Pfeil rechts

Pseiko
Hallo zusammen,

ich nehme seit 2 Jahren Jahren aufgrund einer Angst/Panikstörung das Medikament Citalopram. Meine Dosis betrug 20 Mg am Tag. Vor 1 1/2 Jahren habe Ich die Dosis, nach Rücksprache mit meiner Therapeutin, auf 10 Mg verringert. Alles war super, keinen Unterschied gemerkt. Nun habe Ich seit 1 1/2 Wochen die Dosis auf 5 Mg verringert (Da Ich die Medis komplett loswerden möchte) seitdem leide Ich aber unter schwer definierbaren Schwindel und starken Schlafstörungen (Ohne Schlatabletten ist ein schlafen kaum möglich). Ich würde sagen eine Art von Benommenheitsschwindel.
Kennt jemand, der bereits Citalopram ausgeschlichen hat, diese Symptome? Lässt das mal nach? Was kann man tun?

Weiterhin nehme Ich nun seit 2 1 1/2 Wochen Lasea und muss echt sagen, dass Ich innerlich sehr viel ruhiger geworden bin. Als Nebenwirkung habe Ich allerdings "Lavendelbäuerchen" Ich werde das mal weiter beobachten und berichten falls Interesse besteht.

23.01.2013 10:30 • 25.01.2013 #1


2 Antworten ↓


Pseiko
Keiner ein Statement dazu?

24.01.2013 11:42 • #2


Hört sich nach Absetzerscheinungen an. Natürlich kann man als Leihe kein definitives Statement dazu abgeben. Der Körper hat sich an das Zeug gewöhnt, daher wäre es nahe liegend, wenn das nicht ohne Wirkungen über die Bühne geht. Vielleicht solltest du Rücksprache mit einem Arzt halten um die Dosis in einem angemessen Zeitraum auf 0 zu bringen, um die Erscheinungen so gering wie möglich zu halten, wäre mal mein Vorschlag.

26.01.2013 00:27 • #3




Dr. Reinhard Pichler