Pfeil rechts
6

Pseiko
Hallo meine Lieben,

Momentan geht es mir nicht so gut. Alles war soweit unter Kontrolle aber nun habe Ich gestern erfahren ,dass ein Arbeitskollege (54 ich bin 35) einen Herzinfarkt erlitten hat. Sofort nach der Nachricht fing das Gedankenkarussel, der Brustdruck, die Spannungen in der linken Schulter und zwischen dem Schulterblatt wieder an. Ich google nun auch wieder sehr oft nach Herzinfarktsymptomen und horche in mich hinein.

Ich hatte letztes Jahr das letze EKG und Langzeit EKG. Beides i.O. Nun bin ich kurz davor wieder eins machen zu lassen aber ich habe nun Angst das was schlechtes dabei rauskommt. Man hört oft das Patienten mit einer Angststörung auch Herizinfarktangst haben,daher schieb ich meine Symptome oder ich versuche es auf die Angst zu schieben. Geht oder ging s jemand ähnlich?

08.10.2013 16:42 • 09.10.2013 x 1 #1


20 Antworten ↓


Fee*72
Herzlich willkommen hier Pseiko ..

das googeln verstärkt die Angst...darf ich auch nich..hab aber auch mal gemacht..dann rattert das Hirn nur noch mehr...man muss lernen nich alles auf sich zu ziehen..ich bin auch so ein Kanditat der das gut kann..

lg
Fee

08.10.2013 16:46 • #2



Kollege mit 54 Herzinfarkt - jetzt wieder Infarkt-Angst

x 3


Pseiko
Ich weiss das, aber ich kann dann nicht anders

08.10.2013 16:48 • #3


Nun, dein Kollege war aber schon um einiges älter als du (rund 20 Jahre). Mir wurde es so erklärt, dass ein Infart idR zwei Ursachen haben kann: Ein angeborener Herzfehler oder einfach Verschleiß (weiß nicht, wie man das fachmännisch nennt).
Den Herzfehler hättest du bzw. dein Arzt in 35 Jahren schon gemerkt. Für die Verschleißerscheinungen bist du zu jung. Auch wenn man dick ist, raucht, viel trinkt und keinen Sport treibt steckt man das in eher jungen Jahren noch weg, sodass ein Infarkt extrem umwahrscheinlich ist. Und dass es kurz nach diesem Ereignis bei dir mit den Symptomen losgeht ist auch sehr eindeutig. Vielleicht hilft es dir, wenn du dir das vor Augen führst. Vielleicht auch ein bisschen Selbstironisch: Ach, was für ein Zufall, kam hat jemand einen Infarkt meine ich auch einen haben zu müssen, war ja klar! - so "rede" ich dann mit mir Und: Bei einem Infarkt denkt man an alles, aber nicht ans Googlen! Da findet man eh nur irgendwelche Idioten, die sowas schreiben wie: "OMG, hatte der Freund einer Freundin einer Freundin auch und zwei Tage später war er tot!111"

08.10.2013 16:59 • x 1 #4


Pseiko
Domo alligato

Danke für den netten Beitrag. Das lässt mich das ganze schon wieder ein wenig in einem anderen Licht sehen. Manchmal muss man erst von anderen "Mitpatienten" lesen, hömma mir geht da ähnlich und so weiter.

Dir kommt das also auch bekannt vor?

08.10.2013 17:03 • #5


(Domo? Was heißt das?)

Ja, ist mir gut bekannt. Vor zwei Jahren bin ich wegen sowas in die Notaufnahme gefahren. In Nachhinein absolut peinlich, weil es nur ein bisschen Pieksen zwischen den Schulterblättern war und eben Panik. Das Pieksen kam nur vom Rücken, das wiederum von permanenter Anspannung. Ich war zu der Zeit selbst abends im Bett liegend immer verkrampft und nie ganz locker.

Zuletzt hatte ich dann Schiss vor einer Herzmuskelentzündung, weil ich einen Virus in mir habe/hatte, der dazu führen KANN. *augenroll*

08.10.2013 17:37 • #6


...

Grüß Dich,

Ich denke mal das ist normal in gewisser Hinsicht...

Wenn ein solches Ereignis eintritt macht man sich automatisch darüber Gedanken und redet sich auch Dinge ein...
Es kann auch im Unterbewusstsein dazu führen, das sich der Körper Reaktionen zeigt....

Bin leider kein Arzt, aber Du machst Dir selbst zu viel Druck, das EKG wird schon Ok sein... bestimmt !

VLG

08.10.2013 17:44 • #7


Also ich weiß nur das domo arigato auf japanisch vielen Dank bedeutet, vielleicht ein Namenswitz, wenn ich richtig liege

Aber zum Thema, ich habe leider echt keine Ahnung was Psychologen bei solchen Problemen empfehlen, weil in 90% der Fälle ist der Körper absolut fit und weit weg vom Risikobereich.
Der Patient kämpft dann jahrelang nur mit sich selber und seiner Fantasie.
Also wie wird man so eine Gewohnheit los, die irrational jemanden einbilden lässt, man hätte immer etwas ernstes?

08.10.2013 17:50 • #8


Pseiko
Eigentlich Domo arrigato. Bedeutet soviel wie "Vielen Dank" domp alligato passte in deinem Fall

08.10.2013 17:59 • #9


Oh, den Witz hab ich dann nicht kapiert Danke für die Aufklärung ) Was ihr alles wisst...

08.10.2013 18:25 • #10


Sag dir immer wieder: dass dein Kollege einen HI hatte, macht es kein bisschen wahrscheinlicher, dass du einen kriegst. Es kommt dir nur so vor!

08.10.2013 18:30 • x 1 #11


kyra96
Hallo Pseiko,
mein Psychologe hat mir das so erklärt:
Die Paniker, die eh Angst vor einem Infarkt haben (dazu gehöre ich leider auch), reagieren sehr empfindlich auf solche Ereignisse.
Plötzlich hat man die gleichen Symptome wie bei einem Infarkt. Das Gehirn legt plötzlich einen Schalter um...Um Wummmmm hat man Angst.

Bei mir war es so schlimm, dass mein Doc mich ins KKH geschickt hat und man hat bei mir eine Herzkatheter Untersuchung gemacht. Die zum Glück nicht festgestellt hat.
Trotzdem lasse ich regelmäßig ein EKG machen.

Was man sich wirklich abgewöhnen sollte, ist wirklich immer Doc Internet aufzusuchen.
Ich mach es gelegentlich auch noch, aber es bringt nichts, ausser noch mehr Unruhe.

LG

08.10.2013 18:31 • x 1 #12


Puh ein Herzkatheter wünschen sich viele mit Herzangst regelrecht, um ganz sicher zu sein. Jedenfalls habe ich schon sehr viele kennengelernt. Das kann nichtmal ich nachvollziehen (aber ich würds natürlich auch nicht verurteilen). Ich würde das niemals freiwillig machen, weil das dann wirklich nicht ganz ungefährlich ist. :-/

08.10.2013 18:58 • #13


kyra96
Hallo Alligato,
es war wirklich so harmlos..... überhaupt nicht schlimm. Ganz ehrlich. Das schlimmste was, dass man danach 6 Std auf dem Rücken liegen musste und sich nicht bewegen durfte.
Man hat dann ja son Druckverband.
Aber gleich nach 6 Std bin aufgestanden und alles ok. Keine Schmerzen gehabt.
Die Ärzte im KKH meinten zu mir, dass diese Untersuchung nicht unbedingt nötig wäre, aber wenn es mich beruhigt, machen die das.
Ich habs machen lassen und würde es immer wieder tun.
Klar hatte ich tierische Angst, aber jetzt weiß ich zu 100 %, dass mein Herz in Ordnung ist.
Der Kardiologe kann das ja nicht feststellen mit seiner Sono.
Bin zwar beruhigter aber richtig diese Angst vor dem Infarkt kann ich trotzdem nicht abstellen.
Ach,krank geschrieben wird man danach auch nicht.
Man ist wieder voll einsatzfähig, nur schwer heben darf man eine Zeitlang nicht.
LG

08.10.2013 19:07 • #14


Ne, ich meine dass dabei wirklich Gefahr auf einen HI besteht :-/

08.10.2013 19:22 • #15

Sponsor-Mitgliedschaft

kyra96
Ich war wirklich in einem super KKH mit einer super Herzstation.
Die machen das sehr häufig.
Ich bin froh, dass ich es gemacht habe.
Es kommt in sehr wenigen Fällen mal vor, aber mittlerweile ist dies echt ein Routineeingriff.

08.10.2013 19:25 • #16


Pseiko
Viele schöne Antworten. Danke....

08.10.2013 19:54 • #17


kyra96
Pseiko,
versuch Dich nicht zu beunruhigen.
Du bist gesund. Denk daran.
Nur der Kopf spielt manchmal nicht so mit, wie wir es wollen.
LG

08.10.2013 19:56 • x 1 #18


Gehts dir denn schon besser, Pseiko?
Haben sich die Spannungen gelöst? Gegen Verspannungen und Angst hilft mir übrigens progressive Muskelentspannung nach Jacobsen super (tausend Mal besser als autogenes Training). Ich mache das regelmäßig und daneben verbiete ich mir, dauernd in mich reinzuhorchen. Manche Wehwehchen bekommt mein Körper auch ohne mein Gegrübel und Übertreiben ganz gut allein in den Griff

08.10.2013 23:17 • x 1 #19


Pseiko
Ja, es geht mir besser. Hat sich alles wieder gelegt....

09.10.2013 18:27 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel