Pfeil rechts
3

Hallo zusammen,

ich könnte gerade wieder verrückt werden, malwieder liege ich hellwach und habe totale Angst, wegen meiner immer schlimmer werdenden Beschwerden.

Seit Wochen höre ich pausenlos meinen Puls im Ohr, ein durchgehendes, pulsierendes Zischen und dumpfes Brummen, was auch noch wahnsinnig laut ist. Zusätzlich habe ich immer wieder einen extremen Druck in dieser Kopfseite, auch tut mir mein Ohr zwischendurch weh, als würde etwas ganz feste von innen gegen den Schädel drücken. Zwischendurch kommt es vor, dass ich überhaupt nichts mehr auf diesem Ohr höre, wie Wasser im Ohr. Der Druck in dieser Kopfseite ist oft so stark, dass er bis in den Kiefer und ins Auge zieht, als würde mir etwas ganz feste aufs Auge drücken.
Ich fühle mich auch immer wieder von jetzt auf gleich total benommen, Konzentrationslos, der Druck und Schmerz steigt in dem Moment, das pulsierende Zischen und brummen wird dann auch lauter. Ich habe mal getestet, es ist wirklich exakt zum Herzschlag.

Ich werde langsam wahnsinnig, weil ich solche Angst habe. Mein Hausarzt hatte mich schon ins MRT geschickt, weil ich es nicht mehr aushielt, ich musste ihn schon fast überreden, denn seiner Meinung nach, bin ich zu jung (22) für gefährliche Ursachen, gefunden wurde nichts. Nun soll laut Arzt alles ok sein, doch ich merke, dass etwas überhaupt nicht stimmt. Es fühlt und hört sich so an, als würde jeden Moment etwas im Kopf platzen, jeden Tag wird es schlimmer.
Im Internet lese ich häufig von Durafisteln, die man aber angeblich nicht per MRT feststellen kann? Das macht mir noch mehr Angst.

Ich liege gerade im Bett und fürchte, dass jeden Moment etwas passiert, weil meine Beschwerden gerade so schlimm sind, ich wohne seit wenigen Wochen alleine, dieses alleine sein in solchen Situationen, das macht mir noch mehr Angst, ich würde gerade am liebsten ins Krankenhaus rennen. Denn jetzt gerade höre ich noch lauter das Blut im Ohr Zischen, meine linke Kopfseite drückt und sticht sehr schmerzhaft, ich habe das Gefühl, der Druck steigt immer mehr, als würde sie jeden Moment platzen, ich komme gerade gar nicht zur Ruhe, ich bilde es mir ja auch nicht ein.

Wie sicher ist denn so ein MRT vom Kopf? Kann ich mir wirklich sicher sein, nichts gefährliches zu haben? Ich habe die Angst, dass etwas übersehen wurde, vielleicht nichtmal richtig geschaut wurde?! Und weiß jemand, ob diese diese Durafisteln tatsächlich nicht im MRT festgestellt werden können?

29.12.2020 02:23 • 29.12.2020 #1


3 Antworten ↓


Zitat von Zindy:
Wie sicher ist denn so ein MRT vom Kopf? Kann ich mir wirklich sicher sein, nichts gefährliches zu haben? Ich habe die Angst, dass etwas übersehen wurde, vielleicht nichtmal richtig geschaut wurde?!

Auf MRT-Aufnahmen sieht man wirklich auch wirklich alles. Das MRT hat die beste Qualität bzw. Aussagekraft unter den sog. 'bildgebenden Verfahren/bildgebende Diagnostik' in der Medizin. Da brauchst du dir wirklich absolut keine Sorgen zu machen, dass da etwas unentdeckt geblieben sein könnte. Der Radiologe schaut sich die MRT - Bilder genauestens an u. ihm entgeht nichts. Ich spreche wirklich aus Erfahrung, da bei mir werden seit fast 15 Jahren in regelmäßigen Abständen MRT's gemacht.

29.12.2020 02:31 • x 1 #2



Zischen im Ohr, extremen Druck im Kopf, Angst

x 3


Ich kann Dir dazu nur sagen,dass auch ich schwer zu ertragende körperliche Symptome hatte.
Und ich war der festen Überzeugung,es müsse ein Gehirntumor sein oder ähnliches.
Es waren nicht die gleichen Symptome wie bei Dir aber das tut nichts zur Sache.
Denn die Psyche findet viele unterschiedliche Wege,sich zu melden.

Zu Anfang glaubt man das nicht,weil der Körper "alarmierend" reagiert.
Aber nicht,weil er krank ist sondern weil er ein "Sprachrohr" der Psyche ist.
Und dann hat man psychosomatische Symptome,also körperliche Symptome,die durch die Psyche ausgelöst werden.

Grund kann sein ein unausgeglichener Gehirnstoffwechsel,was ja im Prinzip auch irgendwie "körperlich" ist.
Und deswegen helfen Psychopharmaka.
Bei Angststörungen vor allem trizyklische Antidepressiva,Neuroleptika und auch die Benzodiazepine oder Antikonvulsiva.

Man muss sich da allerdings "durchtesten" weil nicht jedes Medikament bei jedem zu hundert Prozent gleich wirkt.

Der erste (und schwerste) Schritt ist allerdings zu begreifen,dass unser Körper gesund ist,auch wenn es sich absolut nicht so anfühlt.

29.12.2020 02:36 • x 1 #3


Und wenn´s ganz schlimm ist mit der Unruhe:

Jacke an und joggen gehen,bis Du nicht mehr kannst.
schei. auf die Uhrzeit.
Danach Heiss.Kalt Dusche und dann den Tee.

Mir persönlich hilft auch beten aber das ist Geschmackssache.

29.12.2020 02:49 • x 1 #4




Dr. Matthias Nagel