Pfeil rechts
3

Hallo,
ich melde mich hier an um eine Antwort zu bekommen.
Ich habe im September ein Auslandssemester in Italien begonnen und musste dieses nun vorübergehend abbrechen um nach Hause zu fahren und beim Arzt einen Lymphknoten checken zu lassen.
Meine Angst war so gross, dass ich mir ziemlich sicher war Krebs zu haben und deshalb eben auch heim gefahren bin. Mir war kotzübel, ich war von a bis z angespannt und wartete auf den Termin beim Internisten, der beim Ultraschall lediglich einen vernarbten 0,7cm grossen Lymphknoten festgestellt hat.
Jetzt hört die Angst aber nicht auf. Seit gestern Nacht spüre ich ein kribbeln im linken Arm (die Seite wo auch der Lymphknoten ist) und hatte heute morgen Schweiß beim Aufwachen. Seit längerem spüre ich nicht immer aber manchmal dumpfe schmerzen im unteren Rückenbereich. Ich muss noch auf meine Blutwerte warten. Aber ich habe riesige Angst etwas schlimmes mit Blut/ Knochen/ Rückenmark zu haben was meinen Rücken und die Nervenbahnen erkranken lässt.
Ebenso Angst macht mich der schweiß. Nachtschweiß ist ja ein Krebsanzeichen.
Ich kann seit Tagen nicht schlafen, essen und entspannen. Habe auch am anfacht in Italien schon mal Kreislaufstörungen gehabt und total Panik gehabt rauszugehen, oder zu laufen, welche sich aber nicht immer bemerkbar machten, oder bei Alk. gänzlich verschwanden.
Meine Frage:
Kann man sich das alles einbilden? / Vor lauter Angst so reagieren, dass ein Arm kribbelt, der Rücken weh tut und man Schwindel hat? und nachts schwitzt
Oder kann das nur ernst sein?
Ich komme nicht mehr auf mein Leben klar und habe panische Angst vor den Blutergebnissen!

01.11.2016 19:57 • 03.11.2016 #1


15 Antworten ↓


Brandungsburg
Ja, man kann sich das alles einbilden. Die Psyche kann dir fast jedes Symptom vorgaukeln... Warte deine Blutergebnisse ab, da wird bestimmt nichts sein.

01.11.2016 20:28 • x 3 #2



Angst vor Krebs - Auswirkungen auf die Psyche

x 3


Ein vergrößerter Lypmh kann vieles sein er kann aber auch normal sein manche Menschen haben auch so vergrößerte ohne Hintergrund. Ich hatte auch einen der wieder zurückgegangen ist. Abwarten ich denke auch das nichts ist!

Grüßle
Melanie

01.11.2016 20:32 • #3


Danke für die schnellen Antworten.
Was mich besonders beunruhigt ist jetzt der kribbelnde Arm. Vielleicht in Verbindung mit den Rückenschmerzen.
Hab ich etwas mit dem Rückenmark? Leukämie? Hilfe

01.11.2016 21:00 • #4


Vielleicht hast du Panikattacken? Wenn ich eine Panik haben dann kribbelt bei mir auch alles und der Rücken tut weh.

01.11.2016 21:08 • #5


Ich habe die letzten Tage so eine stressige Zeit durchgemacht wie noch nie. Ich litt und leide Todesangst.
Starke hypochondrische Züge... Aber das Kribbeln ist nur im linken Arm. Ich habe Angst vor einer Knochenmarkserkrankung.
Oder Nerven. Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Körper so stark auf Stress reagiert dass Körperteile kribbeln /einschlafen und man Nachts schwitzt ( Nicht so extrem dass man Shirt wecheln muss aber beim Aufwachen ist die Brust/ Nacken und Haaransatz) wässrig

01.11.2016 21:17 • #6


Oh doch...mich mussten sie schon mal mitnehmen ins KH weil ich mich nicht mehr bewegen konnte. Unterschätz niemals die Psyche wenn sie verrückt spielt

01.11.2016 21:18 • #7


MissPanicRoom,
ich glaube echt langsam, dass Hypochondrie richtig gefährlich ist. Nicht für die körperliche, aber für die seelische Gesundheit.
Meine Lebensqualität ist zur Zeit kleiner 0
Wie kann man das nur in den Griff bekommen?

01.11.2016 21:29 • #8


Das wirst du hin bekommen. Hast du schon mal Therapie gemacht?

01.11.2016 21:33 • #9


Schlaflose
Zitat von SK95:
Danke für die schnellen Antworten.
Was mich besonders beunruhigt ist jetzt der kribbelnde Arm. Vielleicht in Verbindung mit den Rückenschmerzen.
Hab ich etwas mit dem Rückenmark? Leukämie? Hilfe


Kribbelnder Arm in Verbindung mit Ruckenschmerzen ist der Klassiker bei HWS-Problemen. Verspannungen drücken auf Nerven und verursachen sowohl Schmerzen im Rücken als auch Kribbeln im Arm.

02.11.2016 07:44 • #10


petrus57
Zitat von SK95:
Nachtschweiß ist ja ein Krebsanzeichen.


Kann aber auch ein Zeichen der Angst sein.

Deine anderen Anzeichen sind wohl auch eher psychosomatischer Natur.

02.11.2016 08:06 • #11


Ich danke euch.
Letzte Nacht habe ich gut geschlafen, kein schweiß.
Kribbeln im Arm ist besser, (hab zum einschlafen ein Gläschen wein getrunken um nicht mehr so intensiv dran zu denken)
Jetzt noch eure Antworten.. Das beruhigt mich alles sehr.
Vielen Dank.

02.11.2016 08:13 • #12


Habe gerade einen zweiten, kleinen Lymphknoten entdeckt. Ich drehe durch. Mein Rücken tut weh, mein Arm kribbelt wieder. Ich kann mir das alles nicht erklären. Kennt sich jemand aus mit Blut-/ Lymphknoten Krebs?

02.11.2016 18:08 • #13


Brandungsburg
Du machst dich völlig bekloppt - calm down. Auch wenn es schwer fällt. Wann sind deine Blutergebnisse da?

Bei Blutkrebs sind vor allem Müdigkeit und Fieber ein sehr häufiges Anzeichen...

02.11.2016 19:38 • #14


Ich hoffe morgen.

02.11.2016 20:20 • #15


So, nachdem ich gestern nochmal einen Panik Tag Deluxe hatte, mein ganzer Körper gekribbelt hat, ich nach 1 Glas Wein super betrunken war, bei der Kälte absolut geklappert und gezittert habe,
Noch 2,3 Mini kleine aber spürbare Lymphis (nur auf der linken Seite!) entdecken konnte und mir meinen Grabstein bestellen wollte kamen heute die Blutergebnisse und es ist alles in Ordnung.
Nachdem ich also 2 Ultraschall und 1 Blutergebnisse habe kann ich nicht so todkrank sein wie ich mich fühle. Die Psyche ist Supermächtig.
Ich erteile mir jetzt Lymphknoten abtaste verbot und Google verbot. Ich hoffe an meiner Situation können andere, denen es ähnlich geht erkennen, dass man sich so viel einbilden kann.
Wir müssen unser Leben leben! Und und nicht kränker verhalten als Menschen die wirklich krank sind. wäre ich ein schwer kranker Mensch hätte ich absolut kein Verständnis und sogar Wut bei einem solchen Verhalten.

03.11.2016 09:26 • #16



x 4





Dr. Matthias Nagel