Pfeil rechts

Hey!Es fing alles kurz vor meinen Abiprüfungen an und dauert nun schon 2 Jahre an!

Ich bin geplagt vom dem Gefühl ständig auf die Toilette zu müssen, obwohl ich gar nicht muss! Denke, das kam durch die innerliche Angst die ich vor dem Abi hatte.
Es ist auch nur so, wenn ich unterwegs bin!Wenn ich zu Hause bin, ist es eigentlich ganz normal! Deshalb kann es auch nicht an einer schwachen Blase liegen! Es passiert immer dann, wenn man weiß,dass man nicht auf Toilette kann!Zu Hause kann ich ja jederzeit gehen, aber unterwegs ist das ja nicht immer möglich!

Es fing an einem Tag einfach an! Am Anfang war es so schlimm, dass 10 Minuten ausser Haus schon die reinste Qual waren, geschweige einen ganz normalen Alltag zu bewältigen!
Die einfachsten Situationen waren ein Alptraum!Eine Fahrt mit der Bahn, Schule, einkaufen,unterwegs sein mit anderen Menschen,...!
Ständig hält man Aussschau, wo die nächste Toilette ist. Und selbst, wenn man auf der Toilette war, hörte das Gefühl nicht auf immernoch eine volle Blase zu haben!
Und je mehr Gedanken man sich drüber macht,um so schlimmer wird es ja nunmal! Jedes mal wenn man aus dem Haus geht, geht man vorher im Kopf durch, wo man eventuell auf WC gehen kann!
Man denkt fast den ganzen Tag daran und dadurch wird es auch nicht besser!Weil wenn man an die Toilette denkt, muss man ja meistens auch gehen, jedenfalls wenn man Minutenlang drüber nachdenkt!
Dadurch zog ich mich natürlich immer mehr zurück, bin lieber zu Hause geblieben,....! Wenn man sich mit anderen getroffen hat, war man 10 Minuten früher da, dass man vorher noch mal schnell gehen kann, ohne dass es jemand merkt!Nur damit man vor anderen nicht so oft geht und dabei hofft dass das Treffen nicht so lang ist.

Mit der Zeit wurde es besser und ich konnte schon wieder ein fast ganz normales Leben führen!Zwar wusste ich immer genau,wo die nächsten Toilette ist, aber ich habe es auch 2 Stunden ohne Probleme durchgehalten!
Aber vor ein paar Wochen fing es wieder an!Und es macht mich echt fertig! Hört das denn nie auf?!?

Immer wenn ich innerlich irgendwelche Sorgen, Ängste oder einfach nur etwas Streß habe, kommt es wieder! Und manchmal, weiß man gar nicht warum, was die Angst ist.

Kann mir vielleicht jemand von euch helfen??
Hat jemand vielleicht eigene Erfahrungen damit??Bitte!BItte bitte!BIn total verzweifelt!
Möchte einfach irgendwann wieder normal Leben können!

07.01.2006 21:46 • 15.03.2007 #1


13 Antworten ↓


hi ,
also ich würde dir empfehlen das buch Angstfrei leben von Lucinda Bassett zu lesen, die selbst 12 jahre lang anangst und panikzuständen litt und sich selbst aus diesem teufelskreis rausgeholt hat.und warst du schon mal bei einem psychotherapeuten?
ich würde dir empfehlen das buch zu lesen und event. auch ne tharapie zu machen.

viel glück =),
Fallen Angel

14.01.2006 00:43 • #2



Auswirkungen von Angst und Streß

x 3


HI du!
Nee, habe ich noch nicht gelesen, aber danke für den Tip!

Habe noch keine Therapie gemacht und war auch noch nicht bei einem Pyschologen!

Denke, dass man das auch selber schaffen kann! Und ich habe es ja schon fast geschaft gehabt, aber dann fing alles wieder an und momentan wird es nur schlimmer statt besser!

Es ist dieses Praktikum in der Uni momentan, denke ich! Denke mal dass ich Unterbewußt zuviel Angst habe!Nicht vor dem Praktikum sondern vor dem Professor! Obwohl er so schlimm ja gar net ist!
Aber ich kann es halt nicht beeinflussen! Dieses Gefühl kommt wann es will und denke das mein Unterbewußtsein die Dinge viel genauer unter die Lupe nimmt, als ich das wirklich tue! Und denke mal, dass es da im MOment ein bischen brodelt!

Wenn man drüber redet mit jemandem wird es auch schlimmer, weil es dann richtig ins Bewußtsein rutscht, dass man ein Problem hat!Vorher sind es ja nur Gedanken!

Verzwifel langsam daran!
Aber es muss ja eine Möglichkeit geben, da wieder rauszukommen!
Das ganze Leben mag ich jedenfalls nicht damit verbringen mir darüber Gedanken machen zu müssen!

Danke dir!

23.01.2006 19:26 • #3


Hallo,

helfen kann ich dir leider nicht, aber ich leider unter denselben Symptomen. Bis vor 4 Monaten war ich abgesehen von einigen Stressphasen bedingt durch mein Studium ein glücklicher Mensch, doch dann begannen plötzlich meine Panikattacken. Zeitweise war es so schlimm,dass ich mich nicht mehr aus dem Haus getraut habe. Auch wenn ich extra vorher nichts mehr getrunken hatte, dachte ich ständig auf Toilette zu müssen und es nicht mehr rechtzeitig zum Klo zu schaffen. Ich habe noch nie so viel geheult wie in den letzten 4 Monaten. Glücklicherweise kann ich im Moment wieder zur Uni gehen. Allerdings sind Kinobesuche, Autofahrten oder Discoabende für mich nach wie vor die reinste Horrorvorstellung. Ich frage mich wirklich woher so etwas kommt. Mein Problem ist auch, dass Freunde und Eltern zwar versuchen mich zu verstehen, aber es gelingt ihnen nicht. Deshalb bin ich um so glücklicher, dass ich deinen Eintrag gefunden habe. Es ist irgendwie beruhigend zu wissen, dass andere auch solche Probleme haben.....Würde mich über eine Antwort riesig freuen.

23.02.2006 17:55 • #4


kleinerkruemel schrieb am Mo, 23 Januar 2006 1926

Denke, dass man das auch selber schaffen kann! Und ich habe es ja schon fast geschaft gehabt, aber dann fing alles wieder an und momentan wird es nur schlimmer statt besser!

Wenn man drüber redet mit jemandem wird es auch schlimmer, weil es dann richtig ins Bewußtsein rutscht, dass man ein Problem hat!Vorher sind es ja nur Gedanken!

Verzwifel langsam daran!
Aber es muss ja eine Möglichkeit geben, da wieder rauszukommen!
Das ganze Leben mag ich jedenfalls nicht damit verbringen mir darüber Gedanken machen zu müssen!

Danke dir!


Hallo kleinerkruemel

ein Beachtungswerter nick

Wie du schon richtig geschrieben hast, es sind Gedanken die dich dazu bringen. Wie ich in diesem Forum schon geschrieben habe, bist du selbst dein eigener Chef, du bestimmst welcher Gedanke du länger betrachten willst oder nicht.

In meiner Gedankenwelt tauchen natürlich heute Gedanken auf, die mir, wenn ich ihnen den Freiraum gewähr, Angst machen können. Mit der Zeit lernt man eigentlich sehr schnell welcher Gedanke wohin führen könnte. Wische sie weg, lasse dich nicht einvernehmen. Und kommt der Gedanke zurück so werde jedes mal stärker. Gehe soweit an nichts mehr zu denken, wenn du nicht mehr kannst. Lasse die Augen offen und rede mit einer Pflanze oder einem Tier in Gedanken oder aber auch offen.

Mach dir keine Sorgen, es ist eine kleine Störung, auch wenn es dich so belasstet.

ich verstehe dich gut und kann nachempfinden wie du dich fühlst.

Du kannst es selbst wieder richten.

In Liebe
Tarek

07.03.2006 15:55 • #5


Hallo alle zusammen,

was du beschrieben hast, genau das ist mein Problem! Ich stehe im Moment wieder vor einer Herausforderung die ich zu bewältigen haben, eine lange Autofahrt. Mit Fremden. Das ist das schlimmste für mich, weil niemand mein Problem kennt und ich mich nicht anvertrauen will.

Aber ich lass mich nicht unterkriegen. Und du darfst dich auch nicht unterkriegen lassen. Nehmen wir z.b. dein Praktikum, das du beginnst. Frag dich mal selbst, vor was genau hast du Angst? Du musst dein Problem genau erkennen und eine Lösung dafür finden. Hast du vor einem menschen Angst? Oder hast du Angst nicht aufs Klo zu können? Deine Angst ist unbegründet! Es wird dort überall Klos geben und niemand wird was mitkriegen, wenn du mal musst. Versuch ganz klar zu sehen und wenn doch die innere Angst hochklettert, versuch dich mit Atemtechniken zu beruhigen und denk daran, wie stark du wirklich bist.

Ich wünsch dir alles Gute

Gruß Nina

30.03.2006 11:44 • #6


Hallo Nina,

hab eben deinen Beitrag gelesen. Ich bewundere wirklich deinen Mut! Wie schaffst du es dich zu dieser Autofahrt zu ermutigen? Ich hingegen drücke mich im Moment ziemlich erfolgreich vor allen Autofahrten in fremden Autos - auch wenn sie nur 10 Minuten dauern-. Natürlich weiß ich, dass das nicht gut ist. Aber meine Angst die Kontrolle über meine Blase zu verlieren ist einfach so groß. Situationen, in denen man eingequetscht sitzt, wie im Kino oder im Hörsaal meide ich auch erfolgreich. Hab jetzt schon angefangen in Nachmittagsvorstellungen im Kino zu sitzen, weil da nicht ganz so viele Leute sind....


Du hast was von Atemübungen geschrieben. Kannst du da ein bestimmtes Buch empfehlen? Woher schöpfst du so viel Kraft?

Drück dir ganz fest die Daumen für die Autofahrt. Viele Grüße.

30.03.2006 20:19 • #7


hi du!

Es ist echt erleichternt jemanden zu finden, dem es genauso geht!Danke erstmal!
Ja!Die meisten werden versuchen es zu verstehen und sagen auch das sie es tun, aber sie können sich nicht vorstellen,was es für einen selbst bedeutet.es wird als nicht weiter schlimm angesehen, aber für einen selbst ist es die totale Hölle!
Sein ganzes Leben wird umgekrämpelt!Man richtet sich von morgens bis abends danach,hat keine Lust raus zu gehen,...!
Ich verstehe gut wie du dich fühlst!

Was war vor 4 Monaten, was dass bei dir ausgelöst hat??
Ist es Angst gewesen, Prüfungsstreß,...??
Es liegt ja nicht daran das man eine schwache Blase hat!
Alles spielt sich nur im Kopf ab!Aber wenn es einmal angefangen hat,ist es gar nicht mehr so leicht davon loszukommen! Bevor man irgendwo hingeht, überlegt man im Kopf, wo man als nächstes auf Toilette gehen kann und an diesen Orten geht man dann meistens auch, weil man es sich ja schon einige Zeit eingeredet hat!

Ich denke schon, dass ich weiter studieren sollte, aber es grault mir vor der Uni,denn dort hat alles wieder angefangen!
das schlimme sind die Blicke der anderen, wenn man aufsteht in einem Seminar oder in einer Vorlesung!Man denkt, jeder kriegt das mit und alle tuscheln hinter einem, aber wer weiß ob das wirklich so ist!
Wahrscheinlich kriegt es kaum einer mit und die meisten wird es nicht interessieren!
Habe auch keine Lust mehr zur Uni zu gehen! 1 1/2 Stunden sitzen ist der absolute Horror,weil man ja nicht jedesmal aufstehen mag!Außerdem hat dort alles wieder angefangen-weiß echt nicht wie ich das schaffen soll!Man verliert total die Lust am Studieren und bisher habe ich alle Prüfungen und Praktika bestanden,aber die Multivation dafür ist total weg,weil es die reinste Qual ist dort zu sein!
Das man sich zurückzieht ist klar!Mach ich im Moment auch!habe ja noch frei!Aber das ist falsch denke ich!Dadurch wird es nicht besser!

Als es das erste mal auftratt,habe ich zunächst viele Dinge allein gemacht, weil man da nicht so einen Druck hat,als wenn jemand dabei ist.Keiner kriegt es mit dann mit, wenn man alle 10MInuten geht!Man hat auch selber nicht so den Druck und dadurch muss man auch nicht so oft!Gleiche Prinzip,wie wenn man zu Hause ist,da ist ja auch alles ganz normal!Wahrscheinlich weil man weiß,man kann jederzeit gehen!
Das ermutigt natürlich auch Dinge mit anderen zu machen, wenn man irgendwann 1-2 Stunden geschaft hat.
Man muss vielleicht nur die Dinge wählen!Vor Kino habe ich bis heute bammel, aber cafes, .... sind Dinge,wo man jederzeit gehen kann oder shoppen!

Ich denke, dass wichtigste ist es sich nicht zurückzuziehen, sondern einfach daran zu arbeiten!Also raus gehen und wenn es erstmal nur 10 Minuten sind!dann 15 ,30,....! Halt langsam steigern!
Ich wohne in Berlin und hier gibt es ein dutzend Toiletten!Ich denke mitlerweile kenne ich sie fast alle!Es gibt immer eine möglichkeit zu gehen!
Aber es ist mit viel Zeit verbunden!
Und bei mir war das schlimmste, dass es fast komplett weg war und nun ist es wieder da!Es ist greßlich!
Weiß echt nicht was ich machen soll!Vielleicht doch mal eine Therapie?!?Habe echt keine Ahnung!Es soll ja auch dauerhaft wegbleiben und man möchte nicht immerwieder von vorn anfangen müssen!

Schlimmste ist wirklich Bahn fahren,Kino,Veranstaltungen im Theater,.... ; Autofahren bei anderen im Auto,...!

mmh!Wie geht es dir mitlerweile??
Würde mich über eine Antwort freuen!

31.03.2006 20:23 • #8


Servus Leute!

so sorry, dass ich diesen alten thread wieder ins Leben gerufen hab, aber selten hab ich gesehen, dass so viele Leute genau das gleiche Problem wie ich haben.

Ich würd mich tierisch freuen, wenn sich hier betroffene wieder miteinander austauschen. Besonders würd mich interessieren, wie man diese Phobie behandeln kann, oder ob man das überhaupt behandeln kann. Vielleicht kann ja jemand hier reinschreiben, der diese Angst schon überwunden hat und wie er sie überwunden hat. Würd mich auch freuen, wenn man sich darüber mal in einem chat unterhalten kann.

Ich leb jetzt damit schon seit über einem halben Jahr und langsam fängt es mich an richtig anzukotzen. Ich wünsche mir nix sehnlicher als sich einfach keine Gedanken mehr über den Blasendruck zu machen. Passieren tut ja sowieso nix (hoffentlich). Einfach so zu leben wieder früher.

Grüße
peter

14.11.2006 19:48 • #9


HI fabio!
Nun leide ich schon 3JAhre darunter!
Aber ich weiß immernoch nicht,wie man es heilen kann!
Ich denke fast, dass da nur eine Therapie hilft!

Weißt du woher es bei dir kommt??

Gruß!

18.01.2007 21:41 • #10


Hey leute!
ich kann mir gar nicht vorstellen, dass ein blasendruck so etwas wie angst auslösen kann. ich leide ständig an übelkeit und erbrechen aufgrund der panikattacken und habe ständig das gefühl kotzen zu müssen, wenn ich rausgehe.

05.02.2007 12:03 • #11


Hallo ich bin Tom,27 Jahre alt, leide seit 3 1/2 Jahren an ständiger Anst pschogenen Schwindel(hervorgerufen durch HWS Trauma,Streß halt Klassiker) und ich habe ne Therapie erfolgreich absolviert um die Angst vor der Angst zu besiegen und mehr..
NAch 31/2 Jahren habe ich nun wieder nen Hänger oder Einbruch und werde wieder in Therapie gehen, da es wirklich hilfreich ist, jemanden seine Probleme anzuvertrauen, der sie richtig deuten kann und evt. Therapievorschläge zu unterbreiten...
Also ab zum Therapeuten,Selbsttherapie ist nicht erstrebenswert, weil sie nicht zu 100% Heilung verspricht...
Was mann unterstützend machen kann..SPORT...das brennt einem fürs Erste erstmal viele Gedanken und wirre Ideen aus dem Kopf...

Viel Erfolg
Grüße
Tom

26.02.2007 11:16 • #12


HEY !
Also kleine Krümel wir haben ja schonmal darüber geredet aber für die anderen ..!
Bei mir ist ja genau diesselbe Problem ..sobald ich in Auto sitze früher sogar wenn ich nur zu Freunden wollte kam diese Gefühl als ob ich sofrt auf Toilette muss Harndrang ja sogar oft auch etwas mit den Darm Probleme obwohl ich eigentlich tatsächlich nie muss!!
Wie auch immer gebt euch nichtz den Stress das alleine durchzustehen...ich warte auf ein Platz in eine spezial Klink..man kann sagen sowas wie ne Therapie die haben gesagt 4-6 Wochen stationär dann wird das wieder...veruscht es einfach auf den Weg...kommt klar damit das ihr ein Problem habt schaut das ihr Hilfe in Anspruch nimmt!!

( bevor ihr mit Blumen redet wie Tarek der Freak )

also Mädels Jungs....kackt nicht ab geht zur Therapie oder lasst euch organisch durchchecken bevor ihr euch selbst verarscht so wie ich das Monate gemacht hab!!

15.03.2007 08:05 • #13


Noch kleine Hoffnung!
Durch dieses Problem hab ich nichtmal mehr dran gedacht eine Frau kennenzulernen!! Doch das hat sich nun geändert ...hab von vorne rein gesagt was ich für ein Problem habe sie hat gesagt sie kommt damit klar... seit ich mit meinem Schatz zusammenbin ist es fast schon weg...nicht ganz aber nur alleine meine ganze Gedanken handeln nicht mehr von Toilette und bin ich verrückt sondern ...von Schmetterlinge verliebt sein ....veruscht es...wenn ihr verliebt seit geht offen drauf zu ...mhhh das beste sag ich euch !

15.03.2007 08:12 • #14



x 4





Dr. Hans Morschitzky