Pfeil rechts

Hallo!


Treibt von euch jemand aktiv irgend eine Sportart?

Ich würde gerne mit dem laufen beginnen, weil ich gelesen habe, daß dies sehr gut gegen Ängste ist.

Stimmt das oder bringt das auch nichts?


maja

06.01.2008 11:43 • 06.01.2008 #1


9 Antworten ↓


Hey maya76, Sport setzt irgendein Hormon frei das ein glücklicher macht. Und das hilft wirklich. Du fühlst dich wohler in deiner Haut. Ich mache auch ab und zu Sport, aber leider nicht regelmäßig! Aber wenn dann mein Herz rast weiß ichwovon es kommt und habe keine angst! Sport lenkt auch ab! Es tut wirklich gut, aber leider bin ich zu faul dazu! Es bringt eigentlich jede Sportart was!

06.01.2008 12:33 • #2



x 3


Guten Morgen Maja,

dem Beitrag von Kajal kann ich mich nur anschließen. Bewegung ist sehr gut für uns, am besten in einer Gruppe, da ist der Spassfaktor noch höher. Wer Herzangst hat sollte eine Ausdauersportart (Walken, Radfahren, Schwimmen) wählen, da kann man sich langsam herantasten.
Wie Kajal schon schrieb, Sport mildert die Ängste und du bekommt mehr Vertrauen in deinen Körper und deine Leistung.

Herzliche Grüße aus dem
Saarland
Michael

06.01.2008 13:02 • #3


und noch ein Spruch:

Was heute leicht ist, schien gestern noch schwer.
Das Schwere von heute wird morgen leicht sein.

An Alle
liebe Grüße
Michael

06.01.2008 13:10 • #4


Ich gehe seit einigen Monaten 3 mal die Woche joggen. So langsam habe ich mein Tempo gefunden. Anfangs wars echt schwer, weil ich keine Ausdauer hatte und immer nach paar Metern Schienbeinschmerzen bekamm.
Du solltest dir auf jeden Fall gute Laufschuhe kaufen, und schön langsam Anfangen. Also wirklich langsam, nen bisschen mehr als Schrittgeschwindigkeit und kleine Schritte machen. So habe ich keine Schienbeinschmerzen und der Muskel kann sich in Ruhe bilden. Ich laufe meistens am Abend im Dunkeln, in großem Wälder hier in der Nähe, ist schon manchmal beängstigend die Dunkelheit und nicht zu wissen was auf einem zukommt. Aber das Hilft mir meine Angst "normal" zu erleben. Und nach dem Laufen ist man immer total gut drauf!

Downtown

06.01.2008 13:12 • #5


Laufschuhe hatte ich mir vorgestern schon gekauft. Will übermorgen dann mal anfangen. Hoffe es bringt den erwünschten Erfolg.

06.01.2008 14:33 • #6


Hallo Maja!

Sport ist eine wirklich gute Sache bei Angst, das kann ich dir aus eigener Erfahrung berichten. Derzeit gehe ich 1 - 2 x pro Woche schwimmen und zudem habe ich 2 Hunde, mit denen ich auch fast jeden Tag einen Spaziergang im Wald mache.

Für mich war und ist es wichtig, meine eigene Belastungsgrenze nicht zu überschreiten, sondern eher etwas moderater den Sport zu machen. Mir persönlich ist es auch lieber, alleine Sport zu machen, da ich dann mein eigenes Tempo finden kann und auch Pausen machen kann, wie ich es brauche. In der Gruppe fühlte ich mich zu sehr unter "Zwang", mit- bzw. weiterzumachen (ich war in einer walking-Gruppe sowie in einer Fitness-Gymnastik-Gruppe). Das war zum Teil einfach zu schnell für mich.

Grüße
Tina

06.01.2008 14:57 • #7


Mario89
Als ich damals auf meiner ersten Therapie war hat mir der Sport auch sehr geholfen. Ich hatte immer Angst das sich mein Puls erhöht, allerdings ist das vollkommen normal beim Sport machen und ich fühlte mich viel viel besser nachdem ich mich damals überwunden hatte.

Zurzeit mach ich kaum Sport, nur jedentag einmal Liegestütze aber das bringt es nich so wie Ausdauersportarten. Ich müsste mir auch mal wieder was suchen.

06.01.2008 17:01 • #8


HAst du wohl auch das Buch "Neue Medizin der Emotionen" gelesen? Da steht das auch drin...ISt höchst Interessant das Buch! Nur zu empfehleN!

06.01.2008 20:27 • #9


hi,
vor ein paar jahre bin ich jeden tag gelaufen, ca. ein halbes jahr. es ging mir super es war aber wegen abnehmen. seit dem habe ich immer wieder versucht aber ich bin nicht konsequent.
laufen macht auf jeden fall laune
wenn mich motivieren kannst fange ich vielleicht auch wieder an....
meine schuhe und anzug ist immer bereit

viel spaß jes_s

06.01.2008 22:05 • #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky