Pfeil rechts

Hallo
ich bin neu hier im Forum
Zu meinem Thema habe ich nur einen Beitrag gefunden und der liegt bereits 4 Jahre zurück, deshalb dachte ich, es wäre ok einen neuen zu starten..

Keine Ahnung wie oft ich jetzt schon in irgendwelchen Foren darüber geschrieben habe, aber irgendwie hat es mir nie so wirklich geholfen... deshalb hoffe ich, hier endlich jemanden zu finden der mich verstehen kann

Kommen wir nun zu meiner Angst:
ich habe Angst, dass ich in der Öffentlichkeit groß muss und zwar besteht meine größte Sorge erstens darin, dass ich nicht rechtzeitig eine Toilette finden könnte und zweitens, dass es jemand mitkriegen könnte. Mir ist das nämlich furchtbar peinlich.
Diese Angst habe ich jetzt seit etwa 1 1/2 Jahren. Wie genau sie entstanden ist weiß ich eigentlich nicht mehr... ich glaube aber es fing damit an, dass ich einmal plötzlich in der Schule musste, was vorher noch nie passiert ist und was mir sehr unangenehm war.
Mein schlimmstes Erlebnis allerdings war etwa 6 Monate nachdem das alles anfing... damals bin ich mit einem Fernbus in den Urlaub gefahren und schon davor hatte ich extrem Angst davor, dass es passieren könnte, dass ich... naja halt in dem Bus muss und leider ist das dann auch echt passiert Das war wirklich einer der schlimmsten Momente die ich je hatte und seitdem habe ich noch viel größere Angst davor, es in einer unpassenden Situation nicht mehr halten zu können.

Diese Angst schränkt mein Leben immer mehr ein, ich traue mich z.B. nicht mehr mit zu Freunden oder mit meinem Freund irgendwo hin zu gehen, aus Angst ich könnte da groß müssen... dabei würde ich eigentlich sehr gerne mitkommen

Eine Therapie mache ich übrigens schon, jedoch keine Verhaltenstherapie, sondern eine Tiefenpsychologische. Das hat den Grund, dass es noch ein anderes traumatisches Erlebnis in meinem Leben gab.
Meiner Therapeutin habe ich auch schon davon erzählt, jedoch glaube ich nicht, dass sie verstanden hat wie ernst es mir wirklich ist, da ich mein Problem aus Scham gerne selbst abschwäche.
Auch meine Eltern und mein Freund wissen irgendwie ansatzweise davon, denken aber es wäre so eine kleine Macke von mir und nicht, dass das wirklich eine richtige Angst von mir ist... ich traue mich auch nicht das offen zu sagen weil ich mir so dumm dabei vorkomme und mich schäme

Ich bin langsam verzweifelt und will einfach das es aufhört und wieder wie früher ist... bald machen wir eine Klassenfahrt... und meine größte Sorge ist natürlich... genau.

Ich hoffe, dass ich hier jemanden finde dem es ähnlich geht, oder sonst jemanden der mich vlt. versteht und mir helfen kann.

Liebe Grüße
Ambitious

29.07.2015 14:44 • 29.07.2015 #1


2 Antworten ↓


Schlaflose
Zitat von ambitious:
Diese Angst habe ich jetzt seit etwa 1 1/2 Jahren. Wie genau sie entstanden ist weiß ich eigentlich nicht mehr... ich glaube aber es fing damit an, dass ich einmal plötzlich in der Schule musste, was vorher noch nie passiert ist und was mir sehr unangenehm war.
Mein schlimmstes Erlebnis allerdings war etwa 6 Monate nachdem das alles anfing... damals bin ich mit einem Fernbus in den Urlaub gefahren und schon davor hatte ich extrem Angst davor, dass es passieren könnte, dass ich... naja halt in dem Bus muss und leider ist das dann auch echt passiert Das war wirklich einer der schlimmsten Momente die ich je hatte und seitdem habe ich noch viel größere Angst davor, es in einer unpassenden Situation nicht mehr halten zu können.


Sowohl in der Schule als auch in Fernbussen gibt es doch Toiletten. Was war denn so schlimm an diesen Situationen?
Normalweise kann man den Stuhlgang halten, es sei denn man hat echten Durchfall. Wenn man den Stuhldrang zurückhält, lässt er nach ein paar Minuten nach. Ich kenne das selbst. Ich hatte sogar schon mehrmals Situationen, wo ich Durchfall so lange halten konnte, bis ich zu einer Toilette kam.
Im äußersten Notfall kann man ja auch irgendwo in ein Lokal oder Geschäft reinlaufen oder hinter einen Busch oder so. Habe ich alles schon gemacht Einmal auf einer Busreise, wo keine Toilette im Bus war, bin ich zum Fahrer gegangen und habe gesagt, er soll anhalten, weil ich so dringend Pipi musste, dass ein Unglück passieren würde.

29.07.2015 15:46 • #2


Icefalki
Hallo, also ich kenne das von meinem jüngeren Sohn. Zwischenzeitlich hat sich das ausgewachsen.

Stuhlgang nicht in vertrauten "Gefilden" zu haben, ist unangenehm.

Also, man kann versuchen seinen Darm erziehen. Sprich, du suchst dir eine gute Zeit aus?

Morgens. Aufstehen, duschen, Frühstück und dann Toilette. Plane dafür eine gewisse Zeit ein und verbringe anfangs eben mal eine längere Zeit auf dem Klo.

Wenn das nichts hilft, dann hilft nur Kopfarbeit. Meinem Sohn habe ich gesagt, dass keiner nach 4711 riecht, wenn er auf dem Klo war.

Wir sind allesfresser, dadurch riecht es, wie es eben riecht. Pflanzenfresser (Pferde, Kühe) riechen aromatischer.

Und alle lebewesen müssen ihre Abfälle entsorgen. Tun sie das nicht (Darmverschluss), sterben sie.

Du musst Umdenken. Man darf es unangenehm finden, aber zu seinem "Duft" darfst man stehen. Wie gesagt, nach Parfüm riechen wir alle nicht.

Wenn du also wieder mal auf Toilette gehst, dann denk daran, dass jeder gesunde Mensch dieses Bedürfnis hat. Und wenn sich welche lustig machen, dann sage, du schei. auch kein 4711. ist ein bisschen derb, aber wahr.

29.07.2015 16:31 • #3




Dr. Reinhard Pichler