Pfeil rechts

Hallihallo,

jetzt muss ich mich auch mal wieder zu Wort melden. In ein paar Tagen gehe ich auf ein großes Festival, auf das ich mich ansonsten immer total freue.
Diesmal ist es aber leider anders. Ich muss dazu sagen, ich leide unter gewissen Ängsten (im Moment hab ich sie eigentlch ganz gut im Griff und arbeite daran) und hab u.a. Angst vor großen Massen. Deshalb halte ich mich dann auch immer hinten auf bei den Konzerten und bis jetzt hat das super funktioniert.
Vor zwei Jahren ging es mir dort am letzten Tag gar nicht gut. Es war sehr heiß und ich habe zu wenig getrunken. Daraufhin hat mein Ohr angefangen zu piepsen und mir wurde schlecht. Musste dann vorzeitig gehen. Das war auch das Jahr in dem es mir psychisch sehr schlecht ging und so kam wahrscheinlich alles zusammen. Letztes Jahr war ich dann aufgrund dessen nicht auf dem Festival. ja, es hatte schon eine Spur von Vermeidungsverhalten. Und dieses Jahr will ich es wieder wagen. Leider treten die Ängste jetzt seid 2 Tagen wieder vermehrt auf, mir ist übel, ich mache mir tausend Gedanken und male mir Horrorszenarien aus.
Prinzipiell sehe ich nicht ein mir das Ganze versauen zu lassen, aber die blöden Gefühle sind einfach da!! Hab schon darüber nachgedacht die Karte zu verkaufen (=Flucht); aber ich will das eigentlich überhaupt nicht.
Habt ihr vielleicht einige Tipps wie ich mich wieder etwas runter bringen kann?
Denn ich weiß, dass es im Endeffekt eh nicht so schlimm wird wie ich denke. Ich will es einfach genießen so wie sonst auch immer!

LG

28.05.2012 09:28 • 28.05.2012 #1


5 Antworten ↓


Natürlich gehst du hin, sorgst dafür das du viel trinkst in regelmäßig ist und dich hinten aufhältst, dann kann dir nichts passieren und du wirst merken, dass du auch wieder beginnen kannst es zu genießen.

28.05.2012 10:23 • #2



Brauch bitte dringend ein paar aufmunternde Worte

x 3


Wovor genau hast du denn Angst? Dass wegen irgendwas eine Panik ausbricht und die Horrorszenarien aus früheren anderen Massenveranstaltungen sich wiederholen?

Falls es das ist, dann musst du dich m.E. entscheiden, ob du dieses Risiko auf dich nehmen willst oder nicht. Dass nichts passieren wird, kann dir niemand vorher garantieren.

Du kannst dich auch entscheiden, eben mehr am Rand oder in der Nähe eines Ausgangs zu bleiben. Das ist m.E. kein krankhaftes Vermeidungsverhalten, sondern eine ganz vernünftige Verhaltensweise.

Es ist oft reines Glück, wenn man aus einer Riesenmenschenmenge wieder heil rauskommt. Das sollte man sich ruhig klarmachen, meine ich.

28.05.2012 11:10 • #3


Klar, geh hin. Ess genug, nimm genug zu trinken mit und halte Dich am Rand auf. Gib der Angst nicht nach, das wäre der einzige Fehler den Du machen könntest. Passieren kann immer was, aber so darfst Du nicht denken. Dann dürftest Du das Haus nicht mehr verlassen. Ich Wünsche Dir viel Spass.

28.05.2012 12:51 • #4


Vielen Dank euch erst mal für die schnellen und netten Antworten.
Ja ich weiß, ein gewisses Risiko ist immer dabei, aber dann dürfte man so manche Sachen nicht machen. Bei mir ist am Schlimmsten die Angst vor der Angst; mit Horroszenarien meine ich in der Masse zu 'stecken' oder eine Panikattacke (auch einfach so) zu bekommen. Ich versuche mir 'einfach' zu sagen, wenn es nicht mehr geht, dann zieh ich mich eben irgendwo hin zurück, wo es ruhiger ist. Das geht normalerweise ganz gut. Ich sehe es auch irgendwie als Konfrontationstherapie.

28.05.2012 14:43 • #5


Genau, gute Einstellung

28.05.2012 22:40 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler