Pfeil rechts

Hatte letztes Jahr zwei Monate lang Panikattacken. Mein Arzt hat mich leider nicht so ernst genommen. Zum Glück ist es von alleine wieder gut geworden. Seit Mai kämpfe ich wieder damit. Hab den Arzt gewechselt und nehme im Moment Medikamente (die leider nicht wirklich helfen). Bin überhaupt kein Mensch mehr. Hab nur noch Angst vor diesen Attacken. Einmal fängt mein Herz an zu rasen, dann denke ich, ich bekomme keine Luft, als wäre meine Kehle zugeschnürt oder ich habe ein Engegefühl im Brustkorb. Augenflimmern und Druck im Gesicht (Nasenrücken, Stirn, Kiefer) hatte ich auch schon. Schluckbeschwerden. Am schlimmsten ist das Gefühl nicht richtig da zu sein. Als wäre alles so weit weg und so unwirklich. Die Menschen in meinem Umfeld (außer Familie, zum Glück) haben kein Verständnis dafür. Fühle mich so einsam und verlassen. Hoffe das ändert sich bald.

08.07.2010 23:56 • 10.07.2010 #1


7 Antworten ↓


anderlie
Hallo Verzweiflung du bist bestimmt hier nicht allein. hab dich gelesen und kenne einiges von dem du schreibst.
ich mache mich auch verrückt damit beobachte mich ,aber so sind wir ängstler wir könnten es leichter haben.
schreib mal wieder von dir,alles liebe für dich....

09.07.2010 01:47 • #2



Brauche Kontakt zu Menschen, die so sind wie Ich

x 3


Huhu,

also zu einem Arzt der mich nicht ernst nimmt würde ich garnicht gehen!
Such dir bitte einen Psychiater..der dich ernst nimmt! Medikamente sind kein Zaubermittel...können aber Symptome lindern...lass dich auf ein anderes medikament einstellen.
Du bist nicht allein mit deinem Problem...ich selbst kann auch ein Lied davon singen!!

09.07.2010 10:23 • #3


jadi
das einzigste was du brauchst ist ne therapie.............wieder lese ich es wurden nur medis verschrieben.....das kann es doch net sein...alle werden immer gleich mit medis abgespeisst...das macht mich wütend............jeder hat das recht auf eine therapie....auch du...such dir in deinem umkreis einen verhaltenstherapeut....der mit dir deine ängste durchgeht....und wo du lernst mit deinen ängsten umzugehen...sie zu zulassen bis sie weg gehn............nimm nicht einfach das erst beste zeugs........es bringt nicht wirklich was denn das hauptproblem wird net gelöst....und wer will schon ein lebenlang medis nehmen..und über jahre ist das net gut

09.07.2010 10:30 • #4


hi......


jadi ,ich stimme dir voll und ganz zu........die medis .lindern zwar das eine und andere symptom aber bekämpfen nicht die ursache,,,,,,die bekämpft man mit einer therapie.


liebe verzweiflung ,,,,,,,,suche dir einen psychotherapeuten , rufe am besten mehrere an denn oftmals muss man lange auf einen termin warten........

und mit dem medis ,? ich finde so manche ärzte leider unverantwortlich,,,,,,,mit psychopharmaka gehen die um wie mit lutschbonbons,,,,,,,


ansonsten sind wir für dich da hier wenns dir schlecht geht.....melde dich so oft du möchtest und es brauchst ....

lg.hummellinchen

09.07.2010 17:21 • #5


jadi
genau schliesse mich an..........wenn was ist du findest hier immer jemanden.....

09.07.2010 17:26 • #6


Hab mich sehr gefreut, dass ich so aufbauende Antworten auf meinen Beitrag bekommen habe. Sont hört man immer: Steiger dich nicht immer in alles so hinein!, Du bildest dir das alles nur ein!, Du bist viel zu negativ!, Warum kannst du nicht wie ein normaler Mensch sein! Als hätte man sich das ausgesucht. Ich kann mir auch was besseres vorstellen. Hab gar keinen Kontakt mehr zu meinen ganzen Freunden seit ich mich so verändert habe. Weiß jemand, ob es sowas wie Selbsthilfegruppen oder Gruppentherapie gibt, wo man Leute persönlich kennen lernen kann, die die selben Probleme haben?

10.07.2010 19:54 • #7


jadi
ja sowas gibt es...telefoniere mal einfach alle therapeuten in deiner gegend ab...viele bieten auch gruppentherapien an..........lg

10.07.2010 20:03 • #8





Dr. Hans Morschitzky