Pfeil rechts

hallo sven!
ich weiss nicht, was für mich das unangenehme ist
also auf die anderen verkehrsteilnehmer vertraue ich auch nicht so wirklich....
ne das autofahren an sich denke ich nicht, nur hab ich immer angst davor einen unfall zu bauen, oder ich finde die strasse zu eng ( für einen kleinen polo) obwohl dies nicht der fall ist und autobahn ist eh der horror!
ich denke ich vertrau eher den anderen teilnehmern nicht so ganz, aber die raser kennt man ja! genauso wie ich vor lastwagen schiss habe
hab mich aber informiert, man kann bei der fahrschule noch zusatzstunden nehmen 3-4, vielleicht bringt das was.

danke und lg

27.03.2003 08:05 • 17.03.2004 #1


19 Antworten ↓


Hi!

Das Problem habe ich ebenfalls. Hatte mit 9 Jahren einen Autounfall, den ich fast 20 Jahre lang vergass, ausser beim Autofahren bzw. Autofahren lernen. Nun fange ich mit 36 Jahren wieder mit dem Autofahren an. In Tübingen machte ich vor 1. Jahr eine Unfalltherapie, jedoch, sind die Ängste immer noch da. Was glaubt ihr, wie froh ich wäre, endlich mal angstfrei fahren zu können. Wie habt ihr überhaupt den Führerschein geschafft? Ich habe es damals, vor der Therapie, immer irgendwann aufgegeben!Aber ich denke, wir alleine, können uns helfen und zwar Vertrauen in dem Autofahren zu haben. Z. B. mit 27 Jahren, als ich vom Unfall nicht mehr wusste, jedoch einige Ängste wie beim Gasgeben hatte, konnte ich einigermassen gutfahren, ich verweigerte mir jedoch schnell zu fahren, geschweige nachts zu fahren, da mein Unfall sich nachts ereignete. Nun muss ich langsam Autofahren lernen und hoffe, die Schutzengel mögen mir beistehen, eines Tages drüber hinweg zu sein. Wünsche ich euch beide auch!

Gruss

Leïla

27.05.2003 11:25 • #2



Angst vorm Autofahren - vertraue anderen Fahrern nicht

x 3


Hab auch oft Angst, aber eigentlich nur auf Landstraßen!

Habe kein Problem damit, mit 160 über die Autobahn zu heizen, oder mich durch den Stadtverkehr zu schlängeln! Nur auf Landstraßen fühl ich mich unsicher! Es liegt also nahe, dass es eine Angst vor dem Gegenverkehr ist!
Diese ist bei mir ebenfalls umso größer, wenn mir ein Lastwagen oder ein besonders schnelles Auto entgegen kommt. Komisch ist auch, dass ich mich in Linkskurven total sicher fühle, während ich in Rechtskurven oder auf Geraden eher Angst bekomme.

Ich empfehle auch diesen Link!

17.07.2003 22:15 • #3


Ich möchte genau zu diesem Thema eine kleine Reportage fürs radio machen und suche dafür noch leute aus der Umgebung von Remscheid und Solingen, die ein wenig über ihre Angst vorm Autofahren berichten können und was es für Thearapiemöglichkeiten gibt.

Würde mich freuen, wenn sich jemand meldet!
Viele Grüße
Kerstin

22.08.2003 12:20 • #4


Hallo Deria!


Ja, ich hätte da wirklich ein tolles Angebot für Dich um Deine Angst professionell und kostenlos zu besiegen. Bitte melde Dich unter meiner angegeben E-Mail Adresse und ich erzähle Dir mehr!


Mit freundlichen Grüßen

Melanie

27.08.2003 16:03 • #5


Hi!
Ich habe das gleiche Problem, das ist echt so blöd, niemand versteht einen richtig. Ich z.B. habe nicht nur Angst vorm Autofahren, sondern auch vor vielen anderen Sachen, was im Laufe der Jahre immer stärker wurde. Das ist jetzt nicht so schlimm, dass ich z.B. nicht alleine einkaufen kann, aber es schränkt mich schon ein...
Liebe Grüße!
Lilly

26.09.2003 16:55 • #6


Hallo Melanie,

wäre echt cool, wenn Du mir auch den Tip bzgl. Angst vor dem autofahren senden könntest, da ich auch seit ca. 3 Jahren das Problem habe. Vielen Dank!

Marina

25.10.2003 18:10 • #7


Liebe Betroffenen,

ich kenne diese Ängst sehr gut und habe auch noch keine echte Lösung dafür gefunden. Ich will es jetzt noch mal bei einer Frauen-Fahrschule versuchen.

Liebe Grüße,

Esther

14.01.2004 12:11 • #8


Ich habe seit 5 Jahren den Führerschein.
Anfangs bin ich unregelmäßig gefahren, was daran lag, daß ich mich nie sehr sicher fühlte und immer schon ein gewisses Angstgefühl beim Autofahren da war. Dann, von einem Tag auf den anderen, konnte ich mich nicht mehr überwinden ins Auto zu steigen und loszufahren, weil die Angst davor zu groß war. Jetzt bin ich ca. 4 Jahre nicht mehr gefahren und will die Angst davor endlich überwinden, da ich doch sehr große Einschränkungen durch die Tatsache hinnehmen muß.
Aber ich weiß nicht, wo ich anfangen soll. Falls mir jemand mit Tips oder Adressen helfen könnte, wäre ich sehr dankbar.

Viele Grüße

20.01.2004 16:01 • #9


Schau doch mal auf die Website www.angst-vorm-autofahren.de

Ich glaube, die haben genau dafür eine Lösung...

22.01.2004 13:05 • #10


hallo deria...

ich bin in gewissen abständen von dieser art angst befallen...das einzige was du machen kannst, ist das autofahren. klingt zwar blöd, aber es ist das einzige was helfen kann. ich fahre dann manchmal einfach in der gegend rum, um mich mit der situation zu konfrontieren. generell versuche ich mich mit dem streß dabei auseinander zu setzen. versuche mir auch dabei klar zu machen, dass ein nerviger beifahrer oder ein drängler hinter einem, mich nicht zu interessieren haben, sondern der verkehr vor mir.

andre

28.01.2004 16:41 • #11


Hallo Naya, genau dieses Thema begleitet mich seit 12 (!!) Jahren, jetzt bin ich enorm weiter gekommen, fahre und erlebe die Bewältigung meiner Angst. Würde gern mit Dir darüber schreiben...

05.02.2004 21:46 • #12


Hallo,
ja das kenne ich sogar sehr gut, ich bin nur ganz wenig gefahren nachdem ich meinen Führerschein bekommen habe und jetzt fahr ich gar icht mehr, weil ich Angst habe, das ich jemanden übersehen könnte, traue mich auch nicht einparken, da komm ich mir vor als würde ich einen Lastwagen einparken müssen und auch Berganfahren trau ich mir nicht. Ich hab sogar Angst, die Straße ist nicht breit genug. Ist echt doof, wobei ich gerne wieder fahren wollen würde.

Gruß, Tanja

08.02.2004 22:04 • #13


Hallo!
Angst beim Autofahren zu haben ist völlig normal. Die meisten verdrängen sie nur, vergessen ihre ersten Stunde am Steuer. Ich finde es viel problematischer, dass man ohne Autofahren nicht normal leben kann.

Ich habe mich dazu entschlossen, mein Leben ohne Autofahren zu gestalten. Ich habe keine übergroße Angst davor, aber ich würde nur noch fahren, wenn es anders gar nicht geht. Z. B. durch einen neuen Job, wo ich fahren müßte, und außer diesem einen bekomme ich keinen.

Stelle ich mich nicht meiner Angst, fliehe ich also? Aber ich sehe es nicht ein, dass mich die Gesellschaft zu etwas zwingt, was ganz ohne Zweifel gefährlich ist. Vor Fahrradfahren, dunklen U-Bahnhöfen, längeren Fußwegen, leben in der Stadt etc. habe ich keine Angst.

Bernd

08.02.2004 23:38 • #14


Ihr fahrt ja wenigstens alle - zwar mit Angst, aber Ihr fahrt. Ich habe meinen Führerschein vor 25 Jahren gemacht und bin in der Zeit nur 1/2 Jahr gefahren, danach nie mehr. Ich bin eine fürchterliche Beifahrerin, weil so schreckhaft. Kurven sind der absolute Horror, da klammere ich mich am Sitz fest, und bei Schnee schlottern mir die Knie. Meistens schließe ich sowieso die Augen.

Aber heute habe ich meine erste Fahrstunde zur Auffrischung überstanden (ich hatte mich wild entschlossen einfach angemeldet). Ein Erfolgserlebnis war es nicht, aber ich habe mich wenigstens überwunden. Wenigstens ist mein Fahrlehrer sehr geduldig. Ich weiß nicht, ob ich jemals unbekümmert autofahren werde, hoffe aber, dadurch meine Angst loszuwerden. Wer hat denn noch hilfreiche Tipps dazu, oder wer war in der gleichen Ausgangssituation wie ich und kann mir helfen, wenigstens dran zu bleiben?

14.02.2004 16:11 • #15


Hallo ihr,

ich kann nur sagen: macht nochmal ne Fahrstunde, wenns sein muß auch ein paar mehr. Ich habs gemacht und jetzt geht es wieder. Bin gar nicht mehr gefahren, nachdem ich den Führerschein hatte. Aber jetzt hab ich wieder mehr Vertrauen in mich und weiß, daß es bei mir nur daran gelegen hat, daß ich keine Übung hatte. Und was auch gut getan hat, war zu sehen, daß es noch viel mehr Menschen wie mich gibt, die auch Angst vorm Autofahren haben. Mit mir hatte eine Frau Fahrstunde, die seit 20 Jahren nicht mehr gefahren ist. Vielleicht hilft es einigen von euch. Traut euch!

16.02.2004 12:37 • #16


Hi,

ich hatte gestern meine 5. Fahrstunde und bin ziemlich frustriert. Von Spaß kann keine Rede sein, ich komme mir ziemlich doof vor und überlege schon, ob ich das Autofahren nicht doch lieber sein lasse. Noch sitzt ja der Fahrlehrer neben mir, der immer noch lieb und geduldig ist. Aber danach?? Kann ich nach 5 Stunden eigentlich erwarten, daß ich wieder alles kann oder verlange ich da zuviel von mir? Für mich sind diese Fahrstunden schlimmer als Zahnarzt.

04.03.2004 10:32 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Hallo,

ich habe da noch was für euch.
Mein Vater bietet ein solches Fahrtraining an, was sich schon vielfach bewährt hat.
Er hat das 2 Jahre lang in der Nähe von Schwerin praktiziert, mit sehr viel Erfolg und großem Presseecho, mittlerweile wohnt er in Hannover und betreibt es nun hier.

Wenn da Interesse bestehen sollte, könnt ihr euch unter

melden oder in zwei Wochen auf die neue Homepage schauen: www.FahrtrainingNeustart.de

Ich hoffe ich konnte euch ein bisschen helfen, da er auch in psychologischer Hinsicht (auch bei schwerwiegenden Problemen) geholfen hat.

Tschüss
DreamingWolve

04.03.2004 23:42 • #18


Hey!
Ich hatte vor 8 Jahren das gleiche Problem. Ich bin nach 10 Jahren einfach wieder in das Auto gestiegen und bin gefahren. Angstschweiß und Herzklopfen habe ich versucht zu ignorieren. Ich bin ganz bewußt ganz früh morgens gefahren, weil um diese Zeit so gut wie kein Verkehr war. Das war in einer Kleinstadt. Dann habe ich mir ein Wagen mit Automatikgetriebe gekauft und das Autofahren brachte wieder Spaß. Seit 3 Jahren leben ich in einer Großstadt. Hier fing das Elend wieder an. Spurwechsel, Schnelligkeit, Parkplatzprobleme... ich habe mich einfach hinters Steuer gesetzt und versucht nicht zu denken, was mir passieren könnte. Ich bin mir sicher, dass man einfach der Angst die Stirn bieten muss. Ohne Misserfolg kein Lernerfolg. Nächste Woche werden meine Fahrfähigkeiten geprüft, da diese Prüfung eine Voraussetzung für meinen Job ist und die Angst ist wieder da! Habe vergangene Woche mit einem Fahrlehrer, das Einparken geübt und mir Tipps geben lassen. Die Aufregung vor nächster Woche ist da aber die Angst ist nicht dabei.

Steigt einfach ein und fahrt.
Uli

07.03.2004 10:16 • #19


Hallo ihr Lieben!

Mann, ich hätte nicht gedacht, daß es eigentlich so viele gibt, die dieses Problem haben!

Mir selbst geht es genau gleich wie euch! ;o((

Es ist sooo blöd, aber ich schwitz mich auch total an vorm Autofahren!
Und ich fahr echt nur wenns unbedingt notwendig ist und gar nicht anders geht!
Ich hab total Angst, daß ich irgendeinen Unfall oder so habe... Dabei gehts mir gar nicht so darum daß mir selbst was schreckliches passieren könnte, sondern ich glaub eher darum, daß beim Auto was ist oder so...
ganz checken tu ich das selbst nicht!

Und wenn ich schon länger im Vorhinein weiß, an dem Tag muß ich da und da hinfahren, dann fahre ich die Strecke schon im Kopf 1000x durch, dann fällt mir alles mögliche ein: an dieser Kreuzung ist's so steil, da komm ich sicher nicht mehr weg; da muß ich Spur wechseln wo so viel Verkehr ist; da finde ich sicher keinen Parkplatz und in die Tiefgarage kann ich sowieso nicht fahren; und und und...
Am schlimmsten ist's in der Stadt. Am Land und auf der Autobahn geht's noch ein bischen besser...
Und ganz schlimm ist es wenn ich allein fahren muß!
Wenn mein Freund daneben sitzt geht's auch!
Dabei rede ich gar nicht von Strecken, die ich nicht kenne, oder noch nie gefahren bin! Nein, da geht es um Wege, die ich schon 1000x mitgefahren bin und in- und auswendig kenne!
Übrigens: vorm Mitfahren hab ich überhaupt keine Angst!
Das komische ist auch, ich hatte noch nie einen Unfall oder irgend einen Zwischenfall, und auch beim Führerschein machen hatte ich keine Probleme! Im Gegenteil, ich bin eigentlich immer recht gut gefahren.

Selbst hatte ich noch kein Auto, und mein Freund hatte bis vor kurzem ein relativ großes. Da schob ich die Schuld an meiner Angst irgendwie aufs Auto... ich dachte mir halt das ist mir einfach viel zu groß, da hab ich keine Übersicht und so... Jetzt haben wir uns vor kurzem ein viel kleineres gekauf und ich hab mir von Anfang an vorgenommen, daß ich dann regelmäßig damit fahre, daß ich mich daran gewöhnen kann und so die Angst verliere!
Aber als wirs dann hatten wars wieder ganz das gleiche!

Manchmal hab ich auch eine Zeit wo ich öfters fahre, dann gehts eigentlich eh ganz gut und ich denk mir, was ich sonst eigentlich habe...? Und ich fühl mich voll gut!
Aber dann nach ein paar Tagen ist diese blöde Angst schon wieder da und alles fängt von vorne an!
Fahrstunden möchte ich keine mehr machen!

So, ich hoffe ich kann mich bald wieder überwinden!
Und bis dahin werde ich mir mal die Links ansehen die ein paar von euch Vorgeschlagen haben!

Vielen dank daß ich mein Problem inzwischen bei euch loswerden durfte!
Bis bald! Sonja!

17.03.2004 16:17 • #20



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky