Hallo!!
Hat jemand von Euch vielleicht Erfahrungen mit Cipramil?

Ich habe von meiner Ärztin wegen Panikattacken und Agoraphobie dieses Medikamt verschrieben bekommen und außerdem noch Stangyl um abends besser einschlafen zu können.

Nachdem ich in den ersten zwei Tagen eine halbe Tablette Cipramil genommen habe (mit erträglichen Nebenwirkungen) sollte ich heute eine ganze nehmen (20mg).

Vier Stunden nach der der Einnahme kamen dann die Hammernebenwirkungen sozusagen das volle Programm des Beipackzettels.........so schlecht ist es mir noch nie gegangen! Ohnmachtsgefühle, extreme Unruhe bis zur Panik, Brechreiz, Kribbeln am ganzen Körper, ect., ect. und das hörte drei Stunden lang nicht mehr auf! Selbst jetzt habe ich noch Sehstörungen, Schwindel und Übelkeit.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Und was kann man dagegen tun?

Danke und Grüße
Von Karo

02.08.2005 19:50 • 09.12.2005 #1


5 Antworten ↓


Leider hat mir die Einnahme 20 mg Cipralex morgens keine Besserung gebracht. Ich hatte nur eine Nebenwirkung: die Libido gleich 0 ! Insgesamt habe ich genau 33 Tage hinter mir. Mein DOC meinte, dass ich anscheinend kein Mangel an Serotonin habe:

Zitat:

Serotonin in der Medizin
Serotonin beeinflusst nicht nur die Gefühle, es regelt über das Schlafhormon Melatonin auch den Schlafrhythmus, das Sexualverhalten und die
Körpertemperatur. Bei krankhaften Angstzuständen und Depressionen diagnostizieren Ärzte häufig einen Mangel an Serotonin. Auch in der
Krebstherapie könnte Serotonin vielversprechend sein. Neuere Untersuchungen der Universität Birmingham zeigen, dass es bestimmte Krebszellen dazu anregt, sich selbst zu zerstören. Weiterer positiver Nebeneffekt: Es bringt nicht nur gute Laune, sondern bremst auch den Appetit. Zitat Ende

hier ein Link für gute laune-Lebensmittel:



und hier noch jede menge über mein thema:



Jetzt sollte ich Cipralex abstzen-Schade, dass bei anderen Besserung eintrat-nur bei mir nicht

Gruß Rudi

03.08.2005 07:14 • #2


Hallo Rudi,

danke für Deine Antwort.
Schade dass Cipramil Dir nicht helfen konnte, vielleicht mußt Du ein wenig mit anderen Medis rumprobieren?

Mir geht es heute immer noch ziemlich schlecht, hauptsächlich die Übelkeit macht mich fertig. Meine Ärztin meinte, ich solle doch lieber nur ne halbe Tablette nehmen und erst nach einer Woche die Dosis erhöhen.
Aber ich weiß nicht so recht.
Habe heute noch gar nichts genommen, die Nebenwirkungen sind einfach zu stark und auf diese Weise wird mein Appetit automatisch gebremst, sobald ich nur in die Nähe von Essen komme "hebt" es mich

Aber trotzdem vielen Dank für Deine Antwort!

Gruß. Karo

03.08.2005 13:46 • #3


Hallo!
Ich kann nur kurz am Rande etwas dazu sagen: versuch es mal mit den "Verwandten" des Cipramils... zB Fluctin (sehr arm an Nebenwirkungen) und Anaframil (bin mir bei dem Namen unsicher).
Cipramil ist bei Ängsten zwar besser, aber die Stoffe sind sich sehr ähnlich.

09.12.2005 00:12 • #4


Hi Mari,

danke dass Du hier geschrieben hast.
Hast du Fluctin schon eingenommen? Es wurde mir von meiner Ärztin angeraten aber nach den katastrophalen Auswirkungen von Cipramil (bei mir) habe ich jegliche Medikamenteneinnahme abgelehnt.

Du schreibst, dass Fluctin ärmer an Nebenwirkungen ist............ wie sieht es mit dem Absetzen aus? Kommt man davon wieder runter? Hilft es?

Danke und Grüße!!
Karo

09.12.2005 01:14 • #5


Also ich habe sowie Cipramil als auch Fluctin genommen. "Runter" kommt man von diesen Medikamenten, da man nie "drauf" ist. Diese Wirkstoffe machen nicht abhängig, da gibt es keine Probleme beim Absetzen... Fluctin habe ich sehr gut vetragen - hatte ein wenig Sodbrennen ^^. Ansonsten klingen die Nebenwirkungen auch gut ab, wenn man eine Weile durchhält.
Also ich kenne Fluctin nur als top Medikament (sowie in deutschen Kliniken, als auch in ausländischen usw...). Es gilt eben immer Cipramil bei Depressionen + Ängsten, Fluctin bei Depressionen + Essproblematik und Anaframil bei Depressionen + Zwänge. Wobei man da sicher nicht nur nach gehen muss.
Also trau dich (vor allem wenn dein Arzt dir dazu rät)

09.12.2005 19:26 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky