Pfeil rechts

Hallo,
Ich habe mal eine Frage.
Cipralex als Tropfen und Cipramil als Tabletten. Beides von Lundbeck.
Ist es wohl das gleiche?
Ich hab vor einigen Jahren Cipramil 20mg genommen u es ging mir scheinbar relativ gut klar. Nun nehme ich die seit 2010 nicht mehr u habe wieder dolle Symptome u Ängste!
Traue mich aber nicht wieder die Cipramil zu nehmen....
Jetzt meinte mein Arzt ich soll vielleicht einfach die cipralex als Tropfen nehmen, wenn ich Angst vor Tabletten habe.
Aber selbst die traue ich mich irgendwie nicht zu nehmen...

22.04.2012 11:43 • 23.04.2012 #1


13 Antworten ↓


Huhu Qashqaimaus

Zuerst muss ich noch einmal schimpfen, denn ich dachte, dass
du deine Medizin schon lange einnimmst.

Der Wirkstoff ist bei beiden Dareichungsformen der gleiche.
Tropfen lassen sich aber besser dosieren und schlucken.

Bitte nimm nun bald das Cipramil, habe etwa 2 bis 3 Wochen
Geduld, und du wirst sehen, dass es dir viel besser gehen wird.

Liebe Grüsse, Der Beobachter

22.04.2012 14:50 • #2



Cipralex Tropfen und Cipramil Tabletten

x 3


Hi Beobachter,
das nehme ich mir auch schon seit Wochen vor:-(
Aber ich konnte mich nie (vor angst vor den Nebenwirkungen etc) überwinden u dachte immer, das ich erstmal das mrt etc abwarte.
Also würdest du wenn eher das cipramil bevorzugen, als das Cipralex?

22.04.2012 15:02 • #3


Huhu Qashqaimaus

Ich hatte damals die Tabletten (Citalopram) genommen, und keine
Probleme damit gehabt.

Ich glaube auch nicht, dass du wirklich Angst vor Nebenwirkungen
hast, du hast vielmehr Angst davor, dass deine Krankheitsängste
weniger werden könnten (das Medikament psychisch wirkt).

Zu irgend etwas brauchst du deine körperlichen Krankheitsängste
und die vielen ärztlichen Untersuchungen dazu. Dies möchtest du
auf keinen Fall aufgeben müssen. Und genau hier sollte eine Thera-
pie ansetzen.

So hart es klingt, aber wenn du diesen Weg nicht gehst, dann wird
auch noch in 20 oder 30 Jahren die Krankheitsangst dein Leben be-
stimmen.

Liebe Grüsse, Der Beobachter

22.04.2012 15:50 • #4


Meinst du? Warum sollte ich das wollen?
Oh man, das wäre ja total krass:-(
Also meinen Therapeut wo ich jetzt das 4. Mal war hält nicht so viel davon! Er meint da kônnte ich auch eine Stunde spazieren gehen, dann wird auch Seretonin freigesetzt.....

22.04.2012 17:18 • #5


Und solche Äußerungen verwirren mich dann immer wieder.....

22.04.2012 18:57 • #6


Qashqaimaus, ich denke dein Therapeut hat noch nicht verstanden wie eine Angststörung funktioniert, und vor allem nicht wie die Medikamente wirken.
Leider wollen viele Therapeuten nicht verstehn dass Medikamente manchmal nötig sind um einen Patienten erstmal soweit zu stabilisieren, dass er überhaupt aktiv an der Therapie teilnehmen kann. Genauso gut könnte er dir raten Bananen zu essen, das wird deiner Panik gar nix nützen.
Mach dir nix draus, das ist deren Problem.
Bei den Auführungen vom "Beobachter" bleibt mir die Spucke weg.
Stammen wohl noch aus Freuds Zeit oder wie?

22.04.2012 21:44 • #7


Ich möchte dich ja nun nicht kritisieren liebe jessi j, aber du
tust Quashqaimaus hier keinen grossen Gefallen.

siehe dazu auch:

http://www.psychic.de/forum/agoraphobie-und-panikattacken/hilfeee-meine-zunge-t19633.html

22.04.2012 22:16 • #8


Hallo Beobachter

du kannst mich gerne kritisieren, warum du aber diesen Link setzt kann ich nicht nachvollziehen. Was hat das mit deiner Ausage "sie bräuchte ihre Krankheistängste" zu tun?
Eine Panikstörung ist eine Erkrankung wie jede andere auch. Brauch ein Schizophrener seine Wahnvorstellungen auch, oder wie soll man das verstehn?

22.04.2012 23:53 • #9


Ihr lieben, nicht streiten wegen mir:-(

An den Beitrag hab ich schon garnicht mehr gedacht, mir ist aber aufgefallen, das es auch im März war. Das finde ich jetzt irgendwie komisch.....vor allem habe ich da das Cipramil noch genommen.....also ging es mir doch nicht gut (?!) damit?
Bin jetzt etwas verwirrt.....

23.04.2012 09:02 • #10


Ihr lieben, nicht streiten wegen mir:-(

An den Beitrag hab ich schon garnicht mehr gedacht, mir ist aber aufgefallen, das es auch im März war. Das finde ich jetzt irgendwie komisch.....vor allem habe ich da das Cipramil noch genommen.....also ging es mir doch nicht gut (?!) damit?
Bin jetzt etwas verwirrt.....

23.04.2012 09:02 • #11


Ist das eigentlich egal, ob man das morgens oder mittags nimmt?

23.04.2012 16:38 • #12


Ich streite mich nicht. Aber ich bin ja nun mal auch betroffen und mich würds schon interessieren wie man auf solche Ideen kommt man bräuchte diese Ängste.
Wenn es dir zu dieser Zeit mit dem Medikament auch nicht sonderlich gut ging, dann hat das nur zu bedeuten dass Medikamente eben nicht heilen können. Sie verbessern die Symptomatik, aber an dir arbeiten musst du so oder so.
Wenn du fragen zu Medikamenten hast, dann leg ich dir das panikstoerung.info Forum ans Herz. Da kannst du dir gewisse Fragen von einem wirklich kompetenten Neurologen beantworten lassen.

23.04.2012 17:17 • #13


Vielen dank Jessi:-)
Ich denke ich weiß wie Beobachter das meint.
Es gibt zB Menschen die ihr leben lang keine Beachtung bekommen haben, und UNBEWUSST schreit der Körper/ Seele danach und deshalb (auch unbewusst) entwickelt der Kôrper Symptome um dadurch dann Anerkennung von aussen zu bekommen (dadurch das jeder fragt, oh je was hast du denn? Oder man wird betüdelt...) so bekommt man Aufmerksamkeit, die man sonst nicht unbedingt kriegt! Weißt du wie ich meine?

23.04.2012 18:44 • #14



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf