Pfeil rechts
169

silverleaf
Hallo Helpme,

es tut mir sehr leid, dass es Dir noch nicht besser geht!

Ich wiederhole nochmal vorsichtig meine Frage: Was läuft denn so schlecht (ganz konkret), dass Du wieder nach Hause möchtest?
Kannst Du sagen, warum Du Dich unwohl und unverstanden fühlst, also hast Du vielleicht ein paar Beispiel-Situationen, die passiert sind, von denen Du uns erzählen magst? Sind es eher die Mitpatienten oder eher die Therapeuten/Ärzte/Pflegepersonal? Oder etwas ganz anderes?

LG Silver

30.06.2021 18:41 • x 3 #181


Zitat von silverleaf:
Hallo Helpme, es tut mir sehr leid, dass es Dir noch nicht besser geht! Ich wiederhole nochmal vorsichtig meine Frage: Was läuft denn so schlecht ...


Ich realisiere nichts, weil mich das sowieso schon sehr viel Kraft gekostet hat, hierhin zu kommen. Ich leide ja unter einer Panikstörung mit Agoraphobie.
Gleichzeitig bin ich bspw. heute fast umgekippt. Mir wurde ganz schwummrig und schwarz vor den Augen, habe das auch bei den Pflegern angesprochen. Es hieß, ich steigere mich hinein, bis ich nicht mehr stehen und sitzen konnte. Dann haben sie Blutdruck gemessen: 79/49. War zu niedrig, wurde ins Bett gebracht und später gefragt, ob ich das kenne - nein war meine Antwort und ich wurde willst nicht ernst genommen. Das war nur ein Beispiel von vielen. Es wird direkt auf meine Psyche geschoben.

30.06.2021 21:59 • #182



Angst, dass ich psychisch schwer krank bin

x 3


Celinamaria
@Helpme Weil man leider ein einfaches Opfer ist dem man schnell an die Stirn klatschen kann: Ach das liegt nur an deiner Psyche,
Für manche leider die einfachste Erklärung es kann natürlich sein das du am niedrigen Blutdruck leidest..hast du das mal abchecken lassen? Sorry habe die vorherigen Posts nicht gelesen.

30.06.2021 22:10 • #183


Zitat von Celinamaria:
@Helpme Weil man leider ein einfaches Opfer ist dem man schnell an die Stirn klatschen kann: Ach das liegt nur an deiner Psyche, Für manche leider ...


Normalerweise habe ich einen hohen Blutdruck, weil ich dauerd angespannt bin.
Ich hatte Beruhigungstropfen eingenommen und nach 2h ist sowas vorgefallen.

30.06.2021 22:13 • #184


Celinamaria
@Helpme hmm
Dann würde ich eher denken es liegt an den Tropfen

30.06.2021 22:15 • x 1 #185


schmetterlingg
Zitat von Helpme:
Mein Therapeut meint jedoch, dass ich keine andere Wahl habe, als dahin zu gehen, wenn ich Medikamente möchte.

Hey sorry konnte mir nicht alles durch lesen, aber wieso musst du dafür in die Klinik? Du kannst mit deinen Hausarzt genauso darüber sprechen und er kann dir die Tabletten geben die du benötigst.
Das habe ich auch so gemacht und wir beide sind, wie ich sehe, sehr jung. Sprich mal mit deinen Hausarzt darüber und sag das du unter Angst leidest. Ich hab Opripramol verschrieben bekommen und gerade in den ersten Tagen hat es super geholfen.
Ich hoffe es wird dir besser gehen.

Oh hab jetzt gesehen das du schon in der Klinik bist. Halte durch du schaffst das ich glaub an dich

30.06.2021 22:28 • x 1 #186


silverleaf
Hallo Helpme,

das tut mir sehr leid, ich hoffe, Deinem Kreislauf geht es inzwischen besser!

Wenn Du schreibst, Du realisierst nichts, wie sieht das konkret aus? Ist es also z.B so, dass Du in der Gruppentherapie nichts mitbekommst und eher aus dem Fenster oder auf den Teppich siehst und alles an Dir vorbeirauscht (oder habe ich gerade eine total falsche Vorstellung)? Wie kommst Du mit Deiner/Deinem Bezugstherapeutin/ten zurecht, habt Ihr einen Draht zueinander? Hast Du Kontakt zu den Mitpatienten, gibt es Momente am Tag, in denen Du Dich präsenter fühlst und nicht so doll das Gefühl hast, neben Dir zustehen? Und wie sieht Dein Therapieplan für die Woche aus, bist Du damit zufrieden, ist er zu voll oder zu leer? Passen die Therapien, die Dein/e Therapeut/in für Dich ausgewählt hat? Hast Du eine/n Patienten-Patin/Paten?

Die Sache mit den Pflegern ist zwar nicht ganz so ideal gelaufen, aber davon würde ich mich nicht so runterziehen lassen. Deren Job in der Klinik ist es ja, Dir in konkreten Situationen zu helfen, sind also so etwas wie die Feuerwehr, die therapeutische Aufarbeitung findet dann ja mit Deinen Therapeuten und Deinen Ärzten statt.
Ich würde morgen Gesprächsbedarf bei beiden anmelden, also Deiner/Deinem Therapeutin/ten und Deinem Arzt/Deiner Ärztin, mit denen kannst Du dann in Ruhe besprechen, welche körperlichen Probleme vielleicht genauer untersucht werden sollten und wie Du Dich gerade (und in der Situation) gefühlt hast (nicht ernstgenommen werden usw.).

Und ja, es ist tatsächlich so, dass in einer psychosomatischen Klinik tatsächlich sehr oft die Psyche als Ursache angesehen wird (das trifft ja dort auch recht oft zu), aber wenn Du wirklich das Gefühl hast, es ist etwas Körperliches, sprich' es an (bei Deinen direkten Bezugspersonen), dann wird man Dich auch ernst nehmen.

Gibt es Co-Therapeuten bei Dir auf der Station? Die sind auch immer eine gute Anlaufstelle für solche Sachen.

Lass' Dich nicht entmutigen, es dauert immer etwas, bis man in einer Klinik wirklich angekommen ist, die meisten Patienten brauchen so 2-3 Wochen, um sich einzuleben, das ist ganz normal. Ich wünsche Dir, dass es bald besser wird !

LG Silver

30.06.2021 22:35 • x 3 #187




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann