Pfeil rechts
16

kiba
Hallo Ihr Lieben,

suche nach brauchbaren Methoden, dem Googlezwang zu entkommen. Wie habt ihr das hinbekommen?

23.02.2017 19:35 • 24.02.2017 #1


16 Antworten ↓


LadyyyyX
Naja, alle Symptome ergeben bei mir bei Google irgendeine Krebserkrankung. Googles Antwort kenne ich, also google ich einfach nicht. Es kommt immer, immer Krebs raus.
Egal ob Sehstörung, Haarausfall, Knochenschmerzen... Deswegen lass es einfach, macht kein Sinn google zu fragen.

23.02.2017 19:42 • x 3 #2



Googlezwang erfolgreich bekämpfen

x 3


kiba
Das find ich super, dass du das kannst. Es ist auch vollkommen logisch, was du sagst, aber diese Erkenntnis allein reicht bei mir leider nicht.

24.02.2017 00:10 • #3


Finde den Beitrag von Lady x super.

Genau so ist es.

selbst für Juckreiz am kleinen Finger spuckt Google Krebs aus.

Ärzte haben nicht umsonst studiert....Google kann das nicht leisten.

Google lügt sowieso.

Gib mal ein ..wie schmeckt.....

Und dann die suchvorschläge dazu.

Suggeriert, daß im deutschsprachigen Raum das vorgeschlagene am meisten gesucht wird.

Gibt man bei Google.co.uk dasselbe ein,werden ganz andere Sachen vorgeschlagen.

24.02.2017 10:01 • x 3 #4


monochrom
Zitat von LadyyyyX:
Naja, alle Symptome ergeben bei mir bei Google irgendeine Krebserkrankung. Googles Antwort kenne ich, also google ich einfach nicht. Es kommt immer, immer Krebs raus.
Egal ob Sehstörung, Haarausfall, Knochenschmerzen... Deswegen lass es einfach, macht kein Sinn google zu fragen.


Jaaahahaha, genau das dachte ich auch

Ich hab mir mal den Kopf gestoßen und wollte nur googlen ob ich mir warme oder kalte Kompresse drauf packen soll... Plötzlich schreibt einer GEH DAMIT SOFORT ZUM ARZT! MEINE FREUNDIN IST AM NÄCHSTEN TAG GESTORBEN! OH MEIN GOOOOOOOOOOTT...

Und das, liebe Freunde, war eine meiner ersten Panikattacken mit Schwindel, Übelkeit und fast Ohnmacht. Ohnmacht? Moment! Symptom Gehirnerschütterung! AAAAAAAAAAAAH

Um es kurz zu machen: dieses und einige andere Erlebnisse, PLUS die Erkenntnis dass es IMMER Krebs ist UND das meine damals beste Freundin mir Googleverbot erteilt hat haben mich dann davon weggebracht. Wenn ich es heute machen will denke ich nur Mono, Du kennst das Ergebnis. Und ne PA willste nicht, also lass es sein. Es fällt dann schwer, aber ich stehe dann auf und lenke mich ab. Das wird besser mit der Zeit

24.02.2017 10:07 • x 4 #5


Das beste sind dann so Ratschläge bei gute frage..

Findet sich oft beim googeln.

halo ich bin 14 habe mir kopf gestosen sol ich zum arzt oder in nohtaufnahne...1 freundin von 1 freund war am nechsten tag tot....

24.02.2017 10:37 • x 2 #6


monochrom
Zitat von lechatnoir:
halo ich bin 14 habe mir kopf gestosen sol ich zum arzt oder in nohtaufnahne...1 freundin von 1 freund war am nechsten tag tot....


!

1 Freundin von Freund war tot, vong sterben her!

Ja, genau die Klugsch..er meine ich. Wenn man sich das mal überlegt ist das absolut lächerlich... Wir begeben uns in Therapien, weil einst ein 14 Jähriger so einen Sch.. verbreitet hat. Weißte wie ich meine? Klar gibt es da noch viel mehr Ursachen, aber das kann immer ein erster Auslöser sein...

24.02.2017 10:44 • x 1 #7


Ich versuche auch immer nicht zu googeln, weil ich ganz genau weiß, dass da eh immer Krebs rauskommt.
Aber ich schaffe das auch nicht und bekomme gleich Panik.
Vielleicht muss man sich wirklich zwingen es nicht zu tun.

24.02.2017 10:45 • #8


kiba

Hahaha, ihr seid die Schärfsten! Danke! Grad wollt ich an meinem Hautkrebsthema weitergoogeln, da les ich glücklicherweise noch eure Beiträge.
Ich weiß auch prinzipiell, dass es nur furchtbarer wird, wenn man surft, aber ich finde es auch echt schlimm auszuhalten, so untätig zu sein und der Termin für diese OP ist noch soooooooo lange hin. Da dreht unsereins ja komplett durch!
Danke für eure Beiträge! Die nächsten Stunden sind gerettet!

24.02.2017 11:36 • #9


monochrom
Zitat von kiba:
Danke für eure Beiträge! Die nächsten Stunden sind gerettet!


Schreib immer wieder! Dafür sind wir da!

24.02.2017 11:47 • #10


kiba
Mir kam gerade Idee, dass man ja immer einfach hier in den Thread schreiben könnte, wenn man googeln will, was man googeln will, so als Ersatzhandlung.
Ich würde das mal versuchen.

Also:
Malignes Melanom - Bilder

24.02.2017 12:50 • x 1 #11


Ich komme da auch immer wieder an meine Grenzen. Mein verstand sagt mir, dass alles gut ist, aber meine Angst ist ganz oft stärker.
Das soll man dann aushalten. Das ist nicht so leicht.

Ich mache mit:

Symptome Darmkrebs

24.02.2017 13:06 • #12


Zitat von monochrom:
Zitat von kiba:
Danke für eure Beiträge! Die nächsten Stunden sind gerettet!


Schreib immer wieder! Dafür sind wir da!



Genau...

vong sterben her....


Alter..bin schon toht.....so vong guhgel her......

Findet ihr das echt ne gute Idee? Ich bekomme ja schon Angst. ..wenn ich eure Sachen lese.

Die Sache ist eigentlich ganz einfach. Einfach nicht mehr googeln

24.02.2017 15:05 • #13


suekre
Ach, ich bin/war auch so eine notorische Googlerin. Das hat mir mehr als einmal die schlimmsten Panikattacken und darauffolgenden depressiven Phasen meines Lebens beschert. Eben aus diesem Grund arbeite ich im Moment ganz stark daran, das in jedem Bereich meines Lebens, seien es Krankheiten oder auch einfache Lebens- und Liebesfragen, ein für alle Mal abzustellen; speziell das Lesen in diversen (Frage-)Foren (dieses hier mal ausgenommen, hier suche ich ja nichts gezielt).

Das eigentlich schlimmste für mich war: Seiten über Medizin mit belegten Fakten(!) und Statistiken haben mich nicht interessiert. Da konnte tausendmal stehen, dass Schwangerschaft/Infektion/blabla/whatever unter gegebenen Umständen extrem unwahrscheinlich sind. Es waren die Leute in den verschiedenen Foren und ihr allseits beliebtes (und auch hier bereits angedeutetes) Jaaaa, die Wahrscheinlichkeit ist laut Statistik GERING, aber es reicht ja, wenn DU die 0,02% bist. Es KANN passieren, immer, zu jeder Zeit. Du bist IMMER in Gefahr. Immer. Vergiss das nicht. (... mal übertrieben geschrieben. ), die mich regelmäßig an den Rand des Wahnsinns getrieben haben.

Bin seit einer Weile tatsächlich sehr erfolgreich in meinem Vorhaben. Hab' mal meine Psychologin darauf angesprochen und bin mit ihr zu folgendem Schluss gekommen:

Die Leute im Internet haben irgendwie alle die Weisheit mit Löffeln gefressen. Es mag einige wenige geben, die Leuten wie uns wirklich helfen wollen, aber 99,9% von dem, was man so liest, ist reine Panikmache, deren Beweggrund sich mir auch nach mehrmaligem Nachdenken einfach nicht erschließt.

Als ich mal dachte, trotz Pille schwanger geworden zu sein, habe ich Schwanger trotz Pille? gegoogelt und bin fast verrückt geworden vor Angst. Denn nach meiner umfassenden Recherche in diversen Foren zu urteilen passiert das gefühlt ca. 80% der weiblichen Bevölkerung. Die Pille hat aber einen PEARL-Index von etwa 0,1% (plusminus, je nach Statistik). Die Wahrscheinlichkeit, trotz korrekter Anwendung der Pille schwanger zu werden, geht also gegen null. Was ist denn da nun los?

Ganz einfach: Wer will schon vor der Welt zugeben, dass man das Ding schlichtweg vergessen hat, am besten mehrfach? Kann natürlich der klügsten und gewissenhaftesten Frau passieren, würde aber wohl kaum jemand sagen. Würde ich in der Öffentlichkeit vielleicht auch nicht tun, denn dann kommt meistens die ultimative, gesammelte Moralkeule hinterher: Selbst schuld! Wer zu dumm zum Verhüten ist, soll halt auf's v*geln verzichten. ... hätte ich auch keine Lust drauf. Leiderleider gibt es aber gefühlt viel mehr von diesen allwissenden Klugscheißern als von den anderen Typen.

Das jetzt nur mal als austauschbares, vergleichsweise harmloses Beispiel, weil ich niemanden mit dem, was ich schon so alles gegoogelt habe, triggern möchte. Soll auch keine Verallgemeinerung von Menschen und Verhalten sein, das ist schlicht und einfach meine bisherige Erfahrung.

Im Internet wird einfach so unendlich viel aufgebauscht. 2372847 Menschen äußern sich zu einem Thema, alle 2372847 Menschen glauben, dass nur sie Recht haben. Gerade uns unsichere Menschen, die sich ungern auf das eigene Gefühl verlassen, macht sowas natürlich kirre.

Mit diesem Wissen im Hinterkopf fällt es mir mittlerweile leichter, auf das Googlen zu verzichten. Außerdem bin ich mittlerweile in der Lage, mich vorab zu fragen: Bringt dir das jetzt was? Glaubst du wirklich, einer Antwort näher zu kommen oder ist es nicht viel wahrscheinlicher, dass du dich nur wieder unnötig irre machst?

Es braucht ein bißchen Übung, das ist leider so. Bei mir hat's einfach irgendwann klick gemacht.

24.02.2017 15:22 • x 1 #14


kiba
Denkst du dasselbe von medizinischen Ratgeberseiten? netdoktor, symptomat, etc.?

24.02.2017 15:28 • #15


suekre
Die kenne ich so gut wie überhaupt nicht. Kann ich nichts zu sagen.

EDIT: Ich würde aber ohne nähere Erfahrung fast sagen, dass ich ähnlich darüber denke. Eine umfassende Diagnose über etwaige Krankheiten und Zustände sollte meiner Meinung nach nur durch eine gezielte, ärztliche Untersuchung erfolgen. Alles, was in irgendeiner Form Selbstdiagnosen anfeuert, finde ich tendeziell problematisch.

24.02.2017 15:37 • #16


alfred
Ich hatte auch schonmal so einen Thread aufgemacht.
Hier sind noch ein paar Beiträge zu dem Thema.


angst-vor-krankheiten-f65/suechtig-nach-symptomsuche-krankheitssuche-internet-t79172.html

24.02.2017 16:50 • x 1 #17



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag