Mara29

61
10
Hallo alle zusammen!

Sind hier vielleicht Leute aus Osnabrück,die auch daran interessiert wären eine Selbsthilfegruppe zu günden?

LG Mara

10.05.2009 21:44 • 12.06.2009 #1


9 Antworten ↓


-merle-


Hallo Mara29...

Ich komme auch aus Osnabrück und habe vor einigen Jahren auch schon mal nen Aufruf gestartet... Da sich aber nur vereinzelt Leute aus dem Umland gemeldet hatten und meine eigene Erkrankung mir auch ziemlich oft im Weg steht kam da nie was zustande.

Wäre schön wenn es diesmal klappt...

Liebe Grüße...
merle

01.06.2009 10:48 • #2


Mara29


61
10
Hey suuper!!
wenigstens eine:-))
Was sollen wir tun?Erstmal noch warten,ob sich noch jemand meldet oder?
LG

01.06.2009 19:44 • #3


-merle-


Hi Du...

Können ja nochmal warten... Sonst müssen wir zu Zweit was starten...
Was hast Du eigentlich für Ängste im speziellen??

Lieben Gruss merle

04.06.2009 17:03 • #4


Mara29


61
10
hi merle!
ja,eine 2er selbsthilfegruppe..das wäre lustig

Ich habe Redeangst,falls dir das was sagt. Es fällt mir schwer mich vorzustellen..vor Gruppen zu sprechen etc.

Was hast du für Schwierigkeiten?
Dir einen schönen Tag!
LG

05.06.2009 09:26 • #5


-merle-


Hi Du...

Ich kann mich auch noch zu gut an Referate errinnern. Das war für mich auch die totale Hölle...

Hm, ich weiss gar nicht, was ich nicht hab!
Also seit ca. 12 Jahren hab ich eine stark ausgeprägte Angsterkrankung mit Panikattacken. Hin und wieder durch die Ängste auch Depressionen. Außerdem wurde letztes Jahr bei ner stationären Therapie auch noch eine ängstliche Persönlichkeitsstörung festgestellt. (das wars schon, sonst is alles in Ordnung bei mir )

Lieben Gruss

08.06.2009 16:33 • #6


Mara29


61
10
Hi Merle!

Wenigstens hast du deinen Humor nicht verloren..das finde ich echt gut
Wie wirken sich deine Ängste auf deinen Alltag aus? Hast du eine Familie?
LG Mara

10.06.2009 10:04 • #7


-merle-


Hi Du...

Die Ängste sind jeden Tag präsent. Ich war vor kurzem zum zweiten Mal in der Tagesklinik und gehe im Moment in die Tagesstätte.
Ca. ab Juli/August beginne ich eine Reha und hoffe, dass ich dort wieder langsam ins Berufsleben integriert werde. Habe aber auch sehr viel Angst, weil sich gute und schlechte Phasen ständig wechseln.
Probleme sind täglich die volle Stadt, Bus fahren, einkaufen gehen usw...
Kinder habe ich nicht, bin ja auch erst 27 J. (könnte ich zur Zeit auch wirklich nicht auch noch gebrauchen ) Dafür aber liebe Eltern, die mich unterstützen.
Hast Du Familie??

Lieben Gruss
merle

10.06.2009 17:07 • #8


Mara29


61
10
Hallo du!
Mensch,schön,dass du liebe Eltern hast,die dich unterstützen!! Du hast echt mein Mitgefühl..meine ehemals beste Freundin ging es sehr ähnlich wie dir..heute lebt sie gut mit ihren Ängsten und kann auch wieder halbtags arbeiten..ich habe immer ihren Mut und Kampfgeist bewundert. Du scheinst aus dem selben Holz geschnitzt zu sein

Ich habe leider keine Eltern..besser geasagt hab ich mich von ihnen getrennt,als ich 13 war..
Ich habe gute Freunde..eine sehr gute,mit der ich auch zusammen wohne..sie ist sozusagen meine Familie

Was macht man in einer Tagesstätte?

LG Mara

12.06.2009 11:46 • #9


-merle-


Hallo Du...

In der Tagesstätte passiert nicht wirklich viel. Viele Menschen die dort sind, sind so krank, dass Sie nie wieder arbeiten gehen können und haben ihre Rente durch.
Morgends frühstücken wir zusammen, spielen und es findet täglich eine Gruppe (Kreativ usw.) statt. Für mich ist es eben nur ne Überbrückung bis zur Reha und es ist wichtig, dass ich meine Wohnung verlassen und Bus fahren muss. Fühl mich dort aber sehr wohl und hab somit ne Aufgabe.
Bei mir gibt es auch ständig Zeiten, in denen ich überhaupt keinen Kampfgeist bzw. Mut habe. Aber was hab ich für ne andere Wahl, als jeden Tag aufs neue zu kämpfen? Die ständige Anspannung schlaucht eben nur enorm, was mich am Nachmittag oft auf die Couch zwingt.


Ich habe leider keine beste Freundin bzw. überhaupt Freunde. Irgendwie hat sich alles so verlaufen und der Abstand bzw. die Interessen passten einfach nicht mehr.
Durch die Therapien hab ich wohl nette Leute kennengelernt. Da ist nur wieder das Problem, dass man ständig nur die Krankheit als Thema hat, bzw. mal ist der eine unmotiviert, depressiv usw... und da kommen Treffen dann irgendwie schwer zu stande.

Bis denne erstmal....

Lg von nebenan.... merle

12.06.2009 12:23 • #10




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag