Pfeil rechts
1

S
Hallo zusammen,

ich bin nicht selbst von Ängsten betroffen, aber mein Freund. Ich schreibe hier, weil ich einfach nicht weiß, was ich machen soll, um ihn noch irgendwie zu beruhigen. Ich reagiere nur noch gereizt auf seine Angst und finde es einfach nur noch ätzend, dass alles was ich sage, vollkommen ignoriert wird.

Er hatte schon früher mit Krankheitsängsten zu tun. Ov es damals die Angst war, Aids zu haben, oder dann die Angst Darmkrebs zu haben (aufgrund einer leichten Enddarmentzündung machte er sich voll den Stress). Zwischenzeitlich gab es noch die Allergieangst, bei der er nach jedem Essen sich total in eine Panikattacke hineinsteigerte, sodass er überzeugt war, dass er nun gleich sterben müsse, rot anlief, einen hohen Puls hatte und komolett unter Stress stand.

Vor zwei-drei Jahren sind ihm nun Glaskörpertrübungen aufgefallen. Zunächst war es nur ein kleiner durchsichtiger Faden, der ihn nervte. Mit der Zeit wurden es aber immer und immer mehr. Er las sich im Internet natürlich schlau und entdeckte, dass die Trübungen was ganz ganz schlimmes bedeuten können, nämlich einen Netzhautriss, also ging er zum Augenarzt. Der fand nichts und sagte, er müsse sich damit abfinden, dass die Trübungen nun mal da seien. Ich habe diese Trübungen übrigens selbst auch. Sie sind meiner Meinung nach bei mir mindestens genauso schlimm, wie bei meinem Freund, aber ich komme damit zurecht.

Er jedenfalls nicht. Im Laufe der Zeit ist er zum Stammgast in der Augenärztlichen Notaufnahme geworden und ist so überinformiert über Augen, Glaskörpertrübungen, Netzhautablösungen und jegwliche andere Art von Augenproblemen, dass er meint, alles zu wissen und vor allem besser zu wissen, wie die Augenärzte.
Also nicht nur, dass er den ganzen Tag dasitzt und sich vor dem Tageslicht versteckt wegen der Trübungen, sondern dass er auch noch die ganze Zeit im Internet liest, was es geben könnte, um die Trübungen in den Griff zu bekommen, oder was es eben alles nicht gibt, das alles macht ihn total fertig.

Er ist unglücklich, hat Angst vor jedem neuen Tag. Er hat Angst rauszugehen und tut es auch gar nicht erst (da er homeoffice hat, geht er tatsächlich nur für ne Zig. noch vor die Tür) und meidet alles, was nur im entferntesten mit Tageslicht zu tun hat. Nun müssen wir aber am Wochenende auf eine Feier und das stresst ihn wieder noch mehr, als die ganze Geschichte eh schon stresst.

Er verliert jeglichen Lebensmut und oft genug hat er schon zu mir gesagt, dass er sich vor den Zug werfen will, weil das Leben so keinen Sinn mehr macht. Ich werde meist wütend, weil ich es nicht einsehe, dass man sein Leben wegen den (entschuldigt meine Ausdrucksweise) verkackten Trübungen wegwerfen will. Denn ICH möchte lieber mit Trübungen noch die Welt erleben, als gar nichts mehr zu erleben.

Aber bei ihm ist es so, dass er die ganze Zeit dasitzt und liest und testet und dann wieder liest und wieder testet. Sind die Trübungen schlimmer geworden? Ist sein Gesichtsfeld eingeschränkt, weil eine Netzhautablösung sich anbahnt? Oder hat er da nicht gerade ein heftiges Aufblitzen gesehen? OMG wir müssen sofort zum Augenarzt....

Vielleicht tut es euch weh, wenn ich herablassend schreibe und ich weiß ja auch, dass mein Freund diese Ängste nicht extra hat, nur um mich zu ärgern oder so was. Und ich weiß ja auch, dass er das alles lieber nicht hätte. Aber ich finde, dass man zwar hart dafür arbeiten muss, dass die Ängste weniger werden, aber DASS man vor allem was tun MUSS. Von allein geht es nicht weg und von allein wird es nicht besser. Aber anstatt die ständige Testerei und Leserei im Internet zu lassen, wie es ihm alle sagen (auch sein Therapeut) macht er es doch immer weiter. Ich verstehe das nicht. Das alles stresst ihn so sehr, dass er auch noch dazu einen hohen Blutdruck hat und einen hohen Puls und dann fängst er auch noch an, deswegen Angst zu bekommen und von Herzrhythmusstörungen zu reden.

Ich weiß einfach nicht, was ich tun soll. Ablenken lassen will er sich auch nicht recht.

Bin einfach ratlos... geht es hier vielleicht irgendwem genauso wie meinem Freund und weiß, was man tun kann, um aus diesem Teufelskreis rauszukommen?

Liebe verzweifelte Grüße von

eurer Saty

24.04.2012 23:20 • 10.10.2016 #1


17 Antworten ↓


Layara
Hallo Saty,

Willkommen im Forum

Also die Geschichte deines Freundes könnte könnte meine Geschichte sein.ich hab selbst seit Wochen Angst vor einer Netzhautablösung. Hab auch diese glaskörpertrübung, ha b ewig im Internet gelesen, war bei Arzt deswegen. Das volle Programm.

Im Moment geht's genau wie bei deinem Freund los bei mir mit der Angst vor herzrhytmussörungen,ich hatte eine schlimme Bronchitis und jetzt Angst, eine herzmuskelentzündung zu bekommen. Echt ein Teufelskreis.

Liege hier mitten in der Nacht wach,das Herz schlägt bis zum Hals, stolpert und ich hab Todesangst.

Auch mein freund ist genervt mittlerweile, klar für außenstehend, nicht Betroffene muss es genauso schlimm sein.

Du kannst am Ende nicht so viel tun, er muss selbst für sich verstehen, dass seine Gedanken in die falsche Richtung laufen, seine Ängste überstieget sind. Du schreibst, er macht eine Therapie? Das ist genau der richtige Ansatz, er muss es wollen, sonst klappt es nicht.

Ich Wünsche euch alles gute!

Lg layara

25.04.2012 01:56 • #2


A


Glaskörpertrübungen treiben meinen Freund in den Wahnsinn

x 3


K
Hallo miteinander,
eine Glaskörpertrübung ist nicht schlimmes. In der Regel hat jeder ab 40 Jahre diese Einschränkung, vor allem stark Kurzsichtige Personnen.
Aber es gibt auch die Chance dass sie sich von selbst auflösen.
Wie gravierend ist die Einschränkung?
Es ist eine Alterserscheinung mehr nicht, Kollagenfasern ballen sich zusammen aufgrund von einer Glaskörperschrumpfung. Abhilfe:Pars-Plana-Vitrektomie sehr riskant. Besser akzeptieren und damit leben.

Stress ist übrigens für das Auge kontraproduktiv.

25.04.2012 07:57 • x 1 #3


K
Hallo Satty,
wenn man in einer Augenspezialklinik im Wartebereich sitzt, dann merkt man erst wie gut es einem geht. War für mich eine heilsamer Schritt, mit Blinden Mitmenschen zu sprechen und auch die Lebensfreude kennenzulernen. Da schraubt man seine Gedanken zurück und akzeptiert vieles.
Sah zeitweise gar nichts, dass ist ein tolles Gefühl, wenn man wach wird und alles schwarz ist, da hatte ich auch Panik, diese Fusseln hab ich auch, aber die wachsen sich schon raus. Vielleicht sollte sich dein Freund auf dem Glaukomforum umsehen.
Wichtig steh deinem Freund bei und sehe darüber hinweg, dass er jetzt nicht der selbe ist und vernachlässige nicht dich selbst. Bei der Therapie wird er sich schon normalisieren. Think positiv auch wenn eure Situation gerade bescheiden ist.

25.04.2012 08:12 • #4


S
Hallo und vielen Dank für eure Beiträge.

Ich bin ein klein bisschen älter als mein Freund und es hat bei uns angefangen, als er ca. 25 war. Das heißt, dass es bei uns schon etwas arg früh ist mit der normalen Alterserscheinung. Es gibt viele andere, die sehr unter ihren Glaskörpertrübungen leiden und auf youtube gibt es auch ein sehr gutes Video zu den schlimmeren Trübungen, die es gibt und die uns offensichtlich erwischt haben. Sie werden wohl nie weggehen, manche schaffen es, sich soweit dran zu gewöhnen, dass das Gehirn sie ausblenden kann in einigen Situationen, jedoch ist der ganze Spuck wieder da, sobald man nur ein bisschen Stress hat.

Bei uns sind sie permanent da, weil mein Freund sich ständig mit ihnen beschäftigt und testet und mich dadurch immer wieder an sie erinnert und so schaffe ich es auch nicht, sie auszublenden, aber ich habe auch keine Angst vor denen, sie nerven mich halt nur, aber das wars auch. Bei meinem Freund ist es eben anders. Er hat einfach nur pure Angst. Angst, dass es Anzeichen für eine nahende Netzhautablösung sind und so weiter.
Eine Vitrektomie kommt für ihn nicht in Frage, weil er davor noch mehr Angst hat, da diese doch nicht ungefährlich ist und er sagt immer, dass er lieber tot sei, als blind...
meine Meinung ist da völlig anders (nicht dass ich jetzt will, dass er blind ist/wird oder sonst was) aber ihr wisst schon, wie ich das meine.

Ja er macht eine Verhaltenstherapie, in der er auch lernt, sich zu beruhigen. Was sonst so alles läuft, weiß ich nicht. Aber ich hoffe, dass es ihm hilft. Leider scheint er nicht immer ganz ehrlich zu sein und oft auch nicht zu glauben, dass die Therapie überhaupt irgendwie helfen kann... das enttäuscht mich wiederum, denn wenn er sich voll und ganz drauf einlassen könnte, würde es ihm viel schneller besser gehen.

Naja wir werden sehen...
Und es ist einfach für mich so schwer zuzusehen, wie er sich total fertig macht wegen Zeug, wo ich mit einfach nur an die Stirn patschen könnte... egal auf welcher Seite man steht, man könnte echt verzweifeln.

Gruß
Saty

25.04.2012 16:28 • #5


M
Hallo Saty,

deine Geschichte beschreibt gut was meine Freundin mit mir selbst seit drei Monaten durchmacht. Ich möchte Dir daher aus meiner Sichtweise ein paar Tipps geben, damit Du deinen Freund etwas besser verstehst und ihm helfen kannst.

Erst einmal ganz wichtig !!! Stell das Internet aus und lass ihm nicht mehr nach Krankheiten googeln. Letzteres macht krank im Kopf und man steigert sich daran nur unnötig hinein. Ich hab mich selbst mit dem Googeln krankgemacht und hab es mir nun zum Grossteil abgewöhnt nach Symtomen zu googeln.

(2)
Dein Freund braucht Hilfe. Das was er hat sind sogenannte Angsterkrankung, also Angst vor Krankheiten. Ein guter Psychiater oder Psychologe ist hier unbedingt anzuraten.

(3)
Ich habe für meine Angsterkrankung und der auftretenden Panik entsprechende Tabletten bekommen, die im Notfall einem sofort runterfahren und man danach recht locker ist. Die legt man sozusagen unter der Zunge und die Wirken dann recht schnell.
Die heissen hier in der Schweiz Temesta und der Wirkstoff basiert auf Lorazepan. Danach würd ich mal fragen.

(4)
Es ist gut dass Du für dein Freund da bist. Auch wenn Du Dir den Mund fusselig redest, es hilft ihm auf einer Art dennoch. Schlimmer wäre es wohl wenn er ganz allein wäre.
Im Moment ist dein Freund leider in seiner Angst gefangen. Daher ist es wichtig, dass er sich in Behandlung begibt. Entweder stationär oder halt als Tagesklinik.

Ich wünsche Euch alles Gute.

02.05.2012 19:26 • #6


S
Hallo noch mal!

@Masterp
Das mit dem Internet ausstellen ist ja eine ganz gute Idee, nur leider nicht wirklich durchführbar. Mein Freund ist Informatiker und arbeitet im Homeoffice, also ist das leider nicht ganz so möglich mit dem Internet aus. Im Zweifelsfall würde er auch sein Handy benutzen, heutzutage hat man ja überall Internet.

Zur allgemeinen Info:
Er ist bereits in therapeutischer Behandlung und nimmt Sertralin, aber das wirkt jetzt nicht so dolle, bzw. ich weiß ja nicht, wie es wäre, wenn er das nicht nehmen würde... aber er hat ja auch net wirklich Panikattacken, sondern ist einfach heillos (sicher durchs Internet, ganz klar) überinformiert.

Das Problem ist auch, dass Ärzte immer sagen Wenn man Blitze sieht, dann ab zum Augenarzt aber als Hypochonder unterscheidet man nicht zwischen Blitzen und Punkte die mal so aufblinken. Ich weiß zum Beispiel, dass ich häufiger am Tag immer mal wieder so nen kleinen Punkt aufblitzen sehe, manchmal auch nen kleinen Kreis oder sowas. Hab ich aber schon ewig und ich denk mir halt, dass das einfach kleinere Reaktionen der Sehnerven im Auge sind, die da halt manchmal bisschen empfindlich sind und deswegen ein Signal senden.

Für meinen Freund aber heißt das zu sehen, dass es an der Netzhaut zieht und er kurz vor einer NH steht oder sogar schon eine hat. Egal wie ich ihm das erkläre oder was auch immer ich tue, er glaubt es einfach nicht. Meint immer nur das kann ja nicht sein, dann hätte ich das schon viel früher auch gesehen und nicht erst jetzt, sowas kann ich früher nicht übersehen haben etc. und ich sage immer wieder doch, das sieht man auch einfach so und je mehr man sich auf die Augen konzentriert, desto mehr nimmt man das alles wahr aber er meint dann nur, dass das aber so auf diese Weise nie ein Arzt zu ihm gesagt habe. In dem Moment denke ich dann nur noch AaaaaaaaaaaaaaaAAAaaaAaaargh *Kopf gegen Wand hauen will* verdammt noch mal, ich hab's dir doch grad erklärt, liegt an Nerven, Spannungswechsel etc. Stress löst das dann noch mehr aus, hoher Blutdruck löst sowas aus, Angst löst sowas aus. Drauf achten macht alles schlimmer!

WAS SOLL ICH DENN VERFLIXT NOCH MAL NOCH SAGEN??

Könnt dann echt schreiend rausrennen und immer weiter laufen und weiter und weiter... also wenn ihr irgendwann jemanden Hände-wedelnd-schreiend an eurem Haus vorbeilaufen seht, bin das vermutlich ich...

Was die Therapie angeht: Mein Freund soll öfters mal in der Woche so Entspannungstechniken machen (ähnlich Jacobson) vom Therapeuten selbst gesprochen, denn es soll besser sein, wenn man eine bekannte Stimme hört. Das macht er vielleicht höchstens einmal in der Woche, weil es ihm zu lang dauert... toll! Könnt ich auch wieder das Kotzen bekommen. Denn er sieht einfach nicht ein, dass es gut für ihn ist, auch auf Dauer. Na ja, dann gehen sie jetzt wohl auch langsam an, eine Art Hypnosetherapie zu beginnen. Ich hoffe einfach, dass das ihm hilft, wenigstens die Trübungen weniger wahrzunehmen.

Ändert aber nichts an der momentanen Situation, dass er meint, dass seine NEtzhaut sich ablöst und er meine Erklärungen einfach für dumm abtut *nerv*

05.05.2012 17:14 • #7


N
Hallo Zusammen!
Das beschreibt grad alles die Situation was mein Freund grad mit mir durchmacht...
Ich habe grad auch das Problem, dass ich vor und nach jedem Essen Angst bekomme gegen ein Lebensmittel allergisch zu reagieren. Mich nervt das alles total. Ich habe mich selber verrückt gemacht indem ich immer und bei jeder Gelegenheit im Internet gegoogelt hab.
DAS IST DER GRÖßTE FEHLER, DEN MAN ALS ANGST PATIENT MACHEN KANN!
Somit bin ich jetzt mehr oder weniger in meiner Angst gefangen.
Wie hat dein Freund dieses Problem wieder losgebracht?

05.05.2012 17:25 • #8


S
Hallo Nella,

die Allergieangst hat er langsam unter Kontrolle, manchmal wenn wir irgendwo essen, wo wir komplett fremd sind und er nicht genug abgelenkt wird, kommt das manchmal wieder hoch... aber gaaaaaaaaanz wichtig ist wohl: Völlig normal weiteratmen, versuchen sich abzulenken und nicht daran zu denken, dass man grad was gegessen haben könnte, was eine Allergie auslöst.

Er spielt Konsole, wenn er sich ablenken muss. Da muss er sich konzentrieren und dann geht so eine Panikattacke recht schnell weg. Wenn du mal ganz ruhig bist, dann kannst du dir ja so eine Panikattacke auch mal bewusst herbeiführen, indem du mal eine Minute lang bewusst schnell atmest und intensiv daran denkst, dass du jetzt etwas in dir hättest, was eine Allergie auslösen würde. Du weißt ja in dem Moment, dass das nicht der Fall ist und bemerkst aber trotzdem, dass dein Körper mit Stress auf diese Atmung und die Vorstellung reagiert.

Wichtig ist: Allergien abklären lassen (meist reagiert man bei den Tests auf mehr, als man eigentlich allergisch ist). Dann ganz bewusst und gewollt auswärts essen gehen. Wenn du eine Nussallergie hast, dann frag: Wird das Essen mit Nussöl hergestellt? Oder wurden Nüsse verwendet?... Wenn nicht, dann essen! Zwing dich dazu, je öfter du das tust, desto leichter wird es. UND auf jeden Fall ablenken, wenn du merkst, dass Angst aufkommt. Also geh vielleicht mit vielen Leuten essen, sodass du dazu gezwungen bist, dich zu unterhalten und keine Zeit hast, an sowas zu denken wie die Angst.

Mehr weiß ich jetzt auch nicht an Rat.

Aus der Angst mit den Augen kommt er nicht raus, weil man ihm das einfach nicht so schnell beweisen kann. Bei Narungsmitteln ists einfach: Lebst in 5 Minuten noch? Ja? Na dann war doch alles ok... vereinfacht gesagt. Aber bei den Augen ists halt doch was anderes. Ich kann ihm ja nicht ins Auge leuchten und sagen: Na da ist nichts, die NH ist noch heil... bei nem Kind würde das vielleicht gehen... nu ja.

Dir, Nella, auf jeden Fall viel Erfolg. Du schaffst es da schon raus! Ganz sicher.
Ich weiß, dass das deinem Freund auch auf den Keks gehen kann, wenn du nach jedem Essen voll die Anfälle bekommst. Aber er soll versuchen, dich mit irgendwelchen Fragen abzulenken. Was hast du gestern gemacht, oder wie war die Arbeit, hat dich irgendwas heute geärgert, welche Schuhe würdest du dir gern kaufen, was würdest du tun, wenn du bei wer wird millionär oder schlag den raab gewinnen würdest? Was würdest du mit dem Geld anstellen? Ganz simple Fragen, die dich einfach zum Nachdenken bringen.

Das wird schon werden!

Grüße,
Saty

05.05.2012 17:56 • #9


N
Hey Saty,
vielen Dank erst mal. Ich weiß, dass es für dich nicht einfach ist. Aber für deinen Freund mit Sicherheit auch nicht. Ich habe am Montag über das Blut nen Allergietest machen lassen. Nächste Woche Donnerstag erfahr ich das Ergebnis. Ich hab noch nie etwas bemerkt, dass ich auf ein Lebensmittel reagier. Vor zehn Jahren hab ich schon mal einen Test machen lassen. Da kam raus, dass ich auf Gräser,Roggen, Katzen und Hausstaub reagiert. Jetzt hab ich mir halt eingebildet, dass ich ne Kreuzallergie auf ein Lebensmittel bekomm. Echt schlimm. Hab seither auch so gut es ging alles gegessen und es ist nix passiert. Eigentlich sollte das ja Sicherheit geben.... Naja....
Ich glaube, dass dein Freund seine Glaskörpertrübung akzeptieren muss. Das sind Sachen, die er nicht kontrollieren kann. Es liegt nicht in seiner Hand ob jetzt was passiert oder nicht. Es gibt nie ne 100%ige Sicherheit. Hast du es ihm mal so versucht zu erklären?

05.05.2012 18:10 • #10


S
Hi Nella,

das mit den Kreuzallergien auf Lebensmittel ist eigentlich jetzt nicht so krass. Und deine Allergien sind auch die, die sehr verbreitet sind. Manche haben dann noch Birken dabei. Also jetzt mal keine Sorge, dir wird nichts passieren. Hab ja schon erwähnt, dass man bei den Allergietests auf zu viel reagiert. Jemand in meinem Bekanntenkreis hat sogar auf Kochsalz reagiert, was ja eigentlich als Neutralpunkt gesetzt wird.
Es gibt schon komische Sachen, die in unsrem Körper ablaufen. Gut mein Freund hatte damals wirklich einen allergischen Schock. Aber alles noch in Maßen und nur dadurch, dass er so eine bescheuerte Ärztin damals hatte, die meinte, er dürfe jetzt nicht mehr auswärts essen und so, wurde seine Angst so arg schlimm. Ist total albern gewesen, er hat bisher auch nie mehr wirklich Probleme gehabt, er fragt einfach, ob was mit Nuss gemacht wurde, wenn ja, dann lässt er es einfach. Gut ist. Ab und an bekommt er dann schon noch mal ein bisschen Angst, aber es geht mittlerweile schnell vorbei.

Nur Mut, dir wird nichts passieren, außer du isst eine Katzenhaar-Pizza mit extra viel Fell

Und was die Trübungen angeht: Ja er muss sie tolerieren lernen. Ich habe sie auch und es ist momentan für ihn unfassbar, dass ich damit zurecht komme. Ich sag ihm, wie es ist, nämlich dass sie mich nerven, aber ich versuche, sie so gut es geht zu übersehen und mich auf andere Dinge zu konzentrieren. Naja, ich hoffe, dass er es auch schafft und damit auch diese Fixierung auf Augenkrankheiten etwas reduzieren kann. Dann wird er sicher auch nicht mehr so viel von den aufblitzenden Pünktchen sehen.

Übrigens sagte sein Therapeut, dass es normal sei, dass sich diese Hypochondrie steigert, wenn es zum Beispiel Wochenende sei oder ein Ereignis vor der Tür steht. Also es schlimm wird, wenn man irgendwo hingehen möchte etc. In solchen Momenten muss man dann die Ruhe bewahren und sich immer wieder sagen, dass es nur die Angst ist, nicht mehr.

So denn wünsche ich mal eine gute Nacht,

eure Saty

06.05.2012 00:56 • #11


N
Meinst du, dass ich ne Lebensmittelallergie schon längst gemerkt hätte? Ich halt immer Angst dass ich heute, morgen oder übermorgen plötzlich reagieren könnte und nen allergischen Schock bekomme.

06.05.2012 08:27 • #12


S
Hi Nella,

ja die hättest du bestimmt schon längst bemerkt. Ich gehe mal davon aus, dass du eigentlich ganz normal isst und jetzt nicht nur auf Brotkrümeln rumkaust. Dann weißt du doch schon längst, dass du alles verträgst. Mach dir keine Sorgen.

Versuch dich abzulenken, wenn du merkst, dass du Angst bekommst, dann mach ein Kreuzworträtsel beim Essen nebenher, oder irgendwas anderes, was deine Gedanken beschäftigt. Wenn du mit deinem Freund zusammen isst, dann rede viel mit ihm, oder schaut zusammen nebenher irgendwas im Fernsehen an... gibt viele Möglichkeiten, um sich abzulenken.

Du brauchst aber wirklich keine Angst zu haben!
Selbst nach dem allergischen Schock, den mein Freund hatte, hatte er nicht plötzlich wundersame neue Allergien. Also mach dir mal nicht so viele Sorgen. Nach einiger Zeit wirst du dich nur darüber ärgern, dass du mit dieser Angst dich so lang rumgeplagt hast.

06.05.2012 14:45 • #13


N
Hey Saty,
Das ist aber so verdammt schwer. Hatte vorhin beim Mittagessen ne Attacke, weil ich Angst hatte, dass ich auf das Selleriegewürz im Kartoffelsalat reagier. Jetzt bin ich sowas von gefrustet....
Ich bekomms einfach net in meinen Schädel rein.
Hat dein Freund die nussallergie schon seit Kindheit an und wann hatte er den Schock?

06.05.2012 15:06 • #14


S
Hi Nella,

mein Freund hatte immer schon, wenn er Erdnüsse gegessen hat oder wenn Walnüsse in einem Salat waren, ein Kratzen im Hals bekommen. Als ich ihm dann mal Pinienkerne mit Reis und Pilzen und so gemacht hatte, da hatte er diesen allergischen Schock bekommen. Er hatte zuvor anscheinend keine Pinienkerne gegessen. Aber der Schock war noch relativ harmlos. 1,5 Std. nachdem er das gegessen hatte, ist er dann halt doch zum Arzt und hat dort dann Antiallergikum bekommen und eine Infusion mit Cortison. Dann hatte er nur noch ein/zwei Tage danach bissel Ausschlag über und dann war's aber auch vorbei.

Nun isst er halt die Dinge nicht mehr, auf die er schon immer reagiert hatte (Erdnüsse/Walnüsse), isst dann halt auch keine Haselnüsse und lässt die Finger von Pinienkernen (so pur, oder in Pesto) und gut ist. Alles wo Kann Spuren von Nüssen und Schalenfrüchten enthalten isst er aber, denn
1. steht da kann
und
2. Spuren
und das tut ihm definitv nichts.

Und dir auch nicht! Ich weiß, dass sich bei solchen Angstattacken der Verstand ausschaltet, aber du musst dir immer wieder sagen, dass es wirklich jetzt nur deine Angst ist, die da gerade die Oberhand gewinnen will. Wie gesagt, bei akuten Angstattacken ist das Einzige, was meinen Freund abgelenkt hat, Ablenkung gewesen. Irgendwas, worauf du dich konzentrieren musst. Oder was auch einer Bekannten geholfen hat, die wegen etwas anderem Angstattacken bekam: Musik anmachen und gezielt versuchen ein bestimmtes Instrument rauszuhören und sich damit dann abzulenken.

Und wenn du wirklich meinst, dass deine Zunge anschwillt oder was weiß ich, dann lutsch dir nen kleinen Eiswürfel) das ist kalt und beruhigt normalerweise auch ganz gut.

06.05.2012 15:40 • #15


N
Hey Saty, du beruhigst mich sooooo
Danke! Ich hab inzwischen den Muffin gegessen- Und nix ist passiert oh wunder....
Aber dein Freund hatte direkt nach dem Essen Beschwerden und nicht erst nach den 1,5 stunden oder?
Wie gehts ihm heute?
Gruß Nella

06.05.2012 15:58 • #16


S
Hi Nella,

als er die Pinienkerne gegessen hatte, wurde ihm direkt bisschen schlecht, er bekam Bauchweh und es hat wohl auch gekratzt im Hals. Nur wurde er mit der Zeit immer roter und roter und sein Gesicht war da auch dann nach den 1,5 Std. angeschwollen und er atmete etwas schwerer, deswegen ist er ja dann zum Arzt. Wenn es nur bei dem Bauchweh und Kratzen im Hals geblieben wäre, wär das ja kein Ding gewesen.

Leider sind aber genau diese Symptome, die er damals direkt hatte, dann aus Angst nach jedem Essen aufgekommen. Einfach weil er dann viel zu schnell geatmet hat, da wurde er kurzatmig. Dann bemerkt man, wenn man genau drauf achtet ein Kribbeln auf der Zunge und man wird rot etc. Deswegen ist die Ablenkung ganz ganz wichtig beim Essen. Sonst bekommt man genau die gleichen Symptome, wie bei einem solchen anaphylaktischen Schock. Er hatte da lange Zeit mit zu kämpfen und meinte, dass er jeden Moment sterben müsse, aber nach so 10 min. merkte er dann, dass er sich nur verrückt gemacht hat und dann wars auch wieder vorbei.

Jetzt ist diese Phase auch schon ein paar Jährchen her und es kommt nur noch ganz selten vor, dass er sich mal Angst macht wegen Essen. Aber eine Hypchondrie verschiebt sich gern.
Er hatte ein/zwei Jahre später mal eine Enddarmentzündung und da dachte er auch gleich, dass er Krebs habe und sterben müsse... aus diesem Stress hat sich leider dann auch wieder eine nächste Angst raus entwickelt. Folge: Reizdarm. Der macht ab und an auch mal wieder Mucken, aber im großen und ganzen ist das halbwegs unter Kontrolle.

Nun ist er eben bei den Augen angelangt, bei denen das natürlich so eine heikle Angelegenheit ist. Niemand kann da überprüfen, was er gesehen hat oder was er sieht. Bei der Allergieangst war das ja so, dass ich ihn angeschaut hab und sagen konnte nein, bist nur rot, weil du dir Angst machst. Ist doch gar nichts angeschwollen... aber bei den Augen ist das echt ätzend. Er macht sich total irre damit und ich werd darüber nur wahnsinnig. Was man alles sieht, wenn man mal genau drauf achtet, ist echt unglaublich. Ich habe früher auch nie auf sowas geachtet, aber ich teste dann natürlich auch mal, ob ich auch so Sachen sehe, wie er und da merke ich erst, was einem alles auffallen kann...

Das Problem ist nur, dass er es nicht glauben kann, dass jetzt der Punkt der aufgeleuchtet ist, harmlos ist oder dass er die Erklärungen für solche elektrischen Punkte nicht annimmt. Dafür ist er durch die ständige Leserei im Netz einfach viel zu gestresst. Er ist total überinformiert und wenn ihm ein Augenarzt etwas recht locker erklärt, dann denkt er, dass der Arzt dumm sei und keine Ahnung habe... dabei wollte der Arzt es ihm nur einfach machen mit seiner Erklärung... naja hat alles seine Tücken und für Hypochonder ist das Leben echt kein Zuckerschlecken.

Dennoch ist es für den jeweiligen Partner auch nicht leicht, weil unsereins einfach absolut nicht verstehen kann, was nun das Problem ist... ja dann sieht man halt Mouches Volantes... und? Oder ja dann hat man halt mal ein Kratzen im Hals... und? Oder dann blubbert der Darm halt mal ein paar Tage... und? Uns interessiert das einfach nicht und dann geht sowas auch viel schneller vorbei, als bei Leuten, die die ganze Zeit drauf achten. Ist ja nicht böse gemeint, aber wir verstehen es einfach nicht, was da im Kopf abgeht. Deswegen schüttelt man nur noch mit dem Kopf und denkt sich meine Fresse, krieg dich wieder ein das klingt furchtbar böse, aber da unsereins da kein Problem sieht, fällt uns auch nichts besseres mehr dazu ein

Tjoah, jetzt hab ich wieder nen Roman hier geschrieben... nu is aber mal wieder gut

Grüße
Saty

06.05.2012 16:41 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Trustme
Zitat von Saty:
Hallo zusammen,

ich bin nicht selbst von Ängsten betroffen, aber mein Freund. Ich schreibe hier, weil ich einfach nicht weiß, was ich machen soll, um ihn noch irgendwie zu beruhigen. Ich reagiere nur noch gereizt auf seine Angst und finde es einfach nur noch ätzend, dass alles was ich sage, vollkommen ignoriert wird.

Er hatte schon früher mit Krankheitsängsten zu tun. Ov es damals die Angst war, Aids zu haben, oder dann die Angst Darmkrebs zu haben (aufgrund einer leichten Enddarmentzündung machte er sich voll den Stress). Zwischenzeitlich gab es noch die Allergieangst, bei der er nach jedem Essen sich total in eine Panikattacke hineinsteigerte, sodass er überzeugt war, dass er nun gleich sterben müsse, rot anlief, einen hohen Puls hatte und komolett unter Stress stand.

Vor zwei-drei Jahren sind ihm nun Glaskörpertrübungen aufgefallen. Zunächst war es nur ein kleiner durchsichtiger Faden, der ihn nervte. Mit der Zeit wurden es aber immer und immer mehr. Er las sich im Internet natürlich schlau und entdeckte, dass die Trübungen was ganz ganz schlimmes bedeuten können, nämlich einen Netzhautriss, also ging er zum Augenarzt. Der fand nichts und sagte, er müsse sich damit abfinden, dass die Trübungen nun mal da seien. Ich habe diese Trübungen übrigens selbst auch. Sie sind meiner Meinung nach bei mir mindestens genauso schlimm, wie bei meinem Freund, aber ich komme damit zurecht.

Er jedenfalls nicht. Im Laufe der Zeit ist er zum Stammgast in der Augenärztlichen Notaufnahme geworden und ist so überinformiert über Augen, Glaskörpertrübungen, Netzhautablösungen und jegwliche andere Art von Augenproblemen, dass er meint, alles zu wissen und vor allem besser zu wissen, wie die Augenärzte.
Also nicht nur, dass er den ganzen Tag dasitzt und sich vor dem Tageslicht versteckt wegen der Trübungen, sondern dass er auch noch die ganze Zeit im Internet liest, was es geben könnte, um die Trübungen in den Griff zu bekommen, oder was es eben alles nicht gibt, das alles macht ihn total fertig.

Er ist unglücklich, hat Angst vor jedem neuen Tag. Er hat Angst rauszugehen und tut es auch gar nicht erst (da er homeoffice hat, geht er tatsächlich nur für ne Zig. noch vor die Tür) und meidet alles, was nur im entferntesten mit Tageslicht zu tun hat. Nun müssen wir aber am Wochenende auf eine Feier und das stresst ihn wieder noch mehr, als die ganze Geschichte eh schon stresst.

Er verliert jeglichen Lebensmut und oft genug hat er schon zu mir gesagt, dass er sich vor den Zug werfen will, weil das Leben so keinen Sinn mehr macht. Ich werde meist wütend, weil ich es nicht einsehe, dass man sein Leben wegen den (entschuldigt meine Ausdrucksweise) verkackten Trübungen wegwerfen will. Denn ICH möchte lieber mit Trübungen noch die Welt erleben, als gar nichts mehr zu erleben.

Aber bei ihm ist es so, dass er die ganze Zeit dasitzt und liest und testet und dann wieder liest und wieder testet. Sind die Trübungen schlimmer geworden? Ist sein Gesichtsfeld eingeschränkt, weil eine Netzhautablösung sich anbahnt? Oder hat er da nicht gerade ein heftiges Aufblitzen gesehen? OMG wir müssen sofort zum Augenarzt....

Vielleicht tut es euch weh, wenn ich herablassend schreibe und ich weiß ja auch, dass mein Freund diese Ängste nicht extra hat, nur um mich zu ärgern oder so was. Und ich weiß ja auch, dass er das alles lieber nicht hätte. Aber ich finde, dass man zwar hart dafür arbeiten muss, dass die Ängste weniger werden, aber DASS man vor allem was tun MUSS. Von allein geht es nicht weg und von allein wird es nicht besser. Aber anstatt die ständige Testerei und Leserei im Internet zu lassen, wie es ihm alle sagen (auch sein Therapeut) macht er es doch immer weiter. Ich verstehe das nicht. Das alles stresst ihn so sehr, dass er auch noch dazu einen hohen Blutdruck hat und einen hohen Puls und dann fängst er auch noch an, deswegen Angst zu bekommen und von Herzrhythmusstörungen zu reden.

Ich weiß einfach nicht, was ich tun soll. Ablenken lassen will er sich auch nicht recht.

Bin einfach ratlos... geht es hier vielleicht irgendwem genauso wie meinem Freund und weiß, was man tun kann, um aus diesem Teufelskreis rauszukommen?

Liebe verzweifelte Grüße von

eurer Saty


hey ich hab das selbe problem deswegen kann ich dein freund ein bisschen verstehen ich gab auch immer angst zur erblinden wegen dieser kacke ich komm einfach nicht zurecht.. was mir gerade hilft ist arbeiten hört sich bescheuert an wenn man sagt man geht gern arbeiten ich arbeite in einer Gärtnerei bzw mach Ausbildung nur sobald ich zzhause bin geht's wieder los ich seh ab und zu blitze mit geschlossenen Augen an hellen Wände seh ich nach bilder es macht mich verrückt ich war direkt beim aa wegen den Blitzen am besten sollte er ins grüne gehen in rin wald das tut gut und man sieht diese Trübungen nicht mehr so arg und des grüne beruhigt zumindest mich oder er soll unter menschen Menschen die ihn zum lache bringen bei dene er sich wohl fühlt

10.10.2016 17:07 • #18


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier