auslöser war. Außerdem habe ich jetzt die Klausur bestanden und mein Problem ist immernoch da.

Das Schlimme ist, dass diese "Krankheit" echt einsam macht. Vor allen Sachen, die unter normalen Umständen Spaß machen wie Kino und Disko kneife ich ja. Finde, dass echt total frustrierend fast jedes Wochenende im Bett zu liege und nur fern zu schaun. Dachte, die Studentenzeit soll die lustigste Zeit im Leben sein...
Mittlerweile gehe ich zwar wieder in Cafés und Kneipen, aber es ist halt nicht so wie früher. Ich klammere mich die ganze Zeit an einem Getränk fest und wundere mich darüber, dass andere Leute so viel trinken und trotzdem seltener als ich auf Toilette müssen als ich.
Dadurch, dass ich mich vor so vielen schönen Unternehmnungen drücke, habe ich natürlich bei diesen Kneipenabenden auch nicht mehr allzu viel lustiges zu erzählen. Lausche immer nur interessiert den Erzählungen der anderen und merke dabei immer wie sehr doch meine Lebensquallität und Lebensfreude unter meinem Problem leidet. Es wird einem so vor Augen gehalten, was man alles verpasst....
Da ich mittlerweile schon ein halbes Jahr darunter leide, habe ich auch keine große Lust mit meinen engen Freunden darüber zu reden, weil ich doch immer irgendwie denke, dass die es enfach nicht verstehen können -vorallem das Ausmaß der Situation. Möchte die anderen auch nicht damit belasten. Schließlich hört man sich freitags abends ja lieber Lustiges an als über Krankheiten zu philosophieren....

Melde mich gleich nochmal. Lieben Gruß

02.04.2006 18:52 • #6


HI du!

Sprichst mir aus der Seele!
Es ist echt so schön nach so langer Zeit jemanden gefunden zu haben, dem es auch so geht!Man füllt sich gleich nichtmehr so einsam!

Bei mir denke ich war der Auslöser das Abi!Es fing halt kurz vor den schriftlichen an in einer PW-Stunde (hatte ich mündlich).
Ich hatte schon Angst davor,aber ich hätte nie für möglich gehalten,dass das solche Auswirkungen hat!In der Stunde war auch nichts weiter gewesen!
Ab diesem Zeitpunkt hatte ich auch keine Lust mehr auf Schule!45min waren der Horror und genauso habe ich jetzt keine Lust mehr auf Uni! Es kommt auf den Raum an!In einigen kann man unaufällig auf Toilette gehen,wenn man hinten sitzt!Wenn aber die Tür vorn ist,ist der Horror um so größer!

Wieso hattest du Angst vor diesem Kurs?? Warum wolltest du ihn nicht belegen?? Doofer Prof?
Ist es weg,wenn du zu Hause bist??
Was studierst du,falls ich fragen darf??

Das es nicht gleich wieder weg ist,ist klar! Es ist dann nur noch die Kopfsache!! Man weiß, dass man dieses Problem hat und es kreist den ganzen Tag im Kopf, bei allem was man tut!Mal bewußt und mal unterbewußt!

Wenn jemand der das nicht hat eine halbe Stunde daran denkt auf Toilete zu müssen, dann muss er auch, obwohl er nicht gemußt hätte,wenn er nicht daran gedacht hätte!Hoffe du verstehst was ich meine!

Das Ausmaß kann sich keiner vorstellen!Es heißt dann nur: Das ist doch nicht so schlimm oder dann gehst du dann halt einmal mehr, was solls!
Wenn man mit jemanden darüber redet, kommt es irgendwie mehr ins Bewußtsein,wodurch es erstmal nochmal schlimmer wird!
Ich denke,es kann auch keiner wirklich verstehen,der es nicht selber erlebt hat!Kann man aber auch irgendwie nachvollziehen!


Aber das eigentliche Problem ist es,dass man sich so unwohl dabei füllt auf die Toilette zu gehen und man jedesmal heulen könnte!Aber man kann nicht den ganzen Tag nur heulen und schon gar nicht den ganzen Tag vor anderen!
Man möchte ihnen ja nicht zur Last fallen!

Die Gedanken greisen innerlich darum,wenn man etwas mit anderen macht!Man redet nicht mehr mit,sondern hört nur zu und hofft nicht alle 10 Minuten zu gehen! Es macht auch nicht mehr soviel Spaß wegzugehen, weil man immer daran denken muss!
Aber Disco geht doch auch oder ist es bei euch so, dass man dort stundenlang anstehen muss oder sind die Toiletten so eklig?
Wie steht es mit shoppen??

Ja!Alle trinken so viel und auf Toilette müssen sie trotzdem nicht!Und wenn man selber viel trinkt,muss man noch öfters gehen!Aber vielleicht auch weil man es sich wieder einredet,dass man öfters muss,weil man ja auch mehr getrunken hat!
Trinke keinen Kaffee oder keine Cola,wenn ich unterwes bin oder weiß,dass ich an diesem Tag noch unterwegs sein werde.

Aber die ganze Zeit im Bett zu liegen, bringt dich denke ich nicht wirklich weiter!ICh weiß,dass einem danach zumute ist,aber man möchte es ja auch irgendwie wieder losbekommen oder??Und so hast du denke ich immer wieder Angst,sobald du raus gehst und es wird bleiben,oder??man kann natürlich zu Hause auf die Uhr gucken und man sieht ja,wie lange man es aushält (also nicht die ganze Zeit auf die Uhr kucken,dass macht eh nur nervös, aber dann wenn man auf der Toilette war)und dann weiß man zumindestens,dass man es solange aushält!Aber sobald man die Haustür verläßt ist eh alles ganz anders!

Gruß!

02.04.2006 19:26 • #7


Hallo,

darf ich fragen, ob du ein Mädchen oder Junge bist? Also ich bin weiblich. Da du auch studierst, nehme ich an, dass du auch so Anfang 20 bist?

Ich studiere BWL, und du? Letztes Semester musste ich einen Kurs in Informatik belegen und dachte halt das ich das nicht packe, weil ich technisch total unbegabt bin...

Also wenn ich zuhause bin, habe ich meistens keine Probleme. Dann schaffe ich es 2 Stunden auszuhalten, also so wie bei allen Gesunden. Sobald allerdings Besuch kommt, werde ich unruhiger und muss häufiger aufs Klo.

Wenn ich bei Freunden bin, fühle ich mich auch schon unwohl. Natürlich weiß, dass ich jederzeit auf Toilette kann, aber ich komme mir halt blöd vor, wenn ich sooft gehe. Ich mag es auch garnicht zwischen Leuten auf dem Sofa zu sitzen.Fühle mich dann so eingeengt und dann wird alles noch schlimmer...Deshalb mag ich im Moment auch nicht in Diskos gehen. Irgendwie verunsichert mich der Körperkontakt mit anderen extrem. Außerdem hab ich Angst, dass die Schlangen vor den Toiletten endlos sind. Hinzu kommt, dass man in der Disko ja oft auch richtig Durst hat und deshalb mehr trinken muss, was ja wieder mein Problem verstärkt....

Wenn ich alleine shoppen bin, habe ich keine großen Probleme. Und du? Natürlich kenne ich wie du alle Kaufhäuser mit Toiletten und meistens muss ich sie auch einmal benutzen. Aber das ist ja noch ok.

Was hälst du von persönlichen Emails? Grüße.

02.04.2006 20:24 • #8


Hi du!

Bin 21 und weiblich! bin jetzt also im 4Semester und studiere Chemie!

Klar können wir uns per mail unterhalten!habe ich kein Problem mit!
Genau das selbe wie bei mir!
Hast gerade erst angefangen zu studieren?? Also bist du wahrscheinlich 20.

den Rest dann per mail

02.04.2006 20:30 • #9


möchtest du dich über die persönliche Narichten(also weiter über dieses Forum) unterhalten oder ganz normal über e mail??mir ist s egal!

02.04.2006 20:32 • #10


Werde heute noch den ganzen abend online sein!Wenn du lust hast, könnten wir ein bischen plaudern!

02.04.2006 20:39 • #11


oben ist ein Symbol wo jetzt stehen müßte,dass du eine ungelesene private nachricht hast!

02.04.2006 20:51 • #12


hast du MSN?? dann könnten wir darüber chatten!Wäre einfacher!WEnn nicht,ist es aber auch nich so schlimm!So geht ja auch!

02.04.2006 20:59 • #13


Hey...,
genau nach sowas hab ich gesucht..weißt du ich will mich kurz fassen das die Leute es auch lesen aber es ist schwer sich darin kurz zu fassen!

Seit ca.2-3 Monaten hab ich ständig dieses Gefühl auf Toilette zu müssen was aber gar nicht der Fall ist!
Ausschlaggebend denk ich, im nachhinein das es die Angst war vor einer Gerichtsverhandlung...hab mir jeden Tag darüber Gedanken gemacht was ist was wird usw.!!
Jedenfalls kam es eines Tages dazu das ich auf Toilette musste und nichts kam ...Vermutung auf Harninfektion was mich zunächst beruhigte..doch als ich bei ein Urolge war meinte er das es nervlich wäre und ich völlig okay bin..seitdem hab ich so peinliche Aktionen gebracht das ich nicht weiß was machen!

Glaub mir jedesmal wenn ich solche Anfälle bekam musst ich kein einziges mal wirklich auf Toilette wasserlassen ..NIE! Gedanken gehen mir durch den Kopf was ist wenn ich mich jetzt nicht konzentriere es zu verheben obowhl ich gleichzeitig weiß das ich nicht muss...schwör dir ..ich denk langsam ich werd verrückt!

Hab mich in letzte Zeit aus allen Situationen rausgehalten wo ich bisher so krasse Aktionen gebracht hab ..wie Disco , Einkaufen in weiterer Entfernung ..oder sogar schon Schule und Arbeit!!
Meine Gedankengänge sind mir langsam echt zu übels...weist du isch check schon voran es liegt aber wie ich es abschalten kann ...das ist meine Frage ...naja werd demnext alles mein Artzt erzählen der soll mich mal zu ein speziallisten schicken ..denn das Gefühl das es doch körperlich ist werd ich dennoch nie ganz los..boa ich könn noch stundenlang schreiben ...ABER DU BIST NICHT ALLEINE...!!
ciao

11.12.2006 12:43 • #14


Hallo,

der letzte Beitrag ist schon eine Weile her, um genau zu sein schon einige Jahre.

Trotzdem würde ich gerne wissen, was ist daraus geworden, ist die Angst bekämpft, wie wurde sie bekämpft.

Leide am selben Problem.

Würde mich über Antworten freuen.

mfg

14.08.2011 19:04 • #15


Hallo zusammen,

mich würde auch sehr interessieren wie es dir weiter ergangen ist? Habe aktuell ein ähnlich Problem .

Danke und vg

07.02.2016 02:31 • #16


Hallo ich bin männlich und 31 jahre....hab das problem auch schon seid bestimmt sieben oder acht jahre....ich weiß das es bei mir von einem auf den anderen tag los ging...gibt es hier den jemanden der es geschafft hat ind es losgeworden ist.....ich hab schon hypnose ausprobiert urologe hat bis jetzt auch nichts gefunden....ich muss auch dazu sagen das ich erst seid dezember versuche es loszuwerden aber bisher ohne erfolg

03.08.2016 16:32 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

davidw97

30.12.2019 06:35 • #18


Keyo
Genau das gleiche Problem hatte ich seit Beginn meiner Pubertät. Gleichzeitig entwickelte ich Panik und Angstzustände. Daraus entwickelte sich über die Jahre eine Depression.
Jetzt ist alles wieder paletti!
Ende 2013 war es ganz schlimm mit den Depressionen und ich habe mich einweisen lassen...
Die Kombination von Neurologe, Verhaltenstherapie und Langzeittherapien haben mir geholfen!
Die Schei..erei kommt wohl dadurch, dass der Körper ein Fluchtreflex aktiviert um schneller "flüchten" zu können. Unbewusst passiert das durch evolutionären Gründen (...)
Bei mir war es so weil ich mit allem überfordert war... der Druck war einfach zuviel für mich. Familie, Schule, Freundin, Verein... bloß einsehen wollte ich das nicht weil ich so erzogen würde und mir Werte und Normen vermittelt worden sind die nicht im harmonischen Verhältnis zu meinen Körper steht!

All dies wurde schon mit meiner Therapeutin besprochen und ist keine Vermutung...
Dieses Verhalten trifft auf mich zu und soll nicht heißen dass das auf allen anderen zutrifft...
Alles was ich hier schreibe ist das was ICH denke...

Ciao
Keyo

30.12.2019 06:56 • x 1 #19


davidw97
Wow, danke für die erste schnelle Antwort. Es ist gut zu wissen, das ich nicht alleine leide sondern es auch andere gibt die dort vor allem rausgekommen sind!

Das freut mich das du es geschafft hast, und ich werde aufjedenfall einen Therapeuten aufsuchen!

Danke dir Keyo

30.12.2019 07:26 • #20



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky