Pfeil rechts

Hallo,
bin neu hier, 43 Jahre und habe mich hier angemeldet um vielleicht Leute zu finden denen es genau so oder ähnlich wie mir geht.
Seit ca einem halben Jahr habe ich regelmäßig Angstzustände mir könnte etwas passieren wie plötzlich einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu bekommen. Meist kommen die Gedanken wenn ich alleine zu Hause bin, auch wenn die Kinder, 4 und 6 da, sind.
Meine Gedanken sind dann immer, was ist wenn ich jetzt umfalle, einen Infarkt oder Schlaganfall bekomme?
Dann bekomme ich Herzrasen,mein Blutdruck steigt und Schweissausbrüche.
Ich höre zu sehr in mich hinein, schon beim kleinsten ziehen in der linken brust denke ich es ist was ernstes. War schon mehrmal beim EKG und auch beim Herzultraschall aber alles ok.
Vielleicht finde ich hier einige leute denen es auch so geht. LG

23.09.2013 17:07 • 25.09.2013 #1


15 Antworten ↓


Ich habe stechen in der Brust seit etwa 25 Jahren. Das ist bei mir irgend ein Muskel der wahrscheinlich im Schlaf gestaucht wurde. Frage Dich mal welche Krankheit Du haben solltest, die nur auftaucht wenn Du alleine bist oder die Kinder da sind. So eine Krankheit gibt es nicht. Es ist "nur" die Angst/ Psyche. Gegen Herzrasen kann man ruhiges Atmen einüben. Das hilft fast immer. Alles Gute.

23.09.2013 19:15 • #2



Angst vor Schlaganfall / Infarkt wenn allein zu Hause

x 3


Mittlerweile ist mir schon bewusst das es die Psyche ist. Trotzdem sind die Ängste da.

23.09.2013 21:13 • #3


kyra96
Hallo mibale,
ich leide auch unter Herzphobie, habe es aber dank meiner Therapie und meinen Tabletten mittlerweile gut im Griff.
Es ist nicht einfach allein damit klar zu kommen.
Hast Du ärztliche Hilfe zur weiteren Behandlung in Anspruch genommen?
Allein ist es verdammt schwer da wieder raus zu kommen.
LG

24.09.2013 19:56 • #4


Hallo kyra96, ich habe nach einigen Untersuchungen wie herzultraschall und belastungs ekg nun auch eine psychologische Behandlung. Ich war allerdings bis jetzt erst zwei mal da. Wir sind noch am Anfang der Therapie. Ich hoffe das es was hilft. Wie war es denn bei dir ? Lg

24.09.2013 20:12 • #5


kyra96
habe auch alle Ärzte durch bis Krankenhausaufenthalt und Herzkatheter Untersuchung.
Ich war Stammgast bei meinem Hausarzt und im Krankenhaus.
Seit Nov 2012 in Ergo-Therapie und seit Juni nehme ich Citalopram und bin seit August in psychologischer Behandlung.
Bin trotzdem am Arbeiten und bin auf sehr gutem Weg.
Die Citas halbiere ich seit gestern.
Man darf nur nie den Mut und die Hoffnung verlieren.

24.09.2013 20:17 • #6


Dann hast du ja schon einiges durch. Schon das es dir nun besser geht. Kamen bei dir die Anfälle auch nur schubweise ?

24.09.2013 20:30 • #7


kyra96
Unterschiedlich..meistens nachts wenn der Körper zur Ruhe kam.
Mein letzter Anfall ist jetzt ca. 7 Wochen her.
Da war ich einen Tag später wieder in der Notaufnahme...
Aber die kennen das ja von Panikern

24.09.2013 20:35 • #8


In der Notaufnahme war ich auch schon zwei mal aber nichts gefunden.

24.09.2013 20:38 • #9


kyra96
Ne, das ist es ja, organisch alles ok, deswegen sind wir ja in Therapie, damit die unseren Kopf wieder in die richtige Richtung lenken.
Das klappt schon. Nur nicht aufgeben

24.09.2013 20:40 • #10


Das hoffe ich. Hast du die Pillen auf Rezept bekommen ?

24.09.2013 20:55 • #11


kyra96
Klar, die gibt es so nicht. Musst Du mal mit Deinem Doc drüber reden, falls er es für notwendig hält.
Sie sind unterstützend aber Du musst selber auch an Dir arbeiten.
Ich möchte hier aber keinen animieren Tabletten zu nehmen.
Mir helfen sie gut

24.09.2013 20:59 • #12


Hilft es Dir denn nicht, wenn Du weißt dass es nur die Psyche ist? Ich wachte heute morgen auf, leichter Schwindel, leichte Temperatur leichter Kopfschmerz. Ich dachte schon, Mist was ist denn jetzt wieder los? Dann fiel mir ein. Ich bekam gestern eine Grippeschutzimpfung. Die löste diese Symptome aus. Die Symptome habe ich jetzt immer noch, aber nun kenne ich den Grund und finde sie nicht mehr schlimm.

25.09.2013 08:55 • #13


panikbraut
Mir geht es genau so !Es ist schrecklich nachts allein zu Hause zu sein .bin seit 10 Wochen in Therapie und irgendwie wird es nicht besser!Mein Therapeut machte gestern mit mir folgendes:Ich musste alle Gedanken ,die ich habe,wenn ich allein bin auf Band sprechen-jeden Abend soll ich mir dieses Band anhören.Ich dachte,was soll der Mist,aber:hab es gestern abend ,als die Angst kam angehört und ihr glaubt es nicht-ich musste über mich lachen.Einen Infarkt kann man immer bekommen,nicht nur,wenn man allein ist!Trotzdem habe ich heute wieder diese Angst-aber was will man machen-wir müssen da durch und ich werde mir heute dieses Band wieder anhören,vielleicht hilft es ja auf Dauer.Ich nehme jetzt seit 7 J ahren Pillen und geholfen haben die nur beim Gewicht-20kg zugenommen!Ich finde es beruhigend,dass man nicht allein ist und lese stundenlang euere Beiträge-auch das ist für mich Therapie!

25.09.2013 17:26 • #14


So ähnlich mache ich es auch. Ich schreibe mir fast jeden Tag auf was so war, den Tag über . Wann ich welche Zustände hatte. Lese ich das von vor Monaten oder Jahren muss ich auch oft schmunzeln. Mir hilft das wirklich. Und keine Sorge, Du bist vielleicht Nachts alleine, hier aber bist Du nicht alleine. "Wir" sind ganz, ganz Viele.

25.09.2013 20:07 • #15


kyra96
Hallo Castro,
die Grippeschutzimpfung habe ich mir gestern auch abgeholt.
Mir geht's heut auch nicht so toll.
Das mit dem Aufschreiben finde ich eine tolle Idee.
Danke für den Tipp
LG

25.09.2013 20:10 • #16



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler