Pfeil rechts
2

Hallo ... habe seit langem Angst und daraus folgende zwangsstörung ...
Ich sehe bei mir zu Hause immer meine Hände an ob blut dran ist ... und ich meine bei dem kleinsten flüssigen Punkt auch wenn der hell ist das es verschmiertes blut war oder ist.
Kann bei mir zu Hause fremdes blut sein wenn keiner da war?
Wie überwinde ich mein Problem?
Selbst beim duschen und nach dem duschen kontrolliere ich immer meine hände.
Denke immer und überall das ich an mir blut habe.
Und nein ... ich wurde nie vergewaltigt oder missbraucht.

26.04.2018 21:57 • 28.04.2018 #1


12 Antworten ↓


Miyako
Kannst du dir die Frage, was genau so schlimm daran wäre, wenn irgendwo Blut wäre, denn selbst beantworten?

26.04.2018 22:47 • #2



Angst vor Blut im eigenen zu hause

x 3


Ich stelle mir dann vor das ich das was ich an den Fingern hatte überall weiter verbreitet habe zb das ich frische Wäsche damit angelangt habe oder es ohne zu wissen ins Bett mit getragen habe usw... und das finde ich so eklig das ich mich ständig Wäsche oder Dusche.

27.04.2018 05:56 • #3


Schlaflose
Zitat von Laey:
Kann bei mir zu Hause fremdes blut sein wenn keiner da war?


Natürlich nicht. Wo soll das denn herkommen? Da könnte höchstens dein eigenes Blut sein.

27.04.2018 09:10 • #4


Wenn man nach der symbolischen Bedeutung von Blut googelt, findet man wunderschöne Bedeutungen wie: Lebensenergie, Vitalität, Energie oder Bewusstheit. Vielleicht hast du Angst zu leben und dich zu entfalten?

Ich glaube dein Thema ist zu groß für dieses Forum. Wir können hier höchstens mit Hilfe der Küchenpsychologie orakeln. Was du beschreibst klingt nach einer Angststörung oder nach Zwängen. Hast du mal über eine Therapie nachgedacht? Hast du jemanden, der dich zum Arzt begleiten kann?

27.04.2018 09:33 • #5


kopfloseshuhn
MIr wird halt hier ein wenig unwohl dabei, dass du die Realität nicht mehr siehst.
Wie sollte denn BLut von Fremden in deine Wohnung kommen, wenn niemand da ist, niemad herein kommt?
Ängst un Zwänge und spezifische Ängste gut und schön. Aber wie kann sich das so weit ausbreiten, dass man die Realität nicht mehr sieht?
Hier ist dringendlich fachliche Hilfe notwendig.

27.04.2018 09:51 • #6


Ich bin bereits in psychologischer Behandlung . Aber irgendwie hilft mir das nicht so wie ich will. Ich möchte einfach wieder "normal" leben. Das alles hat wieder extrem angefangen als mein Vater starb. Mittlerweile ist es ja auch schon wieder besser geworden nur möchte ich davon komplett befreit sein. Ich suche nach einer Erklärung das ich keine Angst davor haben brauche und das dadurch auch nichts passiert. Zudem habe ich j auch Angst vor Krankheiten und dadurch ist dieser waschzwang gekommen

27.04.2018 10:33 • #7


kalina
Zitat von kopfloseshuhn:
Wie sollte denn BLut von Fremden in deine Wohnung kommen, wenn niemand da ist, niemad herein kommt?
Ängst un Zwänge und spezifische Ängste gut und schön. Aber wie kann sich das so weit ausbreiten, dass man die Realität nicht mehr sieht?
Hier ist dringendlich fachliche Hilfe notwendig.


Doch, sowas gibts bei Zwangsgedanken. Genau so einen "Fall" hab ich bei einem Klinikaufenthalt kennengelernt. Bei diesem Zwang hat man ständig Angst, dass irgendwo Blut kleben könnte.

Du brauchst einen Psychologen, der auf Zwänge spezialisiert ist. Schau mal im Internet unter DGZ, da kannst Du gute Adressen finden. Evtl. auch einen Krankenhausaufenthalt in Betracht ziehen.
Zwänge werden genau wie andere Ängste meistens in schwierigen belastenden Situationen wieder schlechter.
Komplett befreien ist bei Zwängen eher unwahrscheinlich.

27.04.2018 11:45 • x 2 #8


Zitat von kopfloseshuhn:
MIr wird halt hier ein wenig unwohl dabei, dass du die Realität nicht mehr siehst.
Wie sollte denn BLut von Fremden in deine Wohnung kommen, wenn niemand da ist, niemad herein kommt?
Ängst un Zwänge und spezifische Ängste gut und schön. Aber wie kann sich das so weit ausbreiten, dass man die Realität nicht mehr sieht?
Hier ist dringendlich fachliche Hilfe notwendig.

Ich denke zb wenn ich einkaufen gehr oder so das ich dann fremdes blut mit nach Hause bringe.
Ich bin schon in fachlicher Betreuung nur irgendwie will ich das einfach wieder weg haben ... nur geht das mir zu langsam ... mein Psychologe sagt ich will zu viel zu schnell.

27.04.2018 21:08 • #9


Zitat von kalina:

Doch, sowas gibts bei Zwangsgedanken. Genau so einen "Fall" hab ich bei einem Klinikaufenthalt kennengelernt. Bei diesem Zwang hat man ständig Angst, dass irgendwo Blut kleben könnte.

Du brauchst einen Psychologen, der auf Zwänge spezialisiert ist. Schau mal im Internet unter DGZ, da kannst Du gute Adressen finden. Evtl. auch einen Krankenhausaufenthalt in Betracht ziehen.
Zwänge werden genau wie andere Ängste meistens in schwierigen belastenden Situationen wieder schlechter.
Komplett befreien ist bei Zwängen eher unwahrscheinlich.

Ich denke immer ich könnte es von draussen irgendwie nach drinnen bringen mit meinen Händen.

27.04.2018 23:01 • #10


Schlaflose
Macht es dir denn außerhalb deiner Wohnung nichts aus, mit fremdem Blut in Berührung zu kommen? Außerdem ist die Wahrscheinlichkeit, Viren und Bakterien einzuschleppen doch viel höher als mit Blut in Berührung zu kommen.
Ich kann auch kein Blut sehen, aber nur, wenn es aus einer Wunde kommt. Ich könnte z.B. nie einem Verletzten helfen.

28.04.2018 07:36 • #11


Zitat von Schlaflose:
Macht es dir denn außerhalb deiner Wohnung nichts aus, mit fremdem Blut in Berührung zu kommen? Außerdem ist die Wahrscheinlichkeit, Viren und Bakterien einzuschleppen doch viel höher als mit Blut in Berührung zu kommen.
Ich kann auch kein Blut sehen, aber nur, wenn es aus einer Wunde kommt. Ich könnte z.B. nie einem Verletzten helfen.

Ausserhalb is es nicht so schlimm da ich weiss ich werde abends duschen und sei es noch so spät. Die Angst mich zu Hause anzustecken ist auch nicht so gross wie der Ekel davor das es fremdes blut ist und ich es in meiner Wohnung evtl. Sogar verteilt habe.

28.04.2018 09:17 • #12


kopfloseshuhn
Ich verstehe. Mir geht's eigentlich ähnlich. Aber eben nicht mit Blut sondern eigentlich mit allem was Menschen so absondern. Ich kann keine Schuhe mit in die Wohnung nehmen weil draußen Menschen auf die Straße spucken zb. Und Ekel mich beim einkaufen die Sachen mit heim zu nehmen die andere angefasst haben. Ich weiß nicht ob einem das je egal sein wird. Ich finde so gerade eben ein Mittelmaß zwischen Zwang und Ekel und übertreiben. Denn ich weiß es wäre übertrieben die Einkäufe zu Hause abzuwaschen bevor ich sie in den Schrank Räume. Dabei geht es viel um aushalten . Das geht nicht von heute auf morgen alles. Manchmal fängt man gut damit an einfach mal noch 5 Minuten den Zwang aufzuschieben.
Alles liebe

28.04.2018 17:10 • #13



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel