Pfeil rechts
11

20.01.2014 20:00 • 11.01.2021 #1


165 Antworten ↓


semiramis
Hallo vime76, mir gehts genau gleich wie dir.
Ein Arztbesuch beruhigt mich für etwa einen halben Tag, danach habe ich schon wieder eine neue Krankheit in die ich mich reinsteigere. Google wird solange durchforstet, bis ich einen ähnlichen Fall oder eine Krankheit gefunden habe, die auf mich zutreffen.
Die Angst eine schlimme Krankheit diagnoszitiert zu bekommen, hindert mich inzwischen sogar daran, den Arzt aufzusuchen

Da ich aus diesem ganzen Mist nicht mehr alleine rauskommen, habe ich mir jetzt einen Psychotherapeuten gesucht, stehe allerdings auf der Warteliste.
Aber ich glaube was wir beide machen sollten, ist aufhören Dr.Google zu befragen
Hier lese ich öfters von Leuten, denen es besser ging nachdem sie nicht mehr gegoogelt haben.
Ansonsten könnte dir vlt. auch eine Psychotherapie weiterhelfen?

LG semiramis

20.01.2014 20:13 • #2



Ständige Krankheitsangst, Google-Zwang

x 3


Psychotherapie hatte ich deswegen schon mal
Hab dieses Problem schon immer eigentlich. Aber dann eben nur mal ab und an. Vor drei Jahren war es ganz krass, da war ich ein Jahr lang davon überzeugt, dass ich eine schwere neurologische (tödliche) Krankheit habe. Hatte damals gegoogelt wie verrückt, dann kamen natürlich alle Symptome dazu, die ich dort gelesen habe! Ärztemarathon, meine Beziehung ist daran kaputtgegangen, weil ich mich auf nichts anderes mehr konzentrieren konnte, keinen Spass am Leben hatte. Bin meiner Neurologin die Bude eingerannt, habe eine Psychotherapie gemacht. Das ging solange, bis besagte Neurologin mich in eine Fachklinik überwiesen hat, wo alle Untersuchungen dahingehend gemacht wurden. Natürlich negativ. Hab danach ein völlig neues Leben angefangen. Neuer Partner usw. Ich war wirklich mal fast zwei Jahre glücklich. Ich hatte die Symptome einfach nicht mehr beachtet und komischerweise waren sie irgendwann weg!
Jetzt geht der Mist schon wieder los.
In den letzten 4 Monaten hatte ich Brustkrebs, Darmkrebs, Kehlkopfkrebs....Am Abend vor Weihnachten bekam ich wieder mal eine Panikattacke (ja, sowas hab ich auch öfter). Ich hatte am nächsten Tag solche Angst, wieder eine zu kriegen, dass ich in den nächsten Tagen permanent Herzrasen hatte! Ich habe stündlich meinen Puls gemessen, der dann natürlich noch höher ging. Ich überzeugt, dass ich ein Herzproblem habe. Ich habe alles untersuchen lassen - jedes meiner Wehwehchen. Natürlich war immer alles in Ordnung. So, dann hatte ich dummerweise vor einem viertel Jahr wieder mit dem Rauchen angefangen und da ich gleichzeitig die Pille nahm, sagte mir jemand, dass dass absolut nicht gut ist. Habe gegoogelt und von Thrombosen, die die Pille verursacht, gehört! Ach Du Schei...! Pille abgesetzt (das Rauchen kann ich gerade in dieser angespannten Phase nicht lassen...). Jetzt hatte ich seit einigen Tagen Schmerzen in der Wade. Blaue Flecken. Ich neige leider schon immer dazu leicht blaue Flecken zu kriegen, bin auch etwas schusselig...Es musste natürlich eine Thrombose sein. War heute Morgen in der Notaufnahme und hab das untersuchen lassen Was soll ich sagen? Alles in Ordnung! So, wenn es keine Thrombose ist....könnte es auch Blutkrebs sein.... Dabei hab ich mir so fest vorgenommen, dass ich mich riesig freuen werde, wenn die Untersuchung heute ohne Befund ist! Ich muss dazu sagen, dass ich dann auch den Zwang habe zum Arzt zu gehen, weil ich meine Angst ja loshaben möchte! Warum zum Teufel kann ich nicht mal davon ablassen und mich auf andere Dinge konzentrieren?!
Sorry für meinen Roman

20.01.2014 20:41 • #3


Hey Ihr, Ist schon komisch wie einem die psyche so mitspielt, ich kenne das nur zu gut... Komme gerade vom Neurologen... Dann stand ich an der Tür, eine geraucht und hatte Brustschmerzen.... Alles abgetastet... gedacht das ich ja bald meine Regel bekomme.... trotzdem gegoogelt... Stand da auch ... darauf hab ich mich mal eingelassen... mit ständig nach meinem Puls fühlen oder Blutdruckmessen... es könnte ja doch das Herz sein... immer diese PA...

20.01.2014 20:56 • #4


Hallo,
Wir können uns die Hand reichen. Allein in diesem Jahr: Brustkrebs, scheidenkrebs, eierstockkrebs, Bandscheibenvorfall, Herzinfarkt... immer google ich nach. Gehe dann gleich zum Arzt. Entweder ich finde dann was neues oder ich denke, das der Arzt was übersehen hat. Für das googlen gibt es übrigens den Ausdruck cyberchondrie
Auf jedeb fall bist du nicht allein!

20.01.2014 21:02 • x 2 #5


Geht mir momentan auch total so! Hab andauernd was anderes! aber ich versuche das googeln echt sein zu lassen! Das mach ich nur noch wenn ich Tips brauche. Wie z.b. bei husten oder so, was da hilft!
Aber Symptome googeln versuche ich echt ganz arg zu unterlassen! Nimm dir das mal 1-2 Tage vor und schau mal wie du dich dann fühlst!

Liebe grüße lila

20.01.2014 21:06 • #6


Ja, eins hab ich in den letzten Jahren gelernt: Die Psyche kann einem die wildesten Sachen vorgaukeln! Wenn Du Dich wegen der Angst auf einen Punkt konzentrierst.....beispielsweise bei mir, das Bein, Du verkrampfst automatisch....weil Du eine Schonhaltung eingehst, dann hast Du da auch logischerweise irgendwann Schmerzen. Aber das will man in dem Moment nicht wahrhaben....

20.01.2014 21:10 • x 1 #7


Ja lila, damit hast Du auf jeden Fall recht! Hat mir damals auch der Psychologe dringend geraten.... Habe das auch Fast zwei Jahre sehr gut durchgehalten und es ging mir definitiv besser. Jetzt bin ich wieder voll drin, ist wie eine Sucht! Ich werde mich bemühen!

20.01.2014 21:12 • #8


Sprotte: Es ist nicht zu fassen! Genau das Gleiche! ....haben denn nur so viele Leute dieses Problem? Wie kommt das?!

20.01.2014 21:14 • #9


Vielleicht sollten wir uns mal gemeinsam mehr darüber lustig machen! Wäre sicher ein besserer Zeitvertreib als zu grübeln und zu googeln!

20.01.2014 21:16 • #10


Da sagst Du was wares.. beim Doc vorhin ging es auch super. auch mal kein herzstolpern... kaum raus war ich wieder so verkrampft... bei mir ist es dann die schulter nacken partie ... ist warscheinlich auch der Ärger mit meinem Mann... der kann die PA leider nicht nachvollziehen... DEke manchmal er hällt mich für Verrückt...

20.01.2014 21:17 • x 1 #11


ich kann mich auch zu euch gesellen... Zur Zeit wieder schlimm... jeden Tag was neues ist das eine Weg kommt das nächste.. Meine Therapeutin sagt immer das man es deshalb tut um sich mit seinen eigentlichen oder Aktuellen Problemen sich nicht auseinander setzen will. Und ich hätte ja Ausdauer dann soll ich die einsetzen für was anderes.. Haha . Aber es stimmt ja wenn mein Umfeld nicht passt dann ist es extrem mit der Angst und wenn ich garade mal ne gute Phase habe dann mache ich das nicht. Und ich traue mich auch mittlerweile nicht mehr zum Doc weil ich Angst habe der Untersucht jetzt alles und dann findet er was. Ach man Aber wenn man jeden Tag was anderes hat dann kann es ja nur vom Kopf her sein sage ich immer. Nur das sich die Krankheiten und die Symtome sich immer irgendwann wiederholen...

20.01.2014 21:26 • #12


Ja. Es ist auch der Ärger im Alltag. Ganz speziell, wenn man im Privaten unglücklich ist. War bei mir genauso. Du fängst an, Dich zu sehr mit Dir selbst zu beschäftigen (...wenn es sonst keine...Freude oder Abwechslung gibt) ...hatte kürzlich ein 24-Stunden-EKG wegen dem hohen Puls und den Extrasystolen.... Als ich das Ding dran hatte, ging es mir richtig gut, da kam auch keine Panikattacke und alles war normal. Da hab ich mich sicher gefühlt....

20.01.2014 21:28 • #13


Das geht wohl dem meisten hier so mit Tante Google, ich selbst gehöre auch dazu.
Seit Jahren Magen/Darmprobleme, letztes Jahr September MRT vom Bauchraum, Enddiagnose Reizdarmsyndrom. Danach fings mit Kopfschmerzen an, Angst vor Schlaganfall/Hirntumor. Seit ner Woche nun Magenschmerzen, Angst vor Magengeschwür/ Krebs.
Mein kompetenter Hausarzr erklärte mir dass das an der Psyche liegt. Ist also eine Erkrankung abgeklärt, versteift man sich auf andere Symptome und steigert sich halt dort rein.
Auch wenn ich persönlich Tante Google immer seltener nutze, haben sich doch im Laufe der Zeit die Symptome im Gehirn abgespeichert, heißt nach so vielen googeln kann man sämtliche Sypmtome in und auswendig.

20.01.2014 21:30 • #14


Voesymik: Schätze, Dein Therapeut hat recht! Kurzum: Es ist einfach Schei...., wenn man zuviel Zeit hat, sich mit sich selbst zu beschäftigen! Wenn ich eine anständige, anspruchsvolle Aufgabe habe oder mich auf was freue, hab ich diese Probleme auch nicht. Es sei denn, ich freue mich total auf was und habe Angst, dass es dazu nicht kommt, weil mir in der Zwischenzeit was passiert ist. ...oder ich gestorben bin. :-/

20.01.2014 21:31 • #15


genau so war es bei mir auch... immer wenn ich beim Ekg war alles gut... es wurde sogar ein Herzhauptschlagaderultraschall gemacht... alles super wie bei einem jungen Mädchen.... jetzt seit zwei Tagen wieder vermehrte stolperer. man hat wirklich zu viel Zeit sich über sich selbst gedanken zu machen und in sich zu hören... Man merkt das daran das wenn man hier schreibt komischerweise geht mir das so ruhiger wird.... Deswegen vielleicht sollten wir wirklich mal was lustiges starten...

20.01.2014 21:34 • #16


Matze: Heute Morgen hab ich noch gedacht: Mensch, wenn der Venenultraschall gut ausgeht, bist Du total froh und kannst Dich voller Tatendrang in den Tag stürzen...nach ein paar Stunden kam ich ins Grübeln, ob dann die Symptome nicht woanders her rühren. Da fielen mir die Symptome von Leukämie ein......die ja ähnlich sind. Und zufällig hab ich auch noch die Nachbarin gesehen, die vor ca. 2 Jahren daran erkrankt ist Ich kenne mich mit Krankheiten und deren Symptomen zwischenzeitlich besser aus als mein Hausarzt!

20.01.2014 21:37 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Ann, diese Stolperer sind nicht zufällig Extrasystolen, wie ich sie auch ständig habe? Man spürt sie als.....plötzliches Pochen (gaaanz kräftigen Herzschlag) und danach setzt es kurz aus...also der Herzschlag.

20.01.2014 21:39 • #18


Ja genau, aber beim Arzt sind diese nicht sichtbar... einmal wohl ja aber wohl nicht tragisch... Aber danach setzt es aus... das ist richtig....Beim langzeit EKG vor Jahren schon war wohl etwas sichtbar aber angeblich auch normal...

20.01.2014 21:43 • #19


das passiert meist wenn ich stress mit meinem Mann habe der das nicht verstehen kann. PA hatte ich ja schon ab und an mal... aber als mein Onkel im Dezember plötzlich verstarb 52 hab ich das ziemlich heftig bekommen(PA) und hört seit dem alles nicht mehr auf Du kannst Dir ja mal meinen Thread durchlesen. Hatte kaum jemand drauf geantwortet am 19.1. Seit anfang Dezember habe ich auch alles war überall .... deswegen habe ich mich auf dein Thread gemeldet weil es total ähnlich ist... Weißt Du warum das bei Dir angefangen hat?

20.01.2014 21:48 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag