Pfeil rechts

Hallo,mein Name ist Linda und bin 19 Jahre alt, ich habe ein großes Problem und ich hoffe das ihr mir vielleicht helfen könnte bzw Tips geben könnt. Sorry für den laangen Text.Es ist ein bisschen schwer alles so genau zu beschreiben aber vielleicht versteht ihr es ja trotzdem und könnt mir helfen.
Am besten fang ich von ganz vorne an.

Ich habe im April 2009 eine Ausbildung zur Gesundheits und Krankenpflegerin angefangen. Am Anfang war auch noch alles ok,auch das meine Noten nicht so gut waren fand ich nicht ganz so schlimm weil ich ja noch drei Jahre vor mir hatte um das wieder aufzuholen. Aber nach gut einem dreiviertel Jahr habe ich schon gemerkt das dieser Job doch nicht so was für mich ist,mir das Job nicht mehr gefallen und ich hatte auch keine große Lust mehr auf Arbeit zu gehen. Da ich aber nicht einfach so aufgeben wollte,habe ich mich doch noch durchgequält. Auch meine Noten wurden nicht besser,eher schlechter. Dann letztes Jahr im August während einem Stationseinsatz ging es mir plötzlich dreckig. Mir wurde schwindelig,schlecht,hatte schweißausbrüche und dann bin ich während der Übergabe umgekippt *peinlich* Ich durfte dann ne kurze Zeit Pause machen,hab das aber weiter gearbeitet obwohl es mir nicht ganz so gut ging. Gut, dann nach meiner Schicht bin ich nach Hause und hab mich erstmal hingelegt und mir gedacht das es einfach am Kreislauf lag. Doch auch die Tage danach war mir immer wieder so komisch. Weil mir der Job ja echt keinen Spaß mehr machte und ich mich nur noch zur Arbeit gequält habe,hatte ich schon länger mit dem Gedanken gespielt die Ausbildung doch abzubrechen. Anfang September bin ich dann auch in die Schule gegangen und habe gesagt das ich aufhören möchte,die haben es dann auch akzeptiert,weil ihnen auch schon aufgefallen war das es mir nicht so gut ging. Allerdings hatte ich jetzt noch 4 Wochen die ich arbeiten musste und die Kreislaufprobleme wurden immer häufiger,ich bin zwar nicht umgekippt aber mir gings oft so dreckig das ich dann auch gar nicht zur arbeit gegangen bin (weil ich auch angst hatte das ich wieder umkipp)

So,dann war die Zeit vorbei und ich stand jetzt erstmal wieder ohne Arbeit da und konnte wieder zu meinen Eltern ziehen wa sich auch wollte. Ich hatte mit einigen Leuten (Freunde,Bekannte und auch mit meinem Hausarzt) geredet woran das mit dem Kreislauf gelegen haben könnte und wir waren uns alle einig das es am Job lag. Also müssten die Beschwerden dann jetzt weg sein, doch Pustekuchen..jetzt gings erst richtig los.

Ich hatte täglich so ein Schwindelgefühl,Übelkeitsgefühl,Innere Unruhe,ab und zu Herzrasen,Schweißausbrüche und bin dann auch nochmal zum Arzt um mich durchchecken zu lassen,aber ja ich hab nix. Da ich nach dem Job unbedingt noch in Urlaub wollte um mich von der ganzen Zeit einwenig zu erholen und einfach mal abzuschalten hatten meine Mutter und Ich uns dazu entschieden noch kurzfristig nach Ägypten zu fliegen. Ich hab mich auch riesig gefreut und war auch gar nicht nervös oder so.Montags gebucht und am Samstag sollte es schon losgehn *juhu endlich wieder strand,sonne und relaxen* Am Morgen war auch noch alles ok, doch dann am Flughafen während wir eincheckten gbg es mir wieder richtig dreckig,doch dieses mal wars so schlimm das ich gedacht hab ich kipp gleich wieder um,meine mutter war schon soweit das sie den urlaub abbrechen wollte,weil ich kreidebelich war,ich das gefühl hatte als müsste ich mich jederzeit übergeben und ich nicht mehr laufen konnte weil mir so schwindelig war.Aber irgendwie haben wir es dann doch noch geschafft bis in den Flieger wo es dann auch wieder um einiges besser ging. Im Urlaub selbst hatte ich keine großen Probleme,ab und zu war mir etwas komisch aber das verging dann am Pool wieder^^

Ein paar Tage später wo wir wieder zu Hause waren,wollten wir als Familie ne Kleinigkeit essen gehen,mir gings dann auch nicht ganz so gut aber wird schon nichts sein,doch ich kam dann nur bis an meinen Platz in der Wirtschaft,Schweißausbruch,leichter Schwindel und Übelkeit waren wieder da und mein Vater musste mich nach Hause fahren,zum glück war es nur 3 min entfernt

Ja und seit dem belasten mich immer mal wieder auch wenn es jetzt schon etwas weniger geworden ist tägliches Übelkeits und Schwindelgefühl,Inner Unruhe auch wenn ich Abends im Bett liegt und ich am nächsten tag nichts vor habe,ab und zu Herzrasen und da es mir einfach nur bäh! geht. Und dazu kommt jetzt noch das ich mich auch gar nicht mehr so wirklich aus dem Haus trau d.h ich geh nur selten mit meiner mutter mit einkaufen,wenn meine eltern essen gehen wollen möchte ich möglichst zu hause bleiben,treff mich nicht mehr mit freunden(liegt aber auch dran das die freunde die ich noch habe zu weit weg wohnen und hier bei meinen eltern hab ich keine mehr) und möchte auch sonst nicht mehr irgendwo hin, weil ich einfach Angst habe das diese ganzen Symptome wieder kommen,ich mein wer hat schon gern Kreislaufprobleme. Und jetzt kommt noch das Problem das ich ja wieder einen Job brauch bzw ab August/September eine neue Ausbildung, abe rich mach mir jetzt schon Gedanken wie das wird wegen diesen Ängsten,allein wenn ich schon dran denk wird mir komisch.

Es ist einfach nicht mehr auszuhalten,laut Arzt hab ich ja nichts und meine Eltern sagen auch nur noch das ich mir das alles nur Einbilde und ich mich nicht so blöd anstellen soll, aber das ich alles leichter gesagt als getan. Ich kann doch auch nchts dafür,mich nervt es ja selber und ich würde so gerne wieder normal etwas unternehmen können ohne mir gedanken darüber zu machen,einfach wieder ein normales leben zu haben.

Ich weiß einfach nicht mehr weiter,habt ihr mir vielleicht irgendwelche Tipps wie ich das unter Kontrolle bekommen könnte oder was ich sonst tun kann. Bei ner Psychologin haben wir versucht einen Termin zu bekommen,das war vor Weihnachten und bis heute haben wir noch nichts von ihr gehört..die wollte sich melden wenn ein termin frei ist. Aber ich könnte ja auch jederzeit ein Job bekommen doch davor muss ich das dringend in den Griff bekommen,so geht es nicht weiter und wer weiss wann sich die psychologin mal meldet

Soo, genug gelabert,ich hoff ihr könnt mir etwas helfen,es ist einfach nur noch zum verzweifeln.

15.01.2011 01:08 • 20.01.2011 #1


3 Antworten ↓


Schokokeks
Hey...

ich glaube hier können dir soviel sagen, dass sie genau das kennen (vielleicht nur verschiedene Symptome (; )
Ich bin 21 und habe meine erste attacke (damals wusste ich noch nicht, dass ich sowas habe) mit 13 gehabt...
Du steckst mitten in dem Angstkreislauf.. einmal die Erfahrung gemacht und schon hat man angst davor und genau das ist der grund warum es immer wieder kommt.. weil du es erwartest (;
Ich habe eine ganze zeit das problem von kraftlosigkeit gehabt und mein letzter gedanke abends und mein erster gedanke morgens war diese kraftlosigkeit .. und schwupps da war sie auch wieder.. erst als ich gelernt habe sie zu ignorieren bzw sie hinzunehmen (da ja alle untersuchungen immer top waren) ging es weg.. dann kamen andere symptome (schweres atme, herzrasen ..blabla) klar die angst will deine aufmerksamkeit...
Ich bin kein arzt, mir aber sehr sicher das es alles symptome einer angst sind...
Mir jedoch tat es gerade eben nicht gut, nichts zu tun zu haben... versuche trotzdem kleine ziele zu haben, worauf du dich fokusieren kannst, denn dann hast du wieder erfolgserlebnisse und das brauchst du, genauso wie jeder mensch..
Also versteck dich bitte nicht... du bist trotzdem noch ein toller Mensch!!

Lg keks

15.01.2011 12:42 • #2



Brauch dringend Hilfe. Bin am verzweifeln.

x 3


Hallo Linda,

ich bin zwar erst seit heute hier aber ich kann dich wirklich sehr gut verstehen!

Mir hat es geholfen mir immer wieder im Kopf zu sagen Du bist körperlich absolut gesund, du machst dich nur verrückt, das alles bildest du dir ein... Atme ruhig und denke an was schönes, dann kannst du diese Panik auch ignorieren und beenden...

Das klingt zwar nicht sehr professionell, allerdings hab ich auch durch lesen in diesem Forum wieder eine Innere Ruhe gefunden und konnte schlafen.

Ich würde auf jeden Fall an dem Termin für den Psychologen dran bleiben und deutlich machen wie wichtig dass für dich und deine Gesundheit ist!

Alles Gute

lg Steffi

15.01.2011 14:02 • #3


willkommen im club. du hast definitiv ne panikstörung... anfangs hab ich mich auch dauernd von ärzten untersuchen lassen und bin in die klinik gegangen.mit dem ergebnis, dass ich körperlich gesund bin. du musst glaub echt therapie machen. das ding mit der panik ist, dass es schnell schlimmer wird,wenn man anfängt dinge zu vermeiden.fast alle therapeuten haben wartelisten.am besten bei allen in der nähe auf die liste setzen lassen. dazu würde ich mir noch nen psychiater suchen. der kann dich auf medikamente einstellen.da gibt es sachen die echt gut helfen.ansonsten solltest du,bis es losgeht, nix vermeiden und alles trotzdem machen.klingt schei., aber was anderes wird in der therapie auch nicht gemacht...
viel glück

20.01.2011 16:53 • #4




Dr. Hans Morschitzky