Pfeil rechts
4

MaSta1986
Hallo Leute,

habe mit 14 Jahren meine Mutter verloren und vor ein paar Jahren hat sich mein Opa suizidiert
Außerdem ist vor 4 Jahren meine Schwiegermutter verstorben.

Leide deswegen seit Jahren unter generalisierter Angststörung mit depressiven Phasen und Zwängen.
Seit mehr als einem Jahr kämpfe ich mich ausserdem mit einem Burnout herum.
Nun das positive. ich habe vor 5 Wochen nach 13 Jahren meine grosse Liebe geheiratet mit der ich super glücklich bin
Nun das negative dabei. ich hatte immer bei/vor grossen Veränderungen (Beziehungsbeginn, Verlobung etc.) negative Zwangsgedanken ihr gegenüber vermutlich aus Verlustangst.
Nun habe ich seit 2 Tagen vor der Hochzeit den Zwang/Drang mich nur auf sie zu konzentrieren und sie so oft wie möglich anschauen zu müssen d.h. z. B. sie immer im Augenwinkel zu beobachten auch wenn ich an ihr vorbeigehe, auf der Couch liege, mit ihr Auto fahre etc.
Ist mega anstrengend und nervt nur.
Wenn ich dem Zwang nicht nachgeh habe ich ein flaues Gefühl im Bauch.
Ich vermute der Zwang kommt vom Druck den ich mir mache dass ich nun als Ehemann nur noch für sie da sein muss bzw. Angst habe nicht gut genug zu sein.
Es kann aber auch eine neue Art der Stresssymptome sein von der Erschöpfungsdepression, weil die bisherigen (Verspannung, Atemprobleme) dadurch großteils weg sind.

Was meint ihr?
Was hilft euch gegen Zwänge generell?

05.08.2019 18:01 • 27.08.2019 #1


20 Antworten ↓


Mindhead
Hallo du,

erstmal mein herzliches Beileid! Das tut mir sehr leid.

Jetzt zum Rest:
Bist du denn in Behandlung auf Grund deiner Angststörung, Depressiven Phasen und Zwänge? (und ggf. Burn Out)
Wenn nicht, wäre das vielleicht ein wichtiger Schritt für dich.
Du schreibst immerhin, dass es schon seit Jahren so ist und chronifizieren können sich psychische Erkrankungen. Also lieber ein Mal Hilfe suchen, als nicht Außerdem sagt Hilfe ja schon, dass dir geholfen werden kann mit den Problemen^^

Hast du mit deiner Frau über diesen Zwang gesprochen? Wenn nicht, solltest du dies mal tun.

Gegen Zwänge hilft mir persönlich leider nicht viel...
Aber ich habe eben auch andere Zwänge.
Eine Frage dazu wäre deshalb, was passiert wenn du diesen Zwang unterlässt? Also was denkst du, wird dann passieren und was fühlst du, was geht in dir vor wenn du versuchst einen Zwang nicht auszuführen?

Liebe Grüße

05.08.2019 20:25 • #2



Generalisierte Angststörung und Zwänge

x 3


MaSta1986
Hallo Mindhead,
danke für deine ausführliche Antwort.

Ja ich bin in Behandlung und hab erst vor kurzem die Therapeutin gewechselt da ich mit dem Fortschritt bei der alten nicht zufrieden war.
Ich nehme außerdem seit 2 Wochen die höhere Dosis Escitalopram 15mg.

Mit meiner Frau habe ich noch nicht gesprochen, weil ich Angst habe sie zu verstören bzw. zu verunsichern.
Sie weiss zwar von meinen Zwängen jedoch macht sie sich dann auch einen Kopf ob das Heiraten schon die richtige Entscheidung war etc.

Wenn ich den Zwang unterlasse wird denke ich nichts passieren weil es mir mit Ablenkung oft gelingt.
Jedoch ist einfach diese Kontrolle schon so im Unterbewusstsein verankert, dass in ihrer Nähe der Kopf und der Körper (Unruhe, Magendrücken) verrückt spielen und mich zu den Handlungen fast nötigen.

05.08.2019 20:36 • #3


Mindhead
gerne

Okay es ist gut, dass du in Behandlung bist!
Ich hoffe, dass du bald eine Wirkung des Medikaments verspürst.

Aber vielleicht würde deine Frau dich ja auch unterstützen?
Sie weiß von den Zwängen, das ist gut. Aber diese neuen Zwänge bedeuten ja nicht, dass das Heiraten keine gute Idee war. Vielleicht hast du jetzt auch das Gefühl, als müsstest du das? Also sozusagen als Pflicht, weil du ihr Mann bist? Könnte das vielleicht zusätzlich ein Grund sein? (ist mir jetzt spontan eingefallen, aber du kannst gerne sagen wenn das nicht so ist).
Ich würde auf jeden Fall sagen, dass du mit deiner Frau darüber sprechen solltest. Ihr wird bestimmt auch auffallen, wenn das immer öfter vor kommt.

Es ist super, dass es dir oft mit Ablenkung gelingt.
Dass es schon so in deinem Bewusstsein mit eingebunden ist, ist verständlich. Das ist oft so mit Zwängen, je länger man diese hat.
Hoffentlich kann dir das Medikament auch helfen.
Wenn du sie dann ansiehst, verschwindet dann die Unruhe und das Magendrücken? Hast du da bewusst drauf geachtet?

Ansonsten wäre ein Tipp: Überprüfe die Rationalität.
Welchen tatsächlichen Nutzen hat deine Handlung?
Wieso möchte dein Körper (mit den psychosomatischen Symptomen) darauf hindeuten, diesen Zwang auszuführen? Was hat dein Körper davon?
So als zwei Fragen erstmal.

05.08.2019 20:43 • #4


MaSta1986
Hallo Mindhead,

ja momentan sind eher die Nebenwirkungen im Vordergrund aber wird sicher bald besser werden

Stimmt auch wieder, vl würde ich mir damit den Druck rausnehmen sie anderst zu beachten als in den Jahren davor
Ich hoffe ich kann mich überwinden

Wenn ich sie ansehe oder sie bewusst kontrolliere dann ist es irgendwie die Befriedigung des Zwangs und ich fühle mich kurz wohl.
Natürlich ist es generell dann, dass es mich irritiert weil es eigentlich keinen Nutzen hat und sinnlos ist, jedoch die Angst davor es zu unterlassen den Zwang am Leben hält.
Wenn ich sie dann z. B. im Gespräch anschaue bin ich auch total unsicher ob jetzt das Anschauen vom Zwang bestimmt ist oder die natürliche Art der Kommunikation ist

Eventuell versuche ich Fehler oder Makel an meiner Frau zu finden die mich stören könnten was in meiner Ansicht nicht sein darf als Ehemann.
Das Anschauen hilft mir vl dabei die Angst davor welche zu finden zu bändigen und mich zu beruhigen, dass alles OK ist wie sie ist

06.08.2019 06:55 • #5


Mindhead
Ja, die Einwirkung dauert ja auch etwas. Hoffentlich wird es dir helfen

Ah ja okay. Hattest du denn früher schon mal Probleme damit Menschen anzusehen? Also generell?

Hilft es die vielleicht zu wissen, dass niemand Perfekt ist? Deine Frau wird Makel haben, genau so wie du. Aber weißt du was? Wenn es perfekt wäre, würde es nicht schön sein Das wäre nicht echt. Niemand ist perfekt. Sonst wären wir keine Menschen ^^
Aber du solltest wirklich mit ihr darüber reden.

06.08.2019 11:38 • #6


MaSta1986
Hi Mindhead,

naja ich hatte immer wieder Zwänge wo ich mir z. B. : innerlich sagte du darfst nicht der Frau die engegenkommt auf die Brüste schauen oder dem Mann der sitzt in den Schritt und dadurch dann natürlich erst recht hingeschaut

Bei meiner Frau hatte ich auch schon öfters den Zwang sie beobachten zu müssen bzw. das Gefühl sie nicht zu kennen, aber das hielt nie so lange an

Stimmt ja, leide leider unter Perfektionismus und möchte immer totale Sicherheit haben was mich hier denke ich hindert

06.08.2019 16:03 • #7


Mindhead
Guten Morgen.
Was sagt denn deine neue Therapeutin dazu? Wie versuchst du diese Zwänge zu beenden?
Vielleicht wäre es etwas für dich, wenn du versuchst deine Zwänge erstmal auf etwas anderes zu projizieren. Du könntest zb ein Kuscheltier kaufen (vllt hast du ja eins) und versuchen die Zwänge auf dieses Kuscheltier zu projizieren. Sprich, wenn du den Drang fühlst deine Frau ansehen zu müssen, siehst du das Tier an. Du kannst ihm ja einen Namen geben, einen Charakter etc.

07.08.2019 08:41 • #8


Hotin
Hallo MaSta,
Zitat:
Wenn ich den Zwang unterlasse wird denke ich nichts passieren weil es mir mit Ablenkung oft gelingt.


Natürlich wird nichts passieren, wenn Du den Zwang unterlässt.
Einerseits ist es ja normal, wenn Du Deine Frau gern anschaust. Du hast sie ja geheiratet, weil Du weißt,
dass sie Dein Leben bereichert und deshalb gleich nach Dir eine besondere Stelle in Deinem Leben eingenommen hat.


Zitat:
Nun habe ich seit 2 Tagen vor der Hochzeit den Zwang/Drang mich nur auf sie zu konzentrieren und sie so oft wie möglich anschauen zu müssen



Dies muss nicht nur negativ sein. Bist Du nicht auch richtig stolz darauf, sie an Deiner Seite zu haben?
Allerdings kann hierin kann auch eine leichte Gefahr liegen. Auch wenn Du sehr verliebt in Deine Frau bist,
solltest Du Dich nicht nur auf Deine Frau konzentrieren, sondern darauf bedacht sein,
in der Ehe auch teilweise Deinen eigenen Interessen zu folgen.

Zitat:
Jedoch ist einfach diese Kontrolle schon so im Unterbewusstsein verankert, dass in ihrer Nähe der Kopf und der Körper (Unruhe, Magendrücken) verrückt spielen und mich zu den Handlungen fast nötigen.


So etwas im Unterbewusstsein zu verankern geht ziemlich schnell.
Dann schau, wie Du andere Gedanken und Verhaltensweisen in Deinem
Unterbewusstsein verankerst, also neben Deine jetzigen Zwänge stellst, damit Du
innerlich wieder ausgeglichener und damit ruhiger wirst.

Viele Grüße

Bernhard

25.08.2019 09:53 • #9


Hallo, lese hier schon immer mal ein wenig mit. Ich habe auch eine Generalisierte Angsstörung ( ohne Zwänge) aber was genau ist das eigentlich?

Meine Psychologin hat es mir mal erklärt, aber wirklich verstanden habe ich es bisher nicht.

25.08.2019 10:53 • #10


Hotin
Zitat von Lara1204:
Hallo, lese hier schon immer mal ein wenig mit. Ich habe auch eine Generalisierte Angsstörung ( ohne Zwänge) aber was genau ist das eigentlich? Meine Psychologin hat es mir mal erklärt, aber wirklich verstanden habe ich es bisher nicht.


Hallo Lara,

von einer generalisierten (oder auch allgemeinen) Angststörung spricht man dann,
wenn Unsicherheiten und Ängste fast überall auftreten.
Ich vermute mal, Dir ist es nicht gelungen, Dein Selbstbewusstsein kräftig zu
machen. Dadurch können Dich andere Menschen, Veränderungen und unerwartet
auftretende Erlebnisse schnell verunsichern und erschrecken.

Viele Grüße

Bernhard

25.08.2019 11:08 • x 1 #11


Zitat von Hotin:
Hallo Lara,von einer generalisierten (oder auch allgemeinen) Angststörung spricht man dann,wenn Unsicherheiten und Ängste fast überall auftreten. Ich vermute mal, Dir ist es nicht gelungen, Dein Selbstbewusstsein kräftig zumachen. Dadurch können Dich andere Menschen, Veränderungen und unerwartetauftretende Erlebnisse schnell verunsichern und erschrecken.Viele GrüßeBernhard


Du machst mir gerade Angst.. Du hast voll Recht.. Denn genauso ist es bei mir!

25.08.2019 11:10 • #12


Hotin
Zitat von Lara1204:
Du machst mir gerade Angst.. Du hast voll Recht.. Denn genauso ist es bei mir!


Und warum macht Dir das Angst, wenn Dir klar wird, wo Dein Problem liegen könnte?

25.08.2019 11:13 • #13


Zitat von Hotin:
Und warum macht Dir das Angst, wenn Dir klar wird, wo Dein Problem liegen könnte?


Ne meine es eher so: das wir uns gar nicht kennen und du mich quasi durchschaut hast.
Und mir es so auch noch gar nicht bewusst war.

Dann muss ich jetzt was finden wie ich es schaffe es zu steigern.

25.08.2019 11:19 • #14


Hotin
Zitat von Lara1204:
Ne meine es eher so: das wir uns gar nicht kennen und du mich quasi durchschaut hast. Und mir es so auch noch gar nicht bewusst war. Dann muss ich jetzt was finden wie ich es schaffe es zu steigern.


Um Dich zu durchschauen (besser gesagt, genauer kennen zu lernen) braucht es viel mehr, als ein paar Sätze.

Wenn es Dir bisher noch nicht so bewusst war, dann mache es Dir bewusst und überlege Dir, wie Du mehr Spass
am Leben bekommen kannst. Auch das wird Dein Selbstbewusstsein stärken.
Besonders hilfreich sind auch immer viele Kontakte zu anderen Menschen. Kommst Du leicht mit anderen Menschen
ins Gespräch?

25.08.2019 11:34 • #15


Zitat von Hotin:
Um Dich zu durchschauen (besser gesagt, genauer kennen zu lernen) braucht es viel mehr, als ein paar Sätze.Wenn es Dir bisher noch nicht so bewusst war, dann mache es Dir bewusst und überlege Dir, wie Du mehr Spass am Leben bekommen kannst. Auch das wird Dein Selbstbewusstsein stärken.Besonders hilfreich sind auch immer viele Kontakte zu anderen Menschen. Kommst Du leicht mit anderen Menschenins Gespräch?

Ja, da habe ich überhaupt keine Probleme mit, schon allein wegen meinem Beruf. Habe auch genug Soziale Kontakte. Daran könnte es nicht liegen.

Werde da dann mal weiter in mich gehen müssen.
Meine Psychologin sagte, das die Ängste bleiben werden. Das ist das was mich auch beunruhigt. Muss halt lernen damit umzugehen. Bin auch schon ordentlich dabei. Braucht eben seine Zeit.

Aber dann überkommt es mich plötzlich und dann stecke ich in diesen Hamsterrad. So wie heute..
Es ging jetzt fast eine Woche sehr gut was mich auch total erfreut.

25.08.2019 11:42 • #16


Hotin
Zitat von Lara1204:
Ja, da habe ich überhaupt keine Probleme mit, schon allein wegen meinem Beruf. Habe auch genug Soziale Kontakte. Daran könnte es nicht liegen. Werde da dann mal weiter in mich gehen müssen. Meine Psychologin sagte, das die Ängste bleiben werden. Das ist das was mich auch beunruhigt.


Soziale Kontakte im Beruf können private menschliche Kontakte nicht annähernd
ersetzen. Oder sprichst Du im Beruf über Deine Sorgen und Ängste?


Ich sehe es so, wie Deine Psychologin. Deine Ängste werden bleiben. Ängste sind
unsere wichtigsten Gefühle. Mit denen steuern wir uns durchs Leben.
Wenn Du aber nicht steuerst, sondern Deinen Ängsten es frei überlässt, wohin sie Dich führen, dann wirst
Du zum Spielball Deiner Ängste.

Daher ist es notwendig, dass Du bewusst beginnst, Deine Gefühle zu sortieren.
Was willst Du im Leben?
Und wie intensiv gehst Du mit Zufriedenheit und wie mit Enttäuschungen um?

25.08.2019 12:03 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Schlaflose
Zitat von Lara1204:
Hallo, lese hier schon immer mal ein wenig mit. Ich habe auch eine Generalisierte Angsstörung ( ohne Zwänge) aber was genau ist das eigentlich?


Es gibt doch hier im Forum eine extra Kategorie für generalisierte Angststörung. Und da wird auch erklärt, was das ist:

https://www.psychic.de/generalisiert-angststoerung.php

25.08.2019 12:49 • x 1 #18


Zitat von Hotin:
Soziale Kontakte im Beruf können private menschliche Kontakte nicht annäherndersetzen. Oder sprichst Du im Beruf über Deine Sorgen und Ängste?Ich sehe es so, wie Deine Psychologin. Deine Ängste werden bleiben. Ängste sindunsere wichtigsten Gefühle. Mit denen steuern wir uns durchs Leben.Wenn Du aber nicht steuerst, sondern Deinen Ängsten es frei überlässt, wohin sie Dich führen, dann wirst Du zum Spielball Deiner Ängste.Daher ist es notwendig, dass Du bewusst beginnst, Deine Gefühle zu sortieren.Was willst Du im Leben? Und wie intensiv gehst Du mit Zufriedenheit und wie mit Enttäuschungen um?

Meine mit Sozialen Kontakten meine Freunde, da habe ich mich falsch ausgedrückt. Die wissen mein Problem, da gehe ich auch offen mit um.

Meine Kollegen und mein Chef weiß auch davon. Arbeite schon 12 Jahre mit denen zusammen und wir haben ein sehr gutes Verhältnis. Aber da halte ich mich zurück und erzähle nicht mehr von meinem Problemen. Es sind halt dann doch nur meine Kollegen.

Aber du hast mich definitiv zum Nachdenken angeregt. Vielen Dank dafür!

25.08.2019 13:40 • x 1 #19


Zitat von Schlaflose:
Es gibt doch hier im Forum eine extra Kategorie für generalisierte Angststörung. Und da wird auch erklärt, was das ist:

Vielen Dank, super interessant.
Es wird auch immer von einer Verhaltenstherapie gesprochen oder geschrieben. Ich mache eine Tiefenpsychologische Therapie. Ich mag meine Psychologin total und gehe auch gerne zu ihr.
In machen Dingen konnte sie mir auch schon helfen. Muss dazu sagen, das Geduld nicht gerade meine Stärke ist, was auch sie schnell erkannt hat.

Leider sind die Wartelisten hier für eine Verhaltenstherapie sehr lange.. 12 Monate. Deshalb bin ich sehr froh das ich jetzt erst mal so einen platz bei meiner Psychologin bekommen habe. Das ging innerhalb von einer Woche.

25.08.2019 13:52 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag