Pfeil rechts

Hallo,

Ich habe schon einige Zeit angst vor dem allein sein. Ansgt dass meine beste Freundin mich irgendwann nicht mehr mag oder braucht weil sie wieder einen Freund hat. In der zeit in der ihr letzter Freund sie verlassen hat, war ich immer für sie da egal wann und wo. jetzt hat sie wieder einen freund und ich habe angst dass sie micht nicht mehr braucht. Ich setze sie glaube ich ständig unter Druck weil es mir jetzt schlecht geht und ich möchte dass sie genauso für mich da ist wie ich damals. ich habe immer angst dass ich was falsch mache und sie mich dann nicht mehr mag usw. Das ganze geht schon länger, doch seit letzter Woche habe ich akute Angstzstände ich hatte am Freitag so Panik weil wir uns abends treffen wollten und kurzfristig hat sie mir dann abgesagt da konnte ich nicht mehr ich bin aus lauter Panik zu ihr gefahren und habe fast 2 std nur geweint. Ich kann mit so situationen nicht umgehen weil ich dann wirder allein bin und weil ich mich schon den ganzen Tag auf so Treffen freue. Und da wir uns samstags auch nicht treffen konnten hatte ich am Freitag noch mehr panik weil ich ja nie weiß wann wir uns wiedersehen. seitdem meldet sie sich nicht mehr bei mir das bringt mich zum verzweifeln ich weiß nicht mehr weiter.....

06.03.2011 21:32 • 11.03.2011 #1


3 Antworten ↓


Ich wollte es nochmal etwas anders schreiben:

Ich habe schon einige Zeit angst vor dem allein sein. Angst dass meine beste Freundin mich irgendwann nicht mehr mag oder braucht weil sie wieder einen Freund hat. In der zeit in der ihr letzter Freund sie verlassen hat, war ich immer für sie da egal wann und wo. jetzt hat sie wieder einen freund und ich habe angst dass sie micht nicht mehr braucht. Ich setze sie glaube ich ständig unter Druck weil es mir jetzt schlecht geht und ich möchte dass sie genauso für mich da ist wie ich damals. ich habe immer angst dass ich was falsch mache und sie mich dann nicht mehr mag usw. Das ganze geht schon länger, doch seit letzter Woche habe ich akute Angstzstände ich hatte am Freitag so Panik weil wir uns abends treffen wollten und kurzfristig hat sie mir dann abgesagt da konnte ich nicht mehr ich bin aus lauter Panik zu ihr gefahren und habe fast 2 std nur geweint. Ich kann mit so situationen nicht umgehen weil ich dann wirder allein bin und weil ich mich schon den ganzen Tag auf so Treffen freue. Am Wochenende ist es eh am schlimmsten wenn sie nix mit mir macht da bekomm ich panik bin nur am heulen und steiger mich immer mehr rein.
Und da wir uns samstags auch nicht treffen konnten hatte ich am Freitag noch mehr panik weil ich ja nie weiß wann wir uns wiedersehen. seitdem meldet sie sich nicht mehr bei mir. Und ich schreibe ihr dauernt mails oder versuche sie anzurufen
Ich bin jetz grad nur ruhig weil ich ständig abends Schlaftabletten nehme sonst würd ich womöglich grad wieder heulend im bett liegen. ich hoffe mir schreibt jemand weil ich so am ende bin

06.03.2011 21:59 • #2



Akute Angstzustände brauche Hilfe

x 3


Liebe Nina,

ich kann Dich sehr gut verstehen, denn ich kenne die Angst vor dem Allein-Sein wirklich gut. Natürlich möchtest Du gemocht und geliebt werden, wünschst Dir, dass jemand für Dich da ist. Aber es ist ganz wichtig, dass Du Dich nicht nur auf eine Person (Deine Freundin) fixierst. Damit überforderst Du sie, und Du selber begibst Dich in eine ungesunde Abhängigkeit, die Deine Angstzustände nur noch begünstigen wird. Versuche Dich doch auch mal mit anderen Freundinnen zu treffen, suche Dir neue Kontakte. Das wird Dein Selbstwertgefühl stärken, und Du kannst mit Deiner Freundin Zeit verbringen, ohne in diesem ausgeprägten Maß auf sie angewiesen zu sein. Und - auch wenn es abgedroschen klingt- versuche Dich selbst zu mögen und zu akzeptieren!

Alles Liebe!

09.03.2011 04:30 • #3


Hi,
ich habe auch das Problem mit Angst vor dem Allein sein. Ich kenne das, das man sich dann an jemand klammert. Aber glaub mir je stärker du klammerst desto mehr stößt du diese Person von dir weg. Es klingt hart, aber jeder muss sich auch um sich und sein eigenes Leben kümmern und kann nicht jeden tag einen Freund betreuen, auch wenn es beste Freunde sind, man braucht ab und an mal ne auszeit.

Das die Wahrheit, die dir wohl keine Hilfe ist, aber es ist wichtig dass dir das klar ist.
Was mir geholfen hat ist:
-Kontakt mit anderen Menschen suchen, so hast du eine breitere basis an Menschen die dir helfen können
-eine Therapie machen (keine Angst davor, das machen ganz viele und ist ganz normal)
-konzentrier dich auf dich, was machst du gerne, was sind deine Stärken? Lerne, dich auch alleine zu beschäftigen, dann bist du nicht so abhängig von anderen

Ich würde als erstes mal zum hausarzt gehen, der kann dich an einen therapeuten überweisen und dir da auch jemadn gutes empfehlen. Außerdem kann er dir für den Notfall wenn du die Angst gar nicht mehr aushältst Medikamente verschreiben

11.03.2011 16:46 • #4




Dr. Hans Morschitzky