Pfeil rechts

MentaleDispersion
Hallo Leute

Wollte mal eine persönliche Erfahrung schildern. Seit einigen Tagen schlafe ich extrem schlecht, bei mir bedeutet das, dass ich sehr lange zum einschlafen brauche (Grübeln und so) und dann auch nur sehr kurz schlafen kann. Das schlägt einem echt auf die Nerven, man hat ständig rote Augen und es stört den ganzen Tagesablauf. Nun aber zum Punkt. Mir ist aufgefallen, dass ich übermüdet nie eine Attacke kriege, egal ob ich draußen rumlaufe, drinnen hocke oder sonst was. Normalerweise müsste mein Körper ja noch mehr gestresst sein und es schneller zu einer Attacke kommen, aber es passiert gar nichts. Dummerweise ist übermüdet durch die Weltgeschichte laufen auch keine Lösung . Kann mir dennoch jemand ähnliche Erfahrungen berichten, oder mir eine Erklärung dafür geben??

10.11.2010 11:34 • 17.11.2010 #1


10 Antworten ↓


Wird die sedierende Wirkung sein die von der Übermüdung ausgeht.

Bei mir hilft das leider eher wenig, da meine Schlafstörungen dermaßen stark sind, dass ich mich kaum noch müde fühle.

11.11.2010 09:26 • #2



Bei Übermüdung keine Panickattacken

x 3


Shiraza
Das ist mir auch schon aufgefallen.. Wenn ich vor Terminen nervös war, wie zB vor dem Fliegen, bin ich eher zombiemäßig rumgelaufen anstatt wie sonst ganz da zu sein. Vielleicht nimmt man einfach weniger auf, weil man auf Sparflamme läuft.. Bei mir führt nämlich gerade die Reizüberflutung eher zu Symptomen =).

12.11.2010 12:57 • #3


Oh ja das kenn ich gut wenn mal Freunde zu besuch sind und es länger wird und ich am nächsten Tag früh raus muss zum Arbeiten bin ich wie ausgewechselt. Aber du hast recht auf die dauer keine Lösung

12.11.2010 18:11 • #4


pauline85
hi,

also bei mir ist es genau das gegenteil, ich schaffs auch nur ganz schwer einzuschlafen, weil ich andauernd PA´s habe und wenn ich dann völlig fertig deswegen bin und eigentlich halb tot ins bett fallen müsste, wird die angst noch schlimmer weil mir dieses gefühl der müdigkeit dann einfach angst macht...
es ist zum verrückt werden

12.11.2010 18:18 • #5


Schlafentzug wird ja auch bei der Behandlung von Depressionen angewendet. Das wirkt wohl irgendwie stimmungsaufhellend.
Aber wenn ich unter Schlafstörungen leide, fühle ich mich aber auch benebelt.

12.11.2010 18:46 • #6


Shiraza
Ich find man ist in solchen Momenten irgendwie gelassener und fühlt sich sicherer in seinem Körper, weil einem die schützende müde Hülle umgibt

12.11.2010 22:30 • #7


Hallo alle zusammen,

mir geht es ähnlich wie euch,bin ich müde habe ich keine PA.Ich glaube es ist so,weil unser Körper in diesem Zusatnd mit anderen Dingen fertig werden muß,z.B. nicht einzuschlafen,den Kreuslauf nicht auf Sparflamme laufen zu lassen,etc.Daher kann er nicht wie sonst eine zu Hohe Konzentration an Adrenalin ausstossen.

13.11.2010 07:22 • #8


MentaleDispersion
Heute hatte ich wieder so ein Erlebnis. Konnte absolut nicht schlafen, bin erst gegen 5 Uhr eingepennt und musste dann schon um 8 Uhr aufstehen. Das Problem schon den abend davor war, dass ich wusste, dass ich am nächsten Tag -also heute- in eine andere Stadt fahren musste, um dort bei der Sparkasse was zu regeln.

Dadurch dass ich übermüdet war, konnte ich die ganze Aktion ohne Probleme durchführen: Raus gehen, U-Bahn fahren, Am Bhf in der Menschenmenge warten, mit der Bahn fahren, ein Gespräch in der Bank führen und wieder zurück. Im Normalfall hätte ich Unruhe geschoben und vllt. ne PA bekommen, aber nichts passiert, danke der Übermüdung.

17.11.2010 14:57 • #9


Zitat:
Im Normalfall hätte ich Unruhe geschoben und vllt. ne PA bekommen, aber nichts passiert, danke der Übermüdung.

Waaas, die Angst war zu müde?
Wie kommt das denn?

17.11.2010 18:00 • #10


MentaleDispersion
@pax

Guter Spruch: Die Angst war zu müde

Tja wie es kommt, darüber wollte ich mit euch diskutieren, siehe Einleitung

17.11.2010 19:11 • #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky