95

Ein langes leben mit Ende, ist besser als ein Ende ohne gelebt zuhaben .

17.06.2019 21:04 • #281


Angor
"Niemand kennt den Tod, es weiß auch keiner, ob er nicht das größte Geschenk für den Menschen ist. Dennoch wird er gefürchtet, als wäre es gewiß, daß er das schlimmste aller Übel sei.

(Sokrates)

17.06.2019 21:39 • x 3 #282


Zitat von Angor:
"Niemand kennt den Tod, es weiß auch keiner, ob er nicht das größte Geschenk für den Menschen ist. Dennoch wird er gefürchtet, als wäre es gewiß, daß er das schlimmste aller Übel sei.

(Sokrates)


Wieso geht's dabei eigentlich immer um Geschenke oder Strafen?
Kein Wunder, dass dieses Thema immer lächerlich gemacht wird, wenn man mit diesem religiösen Schwachsinn kommt.

18.06.2019 08:49 • #283


Angor
Das ist ein Spruch eines Philosophen, ich wüsste nicht, was daran religiös oder lächerlich machen ist.
Außer jetzt hast Du auch nicht grad viel im Thema beigetragen.

18.06.2019 09:07 • x 1 #284


Zitat von Angor:
Das ist ein Spruch eines Philosophen, ich wüsste nicht, was daran religiös oder lächerlich machen ist.
Außer jetzt hast Du auch nicht grad viel im Thema beigetragen.


Ich weiß. Aber ich wundere mich nicht, dass wir seit seinen Lebzeiten keinen Deut weitergekommen sind in unserer Denkweise.

18.06.2019 11:15 • #285


Schlaflose
Hehe, genau das meinte ich, dass man dafür keinen hohen IQ braucht. Seit Tausenden von Jahren beschäftigen sich die intelligentesten Denker und Wissenschaftler mit dem Thema, kommen aber zu keinem Ergebnis

18.06.2019 18:14 • #286


Abendschein
Zitat von DanDanDan:

Ich weiß. Aber ich wundere mich nicht, dass wir seit seinen Lebzeiten keinen Deut weitergekommen sind in unserer Denkweise.

Du wirst den Tod nicht fühlen können, das Sterben vielleicht.
Vor der Geburt konntest Du auch nichts fühlen, zumindest nicht bewußt.
Tod ist wie Geburt, nur Rückwärts.


Kennst Du Dich mit Religion aus?

Ich auch nicht!

18.06.2019 18:21 • x 1 #287


rero
ok ich hab jetzt nicht den ganzen Tead durchgelese, aber ich denke die Angst von Unbekanntem generell ist ganz natürlich.
Und der Tod bzw. was nach dem Tod sein soll ist ja unbekannt. Daher ist die Angst davor "berechtigt" (ich wollte eigentlich ein anderes Besseres wort wählen, fällt mir aber nicht gerade ein)

Als Kind als meine (sehr liebe) Grossmutter gestorben war hatte ich auch panische Angst vor dem Tod.
Die Angst ging und kam und ging.....

Was ist schlimmer die Angst vor dem Leben oder die Angst vor dem Tod ?
Der Tod selbst ist ja nicht schlimm - ich muss mich meiner Vorrednerin anschliessen - wenn man Tod ist spührt man ja nichts mehr.

Aber mann "ist" dann nicht mehr existent. Der Gedanke daran kann einem schon zermürben, sollte aber das Leben nicht so stark einschneiden.
Ich weiss es ist schwierig, aber den Tod sollte man sich als etwas Schönes (Paradies / Himmel) vorstellen - das so hoffe ich zumindest sollte die Angst etwas lindern.
Sterben müssen wir alle. Jeden Tag sterben 100-tausende, und es werden 100-tausende neu Geboren.
Lasst Dich nicht unterkriegen vor Angst vor dem Tod. Am besten einfach nicht permanent dran denken.

18.06.2019 20:47 • x 1 #288


Mal eine andere Theorie - ist es nicht so , wer angst hat im leben etwas zu verpassen stirbt eher ?

18.06.2019 21:14 • #289


Cati
Zitat von Karl Hoffmeister:
Mal eine andere Theorie - ist es nicht so , wer angst hat im leben etwas zu verpassen stirbt eher ?

Von wem ist denn diese Theorie ?

18.06.2019 21:17 • #290


Zitat von Karl Hoffmeister:
Ein langes leben mit Ende, ist besser als ein Ende ohne gelebt zuhaben .


Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende.

18.06.2019 21:20 • x 2 #291


Larina

04.11.2019 22:25 • #292


Zitat von Larina:
Seit dem meine kleine Maus auf der Welt ist, habe ich starke Ängste und Panikattacken.Ich habe ständig Angst irgendeine Krankheit zuhaben so das ich dann leide und später sterbe. Meine Tochter dann alleine ist. Ich habe letztes Jahr meine Tochter in der 35 schwangerschaftswoche verloren. Einer später habe ich eine wunderschöne gesunde Maus bekommen.Diese Schwangerschaft war nicht einfach für mich denn die nackenfalte meiner Tochter war verdickt und alle Ärzte haben mir da nicht so viel Hoffnung auf ein gesundes Kind. Nach der Geburt entwickelte sich bei mir die oben genannte Angst. Ich hatte zuvor noch nie mit Angst und Panik etwas am Hut. Es beschäftigt mich so sehr. Das ich kaum noch Freude habe. Wer kennt denn so eine Situation nach der Schwangerschaft ?


Hey

Kann dich verstehen ich habe auch manchmal solche Gedanken zum Glück nur manchmal
Wie alt ist deine kleine denn

05.11.2019 00:26 • #293


Zitat von Larina:
Seit dem meine kleine Maus auf der Welt ist, habe ich starke Ängste und Panikattacken.Ich habe ständig Angst irgendeine Krankheit zuhaben so das ich dann leide und später sterbe. Meine Tochter dann alleine ist. Ich habe letztes Jahr meine Tochter in der 35 schwangerschaftswoche verloren. Einer später habe ich eine wunderschöne gesunde Maus bekommen.Diese Schwangerschaft war nicht einfach für mich denn die nackenfalte meiner Tochter war verdickt und alle Ärzte haben mir da nicht so viel Hoffnung auf ein gesundes Kind. Nach der Geburt entwickelte sich bei mir die oben genannte Angst. Ich hatte zuvor noch nie mit Angst und Panik etwas am Hut. Es beschäftigt mich so sehr. Das ich kaum noch Freude habe. Wer kennt denn so eine Situation nach der Schwangerschaft ?


Hallo
Ich hatte auch solche Ängste mal mehr mal weniger und sie sind heute noch teilweise da und meine Tochter ist fast 11.
Ich kenne das zu gut und ich weiß es ist wirklich schlimm wenn man dann keine Freude mehr haben kann...

05.11.2019 00:35 • #294


Larina
Vergessen tue ich wenn ich mit meiner Maus draußen bin oder mit ihr beschäftigt. Aber dibaldcruhe ist dann kommt die Angst bestimmt bin ich scher krank und hab nicht mehr lange

05.11.2019 03:32 • #295


domi89
Dia Angst kenne ich, und viele andere hier auch, welche Angst konkret hast du denn? hast du denn Symptome dass du darauf kommst?

05.11.2019 08:57 • #296


Larina
Ich leide an Fibromyalgie und bis die Diagnose raus kam musste ich sämtliche Untersuchungen und ärztebesuche hinter mich bringen man hat mich kaum ernst
genommen.
Doch die Schmerzen waren und sind real das hat mich psychisch so mitgenommen.
Dann machte mich eine Ärztin auf fibro aufmerksam ich ging dann zu verschieden Rheumatologen die mir dies dann bestätigen.
Durch die Schmerzen habe ich dann echt gedacht ich habe etwas tödliches und die Angst nahm so dann seinen Lauf.
Habe mich jetzt für eine Tagesklinik entschieden.

05.11.2019 09:05 • #297




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler