Pfeil rechts

huhu,

ich weis jetzt nicht ob es hier rein kommt. Aber hab mal ne frage:

Hab dauernd so weite pupillen, leichte kreislaufstörungen und zittrige hände und beine mal mehr mal weniger, ob das jetzt an meinen paroxetin liegt weis ich nicht so genau, weil das hatte ich auch davor schon. alles steht als nebenwirkung drinnen, jetzt hab ich mal gegoogelt und da steht dauernd was von serotoninsyndrom???

jetzt hab ich schiss das ich des haben könnte, soll ja lebensbedrohlich sein, aber wenn ich das hätte, könnt ich hier noch in ruhe nen text schreiben?

weil große pupillen und zittrige hände steht dabei kennt das jemand?

Liebe grüße

11.12.2009 14:28 • 26.01.2010 #1


7 Antworten ↓


Christina
Hi,

ein Serotoninsyndrom ist keine Krankheit, die man hat oder nicht hat, es ist eine Bezeichnung für eine Sammlung von Symptomen, die durch den Serotoninanstieg verursacht werden. In der Mini-Variante (Übelkeit, Unruhe etc.) hat das so ziemlich jeder, der anfängt, SSRI zu nehmen. Ich hatte unter Trevilor z.B. wochen- bis monatelang extrem geweitete Pupillen. Ob ein "richtiges" Serotoninsyndrom gefährlich oder gar lebensgefährlich wird, hängt davon ab, welche der Symptome man in welcher Stärke hat. Halluzinationen z.B. wären zwar nicht unmittelbar gefährlich, aber doch so inakzeptabel, dass man die SSRI-Behandlung abbrechen würde. Gefährlich wird's bei atypischen Krämpfen, weil die die Atemmuskulatur betreffen können. Aber bevor die schweren Symptome gefährlich werden können, werden erstmal die harmloseren richtig unangenehm, so dass du dann tatsächlich nicht in Ruhe hier einen Text schreiben würdest.

Liebe Grüße
Christina

11.12.2009 16:02 • #2



Pupillen und zittern

x 3


Oh man zurzeit gehts mir wieder schlechter, nun überlege ich echt ob ich mal auf 30mg paroxetin gehen soll... nur hab ich schon angst davor das es mir dadurch eventuell schlechter gehen könnte??

Was mich sooo nervt sobald es mir schlechter geht, hab ich immer sooo riesige pupillen, langsam nervt mich das echt, das hatte ich auch schon bevor ich medikamente genommen haben, aber das nervt echt, da sieht man gleich immer wenns mir nicht gut geht und vorallem wird man halt dauernd drauf angesprochen!

Find das voll gruselig!

21.01.2010 19:14 • #3


Oh je arme Kata!

Ich drücke dir die Daumen, dass es bald besser wird.
Bin in Gedanken bei dir!

21.01.2010 21:49 • #4


Hallo? hat das niemand von euch? ^^

22.01.2010 20:37 • #5


Restlessheart
also mir passiert das auch manchmal, dass meine Pupillen geweitet sind..aber ich weiß net woran das liegt...meistens dann wenn es mir leicht schwindelig wird im Kopf...aber am Besten wäre es doch, wenn du deinen Arzt konsultierst..der wird dir sagen, was es zu bedeuten hat...LG

23.01.2010 21:38 • #6


Ich hab das seit Montag, ab dem ich von 10mg (nach 10 Tage) auf 20mg Citalopram umgestiegen bin. Immer kurz nach der Einnahme (40 Minuten +) werden meine Pupillen so groß, dass man praktisch nichts mehr von der Iris sieht. Durch Lichtreiz verändern die sich zwar, aber nicht lange und auch sehr träge. Mir ist aber weder schwindelig noch sonst etwas.

Interessant ist diese Wikipedia-Info:


Zitat:
Psychische Beeinflussung [Bearbeiten]

Unabhängig voneinander entdeckten in den siebziger Jahren israelische und US-amerikanische Wissenschaftler (Eckhard Hess), dass die Größe der Pupille auch durch psychische Prozesse beeinflusst wird. Der Grund dafür ist, dass der die Pupille erweiternde Musculus dilatator pupillae über den Sympathikus indirekt auch mit dem Limbischen System im Gehirn verbunden ist. Das Limbische System wirkt auch bei der Gefühlsentstehung, bei Lernprozessen und bei der Speicherung von Gelerntem im Langzeitgedächtnis mit. Bei besonderer Aktivität des Limbischen Systems wird die Pupille erweitert (z. B. „schreckgeweitete Augen“). Bei Überforderung erschlafft der Muskel und die Pupille wird verkleinert. Da eine bewusste Steuerung der Pupillenbewegung in der Regel nicht möglich ist, kann die Pupillengröße auch ein Indikator für die (seelische) Belastung eines Menschen sein.



Als Vulgärmediziner würde ich jetzt fast darauf tippen, dass das einfach mit Deiner Situation überhaupt zusammenhängt. Wir Paniker sind ja eh hochsensibel und achtsam bei körperlichen Veränderungen.

Den "Geh-zum-Arzt"-Klassiker empfehle ich Dir jetzt mal nicht

Alles Gute und keine Sorge - das wird nix wildes sein.
[/code]

26.01.2010 18:11 • #7


Hey hey danke für die mühe

ich war gester bei meiner psychaterin und hab da mal nachgefragt, sie hat mir versichert das das von der angst kommt und natürlich auch als nebenwikung vom medikament.

Aber nciht schlimm und nicht gefährlich oder sonst was

Werd nur immer angesprochen ob ich mir was eingebaut hätte...

Nächstes mal sag ich ja schon, paroxetin... willst auch eine 10 € ^^

hehe lg kata

26.01.2010 19:11 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf