Pfeil rechts

Boshi
Hallo,

ich habe extreme probleme morgens beim auwachen bzw. aufstehen. ich wache auf und schon hab ich angst. ich zapple dann noch eine weile unruhig im bett rum, bis ich dann aufstehe. habe glaube ich angst vorm tag, der ja soooo unendlich lang ist, wenn man alleine ist. und ich hab angst vorm alleinsein. komme ganz schlecht in die gänge, in mir ist dann nur der panisch gedanke "ich weiß nicht, was ich tun soll". geht es jemandem ähnlich oder hat vielleicht einer tipps, wie man mit einer solchen situation umgeht?

LG Boshi

08.11.2012 10:51 • 12.11.2012 #1


10 Antworten ↓


hallo boshi
was machst du denn den ganzen tag ?

08.11.2012 11:38 • #2



Aufstehen am morgen .

x 3


Boshi
hallo julia,

meistens stehe ich morgens gegen 7 auf um meinen sohn für die schule zu wecken und ihm frühstück zu machen.
oft gehe ich dann wieder ins Bett und stehe so gegen 9.15 wieder auf, frühstück, bißchen haushalt und warte darauf, dass er mittags endlich wieder da ist. er ist schon 17. meine tochter ist vor kurzem ausgezogen, freunde habe ich keine, mein mann ist den ganzen tag arbeiten. habe das gefühl, nichts mehr zu tun zu haben, mir ist langweilig. früher als die kinder kleiner waren, war das noch anders, da war ich immer aktiv, da hatte ich ja auch noch eine aufgabe. nun weiß ich halt nicht mehr, was ich anfangen soll. kann mich zu nichts aufraffen und bin traurig.

LG Boshi

08.11.2012 12:08 • #3


Peppermint
Hallo....
Ich stecke genau in der selben Situation....zwar habe ich noch meinen 400 Euro Job aber der trãgt auch nicht Graf zu meinem Wohlbefinden bei ...sondern auch nur weil ich das Geld brauche....

Finde ich ja voll süss das du für deinen Sohn noch aufstehst ...obwohl er schon 17 ist ich mache das auch noch meiner ist 18 und ich Schmiere morgens wacker die Brote....das einzigste eigentlich was mich morgens zum aufstehn bringt...
Meine Tochter ist auch vor einem halben Jahr weg gezogen...700 km weit ...und mir kommen heut noch die Tränen wenn ich dran denke wie weit sie dochweg ist...
Ich würde mich auch so gerne verändern aber es fällt mir auch schwer...
Mein lg ist auch bis abends arbeiten ...

Spontan fällt mir ein vielleicht wäre etwas ehrenamtliches was für dich...oder irgendwelche Kurse an der VHS
Wenn nur das aufraffen nicht wäre

Lg.

08.11.2012 12:18 • #4


Boshi
hallo pepper,

ja, mein sohn ist halt das einzige was ich noch habe. aber er ist ja auch schon erwachsen und braucht mich nicht mehr so. abeiten kann ich leider im moment wegen meiner ängste nicht. hinzu kommt noch, das ich auf dem platten land wohne. hier is nix mit ehrenamtlich. und vhs läuft meist nur nachmittags und abends und ist auch zu weit weg. finanziell ist es natürlich auch knapp. komme halt ganz schlecht mit dieser veränderten situation klar und habe momentan keine perspektive.

LG Boshi

08.11.2012 12:37 • #5


kann ich mir vorstellen. bei ir gibt es auch so tage wo ich nur zuhause rum hänge und ein schlechtes gewissen habe.
ich habe 3 kinder die mich sehr beschäftigen, zum glück. meine tochter tanzt. 40 km von uns entferbnt. 3 mal die woche. ich bin immer froh wenn ich dann mal raus komme.

hast du mal daran gedacht dich sportlich zu betätigen ? dass du morgens oder so joggen gehst ?
mir hilft das sehr gut.

08.11.2012 12:48 • #6


Peppermint
Wie alt ist deine Tochter boshi ?

Habt ihr denn noch guten Kontakt ?

Meiner beschrânkt sich ja leider nur auf SMS oder Telefonate...am Anfang habe ich gehofft das bei meiner Tochter alles schief läuft in der fremden Stadt und sie zu mir zurück kehrt....wie gemein von mir ...

Früher habe ich mir immer gewünscht....hoffentlich sind die Kinder bald gross dann kann ich wieder machen was ich will..
Jetzt würde ich mir wünschen sie wären wieder klein ...

Was hast du denn für Ängste ?

08.11.2012 12:56 • #7


Boshi
hallo,

meine tochter ist 21 jahre alt und wir haben einen guten draht zueinander. sie wohnt auch nur 25 min. von uns entfernt. zur zeit macht sie eine ausbildung im büro und arbeitet den ganzen tag. sie ruft auch fast jeden tag abends kurz an. vorher hat sie eine ausbildung im hotel gemacht, da hatte sie so unterschiedliche arbeitszeiten und wir konnten viel mehr zusammen machen, wie zb gemeinsam frühstücken. das ist nun alles vorbei.

ja, das dachte ich auch "wenn sie erst mal groß sind". so was blödes ...

habe mich fast nur auf meine familie konzentriert. und nun das.

habe seit ca. 25J eine angststörung mit panikattacken. das volle programm. panik beim autofahren, bus, bahn, schiff ...,
angst allein zuhause zu sein, vor kontrollverlust, hin+wieder mal zwangsgedanken ..........

hatte auch mal bessere zeiten und früher konnte ich das iwie noch besser wegstecken, aber jetzt ....

langsam geht mir die puste aus ....


LG boshi

08.11.2012 13:21 • #8


Kann dich verstehen. Ich würde wegen meiner Angst auch am Liebsten den ganzen Tag im Bett bleiben. Habe die gleichen Ängste wie du. Also vorm Allein sein, vor Raus gehen usw. Ich habe eine Phobie vor Ohnmacht. Das zweite Mal in meinem Leben schon. Ich habe zwei kleine Kinder und muss aufstehen. Habe ja gar keine andere Wahl. Wenn ich dann die Kinder versorgt habe und sie im Kindergarten sind, bin ich so müde, dass ich mich am Liebsten wieder ins Bett legen würde. Ich bin auch immer müde. Habe für nix Nerven. Bin immer gereizt. Habe kein Selbstbewusststein mehr, was Situationen draußen betrifft. Habe panische Angst, wenn ich allein im Haus bin.
Wo wohnst du denn? Es wäre schön, wenn man mal jemanden kennenlernen würde, der ganz in der Nähe wohnt. Habe deshalb auch den Landkreis rein geschrieben, in dem ich wohne. Ich bin leider auch einsam dazu. Denn außer meinem Mann und meiner Mutter ist niemand da. Egal, ob jung oder alt oder männlich oder weiblich. Ich würde mich wirklich freuen, wenn ich mich mal mit jemandem treffen könnte anstatt allein mit meiner Angst auf meiner Couch zu sitzen.

08.11.2012 15:35 • #9


Boshi
hallo dhmw,

ich wohne in norddeutschland, in der nähe von bremen. ist leider nicht bei dir um die ecke.
wollte mich einer selbsthilfegruppe, die sich neu gegründet hatte, anschließen. aber da war schon nach 4 mal treffen wieder schluß, weill sich die teilnehmer immer weiter reduziert haben. schade. dachte da könnte man mal neue kontakte schließen und aus dem haus raus kommen.

LG Boshi

08.11.2012 20:47 • #10


panikbraut
Hallo,
kann dich so gut verstehen!Mir geht es ähnlich,ich traue mich nicht aufzustehen.Ich muss aber,weil ich zur Arbeit muss.Dann überlege ich,ob ich mal wieder zum Arzt gehe um mich checken zulassen.Ich weiss ,dass ich eine Angststörung habe,trotzdem,denke ich,ist besser nochmal zum Arzt zu gehen.Dann sag ich mir,:duschen,anziehen,mit dem Hund raus!Wenn doch nur jemand hier wäre,dann wäre vieles einfacher!Bin die ganze Woche allein,mein Sohn ist vor kurzem ausgezogen,am schlimmsten ist es bei mir abends-ich geh nicht ins Bett-schlafe auf der Couch-warum?
Ist man wirklich schon verrückt?

liebe Grüsse

12.11.2012 18:18 • #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler