Pfeil rechts

Hallo ich bin neu hier und such auf diesem weg Hilfe aus meiner blöden Situation.ich habe ständig angst vor schlimmen Krankheiten.in letzter zeit ist mir oft schwindelig ich denke dann Hirntumor oder Schlaganfall.heute Nacht wurde das so schlimm das mein Kreislauf runter ging und meine Freundin mich ins Krankenhaus gebracht hat.hab mit dem Psychologen gesprochen da war fast alles wieder gut, kaum zu hause und keine zwei stunden geschlafen kommt die nächste Attacke.mittlerweile frage ich mich ist das echt nurdie Psyche oder doch körperlich??die Ärzte konnten nichts feststellen Blutbilder und EKG alles top.ich vertraue einfach meinem Körper nicht.kennt das jemand.Mittlerweile habe ich angst zur arbeit zu gehen aus angst vor angst und Panikattacken.Vielleicht kann mir jemand helfen damit umzugehen.danke euch

07.11.2011 08:38 • 11.11.2011 #1


8 Antworten ↓


Hallo Lando

Deine Worte sind genau meine Rede.
Im Moment fühle ich mich auch körperlich sehr angeschlagen, mir ist oft schwindlig, übel, Schmerzen in Nacken und Benommenheit. Immer andere Symptome. Es wurde auch schon alles mögliche kontrolliert. Blutbild, Schilddrüsenfunktion, Borellien, Eisen, Rheumafaktoren, EKG, Diabetes, Röntgen des Nackens, alles ohne Befund. Wenn die körperlichen Symptome
stärker sind, dann kommt bei mir gerade der Gedanke, oh etwas schlimmes ich habe eine schlimme Krankheit.

Lies doch einmal diesen Text:
https://www.psychic.de/angst-vor-krankheiten.php

Ein Rezept gegen die Ängste habe ich noch nicht gefunden, ein guter Ansatz wäre bestimmt, die Symptome nicht zu stark zu beachten und trotz der Symptome alles zu machen, worauf man Lust hat.

07.11.2011 09:10 • #2



Bekomme meine Angst nicht in den Griff

x 3


Hi lando

Das was Du durchmachst kennen hier viele, Du bist also schonmal nicht allein.

Ich leide ebenfalls unter der Angst eine tötliche Krankheit zu haben.

Wenn es nach meinen Gedanken gehen würde hätte ich schon seit 6 Jahren Magenkrebs, Bauchspeicheldrüsenkrebs und Leberkrebs. Allerdings kann ich nach 6 Jahren das ganze eigentlich als Hirngespinnst abtun. Ich müßte bei einer solchen Erkrankung schon längst in der Kiste liegen.

Ich kann Dich sehr gut verstehen, Deine Angst und Panik ist eine Fehlzündung in Deinem Körper ausgelöst durch negative Gedanken. Du wurdest durchgecheckt und die Ärzte konnten nichts finden. Ich weiß das es schwierig ist dem zu vertrauen was die Ärzte sagen, dennoch glaub ich nicht das die einen Hirntumor übersehen.

Ich habe meiner Angst, bzw den Symptomen einen Namen gegeben Bulli. Hört sich jetzt vielleicht dumm an, aber in dem Moment wo ich merke das es mal wieder losgeht fange ich an mit mir selbst zu sprechen. Ich sage mir dann das ich der Chef bin und nicht meine Gedanken. Manchmal (klappt nur wenn man alleine ist ) schreie ich einfach mal laut in eine Kissen.

Ein Therapieplatz ist bei solch einer Angsterkrankung auch nicht verkehrt schau Dich da am besten mal um.

Ich kann Dir nur sagen das es besser werden kann. Mir geht es schon wesentlich besser als vor 4 Jahren noch. Ich habe allerdings nie angefangen mich zu verkriechen, auch wenn die Angst noch so groß war.

Das mir der Arbeit kann ich sehr gut nachvollziehen. Ich habe es so gemacht das ich es einem sehr guten Arbeitskollegen erzählt habe dem ich auch vertraut hab. Der hat mich jedesmal wenn es mir nicht gut ging unterstützt, so das es die anderen nicht mitbekommen haben.

Kopf hoch. Wie meine genervte Freundin immer zu mir sagt So schnell stirbt man nicht

07.11.2011 09:24 • #3


Ich habe mich schon um einen Therapieplatz gekümmert es gibt aber wartezeiten bis 1 jahr.ich hab auch angst meine ausbildungsstelle zu verlieren,weiß nicht wie ich mit meiner chefin darüber reden soll??

07.11.2011 09:46 • #4


Wie ist Deine Chefin denn so drauf?

Ich weiß das es schwierig ist seine Angst/Panik mit der Arbeitstelle zu vereinbaren, Du mußt es trotzdem versuchen bleib am Ball. Bloß nicht aufgeben.

07.11.2011 10:05 • #5


dasomen
Ja das kommt immer auf den Chef an denke ich - wenn es ein guter Chef ist, kann man dem auch problemlos sowas anvertrauen und er wird einem auch helfen, vielleicht fällt ihm dann auch manchmal leichter zu verstehen warum du so oder so in einer Situation reagierst...

Wenn der Chef ein Idiot ist, wirds natürlich schwieriger, aber wenn Du noch in Ausbildung bist, ich glaube es gibt für Azubis sowas wie externe Schlichter oder so, die einem Tipps geben können, von der Handels- oder Handwerkskammer etc...

07.11.2011 12:42 • #6


3fach_daddy
Genau so fühle ich mich auch

Lg

07.11.2011 14:04 • #7


jetzt ist es schon wieder soweit, bin wach geworden und hatte direkt angst.ich kann sie nur nicht deuten.ist es angst vor ner krankheit oder die angst vor der angst.ich fahre heute mittag fürs we weg und befürchte panikattacken das wäre schlimm.wie lenkt ihr euch ab das die angst weg geht?

11.11.2011 06:44 • #8


jetzt ist es schon wieder soweit, bin wach geworden und hatte direkt angst.ich kann sie nur nicht deuten.ist es angst vor ner krankheit oder die angst vor der angst.ich fahre heute mittag fürs we weg und befürchte panikattacken das wäre schlimm.wie lenkt ihr euch ab das die angst weg geht?

11.11.2011 06:44 • #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky