33

DieAlex

DieAlex


2952
8
2493
Hallo

Bitte keine Kurzschluss Handlungen bezüglich deiner Arbeit.
Kündigen ohne neue Arbeit, wäre nur ein zusätzliches Problem.

Wenn du dich der Arbeit nicht gewachsen fühlst,dann lasse dich bitte weiterhin krank schreiben.

Du solltest jetzt mehr an dich denken und daher finde ich die Idee einer Haushaltshilfe sehr gut.

Versuch dir so viel es geht vom Hals zu schaffen.

Vielleicht könntest du dir eine Liste machen,mit Dingen,die dir Spaß machen und gut tun.

Du solltest das raus gehen unbedingt beibehalten, damit es nicht noch schwieriger wird.

13.08.2019 09:19 • x 1 #21


Damaja77

Damaja77


22
2
3
War gerade mein Sohn von der Kita abholen und die Angst ist gekommen.
Er wollte noch ein Eis essen, was vor dem Urlaub Problemlos war. Es ging nicht.
Ich bin unendlich traurig.

13.08.2019 12:59 • #22


DieAlex

DieAlex


2952
8
2493
Och Mensch
Das tut mir leid!

Wäre es eine Option vorübergehend ein Notfall Medikament zu nehmen?

13.08.2019 13:13 • #23


Trulla65


14
2
2
Ich denke dein Körper zeigt dir deutliche Signale. Du solltest vielleicht die Notbremse ziehen und dich vorerst krank schreiben lassen.
Kann ja auch dein Hausarzt, muss kein Psychiater sein.
Dann unbedingt bei der Therapeutin anmelden und mit deinem Mann sprechen.
Er muss wissen, wie es dir geht ! Gemeinsam könnt ihr draufscheuen, was man ändern könnte.
Kannst du vielleicht nur halbtags arbeiten ? Gibt es Eltern / Großeltern die helfen können? z.B. Garten, zur Kita bringen oder abholen..

13.08.2019 13:35 • x 2 #24


Trulla65


14
2
2
Oh sorry, hab nicht gesehen, das es schon ähnliche Beiträge gegeben hat. Bin noch recht neu hier...

13.08.2019 13:47 • #25


Noiram

Noiram


345
1
280
Dein Beitrag, finde ich, ist nicht zu kritisieren, alles was hier geschrieben wird,
wenn es die Regeln nicht verstösst, ist in Ordnung...

13.08.2019 13:52 • x 1 #26


Damaja77

Damaja77


22
2
3
Hi, ich arbeite bereits Halbtags. Deswegen versteh ich das ganze so nicht. Andere schaffen das doch auch. Hole den kleinen zw. halb zwei und zwei ab. Dann schnippel ich ihm etwas Obst. Für mich gibt es dann normalerweise ein e Pause, bevor es im Alltag weitergeht.
Ich verstehe das alles nicht.

13.08.2019 16:12 • #27


Lunaa

Lunaa


293
3
153
Vergleiche dich nicht mit anderen bitte. Das führt zu nix. Es ist dein Leben und dein Körper, der jetzt nach Ruhe schreit, deswegen erst mal kürzer treten.

13.08.2019 16:19 • x 2 #28


Noiram

Noiram


345
1
280
Zitat von Damaja77:
. Andere schaffen das doch auch.


@Damaja77

Die gleichen Gedanken hatte ich auch!

Ich dachte ich komme noch nicht einmal mit einem Kind allein zurecht. Ich war zu dem Zeitpunkt
auch nicht berufstätig. Wollte die perfekte Mutter sein, nur fürs Kind dasein.

13.08.2019 17:02 • x 1 #29


Lunaa

Lunaa


293
3
153
Perfektionismus ablegen, sich nicht mit anderen vergleichen und erst mal auf sich selbst gucken. Das ist schwierig aber ein muss wenn man aus diesem Teufelskreis raus will.
Muss ich auch noch alles lernen, geht nicht von heut auf morgen aber in kleinen Schritten ist alles möglich.

Keiner von uns ist ein Versager! Ganz im Gegenteil, wir haben einfach zuviel geleistet egal in welcher Richtung, ob Familie, Kind, Job oder sonstiges.
Wir haben unsere Energie zuviel in andere Dinge gesteckt und uns selber als Mensch, der auch Bedürfnisse hat, dabei total vergessen und vernachlässigt. Deswegen entsteht ein Ungleichgewicht. Egal ob jemand 5 Kinder hat oder kein Kind. Dadrum geht es absolut nicht. Es geht um die falsch verteilte Energie, dadurch entsteht ein persönlicher innerer Konflikt, der dann zu lange ausgehalten in irgendwelchen Ängsten oder Depressionen endet.

