Pfeil rechts

Hallo Leute!

Ich bin neu hier und würde mich freuen, wenn jemand das gleiche Problem hat wie ich und mir Ratschläge geben kann, wie ich mit meiner Angst fertig werde.

Ich habe höllische Angst vorm Auto fahren, besonders wenn ich alleine bin, habe dadurch ständiges Herzrasen und weich Knie usw.

Wenn jemand von euch es genauso geht würde ich mich sehr freuen, wenn sich jemand meldet, nehme auch gerne andere Ratschläge an, bitte aber dringend um Hilfe

Vielen Dank

25.08.2008 17:32 • 27.08.2008 #1


3 Antworten ↓


Hallo Siss,

würde Dir unheimlich gern helfen oder wenigstens einen hilfreichen Tipp geben. Bin auch eine Betroffene und seit 2001 nicht mehr gefahren. Inzwischen habe ich allerdings auch kein Auto mehr und somit auch nicht mehr den Druck "fahren zu müssen". Wie äußert sich bei Dir die Angst?
Ich konnte z.B nicht mehr an einer roten Ampel halten, im Stau stehen oder links abbiegen. Solange das Auto rollte, ging es noch einigermaßen. In ganz schlimmen Situationen habe ich am Rand angehalten, das Radio laut aufgedreht und dabei gesungen. Mit den Händen habe ich oft auf das Lenkrad geschlagen und viel frische Luft in das Wageninnere gelassen. Nach einiger Zeit bin ich dann zur nächsten Etappe aufgebrochen und irgendwann auch angekommen. Einen Unfall habe ich gottlob nie gebaut. Bist Du in therapeutischer Behandlung?

LG und viel Mut

Elsa

26.08.2008 18:27 • #2



Angst, wenn ich alleine Auto fahre.

x 3


huhu,

ich fahre wieder mit begeisterung
traut euch, es passiert nix und von mal zu mal bekommt ihr das besser hin.
ich habe immer eine flasche kühles wasser mit und kaue freudig kaugummi lege mir meine lieblingsmusik ein und singe lauthals.
es ist die angst die uns lähmt!
das erste mal ist mein mann hinter mir hergefahren, so als rettungsanker. das andere mal ist mein sohn mitgefahren und dann fuhr ich einmal um den block (alleine!) und habe gemerkt es ist toll wieder mehr unabhängikeit zu haben
handy ist allerdings immer mit dabei

26.08.2008 22:00 • #3


ich konnte keine fremden Strecken oder stark befahrene fahren. außerdem habe ich immer wieder Panikattacken am Steuer bekommen! Ich bin dennoch gefahren, schwierige Strecken in Begleitung, einfache, die ich regelrecht im Schlaf konnte, alleine!

Habe mir vorher einige Tricks überlegt, wie z.B. Bäume zu zählen, so habe ich dann sofort reagieren können, als ich merkte, es kommt eine Attacke. Damit habe ich mich dann gerettet!

Mittlerweile kann ich wieder gut Auto fahren, ist eine Sacher der Übung. Schwierige Strecken übe ich oft vorher, in Begleitung, aber mittlerweile fahre ich auch wieder alleine durch eine große Stadt. Da das doch nicht oft vorkommt, ist das noch schwierig, aber auch da merke ich, daß es doch einfacher wird.....üben üben üben....was anderes gibt es da wohl leider nicht, zumindest ist mir nichts bekannt!

Ich bin nur froh, daß ich wegen der vielen Förderungen unseres Sohnes nicht aufhören konnte zu fahren, - sonst hätte ich mich wahrscheinlich nicht ans Steuer gesetzt, so mußte ich!

27.08.2008 07:34 • #4




Dr. Hans Morschitzky