Pfeil rechts

Hallo ihr,
Morgen beginnt mein Semesterpraktikum, das ich innerhalb meines Studiums machen muss. Ich kenne die Einrichtung und das Team schon lange und weiß auch, was dort meine Aufgaben sein werden. Soweit so gut. Das Problem ist, dass ich jetzt wieder alles umstellen muss. Hatte in den letzten Wochen jede Menge Zeit. Es macht mir jetzt Angst, jeden Tag da hin zu müssen. Ich gönne mir, wenn mir alles zu viel wird, gern mal einen Tag Pause. Das geht ja jetzt nicht mehr. Dazu kommt noch, dass es mir seit 2 Stunden total schlecht geht. Hab Kopfweh, Durchfall und mir is übel. Ich weiß, dass geht vorbei, aber grad macht es mich voll fertig, dass es mir wieder so schlecht geht, nur weil wieder mal eine Veränderung ansteht.....)):

22.09.2013 19:27 • 29.10.2013 #1


17 Antworten ↓


Schau doch mal, ob das etwas für dich wäre:

http://www.homoeopathie-homoeopathisch. ... icum.shtml

22.09.2013 20:18 • #2



Aufgeregt wegen Praktikum / Kopfweh, Durchfall & Übelkeit

x 3


Danke für den Tip! Ich nehme sogar ein Medi- citalopram 20 mg. Meine Therapeutin meint, dass ich lernen muss mit der Angst umzugehen und akzeptieren muss, dass ich das habe. Trotzdem trifft es mich jedesmal wieder wie ein Schlag ins Gesicht!

23.09.2013 07:57 • #3


So heute is der 2. Tag. Gestern wars ganz gut soweit. Mir war allerdings schlecht. Und grad hatte ich ne leichte PA ): hoffe das legt sich alles mit der Zeit.

24.09.2013 07:41 • #4


So, heute früh ging es mir recht gut, nur jetzt grad nicht so. Bin total kaputt. Ich arbeite ja mit Kindern und für dir Herbstferien ist eine Übernachtung in der Einrichtung geplant. Ich hasse es eigentlich wo anders zu schlafen und befürchte es dort nicht auszuhalten oder Panik zu bekommen. Jetzt ist meine Überlegung mit meiner Anleiterin zu reden. Ich würde ihr gern ehrlich sagen, dass es f mich ein großes Problem ist, aber iwie ist mir das sehr unangenehm. Was würdet ihr tun?

25.09.2013 16:08 • #5


Wäre wirklich sehr schön, wenn mir jemand weiterhelfen könnte (:

30.09.2013 22:05 • #6


Hey du,

ich kann Deine Ängste durchaus verstehen. Wenn ich mich mit etwas zu sehr unter Druck setze, habe ich ähnliche Symptome wie Du.
Mir hat es in Bezug auf meine Arbeit immer sehr geholfen, offen über meine Krankheit zu sprechen. Manche Menschen haben mich dann ein bisschen besser verstanden und auch teilweise Rücksicht genommen. Nur offen sprechen darüber kann leider auch nicht jeder.

Ich wünsche dir ganz viel Kraft und du schaffst das

Lg Nancy

30.09.2013 22:12 • #7


Danke für deinen Zuspruch! Ich bin leider noch zu keiner Lösung gekommen. Bin am hin und her überlegen. Nimmt es mir den Druck, wenn ich es sage oder komm ich mir dann blöd vor? Der feste Termin f die Übernachtung steht noch nicht und ich könnte es quasi noch verhindern. Aber ob das so sinnvoll ist, weiß ich auch nicht. ....

06.10.2013 14:39 • #8


Hi Sternchen,


das ist ganz normal, das geht jedem von uns so,

Versuche es nicht so verbissen zu sehen...

Das schaffst Du schon, wir alle hie glauben ganz fest an dich !

Liebe Grüße
Schinkencrossiant

06.10.2013 15:32 • #9


Hey Du

sehr gerne

Frage: Hast Du ein gutes Verhältnis zu Deiner Anleiterin? Wenn ja, dann sprich doch mal mit Ihr darüber. Vielleicht nimmt das Dir eine Menge Druck

Ich kann Deine Bedenken durchaus verstehen...man macht sich halt immer viel zu viele Gedanken und stellt sich oft die Frage: Was wäre wenn? - ich bin da auch so.

In Deinem Fall, würde ich es dennoch versuchen mit der Übernachtung du musst Dir immer wieder sagen, dass es ja nur eine einzige Nacht ist und Dir viel Mut zu sprechen.
Du wirst danach - zu Recht - mega stolz auf Dich sein

Lass die Angst einfach zuhause und sperr die Wohnungstür zweimal zu
Wir dürfen nicht zulassen, dass die Angst unser Leben bestimmt

Du schaffst das und dass glaube ich ganz ganz fest!

Lg Nancy

06.10.2013 15:51 • #10


Danke ihr zwei (: ja das Verhältnis is super! Ich denke auch, dass ich mich dem stellen muss. Evtl red ich nochmal mit ihr. Würde es auch nicht überdramatisieren, wie ich es oft gern mache.

Liebe Grüße an euch zwei

06.10.2013 19:33 • #11


Das ist eine gute Entscheidung und ich denke wirklich das es Dir helfen wird.

Nur nicht aufgeben

Lg Nancy

06.10.2013 19:40 • #12


Hallihallo,
Ich wollte mal kurz berichten, dass sich die Aufregung und die Angst zum Glück gelegt hat. Es läuft echt gut. Nur die Übernachtung macht mir grad richtig Panik und es ist erst in zwei Wochen! ! Werd die Woche noch mit meiner Anleiterin sprechen. Davor hab ich natürlich auch etwas Angst, aber die Angst die ganzeZeit uüberspielen kann ich nicht, sonst 'platz' ich irgendwann. Seit Sonntag bin ich auch noch krank ): es ist wieder so ein Gefühlschaos grad ))))))-:

15.10.2013 17:41 • #13


Hey Du,

wie geht es Dir mittlerweile?

Lg Nancy

28.10.2013 20:14 • #14


Danke der Nachfrage, Nancy (;
Mir geht es jetzt richtig gut mit dem Praktikum. Hab mit meiner Anleiterin gesprochen und das war auch d richtig so. Sie war sehr verständnisvoll. Mal davon abgesehen; dass die Übernachtung nicht sicher statt findet, hätte ich auch nicht übernachten müssen (;

28.10.2013 22:03 • #15


Toll...toll...toll

Du kannst richtig stolz auf Dich sein

Weiter so

Alles Liebe für Dich!

Lg Nancy

28.10.2013 22:53 • #16


Danke! Das is lieb von Dir!

29.10.2013 11:49 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Ich kenne das. Ich habe das jeden Montag, wenn es nach dem Wochenende wieder arbeiten geht... Versuche mich dann immer zu fragen, was kann schlimmstens passieren?
Wenn gar nix mehr geht, dann lässt du dich krank schreiben! Kannst du mit dem Team über deine Erkranung sprechen?

29.10.2013 15:22 • #18



x 4





Dr. Reinhard Pichler