Hört bitte auf euch als Versager zu sehen. Ihr habt alle tolle Dinge geleistet, der Fehler war nur dass ihr euch selbst total in Hintergrund gedrängt habt. Der Ausgleich hat gefehlt.

Kennst ihr denn alle eure persönlichen Bedürfnisse? Schreibt euch das mal auf. Ich hab mich Jahre lang so sehr vernachlässigt sodass ich garnicht mehr wusste was eigentlich meine Bedürfnisse sind.
Das können ganz banale Dinge sein wie z.B. In Arm genommen zu werden wenn man weint. Ich habe eher die Tränen unterdrückt damit es keiner mitbekommt. So stauen sich über Jahre hinweg die Gefühle.
Jeder von uns hat Bedürfnisse. Überlegt euch mal was euch im Moment fehlt. Was braucht ihr um verstanden und respektiert zu werden....
Nur so mal zum Nachdenken. Kam von meinem Therapeuten.

13.08.2019 19:02 • x 7 #30


DieAlex

DieAlex


2952
8
2493
Hallo Damaja

Wie geht es dir denn heute?

14.08.2019 11:08 • x 1 #31


Damaja77

Damaja77


22
2
3
Hallo, etwas besser.
War heute früh den kleinen im Kindergarten abgeben mit Herzrasen. Hab es aber geschafft. Ich komme aber nicht an das Gefühl ran, was die Angst macht. Ich bin dann so leer, das ich die Panik nicht benennen kann.
Habe heute früh ein wenig geschlafen und auch gegrübelt.
Wenn ich so überlege, wird ein Grossteil der Symptome auf meine Arbeit zurückzuführen sein, bzw. die Gedanken die ich mir dazu mache.

14.08.2019 11:25 • x 1 #32


nektarine


1160
4
585
Hallo!
Das liest sich im Moment bei dir extrem anstrengend! Wie lange bist du krank geschrieben? Bitte mach dir deswegen keinen Kopf!
Nimmst du medis?
Liebe Grüße

14.08.2019 11:32 • x 1 #33


Lunaa

Lunaa


293
3
153
@Damaja77
Das war bei mir genau das selbe als ich erkrank bin. Wochenlang kreisten meine Gedanken um die Arbeit. Ich konnte sie nicht bewusst abschalten. Daher dachte ich zuerst auch dass mich die Arbeit kaputt gemacht hat. Das stimmte auch aber während meiner schrecklichsten Tage kristallisierten sich noch weitere Probleme heraus, denen ich nicht ganz so bewusst war. Das kam alles nach und nach automatisch in mir hoch.

Lass die Gedanken erst mal da sein. Die werden mit der Zeit automatisch weniger. Wichtig ist dass du erst mal Abstand zur Arbeit hast. Lass dich weiter hin krank schreiben. Treffe keine voreiligen Entscheidungen zweckst kündigen. In deinem jetzige Zustand wäre es verkehrt einen neuen Job anzunehmen. Du brauchst erst mal deine Ruhe.
Mach dir bitte einen Termin beim Psychiater.
Versuche im Alltag so gut es geht wenig bis garnix zu vermeiden sonst nehmen die Ängste immer mehr Raum ein. Aber erzwinge auch nix. Wenn es nicht geht dann geht es nicht.
Vieles kann man im so einem Zustand nicht bewusst beeinflussen. Wenn deine Psyche genug hat wird sie sein Programm abspulen und dir bleibt nix anderes übrig wie dich auszuruhen. Wenn nötig über Wochen/Monate....
In dem Fall muss du wieder erst mal eine Stabilität erreichen und dazu sind Medis garnicht mal so verkehrt. Daher bitte erst mal einen Termin beim Psychiater, solange kann dich der Hausarzt krank schreiben.
Glaube mir ich spreche aus Erfahrung, ich bin den Weg schon gegangen. Es wird besser werden, braucht aber professionelle Unterstützung und viel Zeit.

14.08.2019 17:24 • x 3 #34


Damaja77

Damaja77


22
2
3
Hallo, bin erst mal diese Woche krank geschrieben (vom Hausarzt). Habe Ende der Woche noch ein Termin bei meiner damaligen Psychologin. Werde da auch über eine weitere Krankmeldung sprechen, die der Hausarzt dann ausstellt. Fühle mich etwas unter Druck, da wenn ich zuhause bleibe meine Kollegen noch mehr arbeiten müssen. Auch mein Mann versteht es nicht, als ich sagte der Arzt wollte mich 3 Wochen krank schreiben. Aber wie komm ich hin, was mache ich wenn ich zu einem Aussentermin muss. Es wird nicht gehen. Oder wird es es besser werden.
Mal seh'n was mir die Psychologin rät.

Ein Termin bei einem Psychiater zu bekommen, ist hier sehr schwierig. Habe bisher keinen erreicht der mich in diesem Jahr noch annimmt. Habe Kontakt mit der Krankenkasse aufgenommen, die mir jetzt ein Termin vermitteln möchte.

14.08.2019 19:29 • #35


nektarine


1160
4
585
Hallo!
Ich war ganz zu Beginn in einer psychiatrischen notfallambulanz. Dort wurde ich auf medis eingestellt, die mir mein Hausarzt weiter verschrieben hat. Alle paar Monate war ich dann bei einem Facharzt zur Kontrolle.
Wenn es dir sehr schlecht geht überlege dir diesen Weg.
Lass dich nicht von deinem Mann stressen, niemand der diese Krankheit nicht durchgemacht hat kann sich 100%ig in dich hineinversetzen.
Liebe Grüße

14.08.2019 19:51 • x 1 #36


Lunaa

Lunaa


293
3
153
Deine Kollegen sind jetzt mal am unwichtigstes. Sorry wenn ich das so knallhart sagen muss. Ich dachte auch am Anfang ich lasse meine Kollegen im Stich. Der Gedanke ist ja auch normal aber du musst diesen Gedanken jetzt erst mal beiseite schieben. Deine Psyche gibt schon Alarmstufe rot.

Das ist schon mal gut dass du dich mit der Krankenkasse in Verbindung gesetzt hast.
Lass dich von deinem Mann auch nicht unter Druck setzen. Meiner hat es auch nicht kapiert.... zur Not muss er halt mal mit zum Arzt und sich die Sachlage von ihm erklären lassen.

Das mit der psychiatrischen Notfallambulanz ist auch eine gute Idee. Die können dir was verschreiben und dein Hausarzt kann es erst mal überwachen bis du zu einem Psychiater kannst.

Kannst du jemanden bitten dich zum Arzt zu begleiten? Freunde? Familie? Dein Mann?

14.08.2019 20:42 • #37


Damaja77

Damaja77


22
2
3
Hi, ich habe niemand. Mein Mann kann mich morgen nicht fahren. Das fahren ansich bereitet mir keine Probleme, es ist der Gang über freie Flächen.
Ansonsten weiss keiner Bescheid, ich war bis vor 1 Monat noch ziemlich Symptomfrei. Es kam sehr rasant. Gestern ruft mein Schwiegervater an, unser Auto hätte gestern vor der Tür gestanden, ob was mit dem kleinen wär. Normalerweise bin ich ja arbeiten. Heute früh sagt doch mein Mann zu mir, fahr besser das Auto nach der Kita in die Garage. Ich glaub es hat keiner bisher verstanden wie es mir geht. Sollte ich morgen nicht fahren können, hol ich mir eben ein Taxi." Allein",das ist wohl ein Thema für sich.

15.08.2019 11:56 • #38


Lara1204

Lara1204


383
1
236
Zitat von Damaja77:
Hi, ich habe niemand. Mein Mann kann mich morgen nicht fahren. Das fahren ansich bereitet mir keine Probleme, es ist der Gang über freie Flächen. Ansonsten weiss keiner Bescheid, ich war bis vor 1 Monat noch ziemlich Symptomfrei. Es kam sehr rasant. Gestern ruft mein Schwiegervater an, unser Auto hätte gestern vor der Tür gestanden, ob was mit dem kleinen wär. Normalerweise bin ich ja arbeiten. Heute früh sagt doch mein Mann zu mir, fahr besser das Auto nach der Kita in die Garage. Ich glaub es hat keiner bisher verstanden wie es mir geht. Sollte ich morgen nicht fahren können, hol ich mir eben ein Taxi." Allein",das ist wohl ein Thema für sich.

Hast du keine Freundin der du dich anvertrauen kannst?

15.08.2019 11:59 • #39


Damaja77

Damaja77


22
2
3
Um ehrlich zu sein. Nein. Nur Bekannte.

15.08.2019 12:00 • #40




Dr. Christina Wiesemann

Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag