Pfeil rechts
1

Hallo liebe Leute,

Nach langem lesen habe ich mich dazu entschieden mich heute auch mal aktiv zu Wort zu melden.. Und hoffe nun auch so toll Hilfe zu erhalten wie einige andere hier...

Naja ich bin Ängstler seit nun ca. 4 Jahren und bin nun schon 25 Jahre alt. Nach Verlust meines Vaters vor kurzem (er verstarb nach langer Krankheit) ist mein Leben nicht mehr wie es war... Ich hatte die Angst voll unter Kontrolle und konnte gut damit leben...

Nun kommt sie so stark zurück wie am Anfang der Krankheit.... Sodass es ohne tavor gar nicht mehr geht

Seit gut 2 Wochen habe ich auf meiner linken körperseite das Gefühl als würde dieser Teil nicht zu mir gehören.... Es fühlt sich einfach taub an auch wenn ich drüber gehen kann und es leicht spüre... Aber nicht so stark wie auf rechts..... Diese Panik vor einem Schlaganfall lässt mich nicht los....

Der Neurologe ist dagegen ganz entspannt hat ein paar untersuchungen gemacht und hatte vor einiger Zeit auch schon alles komplett mit mrt durchgeschaut... Alles Prima laut ihm....


Aber die Meinung kann ich einfach nicht teilen... Ich kann den ganzen Tag nur heulen.... Gehe kaum aus dem Haus.... Meine Freundin und mein Kind belastet es auch sehr das ich so bin... Auch wenn sie immer zu mir stehen....

Am Sonntag mußte sogar der Notarzt kommen... Weil mein Gesicht auf einmal taub war... Ok ich bin unter schock in der Nacht aufgewaxgt... Vielleicht lag es daran... Aber es macht nicht fertig das es wieder kommt oder schlimmer...


Hatte jemand von euch auch schonmal solche Symptome über den Zeitraum.... Einfach das Gefühl zu haben das die linke Körperseite nicht zu spüren ist obwohl sie da ist

Ich würde mich freuen wenn jemand mir schreibt und mir helfen kann!

07.09.2016 13:34 • 09.09.2016 #1


16 Antworten ↓


Hallo kfckilller,

also ein Schlaganfall ist das sicher nicht,da hätte der Notarzt Dich gleich mitgenommen.
Die Angst resultiert glaube ich aus dem nicht verarbeiteten Verlust Deines Vaters und vielleicht kommen auch noch andere Faktoren hinzu.
Was Du tun kannst,ist der Trauer möglichst viel Raum zu geben also wenn euer Kind mal ein paar Stunden weg ist Dich mal ausweinen,wenn Du kannst.
Das wird noch ein bisschen dauern bis Du Dich psychisch komplett stabilisiert hast,seelische Prozesse brauchen ihre Zeit aber Du weisst ja aus der Vergangenheit,dass es langsam besser wird und das wird auch dieses Mal so sein.
Der Mensch besitzt Selbstheilungskräfte,die arbeiten von ganz alleine für Dich.
Es ist ganz normal,dass es Dir zur Zeit nicht gut geht aber das wird vergehen.
Ein Schlaganfall ist es ganz bestimmt nicht.

07.09.2016 14:49 • #2



Angst vor Schlaganfall Wer mag mir helfen?

x 3


Danke für die schnelle Antwort
.. Liebe Worte von dir .. Wenn andere Probleme haben kann ich denen perfekt zureden, aber annehmen ist schwierig in der Situation..

Die Taubheitsgefühle sind schrecklich... Wie kann es sein das man eine komplette körperseite nicht spürt.... :'(... Ich kann nicht mehr....! Die Angst vor dem Schlaganfall ist immer präsent....

07.09.2016 18:09 • #3


july1986
Hallo

Ich hatte das im ubrigen auch schon sehr häufig das ich Tage ,Wochen oder Monate durchgehend die Symptomatik hatte.

Bei mir wurde es auf die Aura geschoben, obwohl diese ja eigentlich nicht so lang anhalten soll.

Naja ich nehme es einfach hin.

Schlaganfall is das wohl eher nicht.
Ein guter Freund liegt damit im Krankenhaus

07.09.2016 18:15 • #4


Hotin
Hallo kfckiller1991,
Zitat:

Nach Verlust meines Vaters vor kurzem (er verstarb nach langer Krankheit) ist mein Leben nicht mehr
wie es war... Ich hatte die Angst voll unter Kontrolle und konnte gut damit leben...


zuerst begrüße ich Dich mal herzlich.
Leider fange ich direkt mit Punkten an, die mir sehr stark auffallen.

Das Du bis zum Tod Deines Vaters Deine Angst voll unter Kontrolle hattest, kann ich nicht glauben.

Zitat:
Diese Panik vor einem Schlaganfall lässt mich nicht los....


Für einen Schlaganfall gibt es doch überhaupt keinen Grund. Eine Schlaganfall äußert sich fast
immer durch Bewegungsunfähigkeit (Anfall), von Armen, Beinen oder Gesichtsmuskeln. Das sieht man
eigentlich sofort. Außerdem, so jung wie Du bist ist die Wahrscheinlichkeit sehr gering.

Zitat:
Aber die Meinung kann ich einfach nicht teilen...


Dein Neurologe sagt Dir, Du bist gesund. Wenn Du seine Meinung nicht teilen kannst, dann weißt Du offenbar
ungefähr, was Du hast. Was ist denn mit Deiner Gefühlswelt? Warum erzählst Du keinem die Wahrheit?
Was kannst Du darüber erzählen? Es gibt einen Grund für Deine starken Ängste.
Zitat:
Ich würde mich freuen wenn jemand mir schreibt und mir helfen kann!


Wie stellst Du Dir das vor? Wer außer Dir kann Dir helfen?
Hast Du schon mal ein intaktes Auto zur Reparatur gebracht, weil Du glaubtest
da ist etwas dran, was nicht richtig funktioniert?
Wer soll in Deine Psyche von außen eingreifen?

Auf Deine Antwort freue ich mich.

Bernhard

07.09.2016 21:21 • #5


Hallo und danke für eure schnelle Antwort.... Leider ist es wirklich so das es objektiv keinen Grund für den Beginn meiner Erkrankung gab....

Leider war dies auch immer das problem wenn ich in den Kliniken war.... Ich selbst konnte keinen Grund benennen..... Deswegen weiss ich nicht wo ich an setzten muss....

Zu meinen Ängsten.... Vielleicht ist bei einem Schlaganfall das noch anders.... Aber das Gefühl das eine Seite komplett weg ist und wie taub ist und auch das kalte und warme empfinden verringert ist macht einem einfach angst....

Ich hab es mit Ablenkung und noch viel mehr probiert... Aber das Gefühl bleibt.... Einzig nach Einnahme des tavor Medikament lässt das Gefühl bisschen nach

Ich möchte ja auch dem Arzt glauben und es war auch bisher nie was....aber im mom habe ich das Gefühl ich warte nur drauf das was passiert...

Ich fühle mich einfach hilflos....

07.09.2016 22:35 • #6


Hotin
Hallo kfckiller,

Zitat:
Leider ist es wirklich so das es objektiv keinen Grund für den Beginn meiner Erkrankung gab....


Hier habe ich mich offensichtlich falsch ausgedrückt.
Für Deine Angststörung gibt es klare Gründe, die Du aber wunderbar verdrängt,
oder versteckt hast.

Zitat:
Ich selbst konnte keinen Grund benennen..... Deswegen weiss ich nicht wo ich an setzten muss....


Viel können die Gründe nicht nennen. Was ist so schwer daran, sich vorzustellen, wenn es im 4ten Stock klingelt,
das unten jemand an der Haustür auf einen Knopf gedrückt hat.
Auch für Deine Ängste gibt es klare Ursachen.

Zitat:
Ich hab es mit Ablenkung und noch viel mehr probiert...


Ablenkung kann nicht funktionieren. Sobald Du zur Ruhe kommst, ist Deine Angst wieder da. Das heißt,
sie war auch während Deiner Ablenkung da.
Nur bei Ruhe spürst Du sofort wieder, das in Deinem Leben einiges schief läuft.

Zitat:
Ich fühle mich einfach hilflos....


Warum bist Du nie so richtig zufrieden gewesen, mit Dir oder Deinem Leben?
Ist es so schwer mal ehrlich über seine Gefühle zu reden?

Viele Grüße

Bernhard

07.09.2016 22:53 • #7


Nein Ich bin mit meiner Freundin und meinem. Kind der glücklichste Mann der Welt
..

Besser kann man sich nicht fühlen... Doch leider lasse die. Ängste die schönen Gefühle nicht zu.... Bzw.. Ich

Ich bin mir auch sicher das es einen Grund geben wird... Nur leider finde ich ihn nicht!

Ixh weis das die letzten Wochen die schlimmsten waren... Der Verlust... Ein Umzug der viel Kraft kostete.... Probleme auf der Arbeit... Irgend wann geht es nicht. Mehr

07.09.2016 22:58 • #8


Hotin
Zitat:
Nein Ich bin mit meiner Freundin und meinem. Kind der glücklichste Mann der Welt


Zitat:
Besser kann man sich nicht fühlen...


Das macht mich sprachlos.

Wünsche Dir eine ruhige Nacht

Bernhard

07.09.2016 23:19 • #9


Wieso macht dich das sprachlos? :'(

Wünsche dir auch eine gute Nacht

07.09.2016 23:22 • #10


Hotin
Wenn Deine Aussage stimmen würde,
hättest Du meiner Meinung nach keine Angststörung.

Aber Du sagtest ja schon.
Du kannst das, was Dich belastet nicht aussprechen.
Vielleicht schaffst Du dies irgendwann einmal.

Eine gute Nacht

Bernhard

07.09.2016 23:26 • #11


Also zumindest hast Du ja schon drei Auslöser benannt:
Umzug,Todesfall und Probleme bei der Arbeit.
Das ist ein dickes Paket!
Was für Probleme sind das denn bei der Arbeit? Geht es in Richtung Mobbing?

Wenn man generell ein sensibler und eher ängstlicher Typ ist,kippt das schnell in Richtung Angststörung mit dem "Selbstläufer": Angst vor der Angst.

Ich würde Dir raten,das Thema "Angst vor der Angst" mal zu googeln,damit Du die Funktionsweise Deines Gehirns/Deiner Psyche und den Zusammenhang zwischen Gedanken und Gefühlen besser verstehst.

Es gibt ein tolles Buch,dass diesen Zusammenhang gut verständlich beschreibt:

"Gefühle verstehen,Probleme bewältigen" von Doris Wolf und Rolf Merkle.

08.09.2016 06:56 • #12


Ich Find das echt toll wie ihr mir helft.... Hab nicht gedacht hier soviel Zuspruch zu erfahren... Danke euch dafür!

Nein Mobbing auf der Arbeit ist es nicht... Aber man steht dort einfach unter einem enormen drück...und das verursacht die probleme....

Naja ich probiere alles um die Symptome los zu lassen... Aber es klappt nicht...

Kann sowas von der Angst kommen.... So etwas was für was viel schlimmeres steht..
Ich kann es nicht verstehen...

Die Symptome sind so echt... Die ganze linke Seite ist so als würde sie nicht da sein.. Die Empfindungen sind weniger als auf rechts... 24 h panik... Gibt es keinen der sowas auch mal hatte?

08.09.2016 08:06 • #13


Hallo KFCkiller1991,
Lies mal meine Berichte, ich stecke zu 100% in der gleichen Situation wie du nur das ich 4 Jahre älter bin als du!
Seit mein Vater gestorben ist, ist nichts mehr wie es war , alles zieht an mir vorbei wie ein Film und es geht mir psychisch total schlecht, ständige Angst und Gedanken Kreisen
Weiß auch nicht wann das aufhört

08.09.2016 09:56 • #14


Hotin
Hallo kfckiller,

Zitat:
Nein Mobbing auf der Arbeit ist es nicht... Aber man steht dort einfach unter einem enormen drück...und das
verursacht die probleme....


Was hältst Du denn davon, das Du sehr starke Angst davor hast, zu versagen,
also nicht gut genug zu sein in vielen Situationen?

War es Dein Vater, der Dir als einziger das Gefühl gegeben hatte, dass
Du so in Ordnung bist, wie Du bist?

Zitat:
Naja ich probiere alles um die Symptome los zu lassen... Aber es klappt nicht...


Wie soll das gehen? Deine Symptome haben eine tief liegende Ursache.
Wenn Du die nicht suchst und findest, werden die Symptome doch bleiben.
Ein kleines Symptom könntest Du eventuell versuchen zu akzeptieren oder zu überhören. Aber das,
was Du beschreibst belastet doch heftig.

Viel Erfolg bei der Suche

Bernhard

08.09.2016 12:56 • x 1 #15


Hallo ich melde mich heute nach einem anstrengenden Tag zurück... Danke erstmal für euer schreiben....

Chanti... Tut mir an der Stelle leid das du genau so ein Schicksal erleiden musstest.. Auch wenn es gut Tut zu wissen das man nicht alleine ist mit solchen Problemen.. Ist das eine schlimme Situation

Natürlich war mein dad derjenige der mich immer angetrieben hat.. Und ja vielleicht fehlt das nun auch.... In den letzten Jahren konnte ich auch schlimme Symptome immer gut unter Kontrolle kriegen... Er hat mir nicht nur gut zu geredet sondern hat es geschafft mit einer direkten Art die Angst zu nehmen ......

Natürlich ist es auch so.. Das man Versagens angst hat.. Ich bin zielstrebig aber wenn mich sowas aus der Bahn reisst dann hakt alles was zuvor. So einfach ging...

Naja. Der Tag heute konnte man wenigstens aushalten !

08.09.2016 22:14 • #16


Hotin
Hallo kfckiller1991,


Zitat:
Natürlich war mein dad derjenige...

Zitat:
Er hat mir nicht nur gut zu geredet sondern hat es geschafft mit einer direkten Art die Angst zu nehmen ......

Mindestens einer von euch beiden scheint da einen Fehler gemacht zu haben.
Was Du schreibst hört sich erst mal gut an. Eltern sollten sich aber rechtzeitig von ihren Kindern gefühlsmäßig
lösen, sie schon sehr früh alleine loslaufen lassen und ihnen lernen, selbst Verantwortung für sich zu übernehmen.

Dies scheint bei euch nicht ganz reibungsfrei gelaufen zu sein.

Zitat:
Natürlich ist es auch so.. Das man Versagens angst hat..
Zitat:
Der Tag heute konnte man wenigstens aushalten !


Wenn Du in vielen Sätzen nicht mehr von "man", also fremd von Dir sprichst,
kommst Du Deinen Gefühlen und der Lösung bald noch ein Stück näher.

Was Du geschrieben hast hört sich gut an. Weiter so.

Gruß Bernhard

09.09.2016 20:03 • #17



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann