Pfeil rechts

Hallo ihr!

Wie ist das bei euch?
Ich hatte vor fünf Jahren meine erste PA beim Autofahren, seitdem bin ich nichtmehr
alleine gefahren. Es ist immer jemand neben mir, oder ich werde gefahren.
Das ist mir teilweise sehr peinlich oder unangenehm , denn auch zur Arbeit werde ich gebracht und wieder geholt. Natürlich fragen die Leute schon, warum ich nicht selbst komme, ich sage dann immer, dass ich kein eigenes Auto habe (was Besseres fällt mir nie ein).
Manchmal denke ich auch, dass ich ein totaler Versager bin, weil ich das nicht alleine auf die Reihe bringe. Ich habe echt schon viel geschafft, aber das irgendwie nicht!
Ich schiebe das immer auf, weil ich sehe, dass es so auch geht.
Dann nehme ich mir wieder vor, dass ich langsam wieder damit anfange, erst kurze Strecken und dann immer längere. Aber das schieb ich dann auf, weil ich mir denke, dazu brauche ich Zeit und die habe ich nie.
Irgendwie komme ich nicht aus diesem Vermeidungsverhalten raus, obwohl ich doch früher so gerne Auto gefahren bin.

Mich würde interessieren, wie ihr das macht und ob ich die einzige bin, die das nicht schafft.


11.04.2011 15:47 • 11.04.2011 #1


5 Antworten ↓


Hallo,

mir geht es genau so aber ich fahre auch wenn es mir schwer fällt.
Früher hat es mir spass gemacht mit dem Auto zufahren aber Heute bekomme ich gleich ein kloß in hals und ich bekomme dann immer schlecht luft (kann also nicht mehr entspannt durch atmen).Ich kann mich auch schlecht auf das Fahren konzentrieren echt schlimm nicht mal kurze strecken machen mehr spass.

11.04.2011 15:56 • #2



Ich fahre nichtmehr selber Auto.

x 3


... kenn ich auch; ich bin früher immer am liebsten alleine gefahren überall hin, weil ich mich dadurch unabhängiger fühlte;

bin auch monatelang nicht mit dem Auto gefahren; dann hab ich begonnen, zu zweit zu fahren; das war am Anfang auch ein Problem aber mittlerweile funktioniert das problemlos;

ich habe auch angefangen kleinere Strecken wieder zu fahren (10 km); funktioniert manchmal problemlos und manchmal ist es eine Katastrophe;

ich glaube man muss einfach ständig probieren und einfach drauf los fahren, sonst wird das nichts .....

Lg
Maja

11.04.2011 16:02 • #3


Hallo,

ja ich kenne das auch. Hier zuhause (ich wohne auf Borkum!) kann ich problemlos fahren. Aber sobald ich auf´s Festland komme,bekomme ich auch ne Panikattacke beim fahren. Bin früher auch immer soooo gerne Auto gefahren. Ich find´s auch schade aber ich wähle immoment auch immer den leichteren Weg!

LG Nini

11.04.2011 18:40 • #4


Traut euch, setzt euch ins Auto und durchlebt die Symptome...sie sind rein psychischer Natur und euch wird nichts passieren! GANZ SICHER! Ich habe das gleiche durchegmacht. In der Zeit in der mich meine PA quälten waren auch kleine Strecke für mich ein Problem. Es gab eine Zeit, in der ich mich auch nicht getraut habe 5 km alleine zu fahren. Allerdings war das tagesformabhängig! Wenn ich wusste, dass ich den nächsten Tag in eine andere Stadt fahren musste (20 km) konnte ich nicht einschlafen und wurde schon am Abend zuvor super unruhig! Aber ich habe es überstanden! Im Rahmen meiner Ausbildung musste ich fast täglich eine Stunde alleine fahren. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen was ich für Fahrten hinter mich gebracht habe und es gab auch einige Male, da bin ich wieder umgedreht. Aber ich habe es immer wieder aufs Neue probiert! Mittlerweile ist das Auto fahren für mich nicht mehr negativ besetzt und ich fahre Strecken wie ein normaler Mensch. Eine Autofahrt über eine Stunde wäre allerdings für mich auch eine Herausforderung...das hat bei mir damit zu tun, dass mir dann die Sicherheit fehlt...wenn irgendwas ist, ist kein naher Bekannter in der Nähe, der zur Hilfe eilen kann . Aber das werde ich jetzt auch bald mal in Angriff nehmen und mich dazu zwingen...nur so können wir die Angst besiegen! Und dass das geht zeigt mir ja meine Erfahrung...ich denke mittlerweile bei den mittleren Strecken gar nicht mehr an die Angst! Versucht es mit kleinen Strecken, wählt eine aus, die für eure Situation am besten geeignet ist. Je mehr ihr positive Erfahrungen speichern könnt, umso mehr rückt die Angst in den Hintergrund! Bittte versucht es und ihr werdet sehen, das ist der richtige Weg!

Liebe Grüße
Sonne

11.04.2011 21:55 • #5


liebe sonne,

du hast vollkommen recht; aber es ist immer wieder ein überwindung, aber nur wenn ich alleine fahren muss - sonst denk ich nicht einmal daran angst zu bekommen;

lg
maja

11.04.2011 22:32 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky